Jump to content

Orffi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    252
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Und trotzdem gibt es solche Studiengänge. Zum Beispiel an der Uni Passau (Master IT-Sicherheit) oder der Uni Bochum (Studium - Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit). Das sind die beiden Unis, die mir jetzt spontan eingefallen sind. Vielleicht gibt es noch mehr. Im Ausland (England/Royal Holloway, MSc (Master) in Information Security | Information Security Group, Royal Holloway) gibt es ebenfalls einen Master mit IT-Sicherheitsbezug. HTH Jan
  2. Hallo Marco, wie Du schon bemerkt hast, sind Deine Fragen nicht so einfach zu beantworten und jeder hat hier seine eigene Sicht der Dinge. Ein grundsätzliches Problem ist, dass hier keiner sagen kann wo er oder sie heute wäre, wenn er/sie zu Beginn seiner Ausbildung die jeweils andere Alternative gewählt hätte. Sprich wir müssten bei einem "Uni-Informatiker" in der Lage sein, in genau die Parallelwelt (so es sie denn gibt) zu schauen, in der unser Uni-Informatiker eine Ausbildung gemacht hat. Höchstwahrscheinlich befinden sich der Uni-Informatiker und sein alter ego in anderen Positionen und Situationen. Hierbei darfst Du nicht vergessen, dass "anders" nicht automatisch besser oder schlechter heißt. Sicherlich ist die Wahl der Ausbildung wichtig, aber mindestens genausowichtig ist, was der fertig Ausgbildete aus seiner Ausbildung macht. Allerdings (und hier hört meine vorsichtige Art der Formulierung für einen kurzen Moment auf) bietet die höchstmögliche Ausbildung auch die meisten Möglichkeiten im späteren Berufsleben. "Meisten Möglichkeiten" ist hier wirklich auch quantitativ gemeint. Das heißt nicht, dass Fachinformatiker keine guten Möglichkeiten haben. Ganz im Gegenteil. Sie werden andere Möglichkeiten haben. Zur Betonung: anders heißt nicht schlechter. Und für eine konkreten Person mögen die Möglichkeiten des Fachinformatikers besser sein. Und das ist doch das Einzige was zählt: das Optimum für jeden einzelnen zu finden. Alles andere ist doch nur ein Vergleich gewisser Körperteile... Ich selber habe Informatik studiert und mich im Hauptstudium Richtung theoretische Informatik orientiert. Ich glaube, dass es für mich (bis heute) die richtige Wahl ist. Ist es für alle die richtige Wahl? Ich hoffe doch sehr, dass ein paar Leute die Probleme tatsächlich lösen und nicht nur darüber philosophieren ;-) Mit diesen Vorbemerkungen nun zu Deinen Fragen: Ich kann Dir eine Gemeinsamkeit nennen: Beide Informatiker haben so vielfältige Aufgaben, dass man keine Hauptaufgabe für die jeweilige Gruppe identifizieren kann. (Für die Uni-Informatiker kann ich das so sagen. Für die Fachinformatiker habe ich zumindest den Eindruck durch andere Diskussionen auf diesem Board bekommen, dass auch sie eine sehr breite Fächerung haben. Aus erster Hand weiß ich das natürlich nicht.) Auch hier gibt es nicht den typischen Tag. Einige meiner Kommilitonen sind nicht zu Vorlesungen gegangen. Das waren keine Bummelstudenten. Es waren Studenten, die alleine anhand des Skripts besser lernen konnten. So waren die Vorlesungen für sie Zeitverschwendung. Als Studenten war man eigenverantwortlich. Niemand hat einen an die Hand genommen und gesagt, heute machst Du dies oder das. Mit dem Bologna-Prozess hat sich alles in Richtung Verschulung geschoben. Wie frei man als Student heute noch ist, kann ich nur eingeschränkt bewerten. In der Schule ist der Lehrer vielleicht böse geworden, wenn Du geschwänzt hast oder die Hausaufgaben nicht gemacht hast. An der Uni interessiert das nicht wirklich. Das musst Du mit Dir alleine regeln. Und wenn Du durch die Klausur fällst, dann ist das eben Dein Problem, das Du selber lösen musst. In dem Sinne ist ein Tag von Studenten von selbständigen, in Eigeninitiative getroffen, Entscheidungen geprägt. Wie schwer man den Stoff findet, hängt natürlich von einem selber ab. Einiges fand ich schwer, anderes wiederum einfach. Dann ist es gut, wenn man sich mit Kommilitonen austauschen kann. Auch hier ist Eigeninitiative das Stichwort. Ich habe sehr schnell einen Job gefunden. Wie schnell ich einen Job als Fachinformatiker gefunden hätte kann ich beim besten Willen nicht sagen (siehe oben). Was ich sagen kann: Als Fachinformatiker hätte ich meinen Job, den ich jetzt habe, nicht bekommen. Da ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium ein formales Kriterium und nicht eine Formulierung in der Bewerbung, über die man verhandeln kann. Mir hat das Studium Spaß gemacht und ich würde es auch prinzipell weiterempfehlen. Allerdings kannst nur Du selbst entscheiden, ob das Studium für Dich persönlich das Richtige ist. "Das" Informatikstudium gibt es übrigens nicht. Da gibt es von Universität zu Universität Unterschiede. Auch die Professoren/wissenschaftliche Mitarbeiter tragen dazu bei, ob das Studium Spaß macht oder nicht. Ich hoffe, durch meine Sicht der Dinge konnte ich auch ein wenig helfen. Bis denn dann, Jan
  3. Hallo Mister-X, mir ist nicht so ganz klar, warum Du die Schule wechseln willst. Klar könnte der Notendurchschnitt besser sein, aber 3,0 ist ja nun auch nicht die totale Katastrophe. Wie schon Jan Jansen erwähnte, können sich Noten schnell ändern. Insgesamt finde ich, dass das Abitur alle Wege offen lässt. Was machst Du, wenn Du auf einmal Medizin oder Anthropologie (House und Bones sei Dank ) studieren möchtest? Bis Du studieren gehen darfst kann noch eine Menge passieren. In Deiner Freizeit kannst Du ja trotzdem programmieren. Ich habe während der Schulzeit auch programmiert und dann Informatik studiert. Ich wollte eigentlich mein Hobby zum Beruf machen. Bei mir hat das nicht geklappt: Ich programmiere nicht mehr. Während des Studiums habe ich nur noch programmiert, wenn es der Kurs erforderte. Aber auch jetzt nach dem Studium programmiere ich nicht privat. Beruflich muss ich auch nicht programmieren. Ich hoffe, dass ich es irgendwann wieder entspannend finde, kleine Programme zu schreiben. Ich würde mich also noch nicht so früh so sehr einschränken und die Entscheidungsvielfalt auf Informatik (Ausbildung oder FH-Studium) beschränken. Bis denn dann, Jan
  4. Und das wo Schumacher am Wochenende aufgehört hat... Das Thema passt ja zu der Beamerproblematik. Immerhin ist am Ende ja noch (Beamer-)Licht geworden.
  5. Tach zusammen... Ich würde behaupten, dass die 2 auf jeden Fall PRIMimium Bier bevorzugt. (Ok, der war schlecht, aber ich konnte mich einfach nicht beherrschen. ) @NTL Und worüber durftest Du referieren? BTW: Manchmal hasse ich dieses Gebäude... Wenn sie nicht mit der Kreis(ch)säge hantieren bohren sie Löcher....
  6. Allzeit gute Fahrt und immer mindestens eine Handbreit Abstand zu den restlichen Verkehrsteilnehmern. Heute ist doch ein perfektes Wetter seinen Wagen abzuholen. Wie schön der Lack nachher in der Sonne glänzt... Tach Rest, hallo Pinnie ! :bimei
  7. Orffi

    WLAN Sicherheit

    Und was hat das damit zu tun, dass sie empfehlen SSID abzuschalten, kein DHCP und einen MAC-Filter zu verwenden? Es ging nur darum, woher man solche Ideen haben kann. Es ging in meinem Post nicht darum, wie sinnvoll diese Maßnahmen sind. Es ging nur darum, dass NIST solche Empfehlungen ausspricht. Und dass auf 1999 verwiesen wird sagt doch nicht, dass der Artikel von 1999 ist. Ich kann heute einen Artikel schreiben, der auf ein Paper von 1978 verweist und kann damit trotzdem aktuell sein. Genaugenommen steht da was von November 2002. Weiterhin ist auf Seite 3-28 von WPA die Rede. Also war sehr wohl bekannt, dass WEP nicht sicher ist, als dieses Dokument erstellt wurde. Bis denn dann Jan
  8. Orffi

    WLAN Sicherheit

    NIST Special Publication 800-48 (NIST=National Institute of Standards and Technology) Ich will gar nicht werten, wie sinnvoll die Maßnamen sind, aber NIST schlägt solche Maßnamen für die Behörden in den vereinigten Staaten vor. HTH Jan
  9. Hallo zusammen! Heute konnte ich ganz viele verschiedene Hubschraubertypen sehen. Alle sind hier rumgekreist und haben gefilmt.... Aber wenigstens geht unser Netz wieder. Unser Switch hat den Stromausfall nämlich nicht überlebt. edit:Typo korrigiert
  10. Extra nur für Nighty Ich bin zurück von der Cebit und mir tun meine Füße, mein Rücken und meine Hüfte(!) weh. *Rumjammer* Die Cebit hatte eigentlich gut begonnen. Kein Stau, Parkplatz sofort gefunden (Ok, es ist auch eigentlich schwerer, keinen Parkplatz zu finden aks einen zu finden) und auch nicht zu früh da gewesen. Mein erster Weg führte mich zu Sun. Und das war das Beste des ganzen Messetages. Da wir da zeimlich früh waren und es der erste Tag war, waren die noch ein wenig unorganisiert und mussten immer wieder auf ihren eigenen Standplan schauen. War sehr witzig. Eigentlich wollte ich mich über die Sensorik/Robotik-Plattform erkundigen, die am Montag auf dem heise-Ticker erwähnt wurde. Nach eine kleinen Odyssee landete ich an der Bar und bekam einen Tee und eine nette Dame versuchte den entsprechenden Ansprechpartner zu finden. Am Ende hat sie es auch geschafft und es stellte sich heraus, dass er davon noch nichts wusste und er es auch erstmal bei heise nachlesen musste. Obwohl mein Informationsdust nicht gestillt werden konnte, waren die gesamte Standbesatzung bei Sun sehr nett. Das kann ich von Microsoft nicht behaupten. War insgesamt eine Enttäuschung. Es sei denn man will Vista sehen oder so. Unserer Interesse galt aber .net auf Mobiltelefonen. Bemerkenswert sind die Stände der chinsesischen Aussteller, die man fast in jeder Halle antrifft. Die sehen alle gleich aus, haben rote Beleuchtung (nein, keine Puffbeleuchtung) und sind alle so groß wie eine Telefonzelle. Ok, das ist gelogen. Zwei Telefonzellen breit und tief, schätze ich mal. Abschließendes Fazit: Ich brauch eigene Visitenkarten! Insgesamt war es ganz nett, aber nichts besonderes. Ich bin nur hingefahren, weil mein Bürokollege einmal zur Cebit wollte und so wird es das letzte Mal für längere Zeit gewesen sein, dass ich da war. Früher (1997,1998) fand ich es wesentlich interessanter. Aber ich habe unser aller Kanzlerin Dr. Merkel gesehen. War ganz witzig. Kommt natürlich immer darauf an, mit welcher Erwartung zur Cebit hingeht, aber ich glaube nicht, dass du dich ärgern musst, dass du dieses Jahr nicht da sein wirst, Nighty.
  11. Ich habe erstmal WTF statt WFT gelesen... Neee! @Nighty: Ich fahre da auch privat hin. Hab für morgen Urlaub genommen und Freikarten habe ich auch keine. Mal sehen, was sich alles geändert hat. War 1999 oder so das letze Mal da... Werde aber berichten, was es so gab
  12. Guten Morgen zusammen! Kugel: 1. Ist heute Weltfrauentag, dann dürfen die das 2. Das klingt sehr nach der Strecke Richtung Elbbrücken, wo in der Mitte so ein Betonwändchen (oder wie man das nennen will) ist. Dort sind einige Fahrer wirklich "witzig" drauf. Um auf die Bemerkung von Feli von letztens zurückzukommen: Ich bin morgen auch auf der Cebit. Um die Zeit, als Feli schon fleißig war und dgr vor der Firma einparkte, habe ich hingegen meine Autoscheiben von Eis befreit.
  13. Hallo Leute, tach Pinnie! Nein, du hast es nicht verstanden.... Call by value: In deiner Funktion wird eine Kopie verwendet. Veränderst du den Wert der Kopie bleibt der Wert des Originals unverändert. Call by reference: In deiner Funktion wird ein Zeiger auf deine Variable übergeben. Es gibt keine Kopie. Jede Änderung des Wertes wirkt sich auch außerhalb der Funktion aus. int foo (int a, int b, int c); // call by value ist genauso möglich wie int bar (int* a, int* b, int* c); //call by reference HTH Jan
  14. Prüfungsangst ist immer doof. Ich hatte mir damals feste Rituale zusammengesucht. Da meine Nervosität immer extrem auf den Magen geschlagen hat, habe ich morgens einen Pfefferminztee getrunken und Kohletabletten genommen. Dadurch hat sich zumindest mein Magen beruhigt und ich hatte eine Sorge weniger. Ansonsten ist es gut, eine Prüfung taktisch anzugehen. Du täuscht links an und haust rechts kräftig drauf. ;-) Nein, was ich meine ist: Schau dir zuerst alle Aufgaben an. Löse dann zuerst die du sicher kannst. Lass dich nicht nervös machen, dass du zu Beginn nicht zu jeder Aufgabe was schreiben kannst. Wenn du mit diesen Aufgaben Selbstvertrauen gesammelt hast, fällt dir ganz bestimmt auch was zu den anderen Aufgaben ein. Ich wiederhole: Tschakka! Edit: Huhu Popeye! Ich hoffe, Pinnie hilft mir auf die Sprünge, wer ich bin. Aber der ist ja grad nicht da Pinniiiiieee!!!111einselfhundertelf

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung