Jump to content

Goulasz

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    976
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    30

Goulasz hat zuletzt am 8. Februar gewonnen

Goulasz hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Goulasz

  • Rang
    ¯\_(ツ)_/¯

Contact Methods

  • Website URL
    https://devopsdad.wordpress.com

Profile Information

  • Ort
    Nordhessen, Germany

Letzte Besucher des Profils

17.308 Profilaufrufe
  1. Mehr Netto vom Brutto - Benefits

    Ich hab mich auch schon per Skype und Konferenzspinne mit Bildschirmfreigabe zu nem Meeting dazugeschaltet in der alten Firma, als die Kids krank und Feuerwehrmann Sam guckend neben mir im Bett lagen. War ne Sprintplanung und hat gut funktioniert. Klar hab ich meine Kollegen nicht gesehen, aber es war besser als wäre ich gar nicht da gewesen. Wie schon erwähnt, wenn man mit offenem Visier die Rahmenpunkte aushandelt, ist der Rest nur noch Formsache. Gruß, Goulasz
  2. IHK Lehrstellenbörse / Passwort

    Die sind auch kein Kriterium für sichere Passwörter. Siehe https://xkcd.com/936/
  3. Mehr Netto vom Brutto - Benefits

    Überstunden sind in den allermeisten Fällen auch ein Anzeichen von mangelhafter Planung und - oft leider auch - Hybris. In meiner (mit 6 Jahren zugegeben noch im unteren Drittel liegenden) Berufserfahrung war die überwältigende Mehrzahl der Überstunden keinen wirklichen Überraschungen im Projekt geschuldet, sondern miserablem Informationsmanagement, falscher Einschätzung von Komplexität oder Kompliziertheit gewisser Sachverhalte aufgrund fehlender fachlicher Eignung, schlechter Wissensübergabe, unsauberen Schnittstellen und "Business-Bullshit statt Tacheles". Wenn es eine Firma gibt, in der man sich den ganzen Mist oben sparen kann und mit offenem Visier in Projekte geht, eine saubere Problemtransformation in komplizierte und komplexe Teile durchführt und sich DANACH für ein PM-Framework entscheidet, sinkt die Notwendigkeit für die ganzen Hygienefaktoren zumindest für mich immens. Mir ganz persönlich (das mag der ein oder andere hier schon mitbekommen haben ) geht es um ein gesundes Verhältnis Zeit zu sinnhafter Arbeit. Ich möchte nicht das Gefühl haben, "entschädigt" zu werden, sondern durch tatsächliche "Arbeit" anstelle von "irgendwie beschäftigt sein" Wert geschaffen zu haben. Wenn man auf so einer Ebene mit einem Arbeitgeber und mit Kunden operiert, ergeben sich die Rahmenbedingungen meist von alleine. Dann ist es relativ egal, wie die Leistung erbracht wird, ob im HomeOffice, im Zug (natürlich bezahlt), oder was weiß ich wie. Der Kunde bekommt "Wert" und entlohnt ihn entsprechend. Leider ist diese Vorstellung in der Praxis eher noch Utopie als Realität. Wer mal in einem "Statusmeeting" mit ein paar CxOs gesessen hat, weiß, wie furchtbar sich "verschwendete" Zeit anfühlt. Und wer mal mit "Projektmanagern" zu tun hatte, die völligst ohne fachliche Eignung kritische Entscheidungen im Projekt treffen, weiß vermutlich auch, wovon ich rede. Gruß, Goulasz
  4. Mehr Netto vom Brutto - Benefits

    Hab ich auch. Meine Frau ist ebenfalls berufstätig, wenn auch nur vormittags. Aber wir teilen uns das soweit es geht auf mit den Krankheitstagen auf die 3 Kinder. Davon abgesehen sind die meisten Arbeite(zeit)modelle nicht besonders gut dafür geeignet, Teilzeit oder solche Fälle mit ungeplanten Abwesenheiten zu unterstützen. Oft zentrale, lokale Prozesse, fehlendes oder analoges Wissens- und Informationsmanagement, keine Möglichkeit, ohne "Anwesenheit" an Informationen zu gelangen, etc. Da ist noch viel zu tun, wenn das gewollt ist. Gruß, Goulasz
  5. Anonymität und Datenschutz im Internet

    Das ist mir bewusst, @KeeperOfCoffee. Ich glaube aber nicht, dass ich das mit für mich vertretbarem Aufwand verhindern kann. Wenn es um Empfehlungen zum Konsum geht, bin ich mir durch meinen Hintergrund aus dem Bereich, den man wohl mittlerweile "Data Science" nennt bewusst, welche analytischen Prozesse dahinterstehen und wieso mir manche Artikel vorgeschlagen werden. Es ist nicht so, als würde ich deswegen blind konsumieren. Mir ist bewusst, wie diese Empfehlungen generiert werden und dass es nur ermittelte Vorschläge sind, auch wenn diese manchmal aus offensichtlichen Gründen mit meinen Interessen übereinstimmen und für mich wie z.B. durch Musikvorschläge in Spotify eine Bereicherung darstellen. Ich kaufe allerdings auch noch Musik von Künstlern, die mir sehr am Herz liegen. Die meisten Callejon-Alben habe ich z.B. in Sammlereditionen mit T-Shirts, Booklet, etc. daheim liegen. (Von Fandigo mal abgesehen, das Album mag ich gar nicht.) Dem zu entgehen ist imho nur möglich, wenn man überhaupt keine digitalen Plattformen nutzt. Gruß, Goulasz
  6. Anonymität und Datenschutz im Internet

    Hallo in die Runde! Ich nutze kein gesondertes Tooling, sondern versuche, die Daten, die ich im Netz hinterlasse, derart zu gestalten, dass dort nichts steht, dass ein Fremder nicht auch im Gespräch nach 5 Minuten über mich erfahren könnte. Für mich persönlich steht der Aufwand in keinem im Alltag erreichbaren Verhältnis respektive mein Wissen über "mit überschaubarem Aufwand realisierbares Tooling" ist nicht ausreichend. Ich poste keine Fotos, auf denen man die Gesichter oder den entblößten Körper meiner Kinder sehen kann (es soll ja Leute geben, die Fotos ihrer badenden Kinder bei Facebook teilen). Allerdings gehe ich ohnehin recht öffentlich mit Informationen über mich um. Nicht, weil ich "Nichts zu verbergen" habe, sondern weil ich hinter den Inhalten, die ich teile, stehe und die im Zweifel auch argumentativ verteidigen kann. Ich persönlich glaube, es ist wichtiger, für einen bewussten Umgang im Hinblick auf die Generierung von Daten (und besonders die Möglichkeiten die kontextbasierten Auswertung dieser Daten) zu sensibilisieren als zu versuchen, gar keine Daten zu hinterlassen. Gruß, Goulasz
  7. Mehr Netto vom Brutto - Benefits

    Guten Morgen! Mir geistert zu dieser Thematik das folgende Zitat eines mir leider unbekannten Verfassers im Kopf rum: Das ist meine oberste Maxime. Eine klare "Formel", wie viel Geld mit bestimmte, Zeit freimachende Maßnahmen wert sind, habe ich nicht. Das entscheide ich mit meiner Familie gemeinsam im Gespräch. Gruß, Goulasz
  8. SnipeIT und Label Printer

    Und ich sag': "Nein". (Auch hier gilt: Eine Problembeschreibung ergänzend zu deiner Frage hilft vielleicht, den potentiellen Beantworterkreis zu erweitern.)
  9. Du erzeugst beim Testen so immer eine Verbindung. Es sei denn du mockst das ganze Konstrukt. Hier: Statische Methoden vs. Statische "Daten". Statische Methoden, die einfach nur simple Funktionen ausführen, sind idR einfach und gut testbar. Gruß, Goulasz
  10. Lektüre für Security?

    Hallo @RubberDog! In Kassel bei uns gibt es zusätzlich auch ein IT-Security Meetup. Ggfs. gibt es sowas bei dir in der Umgebung auch? Wenn nicht: Mach eins auf. Netzwerken und über echte Probleme aus dem Alltag quatschen bringt dem recht trocken anmutenden Thema doch einiges an Praxisrelevanz dazu. Gruß, Goulasz
  11. Lektüre für Security?

    Hallo @RubberDog! Wenn es Richtung Entwicklung geht (deckt aber auch viel ab, worauf man als Admin achten sollte), kann ich dir wärmstens das OWASP ans Herz legen. Der Name "Open Web Application Security Project" suggeriert zwar primär einen Fokus auf Webanwendungen, aber selbstverständlich werden auch dahinter liegende Layer beleuchtet und andere Bereiche in weiterführenden Blogartikeln o.Ä. beleuchtet. Material zur und um die ISO 27001 ist zwar etwas trocken, bietet aber auch eine gute Grundlage rund um Sicherheit in IT. Gruß, Goulasz
  12. Hallo @Monsieur Bate! Ist die Datenbankverbindung noch geöffnet? Oder wird die in der Query-Methode irgendwo unter der Haube geschlossen? Wird vor dem Absenden der Query der String noch validiert und ist in deinem Fall ggfs. falsch oder "null"? Auch: Wieso führst du in der Methode executeUpdate ein INSERT aus? Ich finde das bzgl. der Benennung extrem verwirrend. Und: Meines Wissens nach gibt es auch in MySQL Stored Procedures. Kennst du das Konzept? Gruß, Goulasz
  13. Hallo @Fisi2018! Funktioniert es jetzt nicht so, "wie du möchtest" oder gar nicht? Das geflügelte Wort dazu "Geht nicht ist keine ausreichende Fehlerbeschreibung". Also, ohne dich angreifen zu wollen(warum sollte ich das auch wollen?): Welche Kombination aus Browser/Plugins/AdBlocker/Anbieter funktioniert und welche nicht? Rest siehe obiger Post Ich kann dein Problem mit meiner Konfiguration hier (MacOS, aktuelle Versionen von Firefox, Chrome und Safari) nicht reproduzieren und innerhalb der ersten 2 Seiten Google-Hits auch keine relevanten Problemstellungen in Support-Foren o.Ä. finden. Wenn du also Hilfe möchtest, benötigt jeder, der dir helfen möchte, die relevanten Informationen, um das Problem idealerweise nachstellen und lösen zu können. Gruß, Goulasz
  14. Kannst du bitte bitte mit Sahne oben drauf ein paar mehr Infos liefern? Von welchem System sendest du? Wo empfängst du? In welcher Kombination funktioniert es? In welcher nicht? Gibt es KB-Artikel dazu? Ist der Zeitbereich im Kalender an der richtigen Stelle? Ggfs. Screenshots? Gruß, Goulasz
  15. Hallo @Fisi2018! Vorweg: Wer nutzt bitte im professionellen Umfeld Webmailer mit der Web-UI? ^^ OnTopic: Ich habe das grade sowohl in der 1und1- als auch in der web.de-Oberfläche getestet. Termin in Outlook angelegt und an die Adressen rausgeschickt. Hat in beiden Fällen funktioniert und die Mails zur Bestätigung nach der Zusage kamen auch an. In der Mail ist ein Link "In Kalender öffnen", der - oh Wunder - den Kalender öffnet. Was genau funktioniert bei dir nicht? Gruß, Goulasz
×