Zum Inhalt springen

Julia on Rails

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    133
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Julia on Rails hat zuletzt am 7. Juni gewonnen

Julia on Rails hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Bisher habe ich leider noch keine Rückmeldung bekommen. Ich werde am Montag oder Dienstag nochmal nachfragen.
  2. Ich hatte ca. 5 Monate vor der mündlichen Abschlussprüfung mit der Jobsuche angefangen und dann auch sehr schnell eine Stelle gefunden. Dadurch hatte ich dann den Kopf frei für die Prüfung und hatte die Sicherheit, dann direkt einen Job zu haben. Für meine Firma war es kein Problem auf mich zu warten, da die eh mehrere Entwickler über einen längeren Zeitraum gesucht haben. Die Stellenanzeige steht heute noch im Netz^^ wenn eine Firma nur eine Stelle zu vergeben hat und die "zum nächstmöglichen Zeitpunkt" besetzen möchte, würde ich mich nicht so früh bewerben, die warten wahrscheinlich nicht. Aber bei Firmen so wie meiner spricht absolut nichts dagegen, früh auf Jobsuche zu gehen.
  3. An sich stelle ich mir Consulting sehr spannend vor, aber ich befürchte, dass ich menschlich nicht dafür gemacht bin. Ich brauche immer lange, um mich an neue Situationen zu gewöhnen. Ich glaube, da würde ich (zumindest aktuell) nicht glücklich werden. Und die 45-Stunden-Woche ist für mich wirklich wichtig. Ich glaube dir gerne, dass das häufig der Fall ist. So schlimm ist es bei uns zum Glück nicht. Diejenigen, die für AR und ML verantwortlich sind, haben ihre Masterarbeiten auch in den jeweiligen Bereichen geschrieben. Allerdings wird gerade AR noch nicht so gut angenommen, deswegen ist das bei uns nur on top. Der Kern ist ein sehr komplexes Backend. Du erinnerst Dich richtig ^^ Aber ob sich jemand mein Zeugnis mal wirklich angeschaut hat und ihnen klar ist, welche Anforderungen man für das Stipendium erfüllen muss, weiß ich nicht. Ich bin sehr gespannt, wie die Entscheidung nächste Woche ausfällt und werde anschließen auf jeden Fall berichten.
  4. Wen es interessiert: ich hatte heute das Gespräch. Das Feedback der Kollegen war sehr positiv, was meine Stellung natürlich verbessert. Als ich das Gehalt angesprochen habe, hieß es, dass es aktuell wegen Corona schwierig ist. Aber es wird trotzdem mit dem Geschäftsführer geklärt, evtl. könnte es etwas dauern bis eine Gehaltserhöhung möglich ist. Als Gehaltswunsch habe ich 32.000€ angegeben. Ich wurde dann noch gefragt, ob sie mir sonst etwas anbieten können abgesehen von finanziellem und ich habe um mehr Zeit für meine Weiterbildungen gebeten. Das wird auch geprüft, ob das möglich ist. Ende nächster Woche bekomme ich dann die Ergebnisse.
  5. Das war vielleicht etwas ungünstig ausgedruckt. Der Kunde hat selbst auch noch Kunden und die werden migriert. Die Nebentätigkeit ist sinnstiftender, richtig. Klar könnte ich mir eine andere Firma suchen, wo ich nur 3 Tage für das Geld arbeiten müsste. Aber ich arbeite lieber mehr in einer Firma, wo es mir Spaß macht als weniger und dafür unter Leistungsdruck. Mir ist auch klar, dass es Unternehmen gibt, wo ALLES passt, aber das ist halt die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.
  6. Die Problematik der ungleichen Bezahlung hat viele Gründe. Aber sie hängt sicherlich nicht damit zusammen, dass es einzelne Personen gibt, für die die Bezahlung nicht das wichtigste im Job ist. Solch eine Behauptung an dieser Stelle finde ich ehrlich gesagt etwas unpassend. Zumal meine Ansichten nichts mit meinem Geschlecht zu tun haben.
  7. Mir ist z. B. der Umgang in der Firma sehr wichtig. Es muss eine Atmosphäre da sein, in der ich mich wohlfühle. Da bin ich zugegebenermaßen ziemlich anspruchsvoll^^ außerdem möchte ich die Möglichkeit haben, das Produkt aktiv mitgestalten zu können. Ich schaue gerne über den Tellerrand hinaus und es ist schön, wenn das gefördert und nicht abgewürgt wird. In meiner aktuellen Firma gehe ich jeden Tag gerne zur Arbeit und das ist natürlich der Idealfall. Es geht mir auch nicht um das Geld an sich, sondern mehr darum, dass meine Weiterentwicklung und mein Engagement wertgeschätzt werden. Solange ich genug verdiene, um keine Geldsorgen haben zu müssen, reicht mir das. Ich kann aber auch verstehen, dass für andere das Geld eine größere Rolle spielt. Jeder setzt seine Prioritäten eben anders 🙂 Viele Projekte wurden aufs Eis gelegt, darunter auch meines. Beim Rest wäre allgemein mal mehr Transparenz nötig. Richtig. Aktuell dürfen wir nur die Stunden wieder abbauen. Das werde ich aber definitiv nicht auf Dauer mitmachen. Nächstes Jahr wird das jedes 3. Wochenende betreffen. Zumal im Arbeitsvertrag nur Montag bis Freitag vereinbart ist. Es werden nach und nach Kunden von einem ERP-System in ein anderes migriert und diese Änderungen müssen dann in der Datenbank nachgezogen werden. Sehr wichtig, da ich noch eine Nebentätigkeit habe. Ob sie eingehalten wird, dafür bin ich selbst verantwortlich. Ich beschäftige mich schon länger mit Security-Themen und mache eben auch Weiterbildungen in dem Bereich. Ich bin natürlich noch lange kein Profi darin. Aber ich kümmere mich zb um so Sachen wie Identity and Access Management. Spezialtechnologien werden bei uns kaum eingesetzt, aber ich konnte halt nur Ruby on Rails^^ Das werde ich wohl nochmal anbringen. Da ich meinen Vertrag schon vor meinem Abschluss bekommen habe, ist das glaube ich gar nicht so richtig durchgedrungen. Wenn sie überhaupt nicht bereit sind mir mehr zu zahlen, würde ich wohl tatsächlich Gedanken machen etwas anderes zu suchen, weil ich mich dann nicht wertgeschätzt fühle. Aber eigentlich möchte ich schon gerne bleiben, auch wenn es kein riesen Gehaltssprung wird.
  8. Vielen Dank für deine Tipps, @MacBeth1337, die sind sehr hilfreich. Ich werde mir auf jeden Fall eine Liste machen. Alleine etwas in der Hand zu haben, gibt schon Sicherheit. Das mit den Rahmenbedingungen ist auch eine gute Idee, darüber werde ich mir bis zu dem Gespräch Gedanken machen. Bewerbungen habe ich bisher nicht geschrieben, da ich ja eigentlich kein Interesse an einem Wechsel habe. Aber vielleicht wäre es tatsächlich mal ganz sinnvoll zu sehen, wie viel ich bei anderen Firmen verdienen könnte. Auf der anderen Seite will ich mir meinen jetzigen Job nicht kaputt machen lassen, indem ich sehe, dass das Gehalt wo anders viel höher ist 😄 Das Geld an sich ist mir eigentlich gar nicht so wichtig, für mich spielen andere Dinge eine viel größere Rolle. Aber es zeigt natürlich, ob die Arbeit wertgeschätzt wird und das wünscht sich glaube ich jeder. Das weiß ich leider nicht. Ich bin damals mit 35.000€ bei 40 Stunden in die erste Verhandlung reingegangen. Bei den 35 Stunden würde ich dann gerne zumindest auf 30.000€ kommen. Mehr wäre natürlich auch schön, aber ich befürchte, dass mehr als die 10% schwierig sein könnten. Zu hoch pokern will ich ja auch nicht.
  9. Hallo zusammen, da ich diese Woche mein Jahresgespräch habe, würde ich gerne neu über mein Gehalt verhandeln. Ich habe allerdings wenig Erfahrung damit und wäre deswegen über ein paar Tipps sehr dankbar. Dazu erstmal die wichtigsten Daten: Alter: 23 letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE im Sommer 2019 Berufserfahrung: 1 Jahr Vorbildung: Mittlere Reife Arbeitsort: Mittelgroße Stadt in Niedersachsen Grösse der Firma: ca. 80 Mitarbeiter Branche der Firma: Entwicklung von Individualsoftware und eigenen Produkten (Schwerpunkt Industrie 4.0) Arbeitsstunden pro Woche: 35 Stunden (auf eigenen Wunsch; normalerweise 40 Stunden) Gesamtjahresbrutto: 27.300 € Anzahl der Monatsgehälter: 12 Anzahl der Urlaubstage: 28 Sonder- / Sozialleistungen: Jobticket, betriebliche Altersvorsorge Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Enwicklertätigkeiten in der Produktentwicklung (Backend, Java) und Datenbankmigrationen für einen Kunden Bei meiner Einstellung wurde mir gesagt, dass das Gehalt erstmal niedriger angesetzt wird, weil ich mit den Technologien, die in meiner Firma eingesetzt werden, noch wenig Erfahrung hatte. Wenn sie sehen, dass ich engagiert bin, würde es von ihnen aus erhöht werden. Das letzte Gespräch nach meiner Probezeit war sehr positiv, aber durch Corona waren Gehaltserhöhungen nicht möglich. Langsam hat sich die Lage aber wieder beruhigt, weswegen ich das gerne mal ansprechen würde. Ich würde von mir selbst behaupten, dass ich sehr engagiert bin. Ich gebe bei der Arbeit mein Bestes, bilde mich weiter (habe ein Weiterbildungsstipendium, das ich dafür nutze), arbeite oft länger und mache sogar freiwillig die Migrationen, die freitagabends und sonntagmorgens stattfinden. Außerdem konnte ich viele Lücken aufholen und mein Wissen aus anderen Bereichen im Team einbringen. Ich bilde mich aktuell im Bereich IT-Security weiter und achte dementsprechend darauf, dass wir unsere Software möglichst sicher entwickeln. Damit kennt sich in meinem Team nämlich sonst keiner so richtig aus, wodurch ich mich bei dem Thema gut einbringen kann. Ich wüsste also nichts, das gegen eine Gehaltserhöhung sprechen würde 😁 Es wäre eigentlich keine richtige Gehaltsverhandlung, sondern mehr eine Anpassung des Gehalts, wie es zu Beginn besprochen wurde. Meint ihr, ich kann das in der aktuellen Situation schon ansprechen, ohne dass es zu fordernd rüberkommt? Und was wäre der passende Zeitpunkt dafür im Gespräch? Ich würde mir wahrscheinlich erst das Feedback der Kollegen anhören und wenn das gut ist, am Ende auf das Gehalt zu sprechen kommen. Was denkt ihr, wie viel ich angeben könnte, wenn sie mich nach meinem Wunsch fragen? Ich habe bei solchen Sachen immer Angst, meinem Gegenüber auf die Füße zu treten oder unverschämt rüberzukommen. Wahrscheinlich fehlt es mir da noch an Selbstvertrauen 😄 Deswegen hoffe ich, ihr könnt mir ein bisschen weiterhelfen, damit ich mich gut auf das Gespräch vorbereiten kann. Vielen Dank schon mal!
  10. Ich bin mir bei den Beziehungen zwischen Trainer und Spieler bzw. Mannschaft nicht sicher, ob das Sinn macht. Kenne natürlich die genaue Aufgabenstellung nicht. Aber wenn ein Spieler von einem Trainer betreut wird und in einer Mannschaft spielt, die auch von einem Trainer trainiert wird, müsste das ja der gleiche Trainer sein. Zumindest mal ganz naiv gedacht, ich hab keine Ahnung von Fußball. In meinen Augen ist das eine redundante Information und ich persönlich würde entweder die Beziehung zwischen Trainer und Mannschaft rausnehmen oder zwischen Trainer und Spieler. Wobei ich zu letzterem tendieren würde.
  11. Es ist immer einfach zu sagen, die anderen hätten es leichter 😉 Ich hab meine Prüfung auch in Baden-Württemberg gemacht und es ist schwierig sich bei solchen Aussagen nicht gekränkt zu fühlen. Die schriftlichen Prüfungen sind einfach anders aufgebaut, das kann man schwer vergleichen. Die in Baden-Württemberg gehen mehr in die Tiefe, in den anderen Bundesländern wird dafür breiter abgefragt. Was die mündliche Prüfung angeht, denke ich, es kommt eher auf die jeweilige IHK bzw auf den Prüfungsausschuss an. Nur weil jemand sagt "das würde nur in Baden-Württemberg genehmigt Werden" ist das ja keine stichhaltige Aussage, die auf Fakten beruht. Überall gibt es Prüfungsausschüsse die etwas kulanter sind und andere sind strenger. Sind halt alles Menschen. Aber geschenkt bekommt man seinen Abschluss nirgends.
  12. Der Zusammenhalt in meinem Team ist sehr groß und wir arbeiten eng zusammen. Wir wollen gemeinsam das bestmögliche Ergebnis erreichen und unterstützen uns dabei gegenseitig. Da ist der interne Wissensaustausch sehr wichtig. Als Junior Entwicklern lerne ich vor allem von den ehrfahreneren Kollegen sehr viel. Allgemein legt meine Firma viel Wert auf Wissensaustausch. Es gibt zb regelmäßig "Brainteaser", in denen Kollegen Einblicke in neue Technologien geben und anderes. Einmal im Jahr gibt es einen internen Weiterbildungstag mit Vorträgen von Kollegen. Außerdem schulen Senior Entwickler andere Mitarbeiter in neuen Programmiersprachen. Es wird also auch auf Seite der Geschäftsführung ein guter Wissenstransfer angestrebt. Ich sehe meine Kollegen nicht als Konkurrenz, sondern als Teampartner. Alle lernen voneinander und miteinander, sodass am Ende jeder was davon hat und die Firma weiterbringt. In einer Firma mit großem Konkurrenzdenken würde ich mich nicht wohlfühlen. Nachtrag: Ich finde auch, der "Mehrwert" eines Arbeitnehmers bildet sich nicht nur aus dem Wissen. Da gehören noch viele andere Dinge und vor allem Soft Skills dazu. Was bringt einem ein Mitarbeiter mit dem größten Wissen, wenn er einfach nicht teamfähig ist? Und um teamfähig zu sein, darf man seine Kollegen nicht als Konkurrenten sehen.
  13. Ich sehe das mit den Notizen ein bisschen anders. Auf mich wirkt es nicht so, dass jemand nicht auf das Gespräch konzentriert ist, wenn er sich Notizen macht. Sondern es zeigt eher, dass demjenigen das Gespräch so wichtig ist, dass er nichts davon vergessen möchte. Aber es sollte natürlich nicht überhand nehmen. Also nur die wichtigsten Punkte notieren, die auch Sinn machen und nicht jedes Detail. Aber Handy geht meiner Meinung nach gar nicht. Was meiner Erfahrung nach gut ankommt: wenn man auf einem Notizblock schon Fragen vorbereitet hat, die man dann später stellen kann.
  14. Deine Symptome KÖNNTEN durchaus auf Corona hinweisen. Ich kann verstehen, dass du nicht noch ein weiteres halbes Jahr warten möchtest, um deine Prüfung abzulegen. Aber es wäre unverantwortlich, mit solchen Symptomen unter Leute zu gehen und sie womöglich anzustecken. Ob sie dich nach Hause schicken, kann keiner sagen. Aber ich halte es für möglich, da sie ja explizit schreiben, dass eine Prüfungsteilnahme mit Corona-Symptomen nicht möglich ist. Und starker Husten gehört für mich da schon dazu, auch wenn es theoretisch was anderes sein könnte. Ich denke, du tust dir auch selbst keinen Gefallen damit, krank die Prüfung abzulegen. Du würdest sehr sicher mit einem schlechteren Ergebnis rausgehen als wenn du gesund bist.
  15. Wie lange das Fachgespräch dauert, hängt auch davon ab, wie lange deine Präsentation geht. Ich habe für die Präsentation 15 Minuten gebraucht, deswegen hat das Fachgespräch auch ca. 15 Minuten gedauert. Die Prüfung darf insgesamt nicht länger als 30 Minuten gehen. Bei mir haben die Prüfer jeweils 2 Fragen gestellt, insgesamt also 6. Ich habe die Fragen allerdings sehr ausführlich beantwortet und die Antworten von mir aus etwas weitergeführt. Ich bin zwar auch FIAE, aber das dürfte in dem Kontext egal sein. Es kamen eher allgemeine Fragen dran zu Datenbanken, Programmierung, Projektmanagement und ein bisschen was zu BWL. Die Fragen hätte man wohl genauso auch in jedem anderen Projekt stellen können.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung