Zum Inhalt springen

pantrag_fisi Projektantrag: Evaluierung und Implementierung Cloud Printing


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich würde mich über Feedback zu meinem Projektantrag als FISI freuen.

Viele Grüße

Andre

 

ANTRAG FÜR DIE BETRIEBLICHE PROJEKTARBEIT

 

1.       Projektbezeichnung

 

Evaluierung und Implementierung Cloud Printing

 

2.       Projektbeschreibung

 

Ablösung des bisherigen Druckerserver, der noch auf einem Windows Server 2008 R2 installiert ist.

Da die Cloud eine immer größere Rolle spielt und es auch langfristig die Zielsetzung von Firma XY ist, in die Cloud zu gehen, soll der Einsatz von Cloud Printing evaluiert und implementiert werden.

 

3.       Ist-Analyse

 

Aktuell wird ein Windows Server 2008 R2 Druckserver eingesetzt, welcher aufgrund der Abkündigung des Supports durch Microsoft keine Sicherheitsupdates mehr erhält. Dies stellt ein Sicherheitsrisiko im Netzwerk dar, weshalb eine neue Lösung benötigt wird. Das bisher fehlende Treibermanagement soll zusätzlich mit implementiert werden, um  veraltete Treiber, die bisher verwendet werden, durch "Universelle Treiber" zu ersetzen.

 

4.        Zielsetzung / Soll-Konzept

 

Ziel des Projektes ist es, den bisherigen Druckserver durch einen Cloud-Dienst zu ersetzen. Der Cloud-Dienst, soll ein einfaches zentrales Management haben, um die Drucker verwalten zu können. Ebenfalls muss die Möglichkeit gegeben sein ältere Druckermodelle, welche die Cloudfunktion nicht integriert haben, in die Cloud aufzunehmen.

 

5.       Projektumfeld

 

Firma XY ist XY mit ca. XY Mitarbeitern. Die Projektdurchführung erfolgt durch die interne IT.

 

6.       Projektzeitraum

 

XX.XX.2021 – XX.XX.2021

 

7.        Projektphasen mit Zeitplanung

 

1.        Analyse und Planung

 

1.1.      IST-Analyse                                                                                                                                                        1 h

 

1.2.      Erstellung eines Soll-Konzept                                                                                                                         2 h

 

1.3.      Erstellung eines Projektablaufplanes                                                                                                           1 h

 

1.4.      Hardware Überprüfung                                                                                                                                    2 h

 

1.5.      Recherche und Vergleich von Cloud Print Anbietern                                                                                  3 h

 

1.6.      Kosten-/Nutzenanalyse für den Einsatz eines Cloud-Dienstes                                                                2 h

 

2.        Implementierung / Projektdurchführung

 

2.1.      Einrichtung / Konfiguration des Cloud-Dienstes                                                                                         2 h

 

2.2.      Aufnahme von Druckern in die Cloud                                                                                                            1 h

 

2.3.      Server Installation als Konnektor                                                                                                                   2 h

 

2.4.      Aufbau einer entsprechenden Testumgebung                                                                                             2 h

 

3.        Testphase

 

3.1.      Testen der verschiedenen Druckermodelle                                                                                                   2 h

 

3.2.      Kompatibilitätsprüfung in unseren Standardanwendungen                                                                       2 h

 

3.3.      Behebung von auftretenden Fehlern                                                                                                               2 h

 

4.        Dokumentation und Projektabschluss

 

4.1.      Ist und Soll Vergleich / Fazit                                                                                                                            1 h

 

4.2.      Dokumentation                                                                                                                                                  8 h

 

4.3.      Erstellung einer Betriebsdokumentation / Schulung der IT Abteilung                                                     2 h

 
 

 

 

    

35 h

               

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke schon mal für dein ehrliches Feedback.

Ich muss auch zugeben, dass ich bisschen Angst habe, dass es zu flach ist.

Aber eigentlich sind doch viele technische Aspekte dabei, Installation + Einrichtung + Tests, reicht das nicht?

Datenschutz wird bei dem Fachgespräch bestimmt eine sehr große Rolle spielen, aber ehrlicherweise was soll ich da machen? Der Anbieter muss entsprechend Datenschutzkonform und am besten mit deutschen Servern sein, dass Problem habe ich halt aber einfach allgemein bei so einer Cloud Geschichte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb Andre221:

Der Anbieter muss entsprechend Datenschutzkonform und am besten mit deutschen Servern sein, dass Problem habe ich halt aber einfach allgemein bei so einer Cloud Geschichte.

... und wenn Du nun gefragt wirst zu welcher Schutzklasse die verarbeiteten Daten gehören, wie Du ein angemessenes Datenschutzniveau bei der Übertragung gewährleisten willst und wie Du mit Artikel 9 Daten umgehen willst ;)

Eine Aufsichtsbehörde hinterfragt immer erstmal ob es nicht auch anders geht. Das hier GEHT anders ... *pfeif*

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb cortez:

Die Frage ist doch, was möchtest du erreichen mit dem Gang in die Cloud? bzw. Welches Problem soll der Gang in die Cloud lösen?

Der Weg in die Cloud ist das langfristige Vorhaben in die Cloud zu gehen. Problem was gelöst werden soll, ist das bisherige veraltete System durch einen Cloud-Dienst zu ersetzen. Die Überlegung ist einfach, bevor man wieder eine On-Premise Lösung hat und spätestens in zwei Jahren überwiegend alles in der Cloud ist, nicht gleich zu einem Cloud Dienst zu gehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum ein veraltetes System? Du wirst lediglich den Druckserver los und einen neuen Druckserver aufsetzen geht recht schnell.

vor 6 Stunden schrieb Andre221:

Aktuell wird ein Windows Server 2008 R2 Druckserver eingesetzt, welcher aufgrund der Abkündigung des Supports durch Microsoft keine Sicherheitsupdates mehr erhält. Dies stellt ein Sicherheitsrisiko im Netzwerk dar, weshalb eine neue Lösung benötigt wird.

Ein böser Prüfer würde hier die Frage stellen, "Warum ist es auf einmal ein Sicherheitsrisiko? Der Support ist doch schon seit einem Jahr eingestellt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb cortez:

Warum ein veraltetes System? Du wirst lediglich den Druckserver los und einen neuen Druckserver aufsetzen geht recht schnell.

Ein böser Prüfer würde hier die Frage stellen, "Warum ist es auf einmal ein Sicherheitsrisiko? Der Support ist doch schon seit einem Jahr eingestellt.

Naja der einfache Grund ist, dass dafür schlichtweg keine Zeit war und es sich nun als Projekt anbietet.

vor 10 Stunden schrieb Chief Wiggum:

Das ist kein Problem, das ist ein stumpfer Arbeitsauftrag.

Die Frage "muss es denn die Cloud sein" fachgerecht zu bewerten wäre deine Aufgabe.

Das hätte ich auch bei dem Punkt "Kosten-/Nutzenanalyse für den Einsatz eines Cloud-Dienstes" gemacht. Die Frage ist nur wenn ich das zu umfangreich analysiere, ob es dann nicht FiSi genug ist. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage ist eher, welche Alternativen gibt es?

Welcher Cloudanbieter wird denn nun angestrebt und was liegt schon bei dem?

Wird es für das Drucken ein neuer Cloudanbieter, extra für Druckjob?

Gibt es spezialisierte Printclouds? Wo ist der Unterschied zwischen einer
virtuellen Maschine in der Cloud (Azure, AWS....) und dieser Printcloud und
onPremise - wie wird das alles angebunden, was muss dafür getan werden?
Wie kommunizieren die Drucker, die ja onPremise im Büro stehen weiterhin,
mit der Cloud?

Bis hierher kann ganz, ganz viel konzeptionell und technisch passieren, aber
dann bleibt natürlich Datenschutz als Thema. Ich bin hier kein Experte, aber
du solltest dir definitiv im klaren darüber sein, was das heißen kann bzw. auf
welche Fragen es kommen kann.

vor 22 Minuten schrieb Andre221:

Das hätte ich auch bei dem Punkt "Kosten-/Nutzenanalyse für den Einsatz eines Cloud-Dienstes" gemacht. Die Frage ist nur wenn ich das zu umfangreich analysiere, ob es dann nicht FiSi genug ist. 

Na ja - dein Job ist es aus wirtschaftlicher und technischer Sicht Lösungmöglichkeiten aufzuzeigen
und anhand wirtschaftlicher Gesichtspunkte eine Lösung entprechend auszuwählen. Wobei die oben
genannten Punkte ebenfalls in das Projekt fallen können.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb ickevondepinguin:

Gibt es spezialisierte Printclouds? Wo ist der Unterschied zwischen einer
virtuellen Maschine in der Cloud (Azure, AWS....) und dieser Printcloud und
onPremise - wie wird das alles angebunden, was muss dafür getan werden?
Wie kommunizieren die Drucker, die ja onPremise im Büro stehen weiterhin,
mit der Cloud?

Das sind gute Punkte, die ich in meiner Projektarbeit in der Analyse beschreiben würde.

Das Ziel wird Azure Universal Print sein, unserer Microsoft 365 Attendant ist ja schon Datenschutzkonform für uns eingerichtet, klar müsste ich nochmal alles gegen prüfen. Aber wieso sollte der Datenschutz in Teams okay sein, aber bei Universal Print nicht?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also verstehe ich es richtig, dass die Queue der Drucker dann auch komplett in der Cloud gemanaged wird?

Was wäre also, wenn - aus welchem Grund auch immer - der Uplink der Firma sporadisch ausfällt. Kann dann ein MA seine Dokumente nicht mehr lokal an seinem Druckgerät ausdrucken, welches direkt neben seinem Tisch steht?^^

Ich stelle mir hierzu gerade lustige Diskussionen vor.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb mlwhoami:

Also verstehe ich es richtig, dass die Queue der Drucker dann auch komplett in der Cloud gemanaged wird?

Was wäre also, wenn - aus welchem Grund auch immer - der Uplink der Firma sporadisch ausfällt. Kann dann ein MA seine Dokumente nicht mehr lokal an seinem Druckgerät ausdrucken, welches direkt neben seinem Tisch steht?^^

Ich stelle mir hierzu gerade lustige Diskussionen vor.

Wenn man das so sieht natürlich ein Nachteil. Klar der Druckauftrag geht vom Client in die Cloud, die Cloud nimmt die Anfrage entgegen und sendet diese an den entsprechenden Drucker.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb Andre221:

Das sind gute Punkte, die ich in meiner Projektarbeit in der Analyse beschreiben würde.

Das Ziel wird Azure Universal Print sein, unserer Microsoft 365 Attendant ist ja schon Datenschutzkonform für uns eingerichtet, klar müsste ich nochmal alles gegen prüfen. Aber wieso sollte der Datenschutz in Teams okay sein, aber bei Universal Print nicht?

Im Vier-Augen-Gespräch, über den Sinn des Ganzen würde ich dir grundsätzlich zustimmen. Aber als Prüfer interessieren mich eben diese "Zwischenschichten" sehr. 😉

Wir haben auch mal die Technik von ThinPrint im Betrieb getestet. Das möchte ich Dir als Hinweis gerne mal mitgeben.
Stichworte: ThinPrint und ezeep - vielleicht nicht genau das, was du vor hast, aber zum Vergleich denkbar. Ggf. dann noch
der Printserver in der AzureCloud und onPrem - und hier dann entsprechend abwägen technisch wie auch Kosten-/Nutzen. Aber das wurde ja schon gesagt.

vor 22 Minuten schrieb mlwhoami:

Also verstehe ich es richtig, dass die Queue der Drucker dann auch komplett in der Cloud gemanaged wird?

Was wäre also, wenn - aus welchem Grund auch immer - der Uplink der Firma sporadisch ausfällt. Kann dann ein MA seine Dokumente nicht mehr lokal an seinem Druckgerät ausdrucken, welches direkt neben seinem Tisch steht?^^

Ich stelle mir hierzu gerade lustige Diskussionen vor.

Ich auch. Vor allem das private Rezept, welches man nicht über den Terminalserver oder WVD oder ähnliches Drucken/Aufrufen möchte, sondern aus seiner Freemail/Chefkoch.... heraus druckt.... 😄 Verständnis beim Endnutzer.

Bearbeitet von ickevondepinguin
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Andre221:

Wenn man das so sieht natürlich ein Nachteil.

So muss man es u.A. sehen meiner Meinung nach ;) Anderen Input bzgl. Datenschutz hast du ja bereits bekommen.

Versteh' mich bitte nicht falsch, das Thema kann prinzipiell als Projekt zulassungsfähig sein würde ich sagen.

Es gibt aber eine Menge Stolpersteine, die mich in der Rolle des Prüflings wahrscheinlich davon abhalten würden, dieses Thema in meiner Abschlussprüfung behandeln zu wollen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb ickevondepinguin:

Im Vier-Augen-Gespräch, über den Sinn des Ganzen würde ich dir grundsätzlich zustimmen. Aber als Prüfer interessieren mich eben diese "Zwischenschichten" sehr. 😉

Wir haben auch mal die Technik von ThinPrint im Betrieb getestet. Das möchte ich Dir als Hinweis gerne mal mitgeben.
Stichworte: ThinPrint und ezeep - vielleicht nicht genau das, was du vor hast, aber zum Vergleich denkbar. Ggf. dann noch
der Printserver in der AzureCloud und onPrem - und hier dann entsprechend abwägen technisch wie auch Kosten-/Nutzen. Aber das wurde ja schon gesagt.

Vielen Dank für deine Hinweise und Tipps.

vor 2 Stunden schrieb mlwhoami:

Es gibt aber eine Menge Stolpersteine, die mich in der Rolle des Prüflings wahrscheinlich davon abhalten würden, dieses Thema in meiner Abschlussprüfung behandeln zu wollen.

Ich muss ehrlicherweise auch zu geben, dass ich mittlerweile schon bisschen Bauschmerzen bei dem Projekt habe. Weil wie du schon gesagt hast, ob man das als Abschlussprojekt nehmen möchte ist fraglich. 

Aber das ist eins der meiner Meinung nach besten Projekte die ich aktuell bei mir in der Firma machen könnte, welches tatsächlich ansteht. Zu den anderen beiden Projektvorschläge hatte ich bereits auch schon ein Thread, aber dies wäre ein Cloud Fax Dienst (selbe Thematik mit der Cloud) oder eine neue Anti-Viren Software mit Firewall Integration. Ich weiß aber nicht, ob die neue Anti-Viren Software FISI genug ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung