Jump to content

Goulasz

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    889
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    19

Goulasz hat zuletzt am 30. Juli gewonnen

Goulasz hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Goulasz

Contact Methods

  • Website URL
    https://devopsdad.wordpress.com

Profile Information

  • Ort
    Nordhessen, Germany

Letzte Besucher des Profils

12.670 Profilaufrufe
  1. Praktikumssuche während der Umschulung - Teil 2

    Absender: xXAlliDestroyer94Xx@web.de Betreff: Bewerung hallo i bims 1 nicer bewerber vong umschulung her, i han 1 info gereadet über euer übernices company und wollte da mitmachen vong arbeit her. i hans viel erfahrung mit computern vong lan-party und schule her. wenn i bei euch bims, spreade ich das word von euch als coole company, sicher! greetz, Alli Anhänge: Lebenslauf_alt_final.xlsx amschreiben_deckblatt_HierFirmaEinsetzen.docx zeugnis.tiff
  2. Guten Morgen in die Runde! @Gurki Formal liegen sowohl der OP als auch der Bachelor im DQR beide auf Level 6. Wenn es nur darum geht. Was es aber in der Praxis glaube ich oft leider nicht tut. Oft hilft aber auch einfach "machen und fragen". Also in bestehenden Positionen andere Rollen einnehmen. Z.B. für ein internes, überschaubares Projekt mal den Product Owner oder Scrum Master machen. Wenn man weiß, was man möchte und ein verständisvolles Umfeld hat, steht man sich oft eigentlich nur selbst im Weg. Dazu gehört aber zum einen, zu wissen und vor allem formulieren zu können, was man möchte, und zum anderen, auf Gesprächspartner zu treffen, bei denen das auf fruchtbaren Boden fällt und ein Umfeld zum Lernen vorhanden ist oder geschaffen werden kann. Wie schon weiter oben erwähnt, oft ist der Aufwand je nach Startpunkt eben höher, zu einem gewissen Punkt zu kommen. Möglich ist es meiner Einschätzung nach sowohl für Studierte als auch für Ausgebildete. In der Praxis startet der Ausgebildete, wenn er keine privat oder anderweitig erworbene Expertise hat, etwas weiter "unten" bzgl. des relevanten Fachwissens. Es gibt, und das ist meine positive Erfahrung damit, Firmen, die handhaben das so. Leider sind die in der Tat noch in der Minderheit. Gruß, Goulasz P.S.: @Errraddicator: In Hessen ist das Duale Studium so formuliert, dass du in einem Betrieb eine Ausbildung absolvierst und nebenbei studierst. D.h. am Ende hast du den Fachinformatiker(Externenprüfung) und den Bachelor. Da man damit einen "niedrigen" und einen "höheren" Abschluss erwirbt halte ich das nur für mäßig sinnvoll, die praxisrelevanten Anteile kann man auch ohne den Ausbildungsrahmenplan erwerben. Eine Stütze für völlig unbedarfte Betriebe ist er aber allemal.
  3. Mahlzeit in die Runde! Das kommt meiner Einschätzung nach ganz darauf an, was man machen möchte. Es war nie so einfach wie heute, an Wissen zu kommen und sich dieses privat anzueignen. Ein Unternehmen zu gründen, an Open Source Projekten mitzuarbeiten, etc. In Konzernen oder für Stellen im deutschsprachigen Raum, bei denen ein Universitätsabschluss Voraussetzung ist, ist ohne diesen natürlich nichts zu holen. Ich bekomme aber über verschiedene Netzwerke auch persönlich von Geschäftsführern und Leuten aus dem Mittleren bis Gehobenen Management regelmäßig mit, dass grade durch die steigende Anzahl von Absolventen das Filtern rein nach Abschluss nicht mehr als Garant für etwas genommen wird. Es wird verstärkt darauf geachtet, ob die entsprechenden Kandidaten durch Referenzen und Projekte Motivation mitbringen, um sich an der entsprechenden Stelle einzusetzen. Ob das Wissen passt, wird dann in einem Probearbeiten bzw. in der Probezeit abgeklopft. Natürlich ist das aufwändiger als einfach die 5 besten Prozent aller Bewerber abzuschöpfen. Aber wer bestimmte Typen von Persönlichkeit für einen Job möchte, für den lohnt sich der Aufwand in der Regel. In der Regel sind das aber auch keine wie schon vorher beschriebenen "Codieräffchen"-Jobs. Wissen kann jeder erwerben, je nach Vorkenntnissen (die man im Studium vermutlich breiter respektive tiefer erfährt) ist der Aufwand dafür eben ohne Studium höher. Eine Haltung und das, was man landläufig als "Leidenschaft" bezeichnet zu erwerben, das lernt man in keinem Studium, und mehr und mehr Arbeitgeber werden sich dessen bewusst. Gruß, Goulasz
  4. Nützliche Tools und Software

    Servus! Ich klammere die gängigen IDEs und Tools hier einfach mal aus, die erachte ich nicht als "nützlich" im erwähnenswerten Sinne an, sondern als "unabdingbar zum Arbeiten". Bleibt folgende Liste: Ditto. Ditto ist ein Zwischenablage-Management-Tool, das es erlaubt, mehrere Einträge in der Zwischenablage zu verwalten. Da ich in Code-Reviews oft mit verschiedenen Versionen von Dateien zu tun habe, aus denen ich einzelne Teile kopiere und an anderen Stellen beim Refactoren wieder einfüge, erlaubt mir Ditto, keine manuelle Pufferdatei erstellen zu müssen, sondern einfach mit Strg+C Elemente in die Zwischenablage zu packen und mit Strg+Windows+V (mein persönlicher Shortcut) ein Element aus der Liste zu wählen und dann zu pasten. Meld. Meld ist ein graphisches Diff- und Merge-Tool, das ich zum Vergleichen von Dateien und Beheben von Merge-Konflikten nutze. Bitbucket bietet zwar eine recht gute Diff-Funktionalität, ein besseres externes Diff-/Merge-Tool als Meld ist mir aber bisher noch nicht untergekommen. KeePass2. KeePass ist ein Passwort-Management-Tool mit weitreichender Funktionalität. Ich nutze 2 Tresore, einen für meine privaten Logins und einen für meine beruflichen Zugänge. Momentan sind das Testzugänge in Kundenportale für Tests von SSO-Systemen, Logins für Lizenzen, etc. Es gibt die Option, Tresore im DFS abzulegen und gemeinsam im Team zu nutzen. Grade für Kundenteams, die sich die Zugänge teilen ist das eine gute Lösung, da so nicht jeder immer jeden Zugang manuell aktualisieren muss. Selenium und Selenium IDE. Selenium ist ein extrem mächtiges Tool bzw. Framework zum automatisierten Testen von Oberflächen in Webanwendungen. Mit Selenium IDE als Firefox-Plugin ist es möglich, Click-Sequenzen im Browser aufzunehmen, abzuspielen und zur Weiterverarbeitung in verschiedenen Programmiersprachen und Test-Frameworks (z.B. NUnit und C#) zu exportieren. Fiddler. Ich brauche Fiddler öfter mal, um Aufrufe zwischen verschiedenen Komponenten in Webanwendungen zu tracken und zu analysieren. Bisher habe ich da noch nichts vergleichbares in der Qualität gefunden. Wireframe. Für Skizzen von Benutzungsschnittstellen habe ich bisher noch nichts besseres gefunden. draw.io kann man nutzen, aber Wireframe finde ich speziell für GUIs einfach schlanker, obwohl ich hier in JIRA auch Balsamiq Mockup zur Verfügung hätte. RStudio. Was kann man zu R und RStudio groß sagen? Ich habe selten Programmiersprachen bzw. IDEs erlebt, mit denen man so performant Daten manipulieren und bereinigen kann wie mit R. Ganz davon abgesehen, dass es über den CRAN für Pakete Zugang zu so ziemlich jedem erdenklichen Plug-In gibt. Jeder, der sich öfter mal damit beschäftigt, in Flat Files systematisch Dinge anzupassen, zu löschen oder zu ersetzen und Skripsprachen nicht abgeneigt ist, sei R nahegelegt. TotalCommander. Wurde schon alles zu gesagt. Es best. Es numero uno. Huehuehue. Gruß, Goulasz
  5. RT @myqkaplan: TRUMP: Mexicans are bad TRUMP: Muslims are bad TRUMP: Media are bad EVERYONE: what about Nazis TRUMP: let's not single anyon…

  6. #HEYTWITTER I bims 1 nice kartoffel vong comgmuniti managent her. https://t.co/VpmohqO1Z9

  7. RT @mattmfm: That hundreds of Nazis can take to the streets torches ablaze, with no ramifications, is literally the definition of white pri…

  8. @workfloh Ich habe das was ihr gerne wolltet, braaaak

  9. RT @MyDaughtersArmy: A letter from a male Mech-engineer Senior to his female classmates. "...you and I can't be equal." https://t.co/CiF5Y…

  10. Ich esse grade ein #Eis mit #hefeweizen-Geschmack und kann jetzt beruhigt sterben. #bier https://t.co/aRJgD53CS9

  11. RT @b_m_zimmermann: Die deutsche Wirtschaft reagiert auf #Tesla wie damals auf #Amazon , nämlich in zwei Phasen: 1. HAHAHA 2. Oh. #Dies…

  12. RT @thorbenegberts: Früh übt sich: Lego City Simulation mit unseren neuen Azubis bei @plentymarkets https://t.co/bNAq5aGos5 https://t.co/J8…

  13. RT @yogthos: adapting a legacy codebase to new business requirements https://t.co/2tV3a0UQzI

  14. RT @Gedankenstich: Nachbar ärgert sich über den "Neger mit dem teuren Auto". Ich sehe den "Neger" jeden Morgen zur Arbeit fahren - den Nac…

  15. RT @Oatmeal: Being hungover. https://t.co/jOqckxMsVX

×