Zum Inhalt springen

Muss i priv. BahnCard geschäftl. nutzen??


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Leutz,

mal eine Frage!! Muss ich als Azubine meine private BahnCard der Firma zur Verfügung stellen, sprich damit die Firma an Kosten spart?? Ist doch meine private Karte!!! Firma macht mehr als genug Umsatz und bezahlt mir nicht mal die Fahrt zur Schule geschweige denn Bücher :( *schluchz*

Da muss doch nicht meine eisern gesparte BahnCard herhalten, damit die ein paar Euro sparen können!! Oder??

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ähm Dein Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, Dir die fahrt zur Schule zu bezahlen.

Darum ging es doch hier gar nicht. Und Nein, selbstverständlich kann der Arbeitgeber nicht verlangen, dass du dein Privateigentum der Firma zur Verfügung stellst. Was kommt als nächstes?

Herr Müller, wir brauchen mal dringend ihren privaten PKW?

Wir können doch eine Lagerhalle auf ihrem Grundstück bauen, Frau Jansen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Herr Müller, wir brauchen mal dringend ihren privaten PKW?

Wir können doch eine Lagerhalle auf ihrem Grundstück bauen, Frau Jansen?

die bahncard kann sie wenn nur für sich selber nutzen... weil da n bild drauf is... und wenn sie geschäftsreisen über die "private" card laufen lässt aber die anderen kosten bekommt is doch ok!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

was? echt?

mh also bei uns bekommt kein einziger von 50 azubis seine bahnkosten von der firma wieder... :confused:

Hi |roTekuGeL|,

ich glaube Du hast das Wort "nicht" überlesen. ;)

Hi Noxy,

Hat sie nicht geschrieben:

nicht mal die Fahrt zur Schule geschweige denn Bücher *schluchz*

?? Also indirekt geht es schon darum - aber nagut wie auch immer - ich wollte nur eventuelle Mißverständnisse ausbügeln mit meinem obigen Posting.

Alles in allem ist folgendes Fakt:

Der Arbeitgeber muss Dir die Fahrt zur Arbeit oder Schule, - nicht bezahlen.

Allerdings wenn es um einen Kundenbesuch oder ähnliches geht, muss der Arbeitgeber dies bezahlen (Es sei denn es wurde was anderes abgestimmt) egal ob es Sprit für einen Dienstwagen ist oder Kilometergeld für einen Privatwagen. (Vorher sollte der Versicherungsschutz geklärt sein - Privateigen annerkanntes Dienstfahrzeug)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Noxy,

Hat sie nicht geschrieben:

Alles in allem ist folgendes Fakt:

Der Arbeitgeber muss Dir die Fahrt zur Arbeit oder Schule, - nicht bezahlen.

:confused: Hier ging es doch darum, dass ihr Arbeitgeber ihre private Bahnkarte für die Firma gebrauchen wollte und nicht ob der Weg zur Arbeit bezahlt werden muss

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, also bei mir ist es im Ausb Vertrag festgehalten das mein Chef mir ein freiwilliges Fahrrgeld im Monat bezahlt. Die Summe beläuft sich auf 40 euro und ich zahl für meine Bus und Bahnkarte um 43-45 € ca....

Jedoch wie schon gesagt das ist ein netter Zug seitens meines Cheffes.

Gruß Georg :marine

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Allerdings wenn es um einen Kundenbesuch oder ähnliches geht, muss der Arbeitgeber dies bezahlen (Es sei denn es wurde was anderes abgestimmt) egal ob es Sprit für einen Dienstwagen ist oder Kilometergeld für einen Privatwagen.

Wie kommst Du darauf, dass der Arbeitgeber das zahlen muss?

Verschoben ---> Arbeitswelt

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bei meiner vorigen Firma hat man 50% der Ersparnis von der Firma ausgezahlt bekommen. (wenn ich mich recht erinnere, hat mich nicht betroffen)

Beispiel:

Fahrt kostet regulär 100€ (wenn es die Firma buchen würde)

MA hat Bahncard50 --> kostet nur 50€

Firma gibt dem MA 75€ für die dienstliche Fahrkarte.

--> Firma spart 25€, MA bekommt als Bonus 25€

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin, worüber man so alles diskurieren kann...

Naja, also erstmal muss ich dir auch sagen, keine Firma kann verlangen, dass du dir privat eine BahnCard kauft, und sie dann für die firma mitbenutzt wird... andererseits versteh ich deion prob nicht, ich mein klar, die firmen beuten einen schon genug aus, aber ich denk mir mal, man kann auch ein wenig initiative zeigen, denn:

Wenn die Firma dir eine Bahncard kaufst, darfst du diese nicht privat benutzen, laut deutschen Steuerrecht. Diese müsste nämlich dann auf dein gehalt angerechnet werden, versteuert werden, Sozialabgaben bezahlt werden und am ende wieder von deinem gehalt abgezogen werde, oder so ähnlich... Un dich mein 2 BahnCards zu besitzen macht net so wirklich sinn... also mal mit dem chef üner ne einmalige zusatzzahlung im juni oder so reden... ich mein, wenn da dann was dazu gut, is ja auch net so schlecht

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja, also erstmal muss ich dir auch sagen, keine Firma kann verlangen, dass du dir privat eine BahnCard kauft, und sie dann für die firma mitbenutzt wird...

Zu der Antwort gibt es keine Frage. ;-) Es geht um eine bereits vorhandene private BahnCard, nicht darum, dass der Betrieb verlangt, privat eine zu kaufen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich versteh dein Problem nich so wirklich.. O_o

Du hast schon eine BahnCard und die Firma will die Fahrkarten für ne Dienstreise mit dem Rabatt deiner BahnCard kaufen, richtig?

Wo is das Problem?

Wenn du sie sowieso hast. Ich mein es wär klar schön, wenn dir dein Chef 50% der Ersparnis gibt, aber selbst wenn nicht, willst du deinem Chef den vollen Preis zahlen lassen um dich zu rächen, oder wie?

Ich mein was spricht denn aus deiner Sicht dagegen, außer die Fahrkarte aus Prinzip teurer zu kaufen, um dein Chef zu ärgern, weil er dir die Fahrt zur Berufsschule nicht bezahlt?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Horatius,

kein Mensch will sich für irgendwas rächen. Die Frage ist doch durchaus Legitim, nur könnte mit einem freundlichen Gespräch mit der Geschäftsleitung, viel mehr erreicht werden.

Die Firma würde in diesem Fall von der Bahncard der Mitarbeiterin profitieren, wobei Diese aber die alleinigen Kosten trägt. Ob bereits vorhanden oder nicht, spielt doch dabei gar keine Rolle.

Jede Firma ist doch daran interessiert zu sparen, also wüsste ich nicht was dagegen spricht, das man sich mal zusammensetzt, und bei häufigerem Gebrauch der Karte des Mitarbeiters, über einen Kostenzuschuss nachzudenken.

Da nutzt es aber nichts, gleich auf beleidigt zu machen, und zu schmollen. Sollte die Firma allerdings einen Zuschuss kategorisch ablehnen, würde ich in Zukunft die Karte auch nicht mehr für Geschäftsreisen nutzen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung