Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

mir brennt da eine Frage zum Thema Lernen und Berufsschule auf den Nägeln.

Bin Informatikkaufmann im 1. Lehrjahr und habe zur Zeit Blockunterricht.

Mein Problem ist, dass uns manche Lehrer einfach x-seitige Skripte austeilen und dass haben wir dann auf die nächste Schulaufgabe zu lernen. Manchmal ist das ziemlich viel auswendig zu lernen und wenn mehrere Schulaufgaben in einer Zeit zusammen kommen kaum zu bewältigen. Noch dazu sind manche behandeln manche Themengebiete Dinge und Begriffe, die man noch nie gehört bzw. unter denen man sich nichts vorstellen kann.

Meine Frage wäre: Gibt es Leute unter euch, die ähnliche Probleme haben und wenn ja wie löst ihr das?

Der Lehrer kann ja eigentlich nix dafür, weil er in einer bestimmten Zeit den Stoff durchhaben muss.

Habt ihr bestimmte Lernmethoden, die das Lernen erleichtern? Wann und wielang findet ihr es am besten zu lernen?

Mir gehts eigentlich nicht um allgemeine Methoden, sondern um persönliche Erfahrungen mit solchen Dingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originally posted by Nomade

(...)

Mein Problem ist, dass uns manche Lehrer einfach x-seitige Skripte austeilen und dass haben wir dann auf die nächste Schulaufgabe zu lernen. Manchmal ist das ziemlich viel auswendig zu lernen und wenn mehrere Schulaufgaben in einer Zeit zusammen kommen kaum zu bewältigen.

Hi,

kurz vorweg - Ich finde das auswendig lernen, das von manchen BS-Lehrern gefordert wird (z.B. Frage einer Schulaufgabe: Definition wie aus dem Unterricht!) finde ich besch****. Man muss die Themen verstehen - denn wir müssen das ja auch anwenden können.

Soviel dazu....

Ich habe mir angewöhnt, über die Themen eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Stichpunkten zu schreiben, eventuell noch ein paar Skizzen nachzuzeichnen und diese dann mehrfach durchzulesen. Es hilft, den ganzen Overhead der Skripte zu entfernen und nur die Stichpunkte und Zusammenhänge usw. zu lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originally posted by Nomade

Mein Problem ist, dass uns manche Lehrer einfach x-seitige Skripte austeilen und dass haben wir dann auf die nächste Schulaufgabe zu lernen [...]Noch dazu sind manche behandeln manche Themengebiete Dinge und Begriffe, die man noch nie gehört bzw. unter denen man sich nichts vorstellen kann.

hmm, ja, auswendiglernen ist wirklich nicht das wahre...

aber was mich nachdenklich macht, ist die sache mit neuen themengebieten, wie du schreibst. eigentlich ist es ja klar, dass man neue dinge lernt, von denen man am anfang keine ahnung hat, bzw. von denen man noch nie gehört hat, schließlich soll man ja auch was lernen in der ausbildung und nich nur altes wissen auffrischen. oder hab ich da was falsch verstanden?

bei uns müssen wir z.T. auch dinge auswendiglernen, aber wenn ich sehe, wie einige bei uns in der klasse nur auswendiglernen und gute klausuren schreiben, obwohl sie es nicht verstanden haben, wird mir wirklich schlecht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meinte mit den neuen Dingen, dass jetzt mal als Beispiel gesagt wird:

"Der SDRAM läuft synchron mit dem Systembustakt." - Aber niemand erklärt eigentlich was das genau ist (ein Systembustakt). Es wird uns sozusagen zum Lernen "hingeworfen".

Und so kann man das Ganze nicht so gut verstehen. "Das ist halt so".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ah, okay, das kann ich verstehen. habt ihr denn mal schon versucht, mit eurem lehrer (bzw. lehrern) zu reden? das kann ja irgendwie nicht sein, denn man sollte auch was lernen in der schule. was passiert denn, wenn jemand nach einer antwort fragt? analog zu deinem bsp.: "was ist denn der systembus?" bekommt derjenige denn eine antwort? wenn ja, dann würde zahlreiches fragen vielleicht helfen. wenn nicht, würde ich mich mal mit oben genannten personen unterhalten.

und wenn gar nichts hilft, vielleicht den betrieb einschalten? denn dieser profitiert nicht davon, wenn du/ihr nichts lernt - eher im gegenteil ;)

deshalb sollte er sich vielleicht für euch einsetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, wir haben schon mit dem Lehrer geredet. Und er versucht auch Antworten zu geben.

Aber es ist halt so, dass sich bei uns manche schon besser auskennen als andere. Und deshalb meint er, dass er ein mittleres Niveau finden muss, wobei ich ihm auch eingeschränkt Recht gebe. Aber dann bleiben eben schwächere auf der Strecke.

Der Lehrer meint ebenfalls, dass zum ausführlichen Fragen stellen nicht allzu viel Zeit ist. Und wir sollen das Wissen vertiefen, dass wir in der BS mitbekommen.

Aber wo gibts solche Literatur?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm, inwiefern literatur?

teilweise kannst du das wissen im it-handbuch in zusammengefasster form finden, aber das weisst du sicherlich. und ansonsten literatur?

ich würde meine "literatur" aus dem internet holen, d.h. informationen suchen und finden. und falls du mal selbst nichts findest, dann kann du ja hier im forum fragen, denn viele augen sehen und wissen mehr als nur du allein! dazu sind solche foren ja da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, vielleicht ist es ja sinnvoll sich noch andere Bücher oder so zuzulegen?

Ansonsten, hat noch jemand Tipps wie man sich in kurzer Zeit viel Wissen einprägen kann? Das mit dem zusammenschreiben find ich eine ganz gute Idee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originally posted by Nomade

Naja, vielleicht ist es ja sinnvoll sich noch andere Bücher oder so zuzulegen

ja sicher ist es sinnvoll, sich bücher zu kaufen, aber halt nicht über jedes klitzekleine detail, was auch vorkommt. man muss halt sehen, was einen interessiert (programmiersprachen, os,...) und sich danach zu orientieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, das ist richtig. aber fachbücher sind nun mal in allen berufen teuer, deshalb sollte man auch vorher prioritäten setzen, und vielleicht auch die fachzeitschriften nicht im hintergrund lassen.

es gibt ja teilweise ältere ausgaben günstiger oder als html-download quasi for free im internet. da sollte man sich vorher mal schlau machen, damit lässt sich auch eine menge geld sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originally posted by Nomade

Kannst du mir da vielleicht ein paar Beispielseiten nennen? Meinst du jetzt z.B. die c't?

als fachzeitschriften meine ich z.b. die c't. kosten im studentenabo 56,irgendwas pro jahr.

beispielseiten für was? bücher?

sicher kann ich das.

ich habe z.b. letztens gute java-bücher gesucht, und hier gibt es eines von vielen für lau. und woher hab ich die info? - aus diesem forum hier :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum denn alles kaufen ? Es gibt doch in jeder Stadt Bibliotheken, an Schulen etc...

Und wichtige Seiten kann man sich auch einscannen oder kopieren. Wenn man sich allerdings die Informationen "händisch" rausschreibt, dann landet das gelesene viel besser im Kopf und nicht allzuschnell im Müll, weil man sich ja die Arbeit gemacht hat.

Thema -> Wegwerfgesellschaft...

Wenn ich mir meine Regal anschaue stehen dort so einige Bücher, Skripte und Ordner rum... ich sollte mal Archivieren...

Ein Wissensfundus sollte man schon mitbringen und sich da nicht allzusehr auf die Dozenten verlassen, denn wie du schon richtig geschrieben hast, Zeit ist knapp und das Wissen ist bei einigen "unbegrenzt". Was macht ihr denn in eurer Freizeit, neben dem Zocken sollte man da auch an sich und seine Zukunft denken und selber mal nach Antworten recherchieren. Von nichts kam noch nie etwas. Und Dozenten wissen auch nicht alles, teilweise sind die so von sich verliebt, daß nur noch das zählt was sie selbst einmal gelernt haben. Was mir immer schon an Schulen aufgefallen ist, das nur derjenige eine sehr gute Note bekommt, der dem Pädagogen so richtig schön ....in....den...Allerwertesten kriecht und genau seine Worte zu Papier bringt.... .. die Teilschuld an Pisa liegt sicherlich an den Schülern, aber auch an den Lehrkörpern selbst. Warum soll man sich bemühen, wenn es am Ende doch nur für eine gute Note reicht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, aber Grundlagen wie ein Ansi C Buch oder BWL sind aber sicherlich noch nach ein paar Jahren gültig. Bei BWL aber müsste man ggf. die Gesetzestexte prüfen, bzw. DEM auf EUR umstellen :D

Ansi C oder C++ dürfte sich ja nicht sooo stark geändert haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also für Java bietet sich doch die Seite von Teamone an, genauso wie für HTML und CSS etc.

Außerdem gibt es bei Amazon auch gebrauchte Bücher!

b2T

Ich habe auch immer das Problem das ich den Stoff einfach nicht in meinen Kopf bekomme. Ich habe schon während der Abizeit vermisst das mir niemand beigebracht hat wie man lernt. Ich hab zwar alle bisherigen Prüfungen in meinem Leben gut hinter mich gebracht, aber ich hatte immer das Gefühl das noch mehr dringewesen wäre.

Im letzten Block in dem ich ein paar gute Noten gebrauchen konnte habe ich es vor den Tests immer so gehandled, das ich um 4 oder 5 Uhr aufgestanden bin, mir nen Kaffee kochte, und mir dann in aller Ruhe den Stoff durchgelesen habe. Während ich mir den Text durchgelesen habe, hab ich mir Notizen gemacht und mich dann konzentriert diese zu lernen. Mit der Methode hab ich bis jetzt nur 2er geschrieben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MBit,

ein Lob an dein Kurzzeitgedächtnis - das ist für "überschaubaren" Stoff sicher empfehlenswert. Leider hält sich das nicht wirklich, du hast Glück, wenn du wenigstens das meiste "memorierst".

Es gibt aber sicher Stoff, den man länger behalten sollte ;)

Dann empfiehlt es sich, Lerntechniken zu nutzen. Diese werden - wie du richtig anmerkst - in diesem unserem Lande leider nicht in der Schule gelehrt (was ich für einen totalen Schwachsinn halte). Es gibt einige gute Bücher über richtiges Lernen, also wie man Lernen lernt. Unter anderem auch hier in den Buchtipps

[Werbung on]

Soft Skills vom Medieninstitut.

In Band 2 geht es dabei ua um diese Themen, und zB wie man auch die Zeit zum Lernen aufbringt. Und vieles mehr.

[Werbung off]

Einfach mal lesen :mod:

LiGrü

Der Autor (darum die Werbung :P )

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade bei Dingen, die man einfach vorgeworfen bekommt ist es sinnvoll nicht zu tiefschürfende, aber Themenübergreifende Literatur zu überblättern. Hat man den Sinn erst einmal verstanden schrumpft der Bearbeitungsaufwand für Lern- & Verständnisaufgaben rapide zusammen. Gerade bei Scripts ist es sinnvoll sich Docs dazu im Internet zusammenzusuchen und das Kürzeste und Signifikanteste davon rauszusieben und sich einzuverleiben. Geht es um Programmstrukturierung, -sprachen und -prinzipien ist das Buch "Programmierung und Softwaretechnik" von Addison Wesley eine gute Einführung und Starthilfe. Gerade bei Themen wie dem "Systembustakt" ist Detailwissen für FIs sehr wohl hilfreich und auch interessant. Dazu empfehle ich Einführungsbücher in Digitalelektronik und Mikroprozesortechnik. Man muß nicht alles verstehen und was wie berechnet und zusammengelötet sein muß, damit es klappt. Hat man jedoch erst die grundlegendsten Funktionen der Elemente erfaßt sagen einem die Worte sehr viel und kausale Zusammenhänge sind einleuchtender, wodurch auch die Lerngeschwindigkeit und v.a. das Verständnis steigt.

Das Wichtigste was ich mir angewöhnt habe ist: Auch wenn man etwas nicht verstanden hat (maximal 1x kurz überfliegen), einfach weiterlesen und sich später alles nochmal anschauen. Oft werden viele Informationen, die den Schleier lüften erst in späteren Erklärungsversuchen oder Zusammenhänge einfach verstanden und das vorher Fremdsprachige verwandelt sich automatisch in Klartext.

Ein stures Auswendiglernen bringt einem ein tolles Vokabular, bringt im Arbeitsleben, wo nur das Wissen und Können zählt, recht wenig. Problemlöser werden gesucht und keine Papageien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original geschrieben von Doham

Ich habe mir angewöhnt, über die Themen eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Stichpunkten zu schreiben, eventuell noch ein paar Skizzen nachzuzeichnen und diese dann mehrfach durchzulesen. Es hilft, den ganzen Overhead der Skripte zu entfernen und nur die Stichpunkte und Zusammenhänge usw. zu lernen.

Hab mir diesen Thread mal wieder angeschaut, weil ich grad wieder in einer stressigen Lernphase bin und wieder mal über 100 Skripten brüte....

Ich finde die Idee mit dem herausschreiben der wichtigsten Punkte eine sehr gute Idee, nur erfordert das bei komplizierten Texten sehr viel Zeit.

Für mich ist es manchmal ziemlich schwierig den "Overhead" herauszufiltern, bei schwierigen Texten (man will ja nix wichtiges kürzen), noch dazu wenn in einem anderen Skript über das gleiche etwas anderes steht und ich nicht genau sagen kann ob es dasselbe ist.

Gibt´s da eine Methode wie man am besten vorgeht bzw. wie lernt ihr aus Skripten bzw. Texten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mal ein richtig gutes Buch empfehlen darf:

Frielingsdorf u.a.

EINFACHE IT-SYSTEME

Bildungsverlag EINS Stam

ISBN:3-8237-1140-7

(Hoffe, ich darf sowas hier posten)

Das ist glaube ich auch nicht SO teuer. Kann man sich ja vielleicht zu Weihnachten anschaffen.

Das Buch erklärt Basiswissen, dass für IT-Berufe benötigt wird in einfacher und verständlicher Form.

Unser ITE - Lehrer hat sich z.B. angewöhnt alle Themen durch Referate abzuarbeiten und dann hat zwar jeder von einem Thema Ahnung, aber viele Schüler sind halt leider nicht in der Lage ein Referat vernünftig strukturiert und und verständlich vorzutragen. Und wenn man dann in dem Buch mal nachschlägt, fällt es einem viel leichter, auch weiterführendes Wisen zu verstehen.

Ansonsten hilft es oft Mitarbeiter in der Firma zu fragen. Die können einem das dann auch versuchen verständlich zu machen.

LG

Daiana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für mich ist es manchmal ziemlich schwierig den "Overhead" herauszufiltern, bei schwierigen Texten (man will ja nix wichtiges kürzen), noch dazu wenn in einem anderen Skript über das gleiche etwas anderes steht und ich nicht genau sagen kann ob es dasselbe ist.

Um eine Zusammenfassung machen zu können muss man den Text, den man zusammenfassen will auch verstehen. Wie wäre es, wenn du Wörter, die du nicht verstehst bei google nachschaust. Ich weiß, dass das ziemlich viel Arbeit ist. Aber dabei lernst du am meisten und du bist hinterher in der Lage den Text zu verstehen und zusammenzufassen. Einfach alle Wörter nachgucken, die du nicht verstehst. Das ist wie ein Puzzle, dass man Stück für Stück zusammensetzen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung