Jump to content

Julia on Rails

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    59
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Kann natürlich sein, dass das in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich gehandhabt wird. Ich würde mich da einfach schon jetzt genauer informieren und auch schauen, welche Qualifikationen erwartet werden. Dann kann man viel besser darauf hinarbeiten. Ich hatte übrigens auch lange das Problem, dass mir die Arbeit als Fachinformatiker "sinnlos" erschien, weil ich nicht wirklich jemandem helfen konnte. Ist vielleicht so ein Frauen-Problem, keine Ahnung 🤣 wollte evtl auch in die Forschung, aber die coolen Sachen gehen halt nur mit Studium, was für mich auch nicht in Frage kommt. Jetzt hab ich einen Kompromiss für mich gefunden: Ich beginne demnächst ein Fernstudium zur Assistenzhundetainerin, das ich neben meiner Arbeit in der IT mache. Mein Ziel ist dann, in wenigen Jahren halbtags in der IT zu arbeiten und halbtags als Hundetrainerin anderen Menschen zu helfen. Nur so als Denkanstoß für dich
  2. Ich hab mir das auch mal überlegt. Allerdings ist es ohne Studium sehr schwer da reinzukommen und man macht als Fachinformatiker eher Hilfsarbeiten. Hab ich so zumindest von einem höheren Mitarbeiter für die Cyberkriminalität beim BKA erfahren. Und teilweise steht in Stellenbeschreibungen direkt, dass Fachinformatiker nicht berücksichtigt werden können. Wenn das wirklich dein Ziel ist, würde ich mir frühzeitig Gedanken machen, vielleicht doch zu studieren.
  3. Für mich klingt es schon so, als könnte man es weg lassen, aber ganz sicher bin ich mir natürlich auch nicht. Wär halt nur doof, wenn tatsächlich alles nach Plan laufen würde und du den Puffer nicht brauchst. Denn es ist auf jeden Fall sinnvoll die kompletten 70 Stunden zu verwenden. Ist ja Blödsinn, Stunden einfach zu verschenken. Pflicht sind sie in dem Sinn nicht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, ein gutes Projekt durchzuführen, ohne die Anforderungen aufgenommen und die Geschäftslogik geplant zu haben.
  4. Zu deinem Antrag kann ich nicht so viel sagen, da gibt es andere mit mehr Erfahrung nur das mit den Konsequenzen bei Nichterfüllung stach mir ins Auge. Da kommen nämlich keine neuen Informationen mehr, sondern im Prinzip wird die Problemstellung wiederholt. Vielleicht gibt es ja noch andere Konsequenzen, die sich daraus ergeben könnten, eventuell auch langfristiger gesehen. Aber ich hab auch eine Webapplikation als Abschlussprojekt gemacht und kann dir mit möglichen Fragen weiterhelfen. Ich sollte zb die MVC-Architektur erklären, das würde ich mir an deiner Stelle auf jeden Fall gut anschauen. Gehört zwar meiner Meinung nach eh zum Grundwissen, aber es schadet nicht, die Erklärung mal zu üben. Das wurde ich nämlich sogar in einem Vorstellungsgespräch gefragt^^ Ich hatte auch das Wasserfallmodell und da wurde ich nach Alternativen gefragt. Ansonsten zb sowas wie der Aufbau des Stundensatzes. Mein Fachgespräch war eher allgemein gehalten und wenig konkret auf das Projekt bezogen. Man fährt grundsätzlich gut damit, sich alle verwendeten Fachbegriffe nochmal anzusehen und erklären zu können und sich zu allem, was man verwendet hat, Alternativen zu überlegen. Damit kann man schon vieles abdecken. PS: das mit dem Puffer hab ich ja so noch nie gehört 🤣 irgendwie ein bisschen übertrieben, so viel Puffer bei so einem kleinen Projekt. Manche IHKs sind seltsam^^
  5. Ich komm zwar nicht aus Stuttgart, sondern hab meine Ausbildung in Oberschwaben gemacht, aber ist ja eine ähnliche Ecke mein neuer Arbeitgeber ist allerdings in Osnabrück und in Niedersachsen sind die Gehälter natürlich nicht so hoch wie in Bayern oder Baden-Württemberg. Den Vertrag habe ich vor meiner Abschlussprüfung abgeschlossen. Und bisher war ich recht zufrieden, da meine Mitazubis auch nicht so viel verdienten. Einer hat immer vor allen damit geprahlt, dass er 30.000 im Jahr verdienen würde und das in München 😅
  6. Die aktuelle Version ist die mit den 2600, aber die wurde bisher nur vom Geschäftsführer unterschrieben, meine fehlt noch. Das Teil liegt schon hier, aber ich war mir ja noch unsicher. Das ist mir erst nach der Unterschrift aufgefallen.
  7. Ich denke dann werd ich es dabei belassen. Der Geschäftsführer hat ja selbst unterschrieben und dann ist es wirklich nicht meine Schuld. Am Ende merkt es vermutlich eh keiner und ich hab mir umsonst Gedanken gemacht 😅 Ich weiß, dass das Gehalt eher im unteren Bereich liegt. Aber die Firma bietet viele Benefits und ich fühle mich sehr wohl dort. Das ist mir wichtiger als das Gehalt. Mir wurde auch zugesichert, dass sie mir von sich aus eine Gehaltserhöhung anbieten, wenn sie merken, dass ich engagiert bin und mich weiterentwickle. Und laut den Bewertungen bei Kununu machen sie das tatsächlich auch.
  8. Natürlich würde ich das Geld nehmen, aber es kommt mir unehrlich vor. Und ich hab Angst, dass mir irgendwann ein Strick draus gedreht werden könnte.
  9. Hallo zusammen, ich habe ein kleines Problem, zu dem ich gerne eure Meinung hören würde, da ich mir selbst etwas unsicher bin. Und zwar geht es um meinen Arbeitsvertrag für den neuen Job, den ich ab September beginnen werde. Die Firma ist echt toll und normalerweise wirklich zuverlässig etc, nur in der Personalabteilung läuft es immer wieder schief. Der erste Arbeitsvertrag, der mir zugeschickt wurde, entsprach nicht dem, was virher besprochen wurde. Er war befristet statt unbefristet, enthielt 40 statt den gewünschten 35 Stunden Arbeitszeit pro Woche und zu allem Glück fehlten auch noch die Anlagen, wo zb die Berufsbezeichnung, das Gehalt und weitere wichtige Dinge draufstehen. Ich hab mich also an meine Ansprechpartnerin gewendet und sie hat es an die Selbstverwaltung weitergeleitet, was geändert werden muss. Ich glaube, sie war auch etwas irritiert, wie das zustande gekommen ist😅 Der zweite Vertrag war dann besser und auf den ersten Blick hat alles gepasst. Erst ein paar Wochen später ist mir wieder ein Fehler aufgefallen: als Einstiegsgehalt wurden bei einer 40-Stunden-Woche 2600 € brutto im Monat vereinbart. Das wurde dann auf die 35 Stunden heruntergerechnet. Im Vertrag stand dann aber "2275 (zweitausendsechshundert) Euro". Daraufhin hab ich dann wieder eine Mail geschrieben und gesagt, dass ich vermute dass das Gehalt als Zahl geschrieben das richtige ist, aber ich auf Nummer sicher gehen wollte. Daraufhin wurde mir die Anlage erneut unterschrieben zugeschickt und diesmal stehen da sowohl als Zahl als auch als Wort 2600 Euro. Jetzt bin ich mir unsicher, ob ich nochmal nachhaken soll, weil ich glaube, dass das so nicht gewollt ist. Was würdet ihr denn an meiner Stelle machen? Vielen Dank schon mal!
  10. Ich finde man muss nicht zwingend die Programmiersprache angeben. Wenn man das erst im Projekt herausarbeitet zb durch eine Nutzwertanalyse, ist das in Ordnung. Ich finde nur, es sollte im Antrag dann auch ersichtlich sein. Deine Zeitplanung könntest du genauso in jedem beliebigen Projekt verwenden. Deswegen finde ich es zu oberflächlich. Wie kommst du überhaupt auf die Stunden? Auf irgendeiner Grundlage musst du das ja kalkuliert haben und diese einzelnen Schritte mit den entsprechenden Zeiten würde ich auch so reinnehmen. Und wieso machst du die wirtschaftlichkeitsrechnung erst ganz am Schluss? Wenn du es so meinst wie ich denke, ist es doch sinnvoller am Anfang des Projekts zu prüfen, ob es wirtschaftlich ist, oder?
  11. Ich versteh die Kick-Off-Meeting-Phase noch nicht so richtig. Gehört die wirklich zum Projekt? Das Thema hast du ja schon, wieso also die Themenfindung? Und ich würde auch nicht eine einzelne Stunde in eine eigene Phase packen. Am besten den Teil einfach weglassen und dann kommst du auch auf 70 Stunden. Und das mit dem "vereinfacht darstellen" würde ich umformulieren, damit es nicht so klingt, als wär's nur einfacher zu programmieren.
  12. Da ist nicht nur ein Rechtschreibfehler drin, sondern gleich mehrere Grammatikfehler 😅 Ich denke schon, dass Arbeitszeugnisse wichtig sind. Wenn man sie weglässt, kann das komisch rüberkommen. Als ob man sie verstecken möchte, weil sie zu schlecht sind oder so. Und sie dienen als "Beweis" für das, was du im Anschreiben schreibst. Aber kann natürlich trotzdem sein, dass nicht jede Firma wert darauf legt. Ob die Fehler etc. was ausmachen, kann ich leider nicht beurteilen. Bei meinem Zwischenzeugnis stand das falsche Datum neben der Unterschrift (eins, das in der Zukunft lag 😁) und es wäre zu aufwendig gewesen, nochmal alle Unterschriften einzuholen. Bis jetzt wurde ich darauf aber nicht angesprochen.
  13. "Zu unserer vollsten Zufriedenheit" steht für eine Gesamtnote 2. Eine 1 wäre "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit".
  14. Laut IHK-Seite immer am letzten Dienstag im September. Das wäre dieses Jahr also der 24. September, wenn ich das richtig verstanden habe.
  15. Ich hab mal was ähnliches gemacht und würde dir die BI Software Pentaho empfehlen. Ist kostenlos und genau für sowas da

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung