Zum Inhalt springen

Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hey Leute,

ich würde gerne eure Meinung hören, da die ein oder anderen schon mehr Erfahrung haben als ich. 

Und zwar bin ich frische 20 Jahre alt geworden und studiere derzeit im 2. Semester Wirtschaftsinformatik an einer Fachhochschule. Das Studium macht mir derzeit, um ehrlich zu sein sehr wenig sogar gar kein Spaß und ich habe mich entschieden eine Ausbildung zu machen und nach der Ausbildung ggf. wieder ein Studium aufzunehmen. Ich habe jetzt im öffentlichen Dienst um genauer zu sein in der Stadtverwaltung eine Zusage erhalten um einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration. Dies werde ich höchstwahrscheinlich auch machen.

Mir wurde im Bewerbungsgespräch mitgeteilt, dass die Übernahmechance nach der Ausbildung sehr gering ist, da die Stadtverwaltung überdurchschnittlich viel ausbildet. Nun stelle ich mir die Frage, ob ich nach der Ausbildung es schwer haben werde eine neue Stelle zu finden, da ich sehr gerne berufsbegleitend studieren wollen würde. 

Kurz zu mir: Habe letztes Jahr also in 2020 mein Abitur erfolgreich abgeschlossen mit einem Durchschnitt von 3,4 und lebe in NRW

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb Clay61:

Nun stelle ich mir die Frage, ob ich nach der Ausbildung es schwer haben werde eine neue Stelle zu finden

Allgemein gesehen ist der Markt für ausgebildete IT-Fachkräfte sehr gut. Es spricht nichts dagegen, nach einer Ausbildung eine (Junior) Stelle zu finden.  Aber es kommt auch immer drauf an, in welchem Bereich man arbeiten möchte und welche Technologien man einsetzt möchte und wie die Soft-Skills sind. Außerdem, ob man eher ländlich wohnt wo es kaum Stellen gibt oder in einem Ballungsgebiet, wo ein Fachkräftemangel herrscht. Es gibt fachlich super Bewerber, die keinen Job finden und technisch eher durchschnittliche bis unterdurchschnittliche ITler, die super Soft-Skills haben. Ob man zu einem Unternehmen passt hängt immer von der Berufserfahrung, Fähigkeiten und Soft-Skills ab. Generell aber zu sagen, mit einer Ausbildung hat man keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt, ist nicht stimmig.

vor 13 Minuten schrieb Clay61:

da ich sehr gerne berufsbegleitend studieren wollen würde. 

Warum dann eine Ausbildung machen und nicht direkt (dual / berufsbegleitend) studieren? Wenn dein Ziel ein Studium ist, sehe ich die Ausbildung eher als Umweg an. 

vor 15 Minuten schrieb Clay61:

Das Studium macht mir derzeit, um ehrlich zu sein sehr wenig sogar gar kein Spaß

Warum würde dir dann eine berufsbegleitendes Studium mehr Spaß machen? Ich fand mein Grundstudium (ersten zwei Semester glaube ich) mit Mathe und so auch etwas blöd, aber danach war es recht super. Vielleicht wird es ja noch besser.

Für mich ist was du sagst nicht ganz stimmig. Du möchtest ein Studium, aber nicht dein jetziges Studium weiter machen. Aber wieso ist dann eine Ausbildung eine Option?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Minuten schrieb pr0gg3r:

Allgemein gesehen ist der Markt für ausgebildete IT-Fachkräfte sehr gut. Es spricht nichts dagegen, nach einer Ausbildung eine (Junior) Stelle zu finden.  Aber es kommt auch immer drauf an, in welchem Bereich man arbeiten möchte und welche Technologien man einsetzt möchte und wie die Soft-Skills sind. Außerdem, ob man eher ländlich wohnt wo es kaum Stellen gibt oder in einem Ballungsgebiet, wo ein Fachkräftemangel herrscht. Es gibt fachlich super Bewerber, die keinen Job finden und technisch eher durchschnittliche bis unterdurchschnittliche ITler, die super Soft-Skills haben. Ob man zu einem Unternehmen passt hängt immer von der Berufserfahrung, Fähigkeiten und Soft-Skills ab. Generell aber zu sagen, mit einer Ausbildung hat man keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt, ist nicht stimmig.

Warum dann eine Ausbildung machen und nicht direkt (dual / berufsbegleitend) studieren? Wenn dein Ziel ein Studium ist, sehe ich die Ausbildung eher als Umweg an. 

Warum würde dir dann eine berufsbegleitendes Studium mehr Spaß machen? Ich fand mein Grundstudium (ersten zwei Semester glaube ich) mit Mathe und so auch etwas blöd, aber danach war es recht super. Vielleicht wird es ja noch besser.

Für mich ist was du sagst nicht ganz stimmig. Du möchtest ein Studium, aber nicht dein jetziges Studium weiter machen. Aber wieso ist dann eine Ausbildung eine Option?

Vielen Dank für deine Antwort

Das Problem am Studium derzeit ist, das es mir irgendwie überhaupt kein Spaß macht und ich mich selbst viel besser in einer Ausbildung sehen würde. Vielleicht ändert sich meine Meinung bezüglich des Studiums nach der Ausbildung. 

Ich würde sehr gerne die Ausbildung anfangen, jedoch mache ich mir Sorgen über die Zeit nach der Ausbildung. Meine Kollegen sagen, dass ich die Stelle annehmen sollte und mir nicht so viele Gedanken darüber machen sollte. 

Ich mein wer weiß vielleicht würde die Stadtverwaltung ja ihre Meinung ändern und mich doch noch einstellen. Wer weiß was in 3 Jahren passieren kann

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Clay61 Ich fand die Ausbildung in der Schule extrem langweilig, weil alles so einfach gehalten wird (muss ja auch für Haupt- und Realschüler machbar sein). Verkürz um Gottes Willen die Ausbildung.

Bearbeitet von pyraqt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb Clay61:

Ich würde sehr gerne die Ausbildung anfangen, jedoch mache ich mir Sorgen über die Zeit nach der Ausbildung. Meine Kollegen sagen, dass ich die Stelle annehmen sollte und mir nicht so viele Gedanken darüber machen sollte. 

Ich finde auch, du machst dir Sorgen über Probleme, die jetzt noch garnicht existieren. Wie gesagt, der Markt für IT-Fachkräfte sieht doch ganz gut aus und das wird sich in den nächsten Jahren auch nicht ändern:

Zitat

IT-Absolventen, die in die Arbeitswelt starten, sind gefragt: Laut einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom sind 86.000 Stellen für IT-Fachkräfte zum Ende 2020 unbesetzt. Im Jahr zuvor waren es 124.000 offene Vakanzen. Zu Beginn 2021 liegt der Wert – trotz der pandemiebedingten Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt – demnach über dem von 2018: Da waren es 82.000.

(Quelle: https://www.get-in-it.de/magazin/arbeitswelt/it-arbeitsmarkt/so-sieht-der-it-arbeitsmarkt-aus#:~:text=Etwa 182 Tage dauert es aktuell%2C bis eine offene IT,beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt.)

vor 21 Minuten schrieb Clay61:

Ich mein wer weiß vielleicht würde die Stadtverwaltung ja ihre Meinung ändern und mich doch noch einstellen. Wer weiß was in 3 Jahren passieren kann

Vielleicht ja, vielleicht nein. Das "Schlimmste" was passieren kann ist, dass du dich halt bewerben musst. Das ist jetzt auch nichts mega dramatisches und auch kein Extremfall oder so. Es werden schließlich nicht alle Azubis übernommen. Ich würde mich auch von der Denkweise "ich arbeite dort, wo ich gelernt habe ein Leben lang" auch etwas verabschieden. Das mag auf unsere (Ur-)Großeltern vielleicht noch zutreffen, aber die Arbeitswelt ist seitdem viel dynamischer geworden.

Bearbeitet von pr0gg3r
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb pyraqt:

@Clay61 Ich fand die Ausbildung in der Schule extrem langweilig, weil alles so einfach gehalten wird (muss ja auch für Haupt- und Realschüler machbar sein). Verkürz um Gottes Willen die Ausbildung.

Auch wenn ich dir nicht unbedingt widerspreche, ist es dennoch eine sehr subjektive Wahrnehmung. Bei mir in der Berufsschule gab es auch einige, die überfordert waren und einer hat sogar wiederholt. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb pyraqt:

Ich fand die Ausbildung in der Schule extrem langweilig, weil alles so einfach gehalten wird (muss ja auch für Haupt- und Realschüler machbar sein).

@pyraqtDafür das es so einfach und extrem langweilig war sind deine Noten in den Abschlussprüfungen aber ziemlich..dürftig wie man im anderen Thread lesen konnte.

@Clay61 Aber mal dazu: Es kommt massiv darauf an wie viel Vorwissen du hast. Wenn du ein bisschen Ahnung hast ist die Schule natürlich einfacher als ohne.

Abschlussprüfungen sind allerdings trotzdem nicht zu unterschätzen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Minuten schrieb Brapchu:

@pyraqtDafür das es so einfach und extrem langweilig war sind deine Noten in den Abschlussprüfungen aber ziemlich..dürftig wie man im anderen Thread lesen konnte.

Naja wenn man die Umstände betrachtet und meine herangehensweise dann ist es sicherlich was anderes insb. da es über dem Durchschnitt ist: http://pes.ihk.de/

Also wenn der Großteil der Azubis für dich dürftig sind dann haben wir ja eine gute Wirtschaftslage. In der Berufsschule habe ich nur einsen und ein bis zwei zweien - die betrieblichen Noten (durch Feedbackgespräche etc.) liegen auch in diesem Bereich. Abschlussprüfungen sagen ja aber viel über die Leistung eines Menschen aus - ganz vergessen.

Bearbeitet von pyraqt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gut und jetzt schaust du in jede Prüfung rein und schaust dir die Noten an und wirst dich wundern das die alle fast im 57-70er Bereich liegen. Damit kannst du dir sogar den Durchschnitt der letzten X Jahre errechnen. Wer hätte das Gedacht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb Clay61:

Meine Kollegen sagen, dass ich die Stelle annehmen sollte und mir nicht so viele Gedanken darüber machen sollte. 

Würde ich dir auch empfehlen, denn die Situation als ausgebildeter Fachinformatiker ist sehr gut und da wird sich auch auf absehbare zeit nichts dran ändern. ich weiß jetzt nicht welcher Ecke, du in NRW wohnst, aber eigentlich überall solltest du im nähren Umfeld einige offene Stellen finden. 

vor 6 Stunden schrieb Clay61:

... wer weiß vielleicht würde die Stadtverwaltung ja ihre Meinung ändern und mich doch noch einstellen. 

Hier hat @pr0gg3r schon viel zu gesagt. Ich würde noch hinzufügen, der öffentliche Dienst kann seine Vorteile haben, allerdings auch seine Nachteile. Stichwort: Bürokratie

vor 7 Stunden schrieb Clay61:

ob ich nach der Ausbildung es schwer haben werde eine neue Stelle zu finden, da ich sehr gerne berufsbegleitend studieren wollen würde. 

  Es kommt auf den Arbeitgeber an. Manche Arbeitgeber sagen sollen sie doch machen, so lange sie ihre Arbeit erledigen, ist alles gut. Manche Arbeitgeber unterstützen ein berufsbegleitendes Studium.  Mache bei einem Bewerbungsgespräch einfach deine Intentionen klar und gucke mal wie die Reaktionen sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung