Jump to content
  • 0

Turingmaschine, IT-Handbuch Kersken

Frage

Vermutlich ganz einfach, aber....

Moin,

ich lese gerade aus Spaß an der Freud (als Amateur sozusagen) das „Handbuch für Fachinformatiker“ - laut meinen Quellen DAS Standardwerk für Fachinformatiker - und stehe bei Seite 100, Skript Turing-Maschine auf dem Schlauch.

M.E läuft der Mechanismus so ab: Der Zeige wandert so lange nach rechts, bis er auf eine Leerstelle trifft, in die er ein Y schreibt. Dann wandert er so lange nach links bis er eine 0 oder 1 findet. Nachdem er den Wert mit einem X überschrieben hat, beginnt wieder die Wanderung nach rechts. Via der Verzweigung (Zustand 5: 0, Zustand 6:1) wird das Y mit dem gefundenen Wert überschrieben. Dann wird ein neues Y gesetzt etc. Am Ende sind alle ursprünglichen Werte ge-„X“-t und stehen auf der rechten Seite in umgekehrter Reihenfolge.

Ich verstehe aber nicht, wie der Prozess sauber abgebunden wird. Ist der letzte Wert gefunden müsste, er doch eigentlich in Zustand 4 irgendwie an das Ende springen. Macht er aber in Zustand 3 . Müsste die Zeile .,7,- nicht in Zustand 4 stehen? Stehe ich da auf der Leitung?

Gibt’s da einen Experten der das erklären kann? Denn die darauf folgende Programmieraufgabe war so simpel, dass ich glaube, ich hab nur ´n Knoten im Kopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

6 Antworten auf diese Frage

Empfohlene Beiträge

  • 0

Puh, da muss ich ganz tief in meinem Gehirn kramen, da das Wissen aus dem zweiten Semester Informatik ist. 

Ich kenne das derzeitige FiSi Handbuch nicht, aber ich vermute mal dort ist eine deterministische Turingmaschine dargestellt. Dort gibt es normalerweise im beschreibenden Tupel ein F aus der Grundmenge, das als akzeptierter Endzustand gilt. Sobald dieser Endzustand erreicht wird, endet die Berechnung. Natürlich davon ausgehend, dass es sich um eine endliche Turingmaschine handelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
vor 6 Stunden schrieb FrankSchl:

Ich verstehe aber nicht, wie der Prozess sauber abgebunden wird. Ist der letzte Wert gefunden müsste, er doch eigentlich in Zustand 4 irgendwie an das Ende springen. Macht er aber in Zustand 3 . Müsste die Zeile .,7,- nicht in Zustand 4 stehen?

Ja!

vor 6 Stunden schrieb FrankSchl:

Stehe ich da auf der Leitung?

Nein!

Es scheint sich tatsächlich um einen Druckfehler zu handeln. Zumindest komme ich beim Durchgehen auf das selbe Ergebnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0

Wow. Ich glaube, hier bleibe ich...

Danke an Rienne und an lessbess, die ins Buch geschaut und nachgeprüft haben.

Bin geplättet, dass es tatsächlich ein Fehler im Buch ist.

Gefällt mir aber dennoch, was der Herr Kersken da so schreibt - und lese weiter. Ciao.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Diese Frage beantworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung