Zum Inhalt springen

Ausbildung oder 1 Jähriges Praktikum


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Leute,

ich bin beim googlen auf dieses Forum gestoßen.

Derzeit habe ich ein Problem und weiß nicht so recht weiter bzw. brauche ein paar Denkanstöße und Meinungen von Leuten die sich bereits auskennen in der IT Welt.

Zu meiner Person:

Ich habe bereits eine Ausbildung in einem Technischen und Kaufmännischen Fach und ein Fachabitur

Ich habe bereits 2 Semester Technische Info studiert und bin noch so lange Immatrikuliert bis ich eine Arbeit gefunden habe bzw. die Arbeit aufgenommen habe.

Zu meinem Dilemma:

Ich habe diese Woche 3 Vorstellungsgespräche geführt. 2 Jobs davon hörten sich sehr gut an. Nehmen wir an ich bekomme bei beiden Firmen eine Zusage, was soll ich dann tun? Keine schwere Frage an sich... Aber Firma A hat mir bereits den Vertrag für ein 1 Jähriges Praktikum als Sysadmin zugeschickt und von Firma B höre ich erst am Montag etwas.

Firma A bietet mir wie o.g. ein Praktikum für 1 Jahr und mein Gehaltswunsch wurde auch berücksichtigt.

- in dieser Firma habe ich einen sehr erfahrenen Vorgesetzten mit sehr vielen Referenzen der auch einen sehr sympatischen aber auch gleichzeitig leistungsorientierten Eindruck gemacht hat (div Aussagen im Vorstellungsgespräch)

- alle Mitarbeiter sind sehr Jung als der Schnitt bei allen Mitarbeitern liegt bei ca. 27..

Firma B bietet mir jedoch eine Ausbildung als FI - Si mit anschließender Übername.

- hier liegt mein Gehalt etwas höher als bei dem Praktikum im ersten Lehrjahr ( 20 €)

- die Chefs sind sehr viel Jünger und wirken weniger Kompetent als in Firma A

- die Firma will zum ersten mal einen Si ausbilden und hat in der Stellenausschreibung und dem Gespräch nicht den Eindruck gemacht als ob sie unbedingt wüssten wie man einen Si ausbilden soll...Im Gespräch meinte man "nur" die Jungs dort unten brauchen Hilfe es gibt so viel zu tun

Fakt ist ich muss bis Montag Abend eine Entscheidung getroffen haben...

Ich hoffe ich habe im groben alles aufgezählt was wichtig für euch ist...Wenn nicht ergänze ich gerne noch :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein 1-jähriges Praktikum? Hört sich eher nach "Scheinpraktikum" an, um Sozialabgaben zu sparen. Rechtlich ist das zwar unanfechtbar, moralisch meiner Meinung nach jedoch falsch. Wenn das Ausbildungsgehalt in Firma B sogar höher liegt als das Praktikumsentgelt bei Firma A, bestätigt das diese Vermutung.

Gibt es einen Grund, wieso die dir ein so langes Praktikum angeboten haben? So lange Praktika sind wenn überhaupt dann eher bei Hochschulabsolventen, nicht aber in technischen Berufen anzutreffen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sie haben mich gefragt wie lange ich arbeiten möchte. Ich antwortete, dass ich Zeit habe bis nächstes Jahr September weil ich dann eine Ausbildung anfangen wollte. In einer anderen Firma die mir vielleicht auch mehr zusagt.

Normales gehalt für Praktika ist 400-450 da stimme ich dir mit den Sozialabgaben zu.

Da ich aber mind 600 für meine Unterhalt (Miete etc.) benötige habe ich gesagt das ich mind. 600 brauche und sie haben mir rund 630 angeboten also Zahlen sie Sozialabgaben. das sind brutto glaube ich 880 oder so?

Was ich noch vergessen habe als Vorteil für das Praktikum, dort arbeitet die ganze Welt also sehr Multikulturell.. also kommt auch noch dazu das ich mein Englisch sowohl technisches als auch sprachliches in diesem Jahr verbessern könnte..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich das so lese, muss ich auch von Firma A abraten. Erst einmal könnten sie dir auch eine Ausbildung anbieten. Ob du dann der Richtige bist, würden sie in der Probezeit sehen. Das heißt für mich also, dass sie nur eine (billige Arbeitskraft) suchen (ein junges Team kann(!) auch Indiz dafür sein). Du weißt nicht, wie es nach dem Jahr weiter geht, es kann also sein, dass dir das Praktikum bis auf die Erfahrung garnichts bringt. Und die Erfahrung erhälst du auch in der Ausbildung. Dein Ziel ist außerdem die Ausbildung und musst nicht nach einem Jahr wieder etwas neues suchen, sondern kannst nach drei Jahren direkt in den ersten Arbeitsmarkt starten. Also wenn du langfristig planst: nehm auf jeden Fall B. Oder frag zumindest A, ob auch eine Ausbildung drin ist (und zwar sofort und nicht erst ein Versprechen auf eine Ausbildung nach dem Praktikum).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du hast es auf den Punkt gebracht! :)

Aber was soll dann dieser Thread? Ich habs zwei Mal durchgelesen, aber so richtig schlau werde ich da nicht draus. Was passiert nach dem einjährigen Praktikum? Dein Lebenslauf ist jetzt schon etwas wirr, daher nimm die Ausbildung an und fertig.

Und ob eine Firma, die zum ersten Mal ausbildet, schlecht ausbilden muss, halt ich auch für diskussionswürdig. Gerade die versuchen ja alles richtig zu machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich das so lese, muss ich auch von Firma A abraten. Erst einmal könnten sie dir auch eine Ausbildung anbieten. Ob du dann der Richtige bist, würden sie in der Probezeit sehen. Das heißt für mich also, dass sie nur eine (billige Arbeitskraft) suchen (ein junges Team kann(!) auch Indiz dafür sein). Du weißt nicht, wie es nach dem Jahr weiter geht, es kann also sein, dass dir das Praktikum bis auf die Erfahrung garnichts bringt. Und die Erfahrung erhälst du auch in der Ausbildung. Dein Ziel ist außerdem die Ausbildung und musst nicht nach einem Jahr wieder etwas neues suchen, sondern kannst nach drei Jahren direkt in den ersten Arbeitsmarkt starten. Also wenn du langfristig planst: nehm auf jeden Fall B. Oder frag zumindest A, ob auch eine Ausbildung drin ist (und zwar sofort und nicht erst ein Versprechen auf eine Ausbildung nach dem Praktikum).

Die bilden nicht aus...Den Grund kenne ich nicht...

Naja ich habe bereits bei meiner ersten Ausbildung schlechte Erfahrungen mit wenig fähigen lehrenden zu tun gehabt. Konnten bei nachfragen keine antworten geben zu bestimmten Themen usw... Das soll sich nicht wiederholen...Deshalb bin ich dort etwas zurück geschreckt.

Aber ich habe ja deshalb dieses Thema gestartet damit ich eure Meinungen und evtl. Erfahrungen mit solchen Praktika lesen kann um für mich besser entscheiden zu können...

Wie schon an meinem kreuz und quer Lebenslauf zu erkennen ist ist mir das bisher noch nicht so gut gelungen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aber ich habe ja deshalb dieses Thema gestartet damit ich eure Meinungen und evtl. Erfahrungen mit solchen Praktika lesen kann um für mich besser entscheiden zu können...

Ich muss sagen, dass mir Prakitas auf jeden Fall geholfen haben. Aber diese gingen auch immer nur ein oder zwei Wochen. Ich kenne es von Bekannten aber auch so, dass sie ein einjähriges Praktikum machen und dann ohne etwas dastehen und wieder in diese Schiene vom Amt reinrutschen. Also, dass dies nur passiert, damit die Firmen billige Arbeitskräfte haben und das Amt sie weg von der Statistik. Ich denke, ein Praktikum sollte vor allem der Berufsorientierung dienen. Dafür muss man kein ganzes Jahr investieren. Wenn du dir sicher bist, dass der Beruf das richtige für dich ist, nehm die Ausbildung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das auch so wie wuwu, warum solltest du ein praktikum wählen, wenn du genauso eine Ausbildung starten kannst... (geht das überhaupt noch? Dachte das schuljahr ist bereits voll im Gange?)

Zumal du ja auch noch schreibst, dass Firma B mit dem ziel der Übernahme ausbildet... Da wäre die Hoffnung ja groß, das sich deine Ausbilder anstrengen, immerhin geht es ja auch um die Zukunft ihrer Firma :)

Es stellt sich dann die Frage, ob du dir das auch vorstellen kannst. Weiter oben schreibst du ja etwas von einer anderen Firma, bei der du in einem Jahr eine Ausbildung starten könntest, oder hab ich das falsch verstanden?!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal möchte ich mich bei allen bedanken die bisher auf dieses Thema eingegangen sind!

Was ich bisher verstanden habe, Praktikum von dieser dauer = billige Arbeitskraft = ohne nennenswertes was mich darüber hinaus weiter bringt.

Ich habe mir das wohl etwas schön geredet mit der Praktika Firma. Wenn ich mein Englisch verbessern will kann ich das auch Zuhause...

@dat: also es gibt in einem Jahr noch keine Firma die mich einstellt. Da habe ich mich wohl unglücklich ausgedrückt. Ich hätte mich in Fall des einjährigen Praktikums weiter beworben um ab August oder September eine Ausbildung zu starten.

Ich möchte dieses Thema mal gleich um eine Frage erweitern: Bei der Berufsschule habe ich mich gestern bis in die Nacht hinein noch informiert und dort steht das man in eine Klasse kommen "kann" wo man Zusatzqualifikationen erwerben kann gegen ein paar Blöcke mehr in der Schulwoche. Soweit so gut. Kann ich das selbst bestimmen ob ich in diese Klasse will oder müsste das der Betrieb für mich machen? ODER bin ich in einer normalen Klasse und habe dann diese extra Stunden so nach dem Unterricht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kann ich das selbst bestimmen ob ich in diese Klasse will oder müsste das der Betrieb für mich machen? ODER bin ich in einer normalen Klasse und habe dann diese extra Stunden so nach dem Unterricht?

Nenn die Berufsschule, vielleicht war jemand dort und kann von den Erfahrungen berichten, andere Berufsschulen bringen Dir fuer soetwas leider wenig, da dort jeder sein eigenes Sueppechen kochen darf.

In Landshut durfte ich fuer ne Woche zusaetzlich den 70-642 (Prüfung 70-642: TS: Konfigurieren von Windows Server 2008-Netzwerkinfrastrukturdiensten) machen. Sprich Crashkurs und Pruefung gesammelt mit den restlichen Teilnehmern.

Andere Schulen bieten z.B. den CCNA an (aufpassen, das ist was anderes als nur der Exploration).

Andererseits... Fast jedes Zertifikat direkt nach der Lehre zeigt eigentlich nur, dass Du gut Dumpen kannst, Dir fehlt fuer fast alle wichtigen Scheine in den meisten Faellen eh die Erfahrung, das Wissen was in der Pruefung abverlangt wird, geht naemlich teilweise ganz schoen an der Praxis vorbei (Paradebeispiel Microsoft mit auswendig zu lernenden Klickreihenfolgen...).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt nicht alles Antworten gelesen, aber oben wurde ja schon geschrieben. Praktikum oder Ausbildung?

Ganz klar die Ausbildung! Vielleicht ist die Firma nicht die beste aber es kommt darauf an, was du draus machst!

Nach dem Praktikum kannst du NICHTS vorweisen bzw. du bewirbst dich bei Firmen und hast als Langzeitpraktikant kaum Argumente ein hohes Gehalt zu fordern.

Als ausgelernter Fachinformatiker hast du Argumente ein hohes Gehalt zu fordern (abgeschlossene Ausbildung). Und was du im Anschluss daraus machst bleibt dir überlassen. Nach der Ausbildung lernst du trotzdem weiter.

Gruß,

smite

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung