Zum Inhalt springen

alex123321

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    293
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Alle erstellten Inhalte von alex123321

  1. OneNote ist kostenlos und ist für mich ein Must have. Ansonsten glaube ich nicht dass es notwendig ist für eine Ausbildung. Ich würde die Lizenz nicht selbst zahlen. Libreoffice für Word und Excel reicht aus. Für Präsentationen nutze ich privat Google Slides
  2. Der Feelgood Manager sollte gestrichen werden. Dafür wird man spätestens vom fachlichen Ansprechpartner belächelt. Genauso wie man nicht erwähnt, dass man sich auf den Massagesessel oder betriebliche Weihnachtsfeier freut. Man sollte herausstellen, dass man sich auf Dinge freut, die im Sinne des Unternehmens sind. "Ich freue mich aktiv im Recruiting meiner derzeitigen Uni tätig zu werden" -> Unternehmen erhält einen direkten Draht zu Absolventen "Ich freue mich auf die Vielzahl von Reisen" -> Mitarbeiter ist bereit auf regelmäßige Dienstreisen "Ich freue mich auf den Feelgood Manager" -> Marketing Bullshit wird auch noch in Anspruch genommen und kostet Zeit und Geld
  3. Es existieren Unternehmen, denen ein Instagram Profil für "normale Stellen" ausreicht?
  4. Am besten jemanden aus HR. Die meisten Informatiker sind zwar nicht fachfremd, aber dennoch keine Experten was das bewerben angeht. Evtl. wäre es eine Möglichkeit einen der Recruiter/HR Experten auf LinkedIn/xing anzuschreiben?
  5. Ich glaube er meint die Coins die man durch das Schnellballsystem vom Nächsten erhält der blöd genug war auf deinen Referral zu clicken. Sind also tatsächlich kostenlos. Man braucht nur eine Armee an Vollidioten
  6. Dann würde ich nicht überlegen, welcher Arbeitgeber mir gefällt und welcher nicht, sondern darum hoffen dass mich überhaupt einer nimmt. Bei einer mindestens 2,5 Jahre langen Suche kann man glaube ich nicht so wählerisch sein.
  7. Vorab: Ich bin kein Entwickler, deshalb sollte man mein Halbwissen evtl. nicht zu ernst nehmen. Ich denke es ist legitim zu fragen womit die Unternehmen jeweils arbeiten, wenn man gut genug ist dass man mehrere Angebote vorliegen hat. Mich würde aber eher der Techstack bzw. die Frameworks interessieren, als die Programmiersprache. Nach meinem Verständnis sind beispielsweise MEAN und MERN aktuell der heiße Scheiß für WebApps: https://medium.com/@devathon_/mean-vs-mern-stack-development-5ba3e517bc68
  8. In dem Screenshot steht doch schon wieder der Name mittig drin? Bitte nochmal korrigieren...
  9. Du kannst ihm doch nicht seinen Nebenjob kaputt machen 😢
  10. Zufällig Payever GmbH in Hamburg?
  11. Gut genug um bei Direktbewerbungen eingeladen zu werden (zumindest bei M$ mit 2 von 2 Versuchen, wobei ich den ersten Anlauf verhauen habe und nun im Prozess für die zweite Stelle bin) Aber auf LinkedIn kontaktiert wurde ich bisher nur von ZScaler direkt kontaktiert und da hat mir die Stelle nicht gepasst (Account Management statt technischem Fokus)
  12. Rede mit deinen Vorgesetzten und zeig dabei auf wie die Abschlussprojekte typischerweise aussehen, damit klar ist was benötigt wird. Nicht "ich habe mal unverbindlich bei Kollegen gefragt" sondern einen Termin aufsetzen mit den notwendigen Personen und dabei verdeutlichen, dass es wichtig ist gemeinsam ein Thema zu finden. Und falls nichts im Termin direkt herausspringt sollten zumindest die nächsten Schritte geplant sein.
  13. Du musst was raussuchen, was derzeit benötigt wird im Unternehmen. Gibt es im Unternehmen keine Ansatzpunkte für Verbesserung? Keine Lücken? Kannst du zwei Sätze zum Unternehmen verlieren, um eine Idee zu haben, wie die Situation ist?
  14. Es soll ein Projekt sein, welches ein betriebliches Problem löst. Bei dir im Unternehmen oder bei einem Kunden. Ihr habt noch kein AD am laufen?
  15. Sollte idR kein Problem sein. Bei einer befristeten Stelle würde ich sofort das Bewerbungsgespräch abbrechen, da es genug unbefristete Stellen gibt. 13. Gehalt kann sowohl Vorteile als auch Nachteile haben. Wenn es keins gibt, würde ich ein höheres Monatsgehalt erwarten. Insbesondere ein leistungsunabhängiges Weihnachtsgeld sorgt dafür, dass man nicht Wechseln darf in einem gewissen Zeitraum, da man sonst das Weihnachtsgeld nicht bekommt.
  16. Interessant sind für mich Unternehmen wie beispielsweise FAANGMAN, VW, Siemens, Daimler, Porsche, Crowdstrike, Checkpoint, Fortinet, ZScaler, Cisco Uninteressant (für mich persönlich) sind sämtliche Consultingbuden, die jeden nehmen solange er einen Puls hat und (ebenfalls für mich persönlich) kleinere Unternehmen und Mittelständler. Also alles in Richtung Accenture, Capgemini, Atos, ComputerCenta, Bechtle, SoftwareOne, WITCH, und evtl. IBM (abhängig vom Bereich)
  17. Leider suchen bei LinkedIn und Xing meist nicht die von mir präferierten Unternehmen. Ich wurde inzwischen von jeder einzelnen Consulting Bude der Welt schon mehrfach kontaktiert (wirklich jede einzelne. Täglich. Alleine ComputerCenta mindestens 4 Mal dieses Jahr). Während die eher interessanten Unternehmen eher selten sind. Und bei den wirklich interessanten hab ich noch nie etwas über Personalvermittler erhalten. Immer nur durch direktes bewerben.
  18. Wenn die IHK Schulung ein Jahr dauert wärst du für 3 Jahre gebunden. Wobei ich es so kenne, dass man nur Anteilig zurückzahlen muss, je nachdem wie lange man nach dem Bestehen beim Unternehmen war. Also wenn man 1 Jahr nach Bestehen wechselt, muss man 12/24=50% zurückzahlen. Aber da müsstest du schauen was im Vertrag steht.
  19. Die ersten drei Beispiele würde ich definitiv auf dem Lebenslauf vermerken, wenn es die entsprechende Professionalität hat. Twitter schon eher nicht, außer man hat dort etwas erfolgreiches aufgebaut. Generell denke ich, dass alles in den Lebenslauf darf, was einen besser dastehen lässt. Regeln die das verbieten würden sehe ich jetzt keine.
  20. Wenn ich der Meinung bin, dass es mir etwas bringt und ich es will, dann würde ich es machen. 1280€ würde ich persönlich verkraften, wenn es wie gesagt wichtig ist für mich und meine Karriere. Die hab ich derzeit alle zwei Monate fürs Masterstudium zusammen...
  21. Leider auch bei einigen staatlichen der Fall wenn man es berufsbegleitend macht. Da gibts dann ein Kooperationsunternehmen der Uni über das es läuft. So ist es bei mir derzeit der Fall für den Master. Staatliche Uni und es kostet trotzdem mindestens 18k€... Man müsste aber auch schauen welche Unis einen mit BWL Abschluss für den Master mit IT Fokus nehmen. Da gibt es nicht selten Vorbedingungen, wie beispielsweise einen B.Sc. in einem IT-nahen Studiengang. Wirtschaftsinfo kann ich mir gut vorstellen.
  22. Seh ich auch so. Wenn du dann im Gespräch bist, musst du versuchen es vernünftig zu erklären. Wenn du es in den Lebenslauf schreibst, wirst du möglicherweise aussortiert bevor du es begründen kannst.
  23. Wenn ich auf Dienstreise muss, lass ich mir einen Mietwagen der Kompaktklasse (z.B. Golf oder Mini) über das interne Portal vor die Haustür liefern. Leasingwagen kriegt so gut wie niemand bei uns.
  24. Dazu hab ich auch viel positives gelesen. OSCP würde ich aber keineswegs nur als HR Filter Bypass bezeichnen. OSCP ist glaube ich der Goldstandard derzeit. CEH wäre schon eher ein HR Cert.
  25. Nicht nur z.B. sondern genau dort und nur dort. Keine NoName Zertifikate von Hans Wurst Computer Trainings UG machen.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung