Zum Inhalt springen

Fersntudium Fachinformatikerin AE


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich überlege mir zur Zeit, ob ich neben meinem Beruf (kein IT-Beruf) ein Fernstudium zur FIAE machen soll. Hat von euch schon jemand Erfahrungen damit? Wenn ja, könnt ihr ein Institut für Fernstudien empfehlen?

Wie ist so ein Fernstudium bei den Arbeitgebern angesehen?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

FIAE ist ein IHK Abschluss. Du kannst die Ausbildung machen.

Studieren kannst du sowas wie Informatik oder Wirtschaftsinformatik oder Medieninformatik oder oder...

Ich denk die meisten Arbeitgeber sehen das positiv wenn sich jemand mit Fernstudiumsabschluss bei Ihnen bewirbt. Denk ich zumindest aber allg. festgemauert möcht ich das nicht verstanden wissen.

Wie es dein derzeitiger Arbeitgeber sieht steht wieder auf nem anderen Blatt.

Manche unterstützen es sogar aktiv(Geld), Andere dulden es...

Ich würde dir folgendes raten.

- informieren welche Studiengänge es als Fernstudium gibt

- filtern welche dich interessieren

- filtern wer die Unis/FHs sind dies anbieten Vor-/Nachteile/Kosten sammeln

- Infos von Fernstudenten sammeln was ein Fernstudium für dich heißt (Zeitaufwand/Vorwissen/Schulwissen)

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen das es dich sehr viel Freizeit kosten wird und je nach dem wie gut dein Vorwissen ist auch recht hart ist.

Muss im Endefekt jeder für sich entscheiden ob sichs lohnt.

Gruß Moha

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Falls Du Abi hast, würde ich die FU Hagen empfehlen. Dort kannst Du u.a. Informatik und Wirtschaftsinformatik studiere. Ich selber studiere zwar noch nicht fern, werde aber nächstes Semester damit beginne. Die FU Hagen ist im Vergleich zu anderen Fernstudienanbietern relativ günstig, weil sie staatlich und nicht privat ist...

newbie

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

mal ne andere Frage was hast du den gelernt. Welche Vorkenntnisse hast du in Richtung Informatik. Welchen Schulabschluss hast du?

Diese Weiterbildung halte ich nicht für sooo sinnvoll. Im Prinzip kämpfst du dannach, wenn du dich bei einer Firma als FIAE bewirbst, mit allen anderen Berufsanfängern die die Lehre zum FIAE gemacht haben um diese Stelle. Und kannst deine bisherige Berufserfahrung nur wenig in die Wagschale werfen.

Aus meiner Sicht würde ich dir raten über ein "richtiges" Fernstudium nachzudenken. In diesem solltest du deine bisherige Berufserfahrung nutzen können. Also irgendwie eine Kombination Informatik + deinem jetzigen doing -> meist ergibt sich dann Wirtschaftsinformatik ;).

Wenn du dich fürs Programmieren interessierst kann man sich das meiner Meinung nach auch recht gut über Bücher und Tutorials beibringen.

So ungefähr meine Gedanken noch dazu....

Gruß Moha

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich habe Abitur und bin ausgebildete Polizeibeamtin.

Mit diesem Beruf kann ich halt nicht wirklich viel im Informatikbereich anfangen.

Mein Ziel wäre entweder irgendwann mal zu kündigen und einen IT-Beruf auszuüben oder in meinem jetzigen Beruf in den Computerbereich zu kommen.

Und ich denke deshalb wäre ein Fernstudium besser als eine neue Ausbildung, auch finanziell gesehen.

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na mit Abitur hast doch die besten Voraussetzungen. Dann würde ich dir auf jeden Fall von dieser Weiterbildung ab und zu dem Fernstudium raten.

Ohne jetzt sarkastisch klingen zu wollen... aber die Polizei beschäftigt doch mittlerweile auch ein paar "zweifelhafte" Hacker... ;)

Ne im Ernst da sollte es doch auch schon Informatiker im Polizei Dienst geben.

An deiner Stelle würde ich mich mal Informieren welche Jobs es in diesem Bereich gibt was die für Vorraussetzungen haben wollen und so weiter. (siehe Bundestrojaner, ...)

Vielleicht gibts da sogar Intern bei euch Qualifikationsmöglichkeiten.

Völlig den einmal gelernten Beruf zu verlassen halte ich für zweifelhaft ob sich das lohnt.

Gruß Moha

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das hast du recht.

Es gibt schon einige interessante Gebiete in meinem Beruf, was Programmieren usw. betrifft. Da weiß ich schon Bescheid. Aber da brauche ich auch noch ganz andere Voraussetzungen als Kenntnisse im Programmieren, wie z.B. den gehobenen Dienst.

Also, wenn ich dich richtig verstanden habe, empfiehlst du mir eine Fernstudium als Informatikerin oder Programmiererin, in dem ich dann auch staatlich geprüft werde und sozusagen einen richtigen Abschluss habe. Nur ein Zeugnis bringt mir ja net wirklich viel.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Zeugnis eines Ferstudium, In Hagen allemal, bringt dir ein Diplom. Das ist die Eintrittskarte in in den gehobenen Dienst, da es ein regulärer universitärer Abschluss ist. Damit erfüllst du dann alle Voraussetzungen. Das Zeugnis bringt Dir richtig was. Auch in der freien Wirtschaft ist das eine Hausnummer, die ein normaler Fachinformatiker nur mit guter Berufserfahrung wettmachen kann. Die Berufserfahrung ersetzt es natürlich nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem zeugnis ist es ja so:

ich mache immer meine einsendeaufgaben und bekomme noten dafür. Aus diesen noten entsteht dann mein zeugnis, ohne abschlussprüfung.

Deshalb glaub ich net, dass es so viel bringt. Und ein diplom hab ich dann auch noch nicht.

Nur mit einer abschlussprüfung und anschließendem zertifikat hab ich dann ein diplom.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du vermischt gerade 2 dinge.

Das eine ist eine Aus-/Weiterbildung und kein studium, denn es gibt kein studium programmierin.In einem studium bekommst du auch aufgeben zugeschickt, die bewerte werden und du mußt klausuren schreiben, so wie am ende deine diplomarbeit. Da du abi hast, würd ich dir auch ein studium empfehlen, du mußt dir aber im klaren sein, das es auch ein großer zeitaufwand sein ird und nich so einfach ist, beruf und studium unter einem hut zu bekommen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wir reden aneinander vorbei. Du erhältst einen akademischen Grad. Ein Fernstudium der Informatik an der Fernuni Hagen (ich habs auch gemacht... angefangen, leider nicht beendet) enthält Einsendeaufgaben, ein paar Präsenzveranstaltungen, Klausuren, und als Abschluss eine Diplomarbeit oder Bachelor-Thesis. Das ist ein ganz normales Hochschulstudium! Der unterschied besteht darin, es wirklich neben dem volltzeit-Job realisieren zu können. Wenn Du deinen Job erstmal nicht einschränken willst, aber trotzdem Abitur hast, ist das die beste Lösung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hagen ist eine Hochschule.

SGD z.B. ist eine Studienvereinigung.

An ersterer kann mann/frau einen akademischen Grad erwerben, und das über ein Fernstudium. Hagen hat dezentrale Studienzentren, an denen man sich anmelden kann und (unter Aufsicht!) Klausuren schreiben kann. In verschiedenen Fachbereichen kann man durch Einsendeaufgaben/Hausarbeiten Noten erwerben, das ist aber keinesfalls in allen Studienangeboten gleich. Weitere Infos:

www.fernuni-hagen.de

An zweiter kann man u.U. Ausbildungsrelevante Dinge lernen (ich glaube auch ABI wird angeboten), aber i.d.R. keinen akademischen Grad erwerben - wenn ich mich richtig erinnere, auch keine reguläre Ausbildung machen - gehört daher nach meiner Auffassung eher zu dem Bereich "Weiterbildung". Das Niveau mag ich nicht beurteilen, ich fands nur zu teuer und bietet dafür nicht wirklich anerkannte Abschlüsse. Ausnahmen mag es geben.

lg, T.:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also auf der Seite der SGD (http://www.sgd.de/informatik/#Hochschulstudium) finde ich nichts von staatlich geprüft. Da steht nur "geprüft", und bedeutet nach meiner Auffassung nichts. Ich kann nicht beurteilen, wie gut oder schlecht die Qualität dieser Bildungsangebote sind, ich habe mir ein Angebot schicken lassen und war nicht so begeistert - insbesondere das Preis-Leistungsverhältnis erschien mir nicht angemessen. Informiere Dich doch mal ausführlich über die Ausbildungsstruktur von Informatikberufen (du findest hier im Forum viele Hinweise und Threads, die sich mit dem Thema befassen) und das Inet bietet Dir bei Eingabe von Schlagworten auch Interessantes zum Thema. Außerdem kann Dir das Berufsinformationszentrum (http://www.arbeitsagentur.de/nn_26018/Navigation/zentral/Buerger/Ausbildung/BIZ/BIZ-Nav.html) weiter helfen.

Ich würde, wenn ich Deine Vorraussetzungen hätte, lieber 6 Jahre Teilzeit studieren und anschließend einen anerkannten Studienabschluß vorweisen, als mir ein halbes Jahr ein Bildungsprogramm teuer erkaufen und mich nachher über verlorene Zeit und Geld zu ärgern. Bei uns (in einer Bank) interessiert sich keiner für ein Wald- und Wiesenzertifikat einer SGD oder sonstwie gearteten gleichen Einrichtung. Hier solls schon was mit "Stempel" sein. Vielleicht ist das im direkten räumlichen Umfeld der SGD anders, da kennt man vielleicht seine "Pappenheimer"...... aber Du mußt es halt wissen, gell! Wenn Du bei der Polizei bleiben willst, dann im gehobenen Dienst programmieren willst, hilft Dir auch nur der Hochschulabschluß, oder?!

lg, T.:) (Studentin der Fernuni Hagen ;))

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

das staatlich geprüft ist wie eine art Ausbildung einzuordnen.

Meiner Meinung nach nicht wirklich viel Wert.

Die Frag hier ist echt was willst du? Was erhofst du dir durch diese Weiterbildung o. Studium in deinem späterem Berufsleben zu erreichen?

z.B:

Gibt es bei euch doch sowas wie gehobenen und höheren Dienst?!?

für das eine braucht man meines Wissens nach einen UNI-Abschluss beim anderen "reicht" ein FH-Abschluss

In beiden Fällen musst du aber mit 9 Semestern rechnen = 4,5Jahre.

Je nachdem wie gut du bist musst du mit 15h++ Aufwand pro Woche rechnen.

Dann muss man noch berücksichtigen das du bei manchen Unis/FHs die Studienunterlagen zugeschickt bekommst diese alleine durcharbeiten musst. Forum/Chat/EMail/Telefon steht natürlich zur Verfügung.

Und dann irgendwann irgendwo die Prüfungen dazu schreibst.

Oder aber zusätzlich unter der Woche Abends Vorlesungen hast.

Beispiel wie´s bei mir ist:

Ich habe ein Fernstudium(FH-Diplom Wirtschaftsinformatik) an der FH Wismar begonnen. Koordiniert/Verwaltet wird das von einer GmBH die dafür gegründet wurde, nennt sich Wings.

Bei diesem Studium ist es so du bekommst am Anfang des Semesters alle Unterlagen zugesant. Dazu Schwerpunkte und Übungsaufgaben.

pro Semester habe ich 4 Fächer. Zu jedem dieser Fächer schreibe ich eine Klausur. Zu diesen Fächern gibt es Präsenzveranstaltungen, am Tag der Klausur, dort werden nochmal Aufgaben durchgesprochen... danach schreibt man die Klausur.

Die Veranstaltungen werden immer auf das WE gelegt können aber auch mal Freitags oder Montags sein.

Ein Fernstudium ist wirklich nicht einfach. Neben dem Job noch den Elan aufzubringen abends zu lernen fällt mir oft schwer.

Aber es MUSS weil ichs will.

Fazit:

Meiner Meinung nach bringen dir die bisher aufgeführten Weiterbildungen nicht wirklich was. Ich an deiner Stelle würde entweder meinen Focus darauf legen in diesen Höheren oder Gehobenen Dienst zu kommen kombiniert mit Informatik wenn irgendwie möglich.

Oder ein ganz normales Studium anfangen ohne Job nebenher.

Gruß Moha

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es bei euch doch sowas wie gehobenen und höheren Dienst?!?

für das eine braucht man meines Wissens nach einen UNI-Abschluss beim anderen "reicht" ein FH-Abschluss

In beiden Fällen musst du aber mit 9 Semestern rechnen = 4,5Jahre.

@nudel777:

[Klug*******er_modus an:]

"Kündigen" kannst Du sowieso nicht, Du kannst nur um deine Entlassung aus dem Beamtenverhältnis bitten.

[Klug*******er_modus aus:]

Okay, so genau muss man es ja wirklich nicht nehmen. :D

Nun aber zu dir: wenn Du Abitur hast, gehe ich mal davon aus, dass Du im gehobenen Dienst bist. Auch dann, wenn Du - aus irgendwelchen Gründen - "nur" im mittleren Dienst bist, kannst Du aufsteigen, hier bei uns (Bayern) haben wir auch ne Handvoll von "Aufstiegsbeamten" in der Gruppe. Ich kann dir eigentlich nur eine Empfehlung geben: überlege es dir gut, ob Du den ÖD wirklich verlassen möchtest - und dafür eine Arbeit in der Privatwirtschaft ausüben möchtest. Zumindest ich würd's nicht tun. (Das nur der Vollständigkeit halber - es geht ja nicht um mich.)

Beim Aufstieg mußt Du (normalerweise) die 3 Jahre Fachstudium hinter dich bringen, es gibt aber u. U. auch die Möglichkeit, auf 2 Jahre zu verkürzen, was dann aber recht stressig werden kann.

Gruß, fach_i_81

(Anmerkung: interessant, was diese Board-Software alles kann. Automatisch Beiträge - oder einzelne Wörter - durch Sternchen ersetzen? Eigentlich hab ich ja gar nichts "vulgäres" geschrieben, aber die Software war wohl schlauer...).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin leider "nur" im mittleren Dienst.

Für den gehobenen Dienst brauch ich nicht einfach nur ein Studium, sondern das Studium an der Fachhochschule für Polizei mit polizeispezifischen Fächern.

Ein Informatik Studium mit Diplom-Abschluss würde mir gar nichts bringen um in den gehobenen Dienst zu kommen. Ich will das nur machen, damit ich entweder später mal gute Chancen habe z.B. beim Landeskriminalamt in den IT-Bereich zu kommen oder in einen anderen Beruf einzusteigen.

Bei mir ist nämlich noch das Problem, dass ich erst mit 27 Jahren nach ausführlicher körperlicher Untersuchung meinen Status als Beamtin auf Lebzeit bekomme und aus gesundheitlichen Gründen ist es noch nicht sicher, ob ich das schaffe. Die könnten mich dann sozusagen aus gesundheitlichen Gründen entlassen, was bei mir zu 50 Prozent sein könnte (ich geh jetzt nicht näher drauf ein). Und dann würde ich auf der Straße stehen, und dann?

So, das sind meine Gründe, warum ich mir das mit dem Fernstudium überlege.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

....das staatlich geprüft ist wie eine art Ausbildung einzuordnen. Meiner Meinung nach nicht wirklich viel Wert.....

Das möchte ich nicht unwidersprochen so stehen lassen. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob "geprüft" oder "staatl. geprüft". Es gibt eine Reihe von Ausbildungen, die mit staatl. geprüft enden und sehr wohl einiges wert sind.

Beispiel: http://de.wikipedia.org/wiki/Staatlich_geprüfter_Informatiker

http://infobub.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=14217

lg, T.:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meine Meinung zu staatlich geprüft möcht ich nochmal untermauern :) net böse sein.

Ich hab viel Blödsinn in meinem "Berufsleben" gemacht. Da ich nach Abi und Bund nicht wusst was ich machen soll.

Hab ich erstmal 2 Semester BWL studiert was besseres is mir eben net eingefallen... das hab ich aber dummerweise nicht ernst genug genommen und ne Prüfung nicht bestanden dann hab ich schnell was anderes gesucht und ne Ausbildung zum staatlich geprüften kaufmännischen Assistenten für Datenverarbeitung gemacht.

Das Niveau dort ist für nen Abiturienten nicht angemessen. Und da es ne Ausbildung ohne Betrieb ist mit nur 2mal 4Wochen Praktikum.

Ist dieser Abschluss für die Tonne. Selbst mit nem 1,4 Schnitt...

Wenn ich das bei uns in der Firma sehe haben Leute mit FIAE Berufsausbildung nur deshalb Chancen weil wir keine studierten Leute finden.

Bei uns waren in den letzten Jahren oft Stellen in der AE offen aber genomen wurden nur Studierte. Lediglich in unserer Internetabteilung wurden welche eingestellt die nicht studiert haben. Aber auch nur weil sich ewig nichts fand.

Deshalb kann ich niemandem mit gutem Gewissen raten eine solche Weiterbildung zu machen und dann die Hoffnung zu haben damit einen Job zu finden. Ohne ordentlich Berufserfahrung in der IT wirst du mit der Weiterbildung alleine kaum gute Chancen haben. Es sei den das die Zeiten der Quereinsteiger wieder kommen was ich aber nicht denke.

Gruß Moha

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...ohne böse :) zu sein:

staatl. geprüft ist etwas anderes als geprüft. Es ist ein Unterschied, ob es sich um eine Ausbildung, eine Weiterbildung oder nur einen Kurs handelt.

Wenn Du Dich bei der Vorsondierung nicht ordentlich mit dem Berufsbild Deiner gewünschten Ausbildung auseinandersetzt, dann kannst Du natürlich auf die Nase fallen, wenn im gleichen Berufszweig andere Ausbildungen existieren, die höher (Hochschule) angesiedelt werden. Das ist aber keinesfalls immer so. Wer glaubt, nach 1 Jahr Ausbildung eine qualifizierte Ausbildung erhalten zu haben, der fällt natürlich mit einem staatl. geprüften Assisten hinten runter. Das ist egal, in welchem Fachbereich. Trotzdem hat er mehr in der Tasche als einer, der ein bloßen "geprüft" Status als Abschluß hat, und sei es nur, dass ihm ein höhrer Schulabschluß zuerkannt wird, der Zugang zu weiterführenden Schulen erlaubt wird oder das auffinden einer Ausbildungsstelle erleichtert wird.

Glaub es mir einfach: es ist ein Unterschied in der Wertigkeit!

lg, T.:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung