Zum Inhalt springen

Konstruktive Verbesserungsvorschläge: IHK, Ausbildung,...


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Vowort an alle:

Dieser Thread soll das, was die letzten Wochen zu den Themen IHK, Ausbildung, Prüfung und deren Misstände diskutiert wurde, zusammenfassen. Es gibt ein paar wenige, die wirklich etwas ändern wollen. Diese seien hier angesprochen, Vorschläge einzubringen. Alle anderen bitte ich, ihren Unmut in einem anderen Thread Luft zu lassen. Wir wollen hier nicht „mosern“, sondern konstruktiv arbeiten. Ich bitte auch die Moderatoren, dies zu beachten und uns gegebenfalls zu unterstützen. Es macht wenig Sinn, alle Nase lang einen neuen Thread aufzumachen, nur weil sich die anderen mit Anschuldigungen und Rechtfertigungen füllen. Vielleicht sollten ein paar Leute lernen, dass sich eine Diskussion aus verschiedenen Meinungen zusammensetzt und nur davon lebt, wenn man gegenläufige akzeptieren kann.

Auch bitte ich jeden, der hier etwas zum Besten gibt, sich die vorangegangenen Threads („ihk!!!!!!!!!!!!!!!!!“, „meldet niemand ihk bei der polizei?“, & „verbesserungsvorschläge zu den prüfungen und der ausbildung!“) einmal durchzulesen. Ich weiß, es ist sehr mühselig, aber es erleichtert die Diskussion ungemein...

So weit so gut.

Kritik:

1., Die Stoffkataloge sind zu wage gehalten (2-frozen, 10.4.01)

2., Das Fehlen eines festen Zeitplans

3., Mangelnde Fortbildungsmöglichkeiten für Lehrer

4., Kein einheitlicher Lehrplan (länderabhängig)

5., Fehlende Kontrolle über die betriebliche Ausbildung

6., Kein einheitlicher Prüfungstag

7., Kein einheitliches Lehrmaterial

8., Keine reelle Trennung der Fachgebiete

9., Keine einheitliche Regelung über erlaubte Hilfsmittel in der Prüfung

Vorschläge :

1., Straffung und Aktualisierung der Stoffkataloge

......dies ist nur mit Spezialisten aus dem pädagogischen, sowie aus dem wirtschaftlichen Sektor möglich

2., Schaffen eines national einheitlichen Zeitplans für die schulische Ausbildung

......ich finde es genauso ungeschickt, dass jede Schule ihren Unterricht je nach Lust und Laune in Block- oder Wochenunterricht aufteilt...

3., Fortbildungsmaßnahmen, evtl. mit den Ausbildungsbetrieben

......hierbei dürfen aber keinesfalls Fehl- & Ausfallstunden in der Schule entstehen

4., Schaffen eines national einheitlichen Lehrplans für die schulische Ausbildung

......Aufnahme des Faches Wirtschaftsenglisch und evtl. Mathe (basic)

5., Einsetzen der IHK als Kontrollorgan

......es kann nicht sein daß sich manche Betriebe AzuBis lediglich als billige Arbeitskräfte ins Haus holen

Strengeren Bedingungskatalog für betriebliche Ausbildung

......nur weil wir zu wenige ITler haben, kann ich nicht jedem kleinen Betrieb einen AzuBi an die Hand geben, egal, ob sie ausbilden können oder nicht

6., National einheitlicher Prüfungstag

......es ist absolut inakzeptabel, daß diejenigen die als erstes Prüfung schreiben, Nachteile haben

7., Von einem kompetenten Verlag gesteuertes IT-Lehrmaterial (als Beispiel : heise), das in ganz Deutschland einheitlich ist

8., Strikte Auftrennung der Fachbereiche ab dem 3. Semester

9., Einheitliche Regelung über zugelassene Hilfsmittel in der deutschen FI-AP

10., Erstellung eines Fragebogens in dem Firmen mehr oder weniger die Aufgaben der IT-ler, bzw. den Grund für die Einstellung (BETRIEBLICHE GRÜNDE !!!!) nennen

11., Integration eines FI-Dachverbandes in bestehende Strukturen (noch in Diskussion)

12., Einführung eines neuen Faches: Diskussion über aktuelle IT-Themen

13., Einführung eines Web-Forums als Anlaufstelle bei Problemen von AzuBis und Ausbildern (powered by IHK)

[ 20. April 2001: Beitrag editiert von: Armand 2k ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@armand 2k

echt fantastisch!! *lobgeb* hast wirklich das wesentlichste herrausgeschrieben.

ich weiß ich hab dieses kriterium schon ein paar mal genannt und wahrscheimlich nerve ich euch wieder damit, aber ich bin der meinung, dass ein diskusions-fach über aktuelle dinge eingeführt werden sollte. diese aber ohne benotung sondern mit einer beurteilung zensiert wird.

ein weiterer vorschlag von mir ist noch, dass ich es für sinnvoll halte, dass die ihk, als kontrollorgan, im internet ein forum öffnet, in dem sich ausgenutzte, überforderte und übergangene azubis melden und um rat fragen können. das selbe gilt für firmen, die eventuell probleme mit ihren azubis haben, keine arbeit für sie haben oder gar keine verwendung mehr für sie haben. das wäre so zu sagen eine zentarle anlaufstelle für individuelle beratung und verbesserung im arbeitsalltag der azubis und firmen. (es würden vielleicht sogar arbeitsplätze entstehen)

soo. mit einem punkt bin ich nicht ganz zufrieden:

8., Strikte Auftrennung der Fachbereiche ab dem 4. Semester

ich denke diese trennung sollte schon nach dem 3 semester satttfinden, so zu sagen, mit abschluß der zp.

ok. endlich mal ruhif und sachlich hier. ich liebe das!!!! *seufz*

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original erstellt von Tommi:

[QB]

ein weiterer vorschlag von mir ist noch, dass ich es für sinnvoll halte, dass die ihk, als kontrollorgan, im internet ein forum öffnet, in dem sich ausgenutzte, überforderte und übergangene azubis melden und um rat fragen können. das selbe gilt für firmen, die eventuell probleme mit ihren azubis haben, keine arbeit für sie haben oder gar keine verwendung mehr für sie haben. das wäre so zu sagen eine zentarle anlaufstelle für individuelle beratung und verbesserung im arbeitsalltag der azubis und firmen. (es würden vielleicht sogar arbeitsplätze entstehen)

[QB]

Also in diesem Punkt ist unsere IHK eurer wohl ein wenig vorraus. Denn bei uns gibt es schon sowas ähnliches, das heißt eine Anlaufstelle wo sich Auszubildende melden können, die mit der Ausbildung an sich nicht ganz zufrieden sind. Und das geht sogar auf Wunsch anonym.

Aber was habt ihr mit Semestern ? Heißt das nicht immer noch Lehrjahre ? Oder Berufsschuljahre ?

Und bei uns ist es auch so, daß ab dem 3. Lehrjahr die Berufe (fast komplett) getrennt unterrichtet werden.

So, das war meine Anmerkung dazu.

Der Captain

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@captainkirk

ich denke mit semester ist hier halbjahr gemeint!!!

ich hab den vorschlag mit dem forum auch nur mal so angesprochen speziell für die it-berufe. dort könnten auch bundeseinheitliche projekte gestartet werden. (programmieren z.B) oder ähnliche sachen veranstaltet werden. ich denke man könnte dieses vielseitig gestalten. dort könnten geprüfte literaturvorschläge genauso platzfinden wie auch intensive prüfungsvorbereitende hinweise.

naja war nur eine idee!!!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@captain

ich muß tommi hier recht geben:

1., es sind halbjahre gemeint. semester liest sich einfach besser als "berufsschulhalbjahre" und läßt sich besser schreiben.

2., die idee mit dem onlineforum ist gut und muß aufgenommen werden, da es soetwas längst noch nicht überall gibt...

btw sollte man noch einen punkt in die liste aufnehmen:

gleichschaltung der IT-spezifischen IHK-Zweige (national), damit jeder die gleichen möglichkeiten hat; egal aus welchem bundesland er kommt.

please vote by private mail

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original erstellt von Tommi:

<STRONG>

ein weiterer vorschlag von mir ist noch, dass ich es für sinnvoll halte, dass die ihk, als kontrollorgan, im internet ein forum öffnet, in dem sich ausgenutzte, überforderte und übergangene azubis melden und um rat fragen können. das selbe gilt für firmen, die eventuell probleme mit ihren azubis haben, keine arbeit für sie haben oder gar keine verwendung mehr für sie haben. das wäre so zu sagen eine zentarle anlaufstelle für individuelle beratung und verbesserung im arbeitsalltag der azubis und firmen. (es würden vielleicht sogar arbeitsplätze entstehen)

</STRONG>

Nun, ich denke, diese zentrale Anlaufstelle sollte man in Verbindung mit Punkt 11 einrichten. Dabei geht es dann auch um Organisation von bundesweiten Aktionen, Projekten, etc.... Man sollte die IHK da ruhig raushalten, denn sie ist ja nicht nur für uns ITler zuständig. Sinnvoll wäre hier wirklich die Gründung eines Verbandes, der dann mit der IHK und weiteren Institutionen, wie ZPA, Bildungsministerium, usw. zusammenarbeitet.

[ 20. April 2001: Beitrag editiert von: thedirtydog ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich denke, die idee einen neuen verband einzurichten der sich speziell auf die it´ler konzentriert wäre sicherlich von vornherein besser gewesen. die ihk hat schon so genug mit allem zu tun. ich will nicht unseren neuen berufsstand in den himmel loben, schon weil es azubis anderer berufsrichtung ebenso schwer genug haben, aber ich denke, dass der schwerpunk in der zukunft, und eigendlich schon jetzt, in der it branche liegt. und das einer von vielen gründen, dass es sinnvoll wäre eine eigene institution einzurichten.

aber praktisch ist dies ja fast unmöglich. dies gründet sich aus den bereits bestehenden strukturen in und um die ihk. desweiteren kann ich mir nicht vorstellen, dass wenn man eine umstellung vornimmt alles reibungslos über die bühne geht, ebenso wir sich die ihk nicht einfach so das zepter aus der hand nehmen lassen.

__________________________________________________________________________________________

also ist jetzt der angesprochene forumspunk in die liste aufgenommen????

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich rede von einem freien Verband, der sich für uns einsetzt und sich am besten noch aus unseresgleichen zusammensetzt. Die IHK hat kein Zepter, das sie sich aus der Hand nehmen lassen könnte, da sehe ich keine Probleme, denn auch die IHK ist nicht unabhängig und hat ihre Vorgaben. Und Entlastung schadet ihr bestimmt nicht. Auch in anderen Sparten gibt es Berufsverbände, die sich für ihresgleichen einsetzen, und ich denke, wenn sich die richtigen Leute finden, sollte man das einfach mal anstreben und gucken, ob und in welcher Form soetwas realisierbar ist, oder ob es schon etwas vergleichbares gibt. Es muss ja nicht gleich morgen sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

halli hallo, jetzt bin ich wieder im lande!!

viel getan hat sich seit dem ja nicht. ich habe auch leider keine antwort von der ct bekommen. kann ja sein, dass sie sich dafür nicht interessiern.

ich habe noch mal darüber nachgedacht, was man als alternative nehmen könnte, wenn die lehrer keine schulungen bekommen. ich könnte mir gut vorstellen, dass wir uns auch selbst "unterrichten" könnten. in einer art projektform. denn es gibt in jeder klasse bestimmt schon leute die z.B. java oder bestimmte betriebstsystemkenntnisse haben und dort mehr bescheid wissen, als andere und bestimmt auch als die lehrer. also könnte man doch, wenn man die räume von der bs gestellt bekommen würde, nach der eigentlichen unterrichtszeit eine art AG machen, wo in projekten auf spezielle themen eingegangen wird. ich meine es ist nur ein vorschlag. ich persönlich würde mich freuen, wenn mir einer mal genau erklärt was ich mit meinem suse noch so alles machen kann (netzwerk). denn zuhause habe ich nicht die möglichkeiten derartigen in angriff zu nehmen, weil halt die ressourcen fehlen. ebenso wäre dies ein guter effekt in sachen "teamgeist" & "kollektivarbeit". :cool: und es würde bestimmt auch spaß machen!!

na gut, ich hoffe, es kommen noch ein paar vorschläge, weil da irgentwie noch was fehlt!!

MfG Tommi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bei uns bekommen die Lehrer Schulungen. Eine Schulung sollten sie jedoch in englisch bekommen, da haben sie sie lieber abgesagt.

Leider merke ich nicht, dass wir durch die Schulungen weiter kommen. Die Schulungen bekommen sie in unserer Schulzeit, es fällt also auch mal ordentlich Unterricht aus und das Unterrichtsniveau steigt auch nicht an, jedenfalls bei einige.

Ich will jetzt niemanden den Mut nehmen, dass man nichts machen kann, vielleicht ist wird es ja auch nach ein paar Jahren besser, weil sie momentan noch keine Erfahrung haben. Sie versuchen es immerhin.

Unserer Firma hat den Lehrern auch schon angeboten, dass Mitarbeiter der Firma, sich mit den Lehrern zusammen setzen und diese Schulen, oder in der Schule vorbei kommen und die Schüler unterricht. Dieses wurde, wahrscheinlich aus falschem Stolz, abgelehnt.

Ich hoffe, dass es Schulen gibt, die angagierter sind.

Ich habe nämlich festgestellt, dass auch die Motivation der Schüler dadurch in den Klassen sinkt.

Ich kann nicht sagen, wie man diese Probleme umgehen kann. Vielleicht müssen sich mal sehr große Firmen reinhängen, da diese mehr Macht ausüben können. Sie steuern ja den Unterricht in ihren Klassen. Aber auch da habe ich mal einen Zeitungsartikel gelesen, in dem etwas über eine Firma stand, die zwar so frei war, Computer der Schule zur Verfügung zu stellen, aber nur unter der Auflage, dass nur ihre Auszubildenden damit arbeiten dürfen.

Aber nichts des so trotz sollte man es versuchen und ich finde diese Aktion hier gut. Durch nichts tun kommt man nämlich noch weniger weiter.

Grüsse Flieger

[ 27. April 2001: Beitrag editiert von: Flieger ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

höhrt sich alles schön und gut an, nur wie sieht es mit der umsetzung aus?

gründung einer art "partei", die in jedem einzelnen bundesland representanten hat? wäre wohl eine möglichkeit. diese könnten sich mit hilfe des forums austauschen. jedoch sollte das ganze mal richtig publik gemacht werden, da es nicht viel nützt im untergrund zu agieren!!! dementsprechend sollten sich alle it azubis der einzelnen länder mal zusammenschließen und vor der ihk eine art "aufstand" volziehen. oder wie wollt ihr es machen?? :confused:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, t0bs3n.

NEIN!

Das dürfte wohl der falsche Weg sein. Schließlich haben wir uns die IHK nicht als Gegner ausgesucht, den es zu vernichten gilt, sondern wir wollen zu unser aller Besten versuchen den momentanen Zustand zu verbessern.

Eine Partei? Netter Vorschlag, aber diese würde sich wohl ein neues Forum aufmachen.

Hast du dir die vorlaufenden Threads eigentlich mal angesehen? Wenn nnicht solltest dies auf jeden Fall nachholen; du wirst feststellen, daß gut 95% (ist vielleicht etwas hoch, aber so sieht es momentan leider aus) der Leute, die sich aufs Bitterste beschweren, sich zurückziehen, sobald es konkret um Kritik geht. Traurig, aber wahr, motzen kann ein Jeder...

so long, Armand 2k

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tja, Arnand, da haste wohl Recht.

Zu den Kritikpunkten im Einzelnen moechte ich mich momentan mal nicht auessern, generell finde ich aber, dass sie nicht einfach als Forderungen dort stehen sollten, sondern mit guten Begruendungen in ihrer Ueberzeugungskraft gesteigert werden sollten.

Wenn dann wirklich eine druckfertige Fassung vorliegt, koennte man daraus ein PDF machen, das sich jeder ausdrucken und mit Unterschrift versehen an seine IHK bzw. den ZPA schicken koennte. Die Medien oder gesetzgeberische Organe koennte man per mail auf die Aktion hinweisen. Der geeignete Zeitpunkt dafuer waere der Herbst 2001, wenn die Sommerpruefung gelaufen ist und alle aus dem Urlaub wieder da sind.

Eine ganz andere Sache waere die Gruendung eines Verbandes; aber das ist ein sehr langwieriges Verfahren und wenn der Anlasse "nur" die Einwirkung auf das Pruefungsverfahren ist, wuerde es wohl rasch im Sand verlaufen, denn mit Bestehen der Pruefung interessieren sich die Betroffenen meist nicht mehr viel dafuer und haben naturgemaess anderes im Kopf.

Insgesamt finde ich, dass diese Aktion hier endlich mal ein dickes Kompliment verdient, weil sie tiefgruendig und konstruktiv ist, und von einigen engagierten Leuten gegen die selbsternannten IHK-Schelter bis jetzt wirksam verteidigt wird.

Uli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen Uli;

ersteinmal danke für die Blumen! Man wird schliesslich nicht oft gelobt... (-;

Aber an und für sich ist diese Idee mit einem Verband nicht schlecht, sie sollte jedoch nicht einfach so aus dem Blauen heraus realisiert werden. Ich denke wir sollten uns vorerst auf die Ausarbeitung unserer Verbesserungsvorschläge konzentrieren um dann, mit den Erfahrungen aus diesem Projekt im Gepäck, die nächste Hürde in Angriff zu nehmen. Dabei wäre Unterstützung nicht abzulehnen (-;...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallöli @all

ich danke erst mal ulli für sein lob, das hier echt einiges zählt!!!

ich persönlich denke das die gründung eines verbandes nicht der piositivste weg wäre.

mein vorschlag: in der wirtschaft werden sogenannte "Interssensgruppen" gebildet. diese bestehen aus vielen vertretern in einer branche, die versuchen gemeinsam auf ein bestimmtes ziel hinzuarbeiten. dieses geschieht jedoch völlig unverbindlich und brauch nicht mal einen namen.

ein weiter vorschlag von mir ist: das die unternehmungen, falls sie wirklich publik werden sollen einen "coolen" namen braucht bzw. unsere gruppe. ich weiß es klingt doof, aber strategisch gesehen ist es besser einen namen zu haben, als einfach eine gruppe von fasi(ae) zu sein, die irgentwann wieder in der versenkung verschwinden, denn mit einem namen, bsp.: chaos computer club, bleibt man irgentwo in den gehirnen der meschen haften!!!

alle vorschläge zu mir!!! *g*

von der ct hab ich immernoch keine re-info!!! schade, soll ich sie nerven oder nicht?? mhmmmm

MfG Tommi :cool:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ihr Lieben...

damit wir mal wissen, wieviel Unterstützung wir von euch im Falle des Falles bekommen würden, mache ich einen Thread "Unterschriftenlisten" auf. Hier kann sich dann jeder mal eintragen, dem das ganze Ernst ist. Und bitte keine Doppelpostings!!!

So long,

Armand2k

[ 01. Mai 2001: Beitrag editiert von: Armand 2k ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun, ich musste diesen Thread leider in letzter Zeit etwas vernachlässigen, hatte genug privaten Stress und brauchte Ablenkung.

Was es zum Verband noch zu sagen gibt : Ich stelle mir definitiv etwas anderes vor, als eine Gruppe, die sich um unsere Prüfung kümmert. Mir ist nur aufgefallen, dass es in der IT-Branche sehr viele Missstände gibt, nicht nur für Azubis, sondern auch für Ausgelernte. Und dafür sollte ein Verband da sein, als Sprachrohr für uns und unsere Kollegen, denn wen haben wir denn schon, der sich für uns einsetzt ? Wer verschafft uns Gehör vor den richtigen Leuten ? Eben, niemand.

Was die Kritikpunkte betrifft : Weitersammeln, umformulieren, im Herbst veröffentlichen. Das ist das beste, was wir im Moment machen können.

@Armand 2k:

Schau dir mal deine Liste an und schreib' mir private, was du siehst...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@all

Ihr habt hier schon einiges zusammengetragen, und das erstmalig (meiner Erinnerung nach) ohne ständig auf IHK, BS oder ähnliches zu schimpfen, das finde ich sehr gut. Sehr erfreulich zu lesen, daß einige in der Lage sind Kritikpunkte sachlich zusammenzutragen und ruhig zu diskutieren.

Dennoch möchte ich zwei Punkte anmerken:

Original erstellt von Armand 2k:

damit wir mal wissen, wieviel Unterstützung wir von euch im Falle des Falles bekommen würden, mache ich einen Thread "Unterschriftenlisten" auf.

Das ist zwar ganz okay, aber sind, wie Du es nennst, im Falle des Falles, auch alle mit ihrem Realname dabei, würden eine Unterschrift auf einem Blatt Papier leisten? Über eines sollte man sich klar sein, mit "erfundenen" Namen steht man nicht wirklich dahinter und wird eventuell auch nicht ernst genommen, dann wäre die ganze Arbeit zum Teufel. Es hapert noch ein wenig an echter Unterstützung. Es ist leicht sich in einem Forum in einen Thread mit einem Nick einzutragen ... und dann?

Original erstellt von thedirtydog:

Was die Kritikpunkte betrifft : Weitersammeln, umformulieren, im Herbst veröffentlichen. Das ist das beste, was wir im Moment machen können.

Das genau ist der zweite Punkt, aber nicht umformulieren, ausformulieren. So hat das Ganze noch zu wenig Hand und Fuß. Erstmal würde ich überprüfen, warum die angesprochenen Kritikpunkte so sind. Ist das in einem Gesetz verankert? Wer hat das festgelegt? Wo ist es festgelegt? Welche Stelle ist zuständig?

Bspw. Punkt 5 der Kritikpunkte: Vergleichen mit § 20 ff BBiG, erkundigen, wie die zuständige Stelle überwacht usw.. Danach heißt es Argumente und Begründungen für einen Verbesserungsvorschlag zu sammeln. Sonst wird so ein Punkt ganz einfach mit Hinweis auf das Gesetz vom Tisch gefegt.

Ich weiß, das hört sich nach Arbeit an, aber die ganze Mühe, die ihr euch bisher gemacht habt, soll doch auch fruchten. Zumal die Bitte um Unterstützung bestimmt auch mehr Gehör findet.

Stellt euch vor, ihr sammelt Geld für einen guten Zweck. Was braucht ihr dazu? Eine Dose mit der Aufschrift "für einen guten Zweck"? Klar, geht auch, aber die Dose wird sich schneller füllen, wenn ihr den Hintergrund berichten und mit Fakten belegen könnt und sagt, was ihr mit der Spende erreichen wollt. ;)

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wir sollten an die öffentlichkeit gehen!!! frankfurter allgemeine, c`t, und weiss der geier noch. sonst wird das ganze hier eine totale bürökratenkacke: nur herummossern und aber, wenns drauf ankommt, maul halten und weiterarbeiten :eek: :confused:

wie oft hab ich schon versucht was zu ändern (schpn bevor ich die ausbildung angefangen habe) doch wie so oft und typisch DEUTSCH hat keiner mehr dann sein maul aufbekommen, keiner stand mehr hinter mir.

wenn ihr revolte wollt, ich bin dabei!!!!!

[ 05. Mai 2001: Beitrag editiert von: t0bs3n ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

t0bs3n, hast du eigentlich schon mal die threadüberschrift gelesen?

es geht hier in diesem thread absolut nicht um "revolte" oder "aufstände" gegen ihk, bs oder sonstwen!

hier sind nur ernstgemeinte verbesserungsvorschläge für die it-ausbildung und deren umsetzung bei den zuständigen stellen gefragt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja, weiss ich. da wir aber leider in einem bürökratenstaat leben, dessen beamte eine besondere eigenschaft haben: die lange leitung!! kann ich es einfach nicht mehr ertragen. sorry, es ist aber so.

vorschläge sind genug da. es ist immerhin nicht die aufgabe der azubis, eine ausbildungsplan zu erstellen, sondern der innungen sammt betrieben und schulen.

für was mach ich eine ausbildung?? genau, um was zu lernen, nicht um als versuchskaninchen zu enden!!! verstehe meinen frust, aber dieses ewige gelame geht mir aufn sack.

einfach so mit vorschlägen zur ihk gehen *ROOOFLL*!! die sagen sich auch: ja klar machen wir!! *hoffentlichverpisstdersichbald*

wenn von uns keiner das maul aufmacht, die ihk entlich anprangert, geh ich spätestens in 2 1/2 jahren höchstens als fachidiot aus der ausbildung raus.. :mad:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung