Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Verbesserungsvorschläge Anschreiben

Empfohlene Beiträge

Guten Tag,

es läuft bereits die Bewerbungsphase für das Jahr 2018 für die Ausbildung "Fachinformatiker (Awendungsentwicklung)". Doch ich bin noch recht unsicher was man Anschreiben betrifft, daher bitte ich euch mir zu helfen. Damit ihr einen Überblick über mich habt, hier ein paar Informationen zu mir:

Persönliches & Stärken

  • vor Kurzem 23 Jahre alt geworden
  • letztes Jahr den theoretischen Teil der Fachhochschulreife erhalten (in der Berufsschule mit Fokus auf Wirtschaft)
  • sehr selbstständig & sorgfältig/ordentlich/gründlich
  • offen & teamorientiert
  • diszipliniert & verantwortungsvoll & zielstrebig

Kenntnisse, Erfahrungen etc.

  • Grundlagenkenntnisse der Programmierung
  • vertraut mit C#, HTML, CSS & JavaScript
  • Objektorientierte Programmierung verstanden (Klassen, Vererbung etc.)
  • etwa 5 Praktika im Bereich Anwendungs- sowie Webentwicklung in 2016 und 2017 gemacht (jeweils zwischen 2 Wochen bis 1 Monat)
  • agile Projektentwicklung "SCRUM" in Praktika kennengelernt
  • an sich Erfahrungen, Eindrücke und Wissen zum Beruf Fachinformatiker gesammelt sowie die Arbeitsprozesse der Unternehmen kennengelernt

Eigene Projekte

  • Template für Newsletter in HTML & CSS entworfen
  • PAC-MAN Klon in WinForms erstellt (nicht objektorientiert, Code nur in Main-Klasse geschrieben)
  • Makro in OpenOffice-Basic (Praktikumsaufgabe wofür ich 1 Woche OpenOffice-Basic nebenbei lernen musste)
  • Beteiligung an einer Spielapp (Hauptanteil Grafiken, da die Kenntnisse für Xamarin & MonoGame fehlen, weiterer Praktikant (Studienabbrecher) übernahm zum Großteil den Code)
  • Kleine noch unfertige Webseite erstellt zur Selbstvorstellung (wie eine Art Anschreiben & Lebenslauf in Web-Form)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anmerkung: Mir geht es auch darum, wie ich die obigen Informationen knapp und informativ in dieses Anschreiben bringen. Auf mich wirkt es noch etwas zu lang und manche Sätzen könnten man bestimmt auch kürzer verfassen. Vielleicht könnt ihr ein paar Verbesserungsvorschläge machen in Form von Korrekturen oder neuen Sätzen.

Inhalt des Anschreibens

"Sehr geehrte/r Frau/Herr Musterfrau/Mustermann,

die sich stetig weiter ausbauende Digitalisierung unserer Welt ist wahnsinnig faszinierend. Ich möchte beruflich ein Teil davon werden und freue mich den ersten Schritt zu machen.

In den letzten zwei Jahren lernte ich hierfür verschiedene Anwendungs- & Websprachen kennen, darunter sind z. B. C#, HTML, CSS und JavaScript. In Praktika sammelte ich nicht nur wichtige Kenntnisse und Erfahrungen zum Beruf Fachinformatiker sondern lernte auch die agile Entwicklung SCRUM kennen. Noch dazu eignete ich mir Wissen zur objektorientierten Programmierung eigenständig an. Heute arbeite ich hauptsächlich mit C#, um mein Wissen weiter auszubauen. Ich arbeitete bereits an einem kleinen Spiel, entwarf Templates für Newsletter, beteiligte mich an einer Spieleapp, entwarf eine noch unfertige Webseite für mich persönlich und programmierte ein kleines Formatierungs-Makro in OpenOffice.

Hervorzuheben sind besonders meine Zielstrebigkeit und Eigenständigkeit. Wichtige Ziele wie die Erlangung von Programmierkenntnissen sind Resultate dieser Eigenschaften. Doch auch Disziplin und Ordnung steuern dazu bei. Ich behalte Dinge gerne im Überblick, um effizient zu arbeiten. Noch dazu bringe ich eine offene und sehr teamorientierte Persönlichkeit mit. Zusammenarbeit motiviert mich und gibt mir Feedback, um mich selbst weiterzuentwickeln.

Ihr Unternehmen ... (hier möchte ich für jede Firma etwas individuelles reinschreiben, daher ist das erst mal nicht von Belangen)

Sehr gerne bin ich bereit, um im Vorfeld ein Praktikum zu absolvieren.

Gerne möchte ich mich persönlich vorstellen, um Sie von meinem Potenzial zu überzeugen."

 

Gruß

Monsieur Bate

 

bearbeitet von Monsieur Bate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Monsieur Bate!

Unabhängig von all dem, was jetzt noch kommt: Warum studierst du nicht mit dem Vorwissen? Informatik BSc geht z.B. in Kassel auch mit Fachhochschulreife.

 

@Chief Wiggum merkt öfter mal an, dass es für einen Ausbilder oft kniffliger ist, einen Azubi, der sich (im schlimmsten Fall falsch) selbst Wissen angeeignet hat, wieder "gradezuziehen", anstatt es ihm von der Pike auf zu zeigen und lernen zu lassen.

Außer dem Punkt, dass du Digitalisierung ganz toll findest (was übrigens momentan jeder tut) fehlen mir noch Punkte, wieso du da Bock drauf hast. Klar, viele Praktika sind halt ein Indikator, aber was hat dich dahinter angetrieben?

Dann: Schmeiß das "noch unfertige Webseite" raus, auch den Newsletter. Wenn sie nicht wirklich überragend und als Referenz anführbar sind, weglassen. Warum? Wordpress, wix, sendinblue, Mailchimp, etc. 

Gleiches gilt für das Spiel. Hast du ein github-Repository, das sich zum Anhängen als Referenz eignet? Wenn ja, rein damit. Wenn nein, lieber lassen. Spätestens wenn dich im VG einer drauf festnagelt, was du da entwickelt hast, und dann sagst du, du hast Photoshop-Templates exportiert, wird es unangenehm.

Ich persönlich bin darüberhinaus kein Fan dieser üblichen "Ich bin selbstständig, teamfähig, pünktlich, arbeite gewissenhaft, etc."-Blöcke. Das schreibt so gut wie jeder. Was zeichnet dich wirklich aus? Was hebt dich von der Masse ab?

Ich werde jetzt mal sarkastisch:

Streiche ich das alles raus, hast du ein paar Praktika gemacht, findest Computer ganz faszinierend, hast ein paar generische Softskills und bietest dich zu einem Kennenlernpraktikum an.

Gruß, Goulasz :goulasz: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Goulasz,

vor 59 Minuten schrieb Goulasz:

Unabhängig von all dem, was jetzt noch kommt: Warum studierst du nicht mit dem Vorwissen? Informatik BSc geht z.B. in Kassel auch mit Fachhochschulreife.

Tatsächlich ist ein Studium für mich mittlerweile auch eine Option. In der Vergangenheit hatte ich mir das nur nicht zugetraut, da ich zum damaligen Zeitpunkt die Wirtschaftsschule satt hatte und Dinge lieber praktisch angehe. Allerdings hörte ich häufiger, dass an Fachhochschulen der Praxisanteil hoch ist. Ich muss nur noch auf mein neues Fachhochschulreifezeugnis warten, da ich zum Ende meiner Schulzeit nur den theoretischen Teil erhielt. Denn mir fehlten als Voraussetzng für die Studienzulassung 4 Monate Praktikum im Bereich Wirtschaft.

vor 59 Minuten schrieb Goulasz:

merkt öfter mal an, dass es für einen Ausbilder oft kniffliger ist, einen Azubi, der sich (im schlimmsten Fall falsch) selbst Wissen angeeignet hat, wieder "gradezuziehen", anstatt es ihm von der Pike auf zu zeigen und lernen zu lassen.

Das kann durchaus sein. Ich habe leider die schlechte Erfahrung gemacht, dass Betriebe dennoch Bewerber suchen, die teilweise fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich der Softwareentwicklung besitzen bzw. viel gesammelte Erfahrung mitbringen. Da bin ich leider mit meinen Grundlagenkenntnisse sofort raus.

vor 59 Minuten schrieb Goulasz:

Außer dem Punkt, dass du Digitalisierung ganz toll findest (was übrigens momentan jeder tut) fehlen mir noch Punkte, wieso du da Bock drauf hast. Klar, viele Praktika sind halt ein Indikator, aber was hat dich dahinter angetrieben?

Da gebe ich dir recht. Ich hatte auch so meine Bedenken mit dieser Einleitung, da Digitalisierung sehr allgemein gehalten ist. Es ist nur so schwierig mein Interesse in vielleicht zwei kurzen Sätzen kundzutun. Ich möchte die Lehrstelle ausüben, da mir das Programmieren von Computerspielen riesigen Spaß macht. Da kann man sich so schön kreativ ausleben und es nach den eigenen Vorstellungen kreieren. Aber auch Software zu entwickeln, die einfach und dennoch nutzvoll ist, möchte ich irgendwann mal entwickeln. Vielleicht fällt dir ja dazu eine Formulierung ein.

vor 59 Minuten schrieb Goulasz:

Dann: Schmeiß das "noch unfertige Webseite" raus, auch den Newsletter. Wenn sie nicht wirklich überragend und als Referenz anführbar sind, weglassen. Warum? Wordpress, wix, sendinblue, Mailchimp, etc. 

Ja, da gebe ich dir recht. Wenn ich mich selbst beurteilen müsste, dann wäre das auch bloß ein Pups. Jedoch geht es den Firmen nicht immer um ein "qualitativ hochwertiges" Projekt sondern mehr um das Machen. Ich bekam beispielsweise die Rückmeldung, dass die Projekte eher die Motivation und das Bestreben des Bewerbers darstellen. Klar, du hast recht. Man könnte sowas per Wordpress etc. ohne HTML & CSS Kenntnisse entwerfen. Ich habe jedoch das eben über die zwei Sprachen gemacht, da ich mein Wissen in diesen vertiefen wollte.

vor 59 Minuten schrieb Goulasz:

Ich persönlich bin darüberhinaus kein Fan dieser üblichen "Ich bin selbstständig, teamfähig, pünktlich, arbeite gewissenhaft, etc."-Blöcke. Das schreibt so gut wie jeder. Was zeichnet dich wirklich aus? Was hebt dich von der Masse ab?

Ja, und auch hier gebe ich dir recht. Ich fühle mich selbst dabei auch recht unwohl, da meine Formulierungen standadisiert klingen. Ich versuche auch immer, wenn ich 1-2 Eigenschaften aufzähle, in einem zweiten Satz ein Beispiel dafür zu verwenden. Mich zeichnet aber tatsächlich meine Selbstständigkeit, Disziplin, Ordnung aber auch Neugier etc. aus. Ich bin ein sehr offener Mensch, ich kann z. B. ohne Furcht auf Menschen zu gehen und mit ihnen sprechen. Ich bin noch dazu sehr direkt, aber kann mich auch zurückhalten, wenn Situationen angespannt sind. Vielleicht könnte man auch sagen, dass ich Situationen gut einschätzen kann. Emphatie ist auch ein Punkt, der mir hilft meine Mitmenschen zu verstehen und Verständnis zu zeigen. Ich bin auch ein sehr gründlicher Mensch, ich gebe mir immer Mühe alles sorgfältig und übersichtlich zu machen.

Meine Schwäche ist, dass ich Sätze nicht kurz und dennoch informativ schreiben kann. Für ein paar Vorschläge wäre ich dankbar.

 

Gruß

Monsieur Bate

bearbeitet von Monsieur Bate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Goulasz:

Gleiches gilt für das Spiel. Hast du ein github-Repository, das sich zum Anhängen als Referenz eignet? Wenn ja, rein damit. Wenn nein, lieber lassen. Spätestens wenn dich im VG einer drauf festnagelt, was du da entwickelt hast, und dann sagst du, du hast Photoshop-Templates exportiert, wird es unangenehm.

Er sollte das überhaupt lieber lassen. Es könnte gut sein, dass der Personaler den Link einem Chefentwickler weiterschickt, der "mal sehen soll ob das was taugt"....

Tja und wenn der Entwickler der den Code reviewt dabei Augenschmerzen bekommt und ihm die Haare zu Berge stehen, dann verschlechtert er seine Chancen nur.

Er kann dabei eigentlich fast nur verlieren, da man sicherlich immer irgendwas findet um zu meckern, sei es nur dass man eine seiner Lösungen wesentlich kürzer hätte machen können, er veraltete Techniken nutzt oder was weiß ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb KeeperOfCoffee:

Er kann dabei eigentlich fast nur verlieren, da man sicherlich immer irgendwas findet um zu meckern, sei es nur dass man eine seiner Lösungen wesentlich kürzer hätte machen können, er veraltete Techniken nutzt oder was weiß ich.

[vorweg: ich gehe davon aus, dass es nicht um hingerotzten Code geht^^ sondern Anfängercode der das Problem wahrscheinlich nicht "gut" und effizient löst aber lesbar ist und tut was er soll]

Wenn das Spiel fertig ist würde ich es in ein Github-Repository packen. Man kann ja eine Beschreibung ins Repo schreiben in der man beschreibt

  • wann der Code geschrieben wurde
  • in welchem Zusammenhang (nach dem Praktikum um weiter zu üben)
  • was man gut findet (gängige Codestyle-guidelines eingehalten [sollte unbedingt eingehalten sein wenn man den Code vorzeigt])
  • was nicht gut ist (alles in die main-Methode geklatscht oder generell fehlende Aufteilung in Strukturen wie Klassen oder Funktionen)

 

Ich halte das für eine gute Möglichkeit seine Kenntnisse zu zeigen. Wenn man die grundlegenden Praktiken einhält kann man auch zeigen, dass man sich Mühe gibt, mit Sorgfalt in der IDE sitzt und selbstkritisch ist.

 

Ist natürlich nur meine Einschätzung und Meinung, ohne selbst Erfahrung als Personalmensch oder Ausbilder zu haben. Ich hatte aber auch nur positives Feedback bekommen als ich in den Bewerbungen für die erste Stelle meinen Anfängercode gesendet hatte, da hieß es etwa "entspricht nicht unserem Anspruch aber darauf kann man aufbauen".

@Monsieur Bate

Ich bin mir nicht sicher wie ich das im Anschreiben unterbringen würde. Damals hatte ich als Vorletzten Absatz "Aktuell arbeite ich privat an www.example.com, den Code dazu können Sie unter github/examplecom ansehen.". Im letzten Absatz ging es dann um Gehaltsvorstellung und Startzeit.

Dazu habe ich dann auf dem Lebenslauf einen Abschnitt "eigene Projekte" wo kurz steht worum es geht + Link zum jeweiligen Repo.

Du möchtest den Fokus vielleicht stärker auf dein Projekt lenken, um zu verdeutlichen, dass du auch wirklich an der Programmiertätigkeit interessiert bist. Die unfertigen Dinge sowie das Makro würde ich nicht erwähnen.

Die App kannst du erwähnen, dann aber nicht so nebenbei. Da dein Anteil nicht im Code liegt, solltest du das auch klarstellen, sonst könnten falsche Erwartungen entstehen. Du kannst aber schreiben was du gemacht hast und wie du mit dem anderen Praktikanten zusammen gearbeitet hast. Wenn du dir nicht sicher bist wie du das formulieren kannst, erwähn die App nicht im Anschreiben.

bearbeitet von PVoss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin moin in die Runde!

vor 15 Stunden schrieb Monsieur Bate:

Ich habe leider die schlechte Erfahrung gemacht, dass Betriebe dennoch Bewerber suchen, die teilweise fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich der Softwareentwicklung besitzen bzw. viel gesammelte Erfahrung mitbringen.

Zum Glück (für dich) hast du dich da nicht beworben. Ein guter Ausbildungsbetrieb ist nur daran interessiert, dass du Bock hast. Für alles andere ist die Ausbildung da. Da wärst du im schlimmsten Fall als billige Arbeitskraft eingesetzt oder verheizt worden. 

vor 15 Stunden schrieb Monsieur Bate:

Ich möchte die Lehrstelle ausüben, da mir das Programmieren von Computerspielen riesigen Spaß macht. Da kann man sich so schön kreativ ausleben und es nach den eigenen Vorstellungen kreieren. Aber auch Software zu entwickeln, die einfach und dennoch nutzvoll ist, möchte ich irgendwann mal entwickeln.

Das wirst du mit einer Lehrstelle zu 90%-iger Sicherheit nicht erreichen. Dann ist ein Studium eher die richtige Richtung. Wenn du dir da so sicher bist, es gibt einige Unis in Deutschland, die Game Design anbieten. Davon ab. So kreativ ist das oft nicht, die Bereiche tatsächlicher Computerspielentwicklung sind meist richtig kernige Mathematik. Abseits der Konzeptionsphase auf High-Level-Ebene. 

Und: Einfache und nützliche Software zu entwickeln, sollte der Standard sein. Dreh das mal ins Gegenteil um, wer möchte denn komplizierte und unnütze Software bauen? 

vor 15 Stunden schrieb Monsieur Bate:

Man könnte sowas per Wordpress etc. ohne HTML & CSS Kenntnisse entwerfen. Ich habe jedoch das eben über die zwei Sprachen gemacht, da ich mein Wissen in diesen vertiefen wollte.

Dann führ das genau so an. Etwas wie:  "Um mich als Lerneffekt mit den Einsatzformen dieser Technologien von Grund auf auseinanderzusetzen, habe ich zur Übung bereits ohne die Nutzung von gängigen Tools [bla] erstellt und hoffe, diese Fähigkeiten in einem professionellen Rahmen bei Ihnen systematisch erwerben und vertiefen zu können." 

vor 15 Stunden schrieb Monsieur Bate:

Ich bin auch ein sehr gründlicher Mensch, ich gebe mir immer Mühe alles sorgfältig und übersichtlich zu machen.

Da könnte dir ein Personaler entgegnen: "Herr Bate, Sie haben in ihrem Anschreiben formuliert, dass sie sehr gründlich und sorgfältig arbeiten. Das schätzen wir, wir fragen uns allerdings, wie es in Situationen mit vielen Kontextwechseln und erhöhtem Stressaufkommen bei Ihnen aussieht. Haben Sie da Erfahrungen gesammelt, ob sie sich da nicht in Themen verrennen und in einen Tunnelblick geraten?"

Mir geht es nicht darum, dich hier irgendwie kleinzumachen, sondern darum, dass du einschätzen kannst, welche Formulierung welche Äußerung und welche Emotion auslösen kann.

Wenn du dir bei den Punkten nicht sicher bist, lass sie weg und schreib etwas, wo du dir bzgl. deiner eigenen Haltung sicher bist. Ich weiß, das ist nicht einfach, aber glaub mir, es zahlt sich aus.

Wenn du dir deiner Haltung und Überzeugung im Detail klar bist, ist der Weg und die Formulierung nur noch Beiwerk.

Gruß, Goulasz :goulasz: 

bearbeitet von Goulasz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr geehrte/r Frau/Herr Musterfrau/Mustermann,

// Stell dich darauf ein, begründen zu müssen, warum es dich fasziniert bzw. was dich motiviert diese Arbeit auszuführen. Man wird vermutlich prüfen, ob du evtl. falsche Erwartungen o. Vorstellungen von dem Job hast

die sich stetig weiter ausbauende Digitalisierung unserer Welt ist wahnsinnig faszinierend. Ich möchte beruflich ein Teil davon werden und freue mich den ersten Schritt zu machen.

// Zähle diese Kenntnisse in deinem Lebenslauf auf. Beschränke dich hier evlt. eher auf C# und Javascript.  // Aufpassen, die könnten evlt. daraus urteilen, dass du mit ASP.NET gearbeitet hast. Würde ich umformulieren

In den letzten zwei Jahren lernte ich hierfür verschiedene Anwendungs- & Websprachen kennen, darunter sind z. B. C#, HTML, CSS und JavaScript.

// Weißt du denn, ob das überhaupt dort eingesetzt wird? Wenn ja spricht nichts dagegen

In Praktika sammelte ich nicht nur wichtige Kenntnisse und Erfahrungen zum Beruf Fachinformatiker sondern lernte auch die agile Entwicklung SCRUM kennen.

// gehört hoch zu den "letzten zwei Jahren lernte ich Sprache x/y..."

Noch dazu eignete ich mir Wissen zur objektorientierten Programmierung eigenständig an.

// Überflüssig zu erwähnen, du hast oben gelistet, was du "können" solltest.

Heute arbeite ich hauptsächlich mit C#, um mein Wissen weiter auszubauen.

// Bietet diese Firma Spiele an? Wenn nicht, kannst du dich schon mal darauf vorbereiten zu hören "Ihnen ist klar, dass wir keine Spiele     // entwickeln

Ich arbeitete bereits an einem kleinen Spiel,

// das lernt man innerhalb von kurzer Zeit => weglassen

entwarf Templates für Newsletter,

// erst ein Spiel, jetzt eine Spieleapp...du erweckst damit evlt. den Eindruck in die Spieleindustrie zu wollen, wenn der AG dies nicht anbietet verschlechterst du hier deine Chancen, da er evtl. schon damit rechnet, dass du an seiner Branche nicht interessiert bist.

beteiligte mich an einer Spieleapp,

// unfertige Sachen gar nicht angeben

entwarf eine noch unfertige Webseite für mich persönlich und programmierte ein kleines

// kann man innerhalb von Stunden sich zusammenbasteln => nicht erwähnenswert

Formatierungs-Makro in OpenOffice.

// Standardspruch...wird meist ignoriert, da in jeder Bewerbung. Wenn du Pech hast, wirst du dich hierzu auch erklären müssen

Hervorzuheben sind besonders meine Zielstrebigkeit und Eigenständigkeit.

// Du musst nicht 3 mal erwähnen, dass du Progammierkenntnisse erlangt hast. Der AG weiß nicht im welchen Rahmen diese vorhanden sind. Das man Programmieren durch Eigenständigkeit erlangt ist nicht zu erwähnen, da selbstverständlich

Wichtige Ziele wie die Erlangung von Programmierkenntnissen sind Resultate dieser Eigenschaften.

// Wieder eine Behauptung, wertlos solange nicht bewiesen. Du willst dick auftragen, hast aber keinen Inhalt

Doch auch Disziplin und Ordnung steuern dazu bei.

// Was bedeutet dies genau?

Ich behalte Dinge gerne im Überblick, um effizient zu arbeiten.

// Wird man sehen 

Noch dazu bringe ich eine offene und sehr teamorientierte Persönlichkeit mit.

// Satzbau ist etwas naja...doppelt mich...versuche dich mal einfacher auszudrücken

Zusammenarbeit motiviert mich und gibt mir Feedback, um mich selbst weiterzuentwickeln.

// bin nicht sicher, ob es gut ist dies als letztes zu schreiben.

Ihr Unternehmen ... (hier möchte ich für jede Firma etwas individuelles reinschreiben, daher ist das erst mal nicht von Belangen)

// bitte was? Satzbau

Sehr gerne bin ich bereit, um im Vorfeld ein Praktikum zu absolvieren.

// Geht wesentlich besser siehe : https://karrierebibel.de/bewerbung-schlusssatz/

Gerne möchte ich mich persönlich vorstellen, um Sie von meinem Potenzial zu überzeugen."

Just my 2 Cents.

Werden sicher nicht alle mit mir übereinstimmen.

Bin mir sicher, dass du es noch besser machen kannst :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal so eine grundsätzliche Frage: Würdet ihr sagen, dass es wichtiger ist, dass man im Anschreiben auf die Anforderungen der Stellenanzeige eingeht oder eher etwas kreativeres gestaltet? Manche Stellenanzeige fordern eben Eigenschaften wie "Selbstständigkeit, Teamplay etc.". Wenn ich z. B. auf die Antwort von @Goulasz zurückführe:

vor 18 Stunden schrieb Goulasz:

Ich persönlich bin darüberhinaus kein Fan dieser üblichen "Ich bin selbstständig, teamfähig, pünktlich, arbeite gewissenhaft, etc."-Blöcke.

Er hat recht, dass es sehr langweilig und standadisiert klingt. Daher würde mich eure Meinung interessieren.

 

PS. Ich arbeite jetzt erst mal weiter an dem Anschreiben und melde mich nochmal für eine erneute Kontrolle. Danke vorerst für eure Ratschläge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass man die Anforderungen an Softskills erfüllt kann man ja leider nur schwer nachweisen :) Teamplay durch Mannschaftssportart wäre da eine Möglichkeit um etwas anzudeuten, aber es ist eben soft.

Im Anschreiben musst du dich daher nicht auf sowas konzentrieren, endet fast immer in gezwungenen Formulierungen mit Aneinanderreihungen der Skills. Wenn du dich aber irgendwo engagierst oder wirklich im Sportverein bist kannst du versuchen daraus die Werte in den Text einzubringen.

Wenn bei den Anforderungen "Interesse an xyz" steht, kannst du direkt darauf eingehen indem du sagt "ich habe da mal xyz gemacht", das ist dann eher straight forward.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt ein paar Stunden weiter an dem Anschreiben gearbeitet. Ich habe die persönlichen Stärken vorerst rausgelassen, da es mir schwer fällt diese in guten Sätzen einzubringen. Noch ist es nicht fertig, aber vorab hier das bisher Geleistete:

MOTIVATION ------------------------------------|

Sehr geehrte/r Frau/Herr Musterfrau/-mann,

in meinem Leben möchte ich Software entwickeln. Den Ausbildungsberuf Fachinformatiker möchte ich lernen, denn er ist vielfältig und umfangreich. Mir gefällt besonders das Programmieren, ein sehr mächtiges Handwerk womit technische Wunder vollbracht werden können. Vor allem ist Software überall verbreitet und beeinflusst positiv unser Leben. Das bewegt mich auch mitzuwirken.

PRAKTISCHE ERFAHRUNG --------------------|

Im Rahmen mehrwöchiger Praktika habe ich IT-Experten bei Ihrer Arbeit mitunter begleitet. Die Praktika machten eine Menge Spaß und ich eignete mir neue Kenntnisse an. Auch nach den Praktika arbeitete ich weiter mit den neu gewonnen Kenntnissen und Erfahrungen. Als Praktikant war ich auch Teil der agilen Projektentwicklung SCRUM und lernte diese in den Praktikumsbetriebe kennen. Die Unternehmen waren - wie Sie den Praktikumsnachweisen entnehmen können - sehr zufrieden mit mir.  Bei Interesse können Sie auch gerne meine Referenzen kontaktieren, um sich zu informieren.

KENNTNISSE ------------------------------------|

Für Ihr Ausbildungsprogramm bringe ich bereits Vorkenntnisse in der objektorientierten Programmierung mit. Ich bin vertraut mit den Anwendungs- & Websprachen C#, JavaScript, HTML und CSS. Um meine Kenntnisse zu vertiefen, habe ich zur Übung an eigenen Kleinprojekten wie z. B. eines PAC-MAN Klons und einer Webseite gearbeitet.

UNTERNEHMENSBEZUG -----------------------|

Individueller Part...

SCHLUSSWORTE -------------------------------|

Ich freue mich schon jetzt über unser gemeinsames Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

[UNTERSCHRIFT]

Gruß

Monsieur Bate

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, nach langer Zeit melde ich mich nochmal bezüglich meinem aktuellen Anschreiben. Würde mich sehr freuen, wenn diesmal wieder ein paar Rückmeldungen zurückkommen. Danke vorab für eure Ratschläge..

------------

Sehr geehrte/r Anrede Nachname,

Anwendungen zu entwickeln macht mir Spaß, daher möchte ich Fachinformatiker werden. Ich programmiere gerne und das schönste Gefühl dabei ist nicht nur, wenn man sein Ziel erreicht sondern wenn die Mitmenschen von diesem profitieren. Die starke und vielseitige positive Auswirkung von Software auf unser Leben möchte ich daher mitgestalten.

Im Rahmen mehrwöchiger Praktika arbeitete ich z. B. an einer App oder einer Webseite. Auf Anhieb verstand ich mich mit allen Mitarbeitern und die Zusammenarbeit war immer locker, spaßig und humorvoll.  Ich eignete mir sogar immer wieder neues Wissen zur Programmierung an. Auch nach der Zeit arbeitete ich mit den neu gewonnen Kenntnissen und Erfahrungen weiter, um sie zu vertiefen. Die Unternehmen waren - wie Sie den Praktikumsnachweisen entnehmen können - sehr zufrieden mit mir.

Für Ihr Ausbildungsprogramm bringe ich bereits Vorkenntnisse in der objektorientierten Programmierung mit. Ich bin vertraut mit den Anwendungs- & Websprachen C#, JavaScript, HTML und CSS. Um meine Kenntnisse zu vertiefen, habe ich zur Übung mit Freunden an eigenen Kleinprojekten wie z. B. eines PAC-MAN Klons oder einem Roll-a-Ball-Spiel gearbeitet. Derzeit arbeite ich selbstständig an einem neuen Projekt.

Unternehmensbezug...

Ich freue mich schon jetzt über unser gemeinsames Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

[UNTERSCHRIFT]

 

bearbeitet von Monsieur Bate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×