Jump to content

Suche: Hilfe Fristlose Kündigung.

Empfohlene Beiträge

Servus XGuardian,

sei mir nicht bös, aber Du hast genau so wenig Einsicht wie er. Du hast nicht eingesehen, dass Dein Verhalten falsch war, suchst die Schuld ausschliesslich bei Anderen und siehst Dich als Opfer.

Komm raus aus dieser Rolle und beteilige Dich aktiv daran, das Klima zu bessern, Deine Versäumnisse nicht mehr vorkommen zu lassen und Deine Ausbildung vernünftig abzuschliessen.

So wie es jetzt aussieht, wirst Du in meinen Augen früher oder später mit dem nächsten zusammenrumpeln, weil Du nur Deine Seite einer Geschichte sehen willst.

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ kingofbrain

Das Arbeitsklima zu verbessern halte ich für ein Ding der Unmöglichkeit. Es sei denn der alte Chef und alle anderen leute in der Führungsetage sowie die "Ausbilderin" würden alle gekündigt bzw abgesetzt und erstetzt werden.

Das ist aber, vorsichtig ausgedrückt, unwahrscheinlich. Der Chef und alle anderen diemit der Ausbildung zu tun haben, haben ihn nun auf den Kiker. Die wollen ihn da raus haben. Und früher oder später werden die einen Grund finden. Und du hast dir offensichtlich nicht durchgelesen was der Betrieb alles gemacht hat. Auffortderung zu Fälschung der Ausbildungs nachweise. Nicht nachkommen der Ausbildungspflicht. Hinderung an Weiterbildung (bin mir nicht sicher ob das ein Verstoß ist. Aber wie soll er denn sonst den Stoff lernen?). Drohung. Einsetzen für ausbildungsfremde Tätigkeiten (Hin und wieder mach ich das auch. Aber nicht ständig. Das kann und darf kein Dauerzustand sein.).

Also erzähl ihm nicht dass er sich anstrengen soll. Wenn sein Chef wirklich so ein ********* ist und daran zweifle ich nicht, dann wird er keine Zeit haben irgendwas zu verbessern. Die werden ihn schön scheuchen. Das einzige was man hoffen kann ist, dass er einen neuen Ausbildungsplatz bekommt und dass dem Betrieb die Ausbildungslizenz entzogen wird.

Also XGuardian.

Sieh zu dass du einen neuen Ausbildungsbetrieb findest. Und versuche bei Bedarf beim Arbeitsamt AbH (Ausbildungsbegleitende Hilfen) zu beantragen. Das ist Nachhilfeunterricht. Ich schätze, dass dein Arbeitsamt bei einem extremfall wie dir die AbH enehmigen wird.

MFG

Grind gebeuteltes Paar Ohren mit Kopf dazwischen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

meinst Du aber, dass man mit Gegenkonfrontation weiterkommt? Es macht doch keinen Sinn, sich dann nur auf die Hinterfüsse zu stellen und Kontra zu geben.

Sich sofort und zügig um eine neue Stelle zu kümmern, halte ich für so selbstverständlich, wenn es so furchtbar ist, dass ich es nicht extra erwähne.

Und ja, ich habe den Thread komplett gelesen. Allerdings nur seine Seite, und die kam mir sehr subjektiv vor. Und genau darauf wollte ich hinaus, das man - auch wenn man wirklich zu 100% im Recht ist - bei sich mit der Suche nach Gründen anfangen sollte.

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@kingofbrain

Du hörst dich an wie mein Chef = Alle haben schuld (Firma, Berufschule,) aber ich nicht. Genau ich nicht der versucht alleine sich die Ausbildung beizubringen, darum noch kämpft damit ich die Ausbildung beenden kann.

Lass dich mal 45 min lang von Chef beleidigen, dir sagen dass du Alzheimer hast. So hinstellen das du der Letzte Depp bist.

Vorwürfe die aus dem Raum gegriffen sind, und genau ich hab Schuld weil ich versucht habe ihnen seit Anfang Februar zu erklären dass meine momentanen Leistungen schlecht sind weil ich keine Fachliche Ausbildung habe.

Oder vorwerfen das, ich einen arbeitsplatz besetzte für die 1000000 von Azubis die nach einer Stelle wie diese hier suchen.

Beim besten willen aber ich würde keinen menschen so eine stelle wie bei der Firma wünschen.

Des Weiteren hab ich heute bei der Unterhaltung nichts geäußert hab mir nur alles angehört.

Als ich ihn dann sagen wollte dass ich einen Termin habe mit der Bundesargentur für Arbeit, kommenden Donnerstag, meinte er ich sollte das Telefonisch lösen, auch habe ich ihn darauf aufmerksam gemacht dass ich momentan den Schaden habe.

Auch wenn mich der Berater von der BA heute früh angerufen hat, und mich Informiert hat darüber das ich zu gleiche Konditionen weiter von der BA unterstützt werde.

Da er die Fristlose Kündigung zu einer Abmahnung schreibt.

Daraufhin hat er selbst die BA angerufen und wollte wissen wie stand der dinge sind.

Darauf hin fängt er an mir vorzuwerfen das es keinen Schaden mehr gibt und alles wäre wie zuvor in gleichen Arbeitsverhältnis => Hallo???. Und Flippt richtig aus.

Nur nebenbei gesagt die Gerichtliche Auseinandersetzung vor dem Arbeitsgericht geht deswegen weiter, davon abgesehen kommt es jetzt darauf an was ich für eine Abmahnung jetzt bekomme.

Davon abgesehen holt er sich die Ausbilderin mit in die Unterhaltung, damit Sie sich notieren kann wie ich auf seine vorwürfe reagiere.

Und da währen wir bei der Sache heute, ich hab jetzt gute 7 Std. Lang Fotos überarbeitet damit Sie besser aussehen.

Ist ja wie der Rest meiner Ausbildung überhaupt nichts Fachliches mit Fachinformatiker Anwendungsentwicklung.

So komme ich nicht zu meiner Fachlichen Ausbildung geschweige zu meiner Projektarbeit. Und wen interessiert es ???? Niemanden der IHK nicht der Bundesargentur nicht und meiner Ausbildungsbetrieb auch nicht.

Beispiel:

Sie wollen eine Anwender CD erstellen mit lauter schönen Fotos von Anwendertreffen.

Die CD hab ich mit den neuen FISE Angefangen zu erstellen, ich habe nie gesagt das die CD fertig, sondern an tag meiner Entlassung das wir Sie gebrannt haben. Er ist der festen Meinung ich habe gesagt das die CD fertig ist.

Das letzte Mal habe ich an dem Image am 14.10. gearbeitet. In Zeitraum von 17.10. bis 20.10 konnte ich nicht an den Image arbeiten da ich Zeitlich nicht dazu gekommen. (Telekom , Elektriker, Installation von Client Rechner) und ich wollte mit meiner Projekt arbeit anfangen (Überarbeitung der Kundendatenbank = neu Ausetzten).

Die CD wie gesagt haben wir vor meiner Entlassung gemeinsam getätigt.

Entlassen wurde ich am 21.10.05

Heute ist genau diese CD ins Gespräch gekommen weil, es ihn nicht gefallen hat.

Und weil ich Sie am 14.10.05 das letzte Mal angefasst habe.

Daraufhin musste ich einen Ausdruck unterschreiben mit der Ereignisdarstellung der Zeitlichen letzten Bearbeitung von dem Image.

Ich soll jetzt die CD in 5 Tagen erstellen, was unser vorheriger Medien Designer für 2 Monate Zeit hatte. Davon abgesehen hat er auch keine vorgaben geben wie er seine Medien CD haben will.

Lass dich mal 45 min lang von Chef beleidigen, dir sagen dass du Alzheimer hast. So hinstellen das du der Letzte Depp bist.

Vorwürfe die aus dem Raum gegriffen sind, und genau ich hab schuld weil ich versucht habe ihnen seit anfang Februar zu erklären dass meine momentanen Leistungen schlecht sind weil ich keine Fachliche Ausbildung habe.

Des Weiteren hab ich heute bei der Unterhaltung nichts geäußert hab mir nur alles angehört.

Als ich ihn dann sagen wollte dass ich einen Termin habe mit der Bundesargentur für Arbeit, kommenden Donnerstag, meinte er ich sollte das Telefonisch lösen, auch habe ich ihn darauf aufmerksam gemacht dass ich momentan den Schaden habe.

Auch wenn mich der Berater von der BA heute früh angerufen hat, und mich Informiert hat darüber das ich zu gleiche Konditionen weiter von der BA unterstützt werde.

Da er die Fristlose Kündigung zu einer Abmahnung schreibt.

Daraufhin hat er selbst die BA angerufen und wollte wissen wie stand der dinge sind.

Darauf hin fängt er an mir vorzuwerfen das es keinen Schaden mehr gibt und alles wäre wie zuvor in gleichen Arbeitsverhältnis => Hallo???. Und Flippt richtig aus.

Nur nebenbei gesagt die Gerichtliche Auseinandersetzung vor dem Arbeitsgericht geht deswegen weiter, davon abgesehen kommt es jetzt darauf an was ich für eine Abmahnung jetzt bekomme.

Davon abgesehen holt er sich die Ausbilderin mit in die Unterhaltung, damit Sie sich notieren kann wie ich auf seine vorwürfe reagiere.

Und da währen wir bei der Sache heute, ich hab jetzt gute 7 Std. Lang Fotos überarbeitet damit Sie besser aussehen.

Ist ja wie der Rest meiner Ausbildung überhaupt nichts Fachliches mit Fachinformatiker Anwendungsentwicklung.

So komme ich nicht zu meiner Fachlichen Ausbildung geschweige zu meiner Projektarbeit. Und wen interessiert es ???? Niemanden der IHK nicht der Bundesargentur nicht und meiner Ausbildungsbetrieb auch nicht.

Beispiel:

Sie wollen eine Anwender CD erstellen mit lauter schönen Fotos von Anwendertreffen.

Die CD hab ich mit den neuen FISE Angefangen zu erstellen, ich habe nie gesagt das die CD fertig, sondern an tag meiner Entlassung das wir Sie gebrannt haben. Er ist der festen Meinung ich habe gesagt das die CD fertig ist.

Das letzte Mal habe ich an dem Image am 14.10. gearbeitet. In Zeitraum von 17.10. bis 20.10 konnte ich nicht an den Image arbeiten da ich Zeitlich nicht dazu gekommen. (Telekom , Elektriker, Installation von Client Rechner) und ich wollte mit meiner Projekt arbeit anfangen (Überarbeitung der Kundendatenbank = neu Ausetzten).

Die CD wie gesagt haben wir vor meiner Entlassung gemeinsam getätigt.

Entlassen wurde ich am 21.10.05

Heute ist genau diese CD ins Gespräch gekommen weil, es ihn nicht gefallen hat.

Und weil ich Sie am 14.10.05 das letzte Mal angefasst habe.

Daraufhin musste ich einen Ausdruck unterschreiben mit der Ereignisdarstellung der Zeitlichen letzten Bearbeitung von dem Image.

Ich soll jetzt die CD in 5 Tagen erstellen, was unser vorheriger Medien Designer für 2 Monate Zeit hatte. Davon abgesehen hat er auch keine vorgaben geben wie er seine Medien CD haben will.

Davon abgesehen ist das ganze so komplex, das ich nicht mal mehr weis wo ich anfangen soll. Das ganze läuft doch schon seit Anfang der Ausbildung an so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus nochmal,

schade, dass es hier nicht weitergeht. Den folgenden Absatz finde ich bezeichnend für Deine Einstellung:

Du hörst dich an wie mein Chef = Alle haben schuld (Firma, Berufschule,) aber ich nicht. Genau ich nicht der versucht alleine sich die Ausbildung beizubringen, darum noch kämpft damit ich die Ausbildung beenden kann.

Nachdem ich aber nicht erwarte, dass sich diese Einstellung ändern wird, werde ich mich nicht weiter beteiligen. Ich wollte auch nur kurz einen Denkanstoss in die Richtung geben, dass Du Änderungen immer zuerst bei Dir durchführen musst.

Aber trotzdem viel Glück!

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So die Fristlose Kündigung hat er zurück genommen, und in eine Abmahnung umgeändert.

Nur ist die Abmahnung wiederum absolut absurd.

Jetzt wirft er mir vor Arbeitsverweigerung und absichtliches belügen vor.

Mir fehlen echt bald die Worte, die stellen es so hin wie Sie es wollen.

Es kann ja nicht sein, das eine Firma Abmahnung schreibt, die absolut nicht stimmen.

Mal sehen was das Arbeitsgericht dazu sagt, wenn Sie das mit meinen Berichtsheft vergleichen.

Mal nee Frage bezüglich Abmahnung muss man die nicht Zeitlich genau festhalten (Erstellungstag)?

Beispiel:

Die Fristlose Kündigung hat er umgeschrieben am 04.11.05, an den Tag wo er mich angerufen hat und mir gegenüber geäußert, das er von gesetzt gezwungen wird, mich wieder einzustellen. (Und da hat er mir schon damals vorwürfe, Beleidigungen entgegen gebracht)

Dann die Neue Abmahnung (Arbeitsverweigerung und absichtliches belügen), hat er am 07.11.05 geschrieben wo ich wieder in der Firma gearbeitet habe.

Aber die Abmahnungen selbst habe ich erst am 16.11.05 bekommen, über Postweg (Rückschein) zu mir nach Hause.

Also kann die Ausbilderin nur am 15.11.05, die Abmahnung geschrieben haben. Denn davor hat die Firma von 07.11.05 bis 14.11.05 die Abmahnung mir nicht überreicht.

Bin momentan Krank (F32.9) von 15.11.05 bis 18.11.05 geschrieben.

Das ich Widerspruch gegen die erneute Abmahnung setzen werde ist mir klar.

Dann andere Frage, wenn man ständig von dem Geschäftsführer beleidigt wird, wie kann man da sich am besten gegen wehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann andere Frage, wenn man ständig von dem Geschäftsführer beleidigt wird, wie kann man da sich am besten gegen wehren.

Grundgesetz. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Mach ne Sammlung von Gesetzesverstößen und wenn du aus dem Betrieb raus bist, gib ihn die volle Breitseite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin momentan Krank (F32.9) von 15.11.05 bis 18.11.05 geschrieben.

Nicht näher bezeichnete depressive Episode. :mod:

Irgendwie bezeichnend für die Gesamtsituation. Dein Chef wird das bestimmt anders auslegen. Es bringt wohl alles nichts mehr und sauber lässt sich die Angelegenheit wohl nicht mehr klären.

Such' dir was anderes oder mach' erstmal ne längere Zeit Pause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen !

Ich habe mir das Ganze gerade durchgelesen und versucht es zu verstehen.

Persönlich denke ich, es wurden Fehler auf beiden Seiten gemacht.

Meine Kommentare sollen auf keinen Fall besserwisserisch klingen !

Es sind nur meine eigenen, persönlichen Erfahrungen.

Hinterher kann man auch viel erzählen.... I know...

XGuardian hat eine anstrengende Schreibweise, die es vielen Lesern sicher

schwer macht, zu verstehen was er meint. Geht mir leider auch so...

Der erste Fehler...

Der gröbste Fehler war, die Ausbildung/Umschulung weiter zu führen,

nachdem XGuardian gemerkt hat, dass der Betrieb nichts für ihn ist...

Der Krankenschein...

Wenn man krankgeschrieben wird, muss man sich sofort im Betrieb melden.

Den Krankenschein gibt man sofort oder max. 3 Tage später ab. Zur Not auch

per Post schicken oder telefonisch etwas anderes vereinbaren.

Mitarbeiter und andere...

Ob Krankenschein oder "mal kurz weggehen" niemals mit einem Mitarbeiter

abklären. Das kann nur der Chef oder ein Vorgesetzter entscheiden. Der

Mitarbeiter kann das vergessen oder falsch wiedergeben.

Fernbleiben...

Das "kurz mal ebend weggehen" ist und bleibt ein unerlaubtes Fernbleiben

vom Arbeitsplatz. Außer, es ist ordentlich abgeklärt. Im Fall von XGuardian ist

nicht erkennbar, warum er den Betrieb verlassen hat. Im Prinzip konnte er vor

oder nach der Arbeitszeit private Erledigungen machen. Ein Gang zu Behörden

wird vom Chef sicher genehmigt, wenn man ordentlich fragt.

1. Abmahnung...

Im Falle der 1. Abmahnung konnte ich nicht genau erkennen, weshalb er

diese bekommen hat. Die telefonische Krankmeldung erging an die Ausbildungs-

leiterin. Hat sie das nicht weiter geleitet ??? Hier hätte vielleicht ein klärendes

Gespräch in aller Ruhe Abhilfe geschaffen. Viellleicht macht auch der Ton die Musik ?!

Arbeitsverhältnis...

Nun war das Verhältnis angespannt. Wie jemand richtigerweise erkannte:

"auf dem Kiker haben". In dieser Situation muss man besonders sensibel sein,

um das angespannte Verhältnis nicht noch weiter zu reizen. Moppern und

gegen den Strich arbeiten ist sicherlich nicht der richtige Weg.

Zusammen setzen...

Wenn XGuardian merkt, dass er nicht entsprechend Ausgebildet wird, hätte

er sich in Ruhe mit der Ausbildungsleiterin & dem Chef zusammen setzen

müssen. Allerspätestens hier hätte XGuardian merken müssen, dass diese

Ausbildungsstätte nicht geeignet ist.

Neuer Ausbildungsplatz...

Wenn dem so ist und der Chef schon wegen Moppern und Abmahnung für

eine Kündigung plädiert, hätte XGuardian sich nach einem geeigneteren

Ausbildungsplatz umschauen müssen. Hier helfen Gespräche mit dem BfA

der IHK und ggf. der Gewerkschaft. Ein ungeeigneter Ausbildungsplatz ist

sicher nicht in ihrem und XGuardian's Interesse.

Der Chef und sein Bier...

Es ist sicher interessant das hier zu lesen, aber was XGuardian's Chef macht,

geht niemanden etwas an. Ob es ein Verhältnis zu Angestellten, teure Autos,

das neue Haus oder russische Mitarbeiterinnen sind... das ist alleine sein Bier

und darf auf keinen Fall nach Außen getragen werden.

Die fristlose Kündigung...

Soweit kenne ich mich nicht aus um hier qualifiziert etwas dazu sagen zu

können. Aus Erfahrung (Vertrauensmann) weiss ich, dass man heutzutage

auch nach einer 2. Mahnung gekündigt werden kann. Ob fristgerecht oder

fristlos in diesem Fall mögen sich bitte die Juristen streiten. Fristlos ist für

mich nach einer grob fahrlässigen Tat und/oder innerhalb der Probezeit.

Auch eine mündliche, fristlose Kündigung ist erstmal unwirksam.

In der Kündigung muss drinstehen, warum gekündigt wurde.

Auch muss ein "wohlklingendes" Arbeitszeugnis ausgestellt werden.

Wiedereinstellung...

Eine Wiedereinstellung ist nach den Streitigkeiten ein Problem und hat

sicher unangenehme Folgen für den Mitarbeiter (Mobbing). Jedoch darf der

Chef keine Drohungen aussprechen ("jetzt bist du reif"). Alle Verstöße sollte

XGuardian notieren mit Datum und Uhrzeit.

Zukunft...

XGuardian wird es in dem Betrieb nicht mehr leicht haben. Es ist abzuwägen,

ob er die Zähne zusammen beisst und weiter macht oder ganz neu beginnt.

Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, ganz neu zu beginnen. Anderer Betrieb,

neuer Chef und dieses Mal mit mehr Glück und Erfolg.

Bewerbung...

Anlässlich der Probleme von XGuardian und dem hier vorgeführten Schreibstil

schlage ich genauso wie Bimei vor, die Bewerbungs-Anschreiben im Forum

zur Diskussion zu stellen. Möglicherweise(!) macht er dort grammatikalische

Fehler, die einem Leser (Personalchef) sauer aufstoßen und es deshalb zu

Absagen kommt.

Auch wenn es jetzt spießerisch klingt, aber ob der neue Krankenschein die

Lage verbessert, wage ich zu bezweifeln. Ich wünsche jedenfals gute

Besserung. Vielleicht doch mal überlegen, die Ausbildung abzubrechen

und komplett neu zu beginnen !!!

Ich möchte gerne noch viel viel mehr schreiben... aber vielleicht liege ich

mit meinen Ansichten zur Lage von XGuardian völlig falsch. Dann bitte

nicht schlagen :hells:

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es soll sogar Arbeitgeber geben, die Abmahnungen "sozusagen prophylaktisch" aussprechen, um im Falle eines Falles weitergehende Schritte unternehmen zu können. In der Firma, in der ich arbeite, war das eine Zeitlang auch mal "in Mode".

gruss, timmi

Das würde mich nun näher interessieren. Wie sieht denn eine prophylaktische Abmahnung aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie sieht denn eine prophylaktische Abmahnung aus?

Man sucht sich als AG irgendeine kleine Unregelmässigkeit bim AN; und die mahnt man dann an. Im Falle eines Falles ist damit eine Kündigung viel einfacher durchzuziehen. So erklärte es mir mal ein Personaler.

Bei mir war der Abmahngrund damals (über 20 Jahre her): "Hat während der Arbeit die Füsse auf dem Schreibtisch. Daran kann man erkennen, dass er sich nicht mir seinen Aufgaben identifiziert." Soweit klingt das ja vielleicht sogar noch schlüssig. Aber wenn man die Umstände kennt, dann sieht das schon ganz anders aus: Es war gegen 3 Uhr morgens im Hochsicherheitstrakt Rechenzentrum; ich hatte Nachtschicht und wartete an der Konsole seit 2 Stunden auf den letzten Rechenjob in der Maschine; ausser dem Wort "ended" konnte nix mehr passieren. Also habe ich mir ein Handbuch geschnappt und darin gelesen. Plötzlich kam mein damaliger Abteilungsleiter mit seiner Frau rein. Die Beiden waren nach dem Theater noch etwas trinken gewesen und er wollte ihr danach, gut angetüdelt, seinen Wirkungsbereich zeigen. Und dabei hat er mich dann "auf frischer Tat ertappt". ;) - Bleibt die Frage offen, wie eigentlich seine Frau in den Hochsicherheitstrakt gekommen ist. Denn das war strikt verboten. Aber "Quod licet Jovi non licet bovi!" ;)

gruss, timmi

gruss, timmi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:eek Also ich habe den Thread jetzt seit längerem verfolgt und mir stellen sich bei dem Thema die Nackenhaare auf :eek

Was der Arbeitgeber da abzieht verstößt aus meiner Sicht eindeutig gegen Artikel 1, Absatz 1 GG. Klar gehören bei solch einem Konflikt immer zwei Parteien dazu - da wurden sicherlich Dinge versäumt. Nur ist das der Grund einen Angestellten zu beleidigen etc.? Ich denke wohl nicht.

@ kingofbrain: Nun man könnte festhalten dass alles was man sagt oder schreibt o.ä. immer nur die eigene subjektive Meinung ist. Es gibt keine Objektivität! (Selbst wenn manns noch so versucht alles ist auch durch eigene Erfahrungen, Erziehung, Gesellschaft geprägt) ;)

@Guardian: Ich würde mir das nicht gefallen lassen. Such dir schnellstmöglichst nen andern Arbeitgeber und geh da weg. Als Abschlusspräsent kannst du ihn ja mal die "volle Breitseite" (Zitat Urishima) geben. :mod:

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre wirklich interessant zu erfahren! packend war es auf jeden Fall...

Das letzte mal war er 2007 Aktiv... vielleicht, könnte ja ein Mod so lieb sein und ihm ne Mail schicken das er doch mal vorbei schaut und berichtet was aus ihm geworden ist... oder zumindest was aus der Geschichte geworden ist.

Fabi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung