Zum Inhalt springen

Kündigungsfrist im TVÖD


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen wie lang die Kündigungsfrist in folgender Situation ist?

- Ausbildung in der selben Firma absolviert

- anschließend sofort übernommen und einen 1-Jahresvertrag ohne Probezeit

unterzeichnet

- Nach 2 Monaten möchte ich nun kündigen

Fragen:

- wird die Ausbildungszeit angerechnet?

- welche Kündigungsfrist besteht in beiden Fällen?

Dieser Absatz macht mich etwas stutzig, zumal ich nicht weiß, ob die Ausbildungszeit angerechnet wird:

Eine ordentliche Kündigung nach Ablauf der Probezeit ist nur zulässig, wenn die Vertragsdauer mindestens zwöfl Monate beträgt. Nach Ablauf der Probezeit besträgt die Kündigungsfrist in einem oder mehreren aneinandergereihten Arbeitsverhältnissen bei demselben Arbeitgeber

- von insgesamt mehr als sechs Monaten => 4 Wochen

- von insegesamt mehr als einem Jahr => 6 Wochen

zum Schluss eines Kalendermonats,

- von insgsamt mehr als zwei Jahren => drei Monaten

- von insgesamt mehr als drei Jahren => vier Monate

zum Schluss eines Kalendervierteljahres.

So wie ich das verstehe, habe ich entweder vier Monate, falls die Ausbildungszeit mit angerechnet wird, oder 4 Wochen, falls nicht.

Vielen Dank für eure Antworten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mhhh wie kommst du denn darauf, dass die Ausbildungszeit angerechnet wird :confused: ?

Vermutlich deswegen :confused: ?

[...] in einem oder mehreren aneinandergereihten Arbeitsverhältnissen bei demselben Arbeitgeber [...]

Da greift dann die Argumentation von wegen

Das sind doch zwei völlig unterschiedliche Verträge...

nicht mehr.

Die Ausbildungszeit ist ja nun definitiv auch ein Arbeitsverhältnis. Find die Frage sehr interessant, ob die Zeit als Azubi hier genau so berücksichtigt werden muss wie ein vorheriger, anderer Arbeitstvertrag beim selben Arbeitgeber.

Gruß, RMC

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du hast einen neuen Vertrag abgeschlossen. Heißt deine Ausbildungszeit zählt in diesem Fall nicht dazu.

Laut oeffentlicher-dienst.info hast du eine Kündigungsfrist von 2 Wochen zum Monatsende.

Hier die gesamte Tabelle:

Beschäftigungszeit Kündigungsfrist

weniger als 6 Monate 2 Wochen zum Monatsende

bis zu 1 Jahr 1 Monat zum Monatsende

mehr als 1 Jahr 6 Wochen zum Quartalsende

mindestens 5 Jahre 3 Monate zum Quartalsende

mindestens 8 Jahre 4 Monate zum Quartalsende

mindestens 10 Jahre 5 Monate zum Quartalsende

mindestens 12 Jahre 6 Monate zum Quartalsende

Gruß

Striggel

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe in meinem AV beispielsweise eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende.

Sollte ich irgendwann mal gekündigt werden, was ich nicht hoffe, so würde ich darauf natürlich bestehen. Sollte ich aber früher weg wollen und selbst kündigen, sollte es an sich kein Problem sein, notfalls vor dem Arbeitsgericht eine kürzere Frist zu erreichen; auch wenn ich den Vertrag unterschrieben habe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe auch eine Ausbildung im ÖD gemacht und danach 1 Jahr dort gearbeitet.

Die Ausbildungszeit zählte bei mir nicht, d.h. ich hatte eine Kündigungsfrist von 4 Wochen. Diese jedoch zum Quartalsende, da wir einen hauseigenen Tarifvertrag haben.

Kann mir aber nicht vorstellen dass die Ausbildung bei dir angerechnet wird. Da werden sich die Tarifverträge bestimmt nicht unterscheiden. Frag doch einfach mal in eurer Personalverwaltung nach.

Ansonsten kannst du es ja auch mit einem Auflösungsvertrag versuchen, der sollte sogar von heute auf morgen gehen, wenn dein Arbeitgeber mitspielt. (meiner hatte abgelehnt ;P)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe auch eine Ausbildung im ÖD gemacht und danach 1 Jahr dort gearbeitet.

Die Ausbildungszeit zählte bei mir nicht, d.h. ich hatte eine Kündigungsfrist von 4 Wochen. Diese jedoch zum Quartalsende, da wir einen hauseigenen Tarifvertrag haben.

(meiner hatte abgelehnt ;P)

Jau, habe nach diversen Telefonaten mit Verdi letztendlich herrausbekommen, dass ich in der Tat eine Frist von 2 Wochen habe und die Ausbildungszeit demnach nicht angerechnet wird. Ich konnte mir es auch nicht vorstellen, aber nachdem ich in einigen Foren gelesen habe, dass es in einigen Fällen doch der Fall ist, wollte ich auf Nummer sicher gehen.

Zitat Verdi: "Die Ausbildung ist ein besonderes Arbeitsverhältnis zum Zwecke der Ausbildung und wird nicht angerechnet!"

Diese Aussage hab ich mir jetzt auch nochmal vom Betriebsrat abgsegnen lassen, also sollte das wohl stimmen ;)

Danke an alle poster... ^^

@ qut: Personalverwaltung würde ich nur im Notfall einschalten, da ich solange ich noch nichts in trockenen Tüchern habe, lieber den Schleier des Schweigens über die Sache lege (u know?) ;)) :old

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung