Zum Inhalt springen

Positives/Negatives


Gast
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Also wenn ich mir hier mansche Postings durchlese ...

Es wird über die Berufsschule geschimpft, über manche Ausbildungsbetriebe und und und ...

Dabei möchte ich all denen sagen, die nur stänkern, Ihr habt ja Recht, ABER ...

Aber, warum habt Ihr diesen Beruf gewählt? Wahrscheinlich, weil er euch Freude bereitet, wahrscheinlich, weil Ihr es gerne macht. Eignet euch selber Wissen an, wenn keiner euch hilft. Es macht euch doch Spaß über dieses Thema zu lernen. Wenn ich da höre, was manche schon alles während ihrer Schulzeit (teilweise ohne Hilfe), gelernt haben, da staune ich. Erwartet Ihr alle, daß euch der Betrieb/Berufsschule alles serviert? Ja sollte man vielleicht, aber da es nicht so ist beweist doch mal EIGENINITIATIVE. Das I-Net ist groß. Alles was ein Fachinformatiker braucht gibt es dort, man muß nur suchen und es nutzen können. Die Fachinformatiker von Morgen sollten vielleich *ironischesAugenzwinkern* sich mit dem I-Net auskennen und es nutzen können.

Also merkert nicht, sondern investiert lieber euere Energie und Zeit in das was euch weiterbringt!!!

MFG LoneGunman

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gunman du hast völlig recht mit Eigeninitiative,

ABER stell Dir vor man würde nicht stänkern, nichts dagegen tun, und einfach alles so weiterlaufen wie es im moment ist... Vielen von uns geht es im moment (z.B. bezüglich Prüfungen) besser als unseren Vorgängern, weil durch Kritik(meist auch zurecht) Fehler eingesehen wurden.

Es kann einfach nicht angehen, daß wir uns denken, ok BS ist Scheisse, Betrieb ist Scheisse, also muss ich mir selber alles aneignen..

Vergiss nicht:

Ein Kind, dass nicht weint kriegt keinen Schnuller !

action

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht sollten wir aus unserer Wiege herausklettern ...

Mekert, motzt, beschwert euch, aber bei den richtigen Leuten.

Aber belasst es nicht nur dabei, sondern tut auch was, es ist schließlich euere Zukunft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei den richtign Leuten meckern ? Hmmm... bin Klassensprecher bei uns in der FIAW-Klasse. Ich rede mit den richtigen Leuten nur die haben gelernt mit der Kritik umzugehen ("Ja ja es ist angedacht dieses zu ändern..."). Die Schule aussen vor lassen ist nicht. Man muss sich mit dem Schulkram beschäftigen, weil nach der Ausbildung nicht das zählt was man kann, sondern das was auf dem Zeugniss steht. Aus diesem Grund zeige ich mehr als Verständnis für das ständige nörgeln an Schule und Ausbildung. Die Inhalte weichen stellenweise sehr vom Berufsbild ab, man muss es dann zur Prüfung trotzdem drauf haben weil der nächste Arbeitgeber erst das Zeugniss und dann die eigenen Fähigkeiten sieht.

MfG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was glaubst du eigentlich wieviele Briefe die richtigen Leute schon erhalten haben und ... UUUPPS .... es passiert nichts.

Zitat:

Aber, warum habt Ihr diesen Beruf gewählt? Wahrscheinlich, weil er euch Freude bereitet, wahrscheinlich, weil Ihr es gerne macht.

Antwort:

Wie kann ich etwas gerne machen, abgesehen davon, das ich das tue, wenn ich es noch nichteinmal angefangen habe?

Dann zu dem allseits beliebten "Man findet alles im Internet". Mag teilweise stimmen. Aber such doch mal wirklich alles was du brauchst im Internet. Da wirst du wahnsinnig bei. Und was da auch noch alles an falschem Mist drinne steht. Man kanns auch mit dem Internet übertreiben.

Und Kritik an Berufsschule sollte schon sein. Du willst ja wohl auch darauf hingewiesen werden, wenn du einen Fehler gemacht hast, um ihn dann vielleicht später nicht mehr zu machen, oder?

bis denn!

[Dieser Beitrag wurde von PICARD01 am 08. Februar 2001 editiert.]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hm,

das macht alles schon etwas betroffen, was da immer wieder zu den BS geschrieben wird. Ist das wirklich so schlimm?

Ich bin ja selber mal zur Berufsschule gegangen. Wir gingen gern hin. Schlechte Lehrer gabs auch zu der Zeit schon, aber auch gute. Wir hatten auch Sport und Religion. Im Sport hatten wir viel Spass, und er wirkte sich guenstig auf das Miteinander und die Gesundheit aus. In Religion hatten wir einen bunten Mix aus Katholiken, Evangelischen, Religionslosen und einem Zeugen Jehovahs. Da wurde immer sehr engagiert diskutiert und wir lernten Respekt vor anderen Religionen, Meinungen und Kulturen. Unser Lehrer war sehr jung und verstand es, unsere Gedanken immer wieder auf wesentliche Kleinigkeiten zu lenken, die leicht uebersehen werden. Auch Deutsch war so schlecht nicht. Wir uebten damals schon mit Referaten das Praesentieren; jeder musste eins halten zu einem selbst gewaehlten Thema. Der Deutschlehrer verdeutlichte uns auch, welche gewaltige Macht die Sprache hat und wie sie das Denken steuert und umgekehrt. Englisch gabs noch. Die Leute, die es in der Mittelstufe nicht gelernt hatten, kriegten nochmal einen Grundkurs Grammatik verpasst und konnten am Ende wenigstens ein wenig Ueberlebensenglisch und die wichtigsten technischen Vokabeln. Natuerlich haben wir uns auch immer gefragt, was der ganze allgemeinbildende Klamauk noch soll, ein Drittel hatte Vollabitur. Im Nachhinein haben wir aber auch gerade aus diesen Faechern eine Menge fuer den Beruf mitgenommen und sind dem Kultusminister dankbar, dass der den Berufsschulen eben auch eine allgemeinbildende Aufgabe gegeben hat.

Immer wieder lese ich hier, Beschwerden wuerden sich nicht lohnen. In manchen Angelenheiten stimmt das. Wenn es zu wenig IT-Fachleute mit paedagogischer Qualifikation gibt, dann kann man maulen wie man will, die wird es auch nicht geben, wenn man saemtliche Lehrer in den Steinbruch schicken wuerde. Man kann auch nicht erwarten, dass sich ein 55-Jaehriger neben seinem normalen Job, der schon stressig genug ist, den Stoff von einer komplett neuen Berufsgruppe selbst beibringt. Beschweren an den richtigen Stellen wirken zwar keine Wunder, aber steter Tropfen hoelt den Fels. Zustaendig sind ganz schlicht und ergreifend die Finanz- und Kultusminister der Laender, die mehr Geld fuer qualifiziertes Personal locker machen muessten, damit sich nicht nur eine Handvoll Idealisten in den Schuldienst sozusagen verirrt. Da fehlt ganz einfach der Anreiz. Die Lehrkraefte, die schon drin sind, braeuchten viel mehr zeitliche Freiraeume, was ebenfalls viel Geld kostet.

Die wenigen halbwegs fitten Lehrer, die es noch gibt, tragen vielfach auch noch die Last der betrieblichen Ausbildungspflichten mit und das ist der eigentliche Skandal. Es vergeht fast kein Tag mehr, wo nicht ein Auszubildender Nachhilfe bei seinem Pruefungsprojekt braucht oder Beratung bei seinem Projektantrag. Sogar Praesentieren muessen wir mit denen noch ueben. Wir machen das alles nebenbei, oft in den Pausen, und dabei ist das ganz klar ein Pruefungsteil, fuer den die Betriebe zustaendig sind. Da gibt es mindestens genauso viele schwarze Schafe wie unter Lehrern. Kann es vielleicht sein, dass ueber Betriebe nur deshalb nicht gemeckert wird, weil die einen sofort mit einer Abmahnung wegen geschaeftsschaedigenden Verhaltens beim Wickel haetten, wenns denn rauskaeme?

Ich finde es verstaendlich, wenn sich jemand hier mal auskotzen muss. Mit Sicherheit ist meckern und fordern aber auch viel bequemer als das Naechstliegende zu tun, naemlich sein Schicksal gemeinsam in die Hand zu nehmen und damit Verantwortung zu zeigen. Einfach ins Kaemmerlein einschliessen und selber lernen ist auch zu wenig. Warum nicht mal anbieten, dass man eine Ausarbeitung zu einem Thema macht, das man im Betrieb schonmal gelernt hat? Da haetten doch alle etwas davon, inclusive der Lehrer. Es geht halt nur gemeinsam, aber nie gegeneinander, oder man laesst es bleiben.

Also was soll nun werden, ich meine rein hypothetisch? Sollen BS abgeschafft werden? Ist das wirklich alles ueberfluessiger Schwachsinn? Kann man ja drueber nachdenken, ich haette jedenfalls kein Problem damit.

Uli

------------------

Uli's Prüfungspages ... die Seite mit den Prüfungshinweisen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

1. Zum Suchen gibt es Suchmaschinen, also leichter kann es nicht sein.

2. Mann/Frau kann es sich ja überlegen als Mathematisch Technischer Assistent eine Ausbildung anzufangen. Die müssen nämlich NICHT zur BS.

3. Ich habe nur kein Verständniss für die Leute, die sehen, daß wenig/garnichts für sie getan wird und selber nix tun. Und dann nach der vermasselten Prüfung heißt es "Ja, wir hatten schlechte Lehrer/Ausbilder". Ich weiß nicht, ob ihr es wisst, aber das ist eine Ausbildung und keine Mittelstufe. IHR seid also in der Bringschuld.

MFG LoneGunman

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

na ja, der Frust ist es wohl, der die meisten Kommentare zu diesem Thema entstehen läßt. Leider nehme ich mich davon nicht aus. Sicher ist Eigeninitiative notwendig und davon abgesehen eine sehr gute Vorbeireitung für den Beruf: Ohne ständige Weiterbildung wird nämlich auch ein Fachinformatiker in einigen Jährchen das Abstellgleis beziehen können.

Aber: Da bleibt das Problem mit der Zeit. Praktisch lerne ich sehr viel in meinem Betrieb. Die Schule sehe ich sozusagen größtenteils als Prüfungsvorbereitung und ein wenig dazulernen an dem einen oder anderen Ende, den Betrieb als "Lernen für den Job".

Aber von einem einzigen Fach abgesehen kann ich nicht sagen, daß ich irgendetwas - schon gar nicht prüfungsrelevantes - dazu gelernt hätte - außer, daß es Lehrer zu geben scheint, die dermaßen fest auf Kinder und/oder Kfz-Mechaniker (nicht abwertend!) eingeschossen sind, daß sie es offenbar nicht geregelt bekommen, sich einem anderen Milieu anzupassen.

Eigeninitiative... Schön und gut. Ich gebe im Betrieb - auch zeitlich - was ich kann. Ich wohne nicht im Hotel Mama und muß nebenbei sehen, wie ich mein Leben im Griff halte. (Gott, klingt sicher schlimm.)

Da kann ich Berufsschule nur als die pure Zeitverschwendung sehen: Was fachlich rübergebracht wird, ist arg an der Oberfläche und für die Prüfung sicherlich kaum zu gebrauchen - dazu nicht gerade selten mit Fehlinformationen gespickt.

Menschlich fühlt man sich in dieser miserabel organisierten Schule auch eher auf den Arm genommen, als an eine konstruktive zusammenarbeit zu glauben.

Sicher würd ichs mir lieber selbst aneignen, aber nicht immer hat man die Zeit. Für Leute, die komplett neu einsteigen, ist auch das kaum eine Alternative.

Jedenfalls würde ich es bald vorziehen, zusammen mit einigen Schülern zu lernen, als die Berufsschule zu besuchen.

Zum Thema Beschwerden:

Eine nicht ganz unberechtigte, aber übertriebene Beschwerde einiger Mitschüler an die IHK endeten in riesigem Ärger und einem abstreitenden Brief der Schule.

Ist natürlich auch eine Frage der Diplomatie: Beschwert man sich, wird das Klima noch beschissener, als es so schon ist. Da die IHK zumindest bei der damaligen Beschwerde die Namen der Beschwerdeführer mit in ihrem Brief nannte, verliert man auch schnell die Motivation, mehr oder weniger konstruktive Kritik an diese Adresse zu richten.

So - mein Frustbeitrag, den ich mir leider nicht verkneifen konnte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica">Zitat:</font><HR>Original erstellt von LoneGunman:

1. Zum Suchen gibt es Suchmaschinen, also leichter kann es nicht sein.

-->>Hui danke für den Hinweis. Die Antwort war ja nun wirklich schon fast eine Frechheit, auch wenn sie stimmt. Aber die Absicht (ironischer Hintergedanke) hinter dieser Antwort gibt Anlass zum Streiten. Tue ich jetzt aber nicht! Allerdings wenn du so gut im Suchen bist, dann kannst du mir vielleicht eine Seite im Internet suchen, auf der AUSFÜHRLICH WAP-fähige Geräte getestet werden (Handys, Handhelds, Palms usw.). Danke schonmal im Vorraus.

2. Mann/Frau kann es sich ja überlegen als Mathematisch Technischer Assistent eine Ausbildung anzufangen. Die müssen nämlich NICHT zur BS.

--->> Das weis/wusste ich auch. Nur soll jetzt jeder, der nicht an die BS will, aber auch nicht gleich an die Uni will, eine AB zum mathematisch technischen Assistenten machen? Geschweigendenn gibt es überhaupt soviele Stellen? Ich habe das Gefühl du denkst folgendermassen (Schuldigung für die Wortwahl): "Friss die Scheisse oder las es bleiben, aber fang dann ja nicht an zu meckern, wenn sie nicht schmeckt" Und ich wiederhole meine Meinung, dass Kritik auch im wiederholten Masse angebracht und berechtigt ist, UND sie wird auch erwartet.Genauso wie in der Verhaltenslehre, wo man das Individuum belohnt oder bestraft, damit es gewisse Sachen öfter oder noch besser und andere gewisse Sachen nicht mehr oder besser oder anders macht.Solln die "Verantwortlichen" froh sein, dass ihnen die Kritik gratis ins Haus kommt und nicht stattdessen eine teure Untersuchungskommission eingesetzt werden muss, die die Probleme in der AB aufdecken soll.

3. Ich habe nur kein Verständniss für die Leute, die sehen, daß wenig/garnichts für sie getan wird und selber nix tun. Und dann nach der vermasselten Prüfung heißt es "Ja, wir hatten schlechte Lehrer/Ausbilder". Ich weiß nicht, ob ihr es wisst, aber das ist eine Ausbildung und keine Mittelstufe. IHR seid also in der Bringschuld.

-->> stehen nur wir in der Bringschuld? Wir haben auch das Recht, das uns was gebracht wird oder? Und das geschieht ja auch. Und auch die Firmen sehen die Berufsschule in der Bringschuld. Wofür bekommt denn eigentlich die BS sonst das ganze Geld? Um Bringschuld leisten zu können.

Klar gibt es Leute mit vermasselter Prüfung, die dann alles ungerechter Weise auf jeden, nur nicht auf sich selbst schieben. Aber es gibt wahrscheinlich auch genügend anderer Fälle, wo nicht nur sie selbst Schuld sind. Und die die hier im Forum schreiben, gehören nicht alle zu den ersteren, fals sie überhaupt die Prüfung vermasselt haben.

MFG LoneGunman

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Uli:

Meckern ist bequem ? Da magst du recht haben, aber ich weiß nicht, ob du dir vorstellen kannst, was für sch*** Sache das ist, wenn man aktiv versucht, etwas zu erreichen.

Ich muss dabei zunächst einmal betonen, dass ich seit ca. 1,5 Monaten im ständigen Email-kontakt mit meiner "zuständigen" IHK und der ebenso "zuständigen" Schulaufsichtsbehörde.

Es hat allein 2 Wochen gedauert, bis ich eine klare Antwort hatte, was ein am PC geschriebenes Berichtsheft betrifft (Aufbau, etc.).

Einerseits will mir mein Schuldirektor erzählen, dass er ohne schriftliche Genehmigung des Dezernanten (heißt irgendwie so, ist der Zuständige von der SAB) nicht mal ein Loch in eine Wand bohren darf oder Kreide kaufen darf, andererseits erzählt mir besagter SAB-Mann, dass die Schulen machen können, was sie wollen. Eine Konfrontation mit diesen gegensätzlichen Aussagen bringt nichts, das musste ich feststellen. Dann heißt es dann, keine Zuständigkeit, fertig.

Mittlerweile hat sich mein Ausbilder eingeschaltet und einen Beschwerdebrief an den Direktor geschrieben, mal sehen, was daraus wird.

Was mich aber fast noch mehr aufregt, ist die Vertuschung von Tatsachen, z.B. hat die nächstgelegene Berufsschule Religion abgesetzt, aber meine kann das nicht ?

Das schlimme an der Sache ist aber, dass ich im Prinzip alleine dastehe. Nicht mit meiner Meinung, nein, meckern können sie tatsächlich alle, aber wenn es heißt, zu handeln, dann haben plötzlich alle keine Zeit, oder ähnliches. Wenigstens haben wir ein paar geeignete Druckmittel in der Hand,

denn die Betriebe in meinem Bereich habe angeboten, die Lehrer entsprechend der Anforderungen kostenlos fortzubilden, wenn dies gewünscht wird. Da kann man im Gegenzug schon einiges erreichen.

Aber es ist trotzdem traurig, wenn viele Azubis das gleiche Problem habe und nichts dagegen tun.

Würde man die IHK mit Beschwerden zupflastern, könnten sie keine Ignoranz mehr ausüben, so wie ich es zur Zeit erfahren muss.

Schade eigentlich, dass die Leute nicht den Mut aufbringen können, ihren Frust in der richtigen Form bei den richtigen Leuten abzulassen (denn der Religionslehrer ist bestimmt nicht der richtige Ansprechpartner)....

In diesem Sinne noch frohes Schaffen,

thedirtydog

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ PICARD01

1. Ich bin ein Azubi. (vgl. JFK "Ich bin ein Berliner")

2. <url>http://www.wap.de/Geraete/index.html<url>

<url>http://www.wapsearch.ch/mobilphones/index.html<url>

Hier werden ein paar wapfähige Geräte vorgestellt. Glaube ist aber nicht zu sehr ausführlich.

P.S. Natürlich ist die allg. Lage etwas mies. In der BS die neueste Technologie erklärt zu bekommen ist nicht möglich. Aber zum Teil hängt das an der Lehrern. Wenn sie bereit sind auch von sich selber etwas Abseits des Lehrplannes zu gehen, dann hat man Glück. Wenn der Lehrer aber stur nach dem 08/15 Plan vorgeht, ist man gelinde gesagt im A****. Mir geht es da nicht anders, habe nur Glück den theoretischen Teil der Ausbildung neben der BS auch bei einem externen Schulungspartner zu bekommen. Die sind 1000-mal besser ist die BS.

MFG LoneGunman

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also danke erstmal für die Seiten, aber ie habe ich mit einer SUCHMASCHINE Copernic auch gefunden, die sind aber zu dürftig. Naja ich such mal weiter.

Ansonsten ist es natürlich völlig logisch, das Seminare extern besser sind. Da kann ich dir voll zustimmen und ich besuche diese auch sehr gerne. Zumal dort auch alle lernwillig sind und dass dann zusammen mit dem Referenten natürlich auch ungeheuer Spass machen kann. Ausserdem müssen die besser sein, denn sie kosten ja auch ein paar tausend Mark pro Person pro Woche ;-)

Aber ich denke mal du stimmst mir doch zu, dass eine gesunde Kritik gefordert, gewollt und begrüsst werden sollte.

ciaoi.

ps: Und noch zum Thema Lehrer: Die, die ich kenne wollen sich wirklich in eminaren usw. fortbilden, aber es liegt hier wirklich am Geld. Ich meine schick mal ein paar Lehrer zum 2 oder einwöchigen ORACLE-Seminar. Da klingelt dann aber die Kasse :-) Und alles selber zu Hause beibringen ist ja ganz löblig, aber dass kann NICHT die Grundlage dafür sein, dass uns dann der Lehrer etwas in der BS beibringen können sollte. Das Geld für Seminare für Lehrer sollte einfach da sein. Und ich bin noch dafür, dass diese Seminare auch von der Wirtschaftsseite subventioniert werden sollten. Denn letztendlich kommen diese Seminare ja über dem Unterricht der Lehrer dann denen zu Gute, die dann in der Wirtschaft dieses gewonnene Wissen anwenden.

Natürlich auch nur, wenn der Lehrer gut ist :-)

ciaoi!

[Dieser Beitrag wurde von PICARD01 am 09. Februar 2001 editiert.]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ist schon interessant, zu "hören" wie es anderen ergeht, aber meine Meinung (die ich auch in BS und Betrieb immer wieder laut verkünde) ist, daß die Lehrer keine Ahnung von dem Stoff haben,(zumindest meine)der für die Ausbildung relevant ist. Weiterhin ist es (auch meiner Meinung nach) nicht die aufgabe der Azubis, sich um den Ablauf der Ausbildung zu kümmern. Das größte Problem ist jedoch, daß die Azubis sich selbst überlassen werden, und ich als FIAE irgendwelche dämlichen Statistiken über Telefonrechnungen zu führen habe, Support bei Druckern leisten muß u.s.w.u.s.f. ABER mir Java / VB selber beibringen muß, weil niemand anderes dazu in der Lage ist.

Bucki

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Thema BS zum Wochenende: Freitagmorgen, 2. Stunde, wir haben in AW leider "nur" einen Klassenraum erwischt. Machen wir das Beste raus. Uli uebt mit einer Abschlussklasse IT-Systemelektroniker zur Wiederholung Struktogramme fuer die Pruefung. Aufgabe: Stellen Sie einen Algorithmus zur Feststellung von Schaltjahren auf. Ein Schueler will seinen Entwurf testen mit der Jahreszahl 1996. Erste Abfrage: Ist jjjj teilbar durch 400?

Er stutzt.

Ich: "Und?"

Er: "Moment...", kramt in der Tasche und zaubert einen Taschenrechner hervor.

Ich gacker schon schallend in mich rein und lass ihn erstmal machen, aber es kommt noch besser:

Er tippt: "Eins, neun, neun, sechs, /, vier, null, null, = "

Er stutzt wieder und grummelt. "4.99, das ist sicher wieder einer von den fiesen Rundungsfehlern bei Fliesskommazahlen. " (Sagte Herr Luethen nicht, Fliesskommazahlen soll man nicht auf Gleichheit ueberpruefen?)

Ich: "Und?"

Er: *denkt*

Dann: "Ach nein, bei der dritten Nachkommastelle kann das eigentlich noch kein Rundungsfehler sein."

Ich: "Eigentlich?"

Er: "Da haben sie auch wieder Recht, also ich behaupte jetzt einfach mal, 1996 ist nicht durch 400 teilbar."

Die Klasse: "Har, har, har."

Ich: *seufz*

Der ganz alltaegliche Wahnsinn eben. Nicht dass jetzt falsche Parallelen gezogen werden. Der Schueler ist nicht bloed und ein sehr netter Kerl. Nur halt ein bisschen betriebsblind, wie so viele. OK, das war jetzt doch eine Parallele.

smile.gif

Uli

------------------

Uli's Prüfungspages ... die Seite mit den Prüfungshinweisen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Uli

Da kenn ich auch so einen Deppen:

Rechnet 'ne schön komplizierte Aufgabe bis zum (korrekten) Ergebnis durch und es steht da 4/4. Ok. Muß nur noch gekürzt werden, also aus 4/4 mach 4!

Und diesen Blödmann muß ich jeden Tag schon frühmorgens im Spiegel sehen...

Tachyoon (der personifizierte Rechenfehler)

[Dieser Beitrag wurde von Tachyoon am 09. Februar 2001 editiert.]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung