Zum Inhalt springen

Studium nach der Ausbildung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hey Leute.

Kurz zu mir: Ich hab mein Fachabitur in der Fachrichtung Technik 2012 gemacht und nun mach ich eine Ausbildung zur Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung. Bin nun im 2. Lehrjahr. Ich möchte verkürzen, wenn die Noten stimmen und der Betrieb dies zulässt.

Ich habe vor, auf einer FH Informatik - Game Engineering zu studieren. Die Frage ist jetzt, ob ich die Ausbildung durchziehen soll und dann studieren gehen soll, oder doch abbrechen soll, weil ich im Prinzip das selbe lerne? Ist die Ausbildung eine gute Vorbereitung (mal abgesehen von den mathematischen Fächern. Da bereite ich mich intensiv, durch Üben des Stoffs vor)?

Hat jemand denn Erfahrungen mit solch einem Studiengang nach der Ausbildung gemacht? Oder auch vorher?

Grüße Katja.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nunja ich hab mich 2011 beworben und ich hab da nicht groß an das Studieren gedacht. Erst hier mit der Ausbildung und mit ein paar Freunden, die zu studieren angefangen haben, bin ich aufs Studieren gekommen. Ich bin schon immer gern zur Schule gegangen... Und Game Engineering weil mir das Programmieren echt spaß macht und ich auch kreativ bin was Zeichnen oder CAD-Programme, oder Fotografieren und bearbeiten usw. angeht. Mathe mach ich auch gerne. Die Studienfächer sprechen mich einfach an.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich würde dir raten, die Ausbildung noch fertig zu machen (ggfs. verkürzen, was möglich sein müsste).

Dann hast du wenigstens einen Abschluss in der Tasche.

Studieren kannste dann immer noch, ob Game Engineering da das Richtige ist, kann ich nicht beurteilen. Mit dieser Vertiefungsrichtung ist allerdings die spätere Suche nach einem geeigneten AG (womöglich) recht eingegrenzt, da sehr speziell.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Okay ja das dachte ich mir auch. Falls das Studium dann doch nicht klappt, hab ich wenigstens eine Ausbildung. Ist die Ausbildung denn eine gute Vorbereitung auf ein Informatikstudium?

Ja naja, ich hatte eh vor später in die Richtung Game Desing/Entwicklung/Programmierung zu gehen. Von da her ist das glaub ich nicht allzu schlecht. Es gibt ja einige Softwarefirmen, die Spiele entwickeln :) Ich bin auch bereit ins Ausland zu gehen^^ aber allein mit einer Ausbildung zur Fachinformatikerin wird das sicherlich schwierig!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Weisst du das oder glaubst du das? Sofern nicht getan wuerde ich erstmal mit entsprechenden Firmen sprechen. Am Ende ist dein Studium dann nicht mal so wirklich im Ausland anerkannt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Selbst wenn, lass es nur ne Handvoll Firmen sein, die Spiele entwickeln.. das ist das, was ich später machen möchte und wieso sollte ich das nicht einfach studieren?! Es ist ja im Grunde ein Informatikstudium und im Notfall hab ich meine Ausbildung auch noch. 'Umsonst' ist das Studium ganz bestimmt nicht. Es sind nur zwei oder drei Fächer, die in die Richtung Game Engineering gehen. Die restlichen Fächer sind gleich den Fächern im normalen informatikstudium.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Selbst wenn, lass es nur ne Handvoll Firmen sein, die Spiele entwickeln.. das ist das, was ich später machen möchte und wieso sollte ich das nicht einfach studieren?!

Vielleicht, weil es in der Spieleindustrie keine hohen Gehälter gibt? Vielleicht, weil dort die Arbeitsplätze nicht so sicher sind? Vielleicht, weil du ein megageiles WOW-Spiel programmieren möchtest, dann aber nur an irgendeinem "Krempel" wie Farmv** arbeitest? Vielleicht, weil du als Anwendungsentwickler trotzdem in die Spieleprogrammierung gehen kannst, andersrum aber eher Schwierigkeiten haben wirst?

Es ist ja im Grunde ein Informatikstudium und im Notfall hab ich meine Ausbildung auch noch.

Ja also, da hast du deine Antwort: Erst Ausbildung fertig machen, dann steht dir alles offen, du kannst aber wieder zurück. Ist doch optimal, oder?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hab ich einfach keine Ahnung, obs ind er Spieleindustrie hohe oder niedrige Gehälter gibt? Deswegen schreib ich ja hier. Wird hier grundsätzlich ein Studium abgeraten oder wie? Ich möchte auf jeden Fall studieren. Auf jeden Fall Richtung Informatik. Es ging ja auch nicht um die Frage ob Game Engineering eine gute Fachrichtung ist. Das ist meine Sache. Die Frage war ja nur, ob die Ausbildung eine gute Vorbereitung auf ein Studium INFORMATIK wäre und obs schlau wäre die Ausbildung fertig zu machen. Mehr nicht.

Ich hätte am besten nicht dazu schreiben sollen, dass es Game Engineering ist...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht, weil du als Anwendungsentwickler trotzdem in die Spieleprogrammierung gehen kannst, andersrum aber eher Schwierigkeiten haben wirst?

Das soll heißen, dass ich mit der Ausbildung besser Chancen habe in die Spieleindustrie zu kommen, als mit einem Studium? :D Das musst du mir genauer erklären!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hab ich einfach keine Ahnung, obs ind er Spieleindustrie hohe oder niedrige Gehälter gibt? Deswegen schreib ich ja hier.

Ja schon ok. Generell ist es so, dass es in der Spieleindustrie eher geringe Gehälter gibt. Ich war vor ein paar Jahren in einer Hobby.Spieleentwickler-Community und dort gab es auf jeden Fall einige, die es extrem drauf hatten, aber niemals in der Branche arbeiten würden.

Es ging ja auch nicht um die Frage ob Game Engineering eine gute Fachrichtung ist. Das ist meine Sache. Die Frage war ja nur, ob die Ausbildung eine gute Vorbereitung auf ein Studium INFORMATIK wäre und obs schlau wäre die Ausbildung fertig zu machen.

Naja, wenn ich mir so anschaue, wie niedrig das Niveau der Ausbildung ist würde ich sagen, die hilft dir vielleicht minimal. Kommt natürlich drauf an, was du machen möchtest. Machst du eine Ausbildung zum FiAE, wirst du bei einem Wirtschaftsinformatik-Studium mit den Programmier-Modulen keine Schwierigkeiten haben. Machst du aber klassische Informatik, hast du extrem viel Mathe, da bringt dir die Ausbildung absolut nichts.

Ich würde aber dennoch abraten abzubrechen! Ich habe damals das Berufskolleg zum Erwerb der FH-Reife abgebrochen und bereue es heute extrem (vor allem, da ich auch überlege, das nach der Ausbildung nachzuholen). Also am besten einfach die Ausbildung durchziehen, dann kannst du immer noch studieren (was du willst) und selbst wenn dir das doch nicht liegt, hast du zumindest etwas in der Tasche :)

Das soll heißen, dass ich mit der Ausbildung besser Chancen habe in die Spieleindustrie zu kommen, als mit einem Studium? :D Das musst du mir genauer erklären!

Ich meinte eher andersrum. Wenn du in der "normalen" Industrie eine Stelle als Entwickler suchst, dann aber mit C++-3D-Programmierung und Physikengines und Gamedesign ankommst, hast du wohl weniger Chancen als ein FIAEler, der Java oder C# oder was auch immer gut kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ok. Ja danke euch. Ich werde also doch die Ausbildung durchziehen ... auch wenns schwerfällt ;)

Wirtschaftsinformatik möchte ich auf keinen Fall machen. Wenn dann schon Informatik PUR ;) Ich mach gerne Mathe, also wird das auch kein Problem sein. Hab mir vorgenommen, die restlichen zwei Jahre das Mathe von der FOS aufzufrischen und daran zu arbeiten, dass ich im Studium nicht ganz hilflos da stehe ;)

Also nochmals danke an euch :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin schon immer gern zur Schule gegangen... Und Game Engineering weil mir das Programmieren echt spaß macht und ich auch kreativ bin was Zeichnen oder CAD-Programme, oder Fotografieren und bearbeiten usw. angeht. Mathe mach ich auch gerne. Die Studienfächer sprechen mich einfach an.

Schule != Studium. Und nur zu studieren weil ein paar Freunde studieren gegangen sind, nunja. Hört sich an wie ein Fähnchen im Wind. Ohne Dir zu nahe treten zu wollen.

ich würde dir raten, die Ausbildung noch fertig zu machen (ggfs. verkürzen, was möglich sein müsste).

Dem stimme ich vorbehaltlos zu.

Am Ende ist dein Studium dann nicht mal so wirklich im Ausland anerkannt.

Wie kommst Du darauf? Ich gehe mal davon aus, dass die TE an einer anerkannten (ggf. auch staatlichen) Hochschule studieren wird. Dann ist das Studium definitiv anerkannt. Auch im Ausland.

Vielleicht hab ich einfach keine Ahnung, obs ind er Spieleindustrie hohe oder niedrige Gehälter gibt?

Darüber sollte man sich informieren bevor man einen Weg einschlägt, den man später bereut.

Ich möchte auf jeden Fall studieren. Auf jeden Fall Richtung Informatik. ... Die Frage war ja nur, ob die Ausbildung eine gute Vorbereitung auf ein Studium INFORMATIK wäre und obs schlau wäre die Ausbildung fertig zu machen. Mehr nicht.

Gute Vorbereitung? Vielleicht auf zwei Vorlesungen (Programmierung/Datenbanken), die im ersten Semester kurz abgefrühstückt werden. Die anderen weiteren Kurse haben nichts mit der Ausbildung zu tun, sondern es geht um Informatik und Mathematik.

Vielleicht, weil du ein megageiles WOW-Spiel programmieren möchtest, dann aber nur an irgendeinem "Krempel" wie Farmv** arbeitest?

Genau das. Viele fangen an weil sie Spaß an Grafik, Spielen und Programmierung haben. Und landen am Ende bei farmer's next Top Model weil es einfach nicht genug spannende Entwicklerposten zu besetzen gibt.

Wenn dann schon Informatik PUR ;) Ich mach gerne Mathe, also wird das auch kein Problem sein.

Das was Du im Abi hattest ich rechnen, kein Mathe (Zitat hier aus einem Posting geklaut).

Mein Rat: belege doch mal ein paar Einstiegskurse des Studiums noch während deiner Ausbildung. Am besten ein, zwei Vorlesungen zu mathematischen Themen. Wenn Du diese dann durchgearbeitet hast und immer noch studieren willst: gute Entscheidung. Hätte den Vorteil, dass Du bei einer negativen Entscheidung bzgl. Studiums dann ein evtl. Übernahmeangebot deines Ausbildungsbetriebs zu Gunsten des Studiums nicht ausschlagen musst. Wenn Du deine Ausbildung beendest, dann studieren gehst und erst später feststellst, dass dein Studium nix für dich ist, stehst Du gänzlich ohne Job da.

Bearbeitet von Kwaiken
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß dass Schule nicht gleich Studium ist ;-) Ich hab das mit dem Studieren für mich entschieden, weil ich einfach was aus meinem Ehrgeiz machen will. Wenn ich was will, dann schaff ich das auch. Mir ist natürlich bewusst dass ein Studium kein Zuckerschlecken ist!! Und ich geh nicht studieren, weils ein paar Freunde auch tun.. sondern weil ICH das so will^^

Und das mit Mathe ist mir natürlich auch bewusst! Ich meinte das mit Mathe vorbereiten, dass ich nicht in den drei Jahren den Stand verliere, den ich beim Abi hatte. Ich mein wenn ich jetzt drei Jahre lang nichts mehr in die Richtung mache, wirds schwierig ;) Deshalb meinte ich, dass ich das in meiner Freizeit einbauen werde, damit ich nicht ganz so hilflos dastehe. Vorraussetzung ist Fachabitur-Niveau. Und das will ich während der Ausbildung bei behalten.

Naja wichtig ist doch Programmieren in solch einem Informatikstudium oder? Egal welche Fachrichtung! Somit kann ich zwei Fächer schonmal beruhigter angehen ;)

Das mit den Vorlesungen schau ich mir mal an. Aber die Entscheidung steht auf jeden Fall. Ich werde Informatik studieren :-) :P

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja wichtig ist doch Programmieren in solch einem Informatikstudium oder? Egal welche Fachrichtung! Somit kann ich zwei Fächer schonmal beruhigter angehen ;)

Nein. Programmierung spielt kaum eine Rolle im Studium der Informatik.

Ich halte es hier gerne mit Dijkstra: "Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes." Und das ist kein Witz.

Oder anders ausgedrückt: Ein Großteil der Informatiker arbeitet nach dem Studium nicht als Programmierer.

Kann ja sein, dass ich nicht eine vom Großteil bin ;)

Das ist tatsächlich wie Architektur studieren und dann Ziegel aus der Wand hauen.

Man braucht kein Studium um als Programmierer zu arbeiten. Ein Studium bringt Dir kaum bis keinerlei Vorteile ggü. einem Facheinformatike Anwendungsentwicklung. I.d.R. ist ein FIAE in Bezug auf Programmierung deutlich weiter als ein Bachelor/Master.

Du solltest dich also ganz schnell von dem Gedanken trennen, dass das Studium groß was mit Programmierung zu tun hat.

Wenn Du jetzt schon weißt, dass Du bei der Programmierung bleiben möchtest, würde ich Dir eher empfehlen dich nach der Ausbildung genau nach dem Job umzuschauen. Die geometrischen und gestalterischen Grundlagen kannst Du Dir dan bei der Einarbeitung aneignen.

Das andere "Zeug" aus dem Studium bringt dich in Bezug auf Programmierung kaum weiter und das kannst Du getrost weglassen. Wenn nur Programmierung dein Ziel ist.

Bearbeitet von Kwaiken
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das andere "Zeug" aus dem Studium bringt dich in Bezug auf Programmierung kaum weiter und das kannst Du getrost weglassen. Wenn nur Programmierung dein Ziel ist.

Ich hab gesagt dass Programmieren mir Spaß macht ;-) Aber nicht, dass ich unbedingt Programmieren muss wenn ich ausgelernt bin. Naja ich denke schon, dass ein Informatikstudium im vergleich zum Fachinformatiker ein wenig höher steht!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wäre ja mal interessant zu wissen, wer von euch überhaupt studiert hat, bevor er solche Aussagen hier trifft. In meinem Betrieb sind 2/3 der Programmierstellen mit Studierten besetzt. Auch größere Unternehmen stellen mitlerweile selbst für "Programmierarbeiten" nur noch mit akademischem Hintergrund ein. Es können schließlich nicht 10 Leute planen, designen und am Ende schreibt es die Halbtagsstelle.

Gruß,

Sebastian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja ich denke schon, dass ein Informatikstudium im vergleich zum Fachinformatiker ein wenig höher steht!

Ist eben wie Architektur zu Maurer. Wenn Du nur Ziegel legen willst, ist eine Maurerlehre sinnvoller. Und natürlich ist Architektur

In meinem Betrieb sind 2/3 der Programmierstellen mit Studierten besetzt. Auch größere Unternehmen stellen mitlerweile selbst für "Programmierarbeiten" nur noch mit akademischem Hintergrund ein.

Dass in deinem Betrieb 2/3 der Stellen mit Akademikern besetzt sind, muss nicht heißen, dass es sinnvoll ist. Es gibt Entwicklerstellen, die sind mit Akademikern gut besetzt (ich denke jetzt an zeitkritische embedded-Systeme, Optimierungsdinge, Suchalgorithmen für Suchmaschinen, etc.). Für "normale" Anwendungen reichen die Kenntnisse eines FIAE aber problemlos aus. Da braucht es keine Ausbildung in höherer Mathematik.

Dass Akademiker dennoch Programmiere-Positionen besetzen kann an vielen Faktoren liegen. Ob das wirklich sinnvoll ist, muss im Einzelfall entschieden werden. Als Regel ansehen sollte man das aber nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung