Jump to content

the_colonel

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    94
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über the_colonel

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  • Geburtstag 27.11.1987
  1. Hallo Zusammen, Habe folgendes Problem bei nem Kunden: Wenn er auf seinem Homeoffice PC (Win XPpro SP2) auf seine lokale Platte zugreift, entstehen ewig lange wartezeiten bis die Kiste darauf reagiert, wie z.B. Ordner anzeigen. Festplattendefekt ist eigentlich auszuschließen, da wenn der Kunde sich über VPN (OpenVPN) in die Firma einwählt geht auf einmal wieder alles ganz normal. Er hat weder irgendwelche Offlinedateien, noch Verknüpfungen mit dem Firmennetz auf den Platten liegen was das für mich erklären könnte. Hat jemand so etwas schon mal erlebt und vielleicht auch ne Lösung dazu? Grüße the_colonel
  2. Also ich war nach meiner Ausbildung für ein paar Monate arbeitslos und hab das so erklärt bekommen: du bekommst 60% deines Durchschnittsgehaltes bzw Ausbildungsvergütung der letzten 12 Monate die du gearbeitet hast. dein Arbeitgeber muss dazu ein formblatt ausfüllen wo die letzten 12 gehälter aufgeführt werden. Bei einem Azubigehalt kann das natürlich ein wenig happig ausfallen. Ich z.B. hab 390 € vom arbeitsamt bekommen
  3. kurze Antwort von mir: glaube nicht dass da beanstandungen kommen
  4. ich weis zwar nicht wie es bei der Hansenet ist aber BMW bietet sehr quallitative Ausbildungen, zumindest in München, wird aber sicher für das ganze Unternehmen einigermaßen gleich sein
  5. Ich würde da die Agentur für Arbeit oder alternativ die IHK als Quelle nehmen
  6. kenne sowas auch von nem ehemaligen Kollegen von mir. Bei ihm hats geholfen als er folgendes gemacht hat: Er hat auch immer wieder gemeldet wenn etwas Fehlerhalft läuft oder eine Maschine kurz vorm abrauchen war, ist dabei aber immer auf taube Ohren gestoßen. Er hat das ganze auch ordentlich dokumentiert. Wenn er dann etwas gemeldet hat und die Vorgesetzten das nicht interessiert hat, hat er sie ein selbsterstelltes Formular unterschreiben lassen auf dem draufstand dass der Vorgesetzte von dem Problem in Kenntnis gesetzt wurde und der Mitarbeiter keine Verantwortung für einen möglichen Ausfall bzw. eine Sicherheitslücke die ausgenutzt wird übernimmt. die sind dann recht schnell aufgewacht als auf einmal der NT4.0 Domaincontroller seinen alterstot (Hardwaretechnisch) gestorben ist. Er hat, als sie ihn belangen wollten, einfach den Wisch vorgelegt der belegt dass die GF kenntnis davon hat und die Verantwortung übernimmt. Ach ja: der Kollege ist immer noch bei der Firma und jetzt tanzen die nach seiner Pfeife :cool: Hoffe das hat dir ein wenig geholfen
  7. ich setzt dir einfach mal mein Ausbildungszeugnis drunter, damit du nen Ansatz hast wie sowas auschauen sollte: Ausbildungszeugnis Herr Max Mustermann, geb. am dd.mm.jjjj, hat seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration, im Zeitraum vom dd.mm.jjjj bis zum dd.mm.jjjj, in unserem Unternehmen erfolgreich absolviert. Die Ausbildung wurde nach der Ausbildungsverordnung der IHK München durchgeführt. Herr Mustermann hat von Anfang an seine Berufsausbildung mit starkem Engagement und großem Interesse betrieben. Von der ihm gebotenen Möglichkeit, sich mit allen Arbeiten und betrieblichen Zusammenhängen vertraut zu machen, hat Herr Musermann immer rege und effizient Gebrauch gemacht. Er war stets hochmotiviert und realisierte immer beharrlich die gesetzten und auch selbst gesteckten Ziele. Herr Mustermann war ein im positiven Sinne sachkritischer Mitarbeiter, der hinsichtlich der Arbeitsabläufe gut durchdachte Anregungen machte und realisierte. Herr Mustermann erledigte die ihm übertragenen Arbeiten stets zu unserer vollsten Zufriedenheit und war bei Vorgesetzten und Mitarbeitern aufgrund seiner Zuverlässigkeit jederzeit geschätzt und beliebt. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Ausbildern, Mitarbeitern und Kunden war stets Einwandfrei. Zusätzlich zu seiner Ausbildung, war Herr Mustermann aktiv in unserer Abteilung für Warenlogistik erfolgreich tätig. Außerdem verbrachte Herr Mustermann einige Zeit in unserer Vertriebsabteilung und setzte sich direkt mit Problemen und Anfragen von Kunden ohne Schwierigkeiten auseinander. In seinem letzten Lehrjahr konnten wir Herr Mustermann selbstständig auf Kundeneinsätze außer Haus schicken, welche er stets erfolgreich zu unserer vollsten Zufriedenheit absolvierte. Herr Mustermann verlässt nach seiner bestandenen Abschlussprüfung unser Unternehmen mit Ende der Ausbildung zum dd.mm.jjjj auf eigenen Wunsch, um eine weiterführende Schule zu besuchen. Wir bedauern seinen Weggang sehr und wünschen ihm für seine berufliche sowie private Zukunft, alles gute und viel Erfolg.
  8. 1. wie kann man das Geburtsdatum seines Mitarbeiters falsch abschreiben? 2. Wie schafft man es dass man in einem Arbeitszeugnis Rechtschreibfehler hat wie Herr mit einem "r"? 3. was soll die aussage: Wir bestätigen, dass Herr Mustermann stets ehrlich war? Arbeiten da sonst nur lügner und betrüger? (entschuldige die formulierung:D) 4. wieso wurde das Ausbildungsverhältnis aufgelöst? das sind so 4 Dinge die ich mich gefragt habe als ich das gelesen hab. Tut mir leid aber das ist kein arbeitszeugnis/Ausbildungszeugnis. das einzige das sich nach Zeugnis anhört ist: Her Mustermann hat die ihm übertragenen Arbeiten zu unserer vollen Zufriedenheit ausgeführt. und Sein Verhalten gegenüber seinen Ausbildern, Kollegen und anderen auszubildenden war stets einwandfrei. Ich würde da um eine massive korrektur bitten. Jeder hat das Recht auf ein ordentliches Zeugnis und das ist kein Zeugnis sondern ein, für mich, schlechter Witz
  9. mach doch einfach nen punkt in die Doku bei, von mir aus, Projektplanung und nimm da die Tabelle rein
  10. würde ich auf jeden fall mit reinnehmen. is ja schließlich teil der Doku, auch wenns als Projektantrag hinten dran hängt. der Prüfer will ja vorher wissen wer der Kunde ist und was gemacht wird und nicht erst hinterher
  11. versuchst mal mit PC Check. kannst von einer CD booten und alle mögliche Hardware durchtesten lassen. von der CPU bis zu HDD. kannst auch ports (USB Seriell, Parallel) durchtesten lassen, brauchst dazu allerdings einen dongle
  12. nicht nur im Regelfall. normalerweise hab die ca 15 Minuten um Fragen zu stellen, davon verwenden die meist die Hälfte zum Projekt, also warum haben sie das gemacht und nicht das etc., und die andere Hälfte generelle technische Fragen, die du drauf haben solltest
  13. wenn du ein Thema zur Abschlussprüfung wählst setzt die IHK vorraus dass du das Thema von A bis Z kennst. desshalb gibt es für dich nur 2 möglichkeiten: Entweder du versuchst bei der IHK durchzubringen dass du was anderes machst, oder du büffelst das Thema db so durch dass die IHK dich darüber löchern kann
  14. wenn der die Recovery Partition formatieren würde, ja aber wenn er seine Systempartition formatieren würde wäre die Recovery noch da, da die ja auf einer anderen Partition sitzt

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung