Zum Inhalt springen

Rekord ???


Flori

Empfohlene Beiträge

hallo,

mache jetzt seit 9 monaten meine ausbildung zum fachinformatiker. Und es läßt sich für die betriebliche Seite folgende Gleichung aufstellen :

9 Monate Ausbildung = 9 Monate nix gelernt, was mit IT zu tun hat !

Ist das normal im Betrieb ? Ich bin echt froh, wenn mal Schule ist. Da endet der Stoff zwar auch immer da, wo's interessant wird, aber wenigstens gehts da mal um hardware, software, netzwerke usw.

Wenn ich mich nicht in meiner Freizeit mit meinem eigenen kleinen Netzwerk und seinen Rechnern beschäftigen würde, dann hätte ich null dazu gelernt in den letzten Monaten.

Manchmal habe ich den Eindruck in unserem Betrieb wissen die Azubis mehr als die,die einem was vermitteln sollen. Klingt krass, läßt sich aber an Beispielen belegen.

Wenn ich mich auf das verlasse,was mein Betrieb mir beibringt, kann ich mich nach der Prüfung (vorausgesetzt ich schaffe die,was noch weiter Zukunft liegt) direkt mal an die Herren vom Arbeitsamt wenden.

Mittlerweile gehts mir so, daß ich einfach nur diesen Wisch von IHK haben möchte und dann werde ich wohl schauen, was ich mache. In der IT-Branche wirds dann wohl schwer werden.

Naja, Hauptsache erstmal ne abgechlossene Ausbildung !

Sorry, aber ich mußte mal ein wenig Dampf ablassen - das taugt doch hier in diesem Land nix dieses blöde Ausbildungssystem. Ich glaube unser Betrieb freut sich diebisch über uns Azubis als billige Hilfskräfte.

Ne Leute, wenn's nicht so traurig wäre, was ich hier Tag für Tag erlebe, dann hätte ich mich wahrscheinlich schon totgelacht.

In diesem Sinne - jetzt gehts mir ein wenig besser.

CU Flori

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Flori,

kann dich gut verstehen, weil ich in ähnlicher Situation bin :-( Wenn das bei dir sooooo krass ist, dann überleg dir mal, ob es nicht sinnvoll wäre, die Ausbildung in einem anderen Betrieb weiterzumachen... (an dieser Stelle könntest du mir dann vielleicht auch verraten, bei welcher Firma ich mich nicht bewerben sollte ;-)

mfg

r.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Flori

Du darfst nicht vergessen das der Betrieb dich auch ausbilden muss. Ich würde, wenn es nicht anders geht einfach mal mit meinemem Chef reden und ihm auch sagen das es so nicht geht!!!

Aber irgendwas must du doch mit Computern machen --> Ich meine beschwert wird sich oft und dann wird das ganze schonmal zu sehr hochgespielt.

Deine Firma bildet doch IT Kräfte aus dann muss doch auch was mit Computern dort geschehen!!!!

Und wenn nur Windows aufgespielt wird!

:D:D:D

P.S.: Wenn's so schlimm ist würde ich über einen Ausbildungswechsel nachdenken!!!

Viel Glück das sich das doch noch ändert!!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@CrachDown :

Es ist durchaus möglich, daß der Betrieb ihn ausbildet. Da die Ausbildung zum großen Teil auch aus kaufmännischen Inhalten besteht, ist es denkbar, daß er erst die kaufmännischen Grundlagen beigebracht bekommt, da der Betrieb auf diesem Gebiet vielleicht auch viel mehr Kompetenzen vorzuweisen hat. Leider schreibt Flori darüber nichts und begnügt sich mit seiner pauschalisierenden Gleichung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin zu Beginn meiner Asubildung auch durchaus davon ausgegangen, daß man mir zunächst grundlegende Dinge über den alltäglichen Ablauf im Betrieb erklären würde und somit mir genau das vermittelt würde,was Rohde vermutet hat.

Nur selbst das geschah nur recht sporadisch. Hier mal ne Präsentation erstellt aus der ich meist selber die Stellung und Tätigkeitsfelder meines Betriebes rausfinden mußte, dann mal das ein oder andere Struktogramm erstellt. Das wars aber auch schon.

Tja, Ausbildungsbetrieb wechseln ist leichter gesagt als getan. Es gibt speziell in meiner Situation leider viele Gründe, die dagegen sprechen : 1. wer übernimmt einen Azubi MITTEN in der Ausbildung, also das Problem einen Betrieb zu finden, der einen nahezu nahtlos übernimmt. 2. ich habe bereits meinen ersten Bildungsweg vorzeitig beenden müssen, da gesundheitliche Gründe ein abschliessendes Ziel in ansprechender Zeit auf unsehbare Zeit verhinderten. Wie sieht es da im Lebenslauf aus, wenn der erste Weg abgebrochen, der zweite Weg mit Wechseln gespickt ist ?!

Gesundheitlich für mich am besten ist sicherlich der Abbruch der Ausbildung hier in diesem Betrieb. Gott sei Dank ist es nicht so, daß ich sagen würde, daß das Berufsbild des Fachinformatikers auch nicht meinen Vorstellungen entspräche. Es ist durchaus der Beruf, in dem ich meine Erfüllung finden könnte.

Aber wenn ich bedenke, daß ich noch ca.2 Jahre hier absolvieren soll, dann wird der Gedanke an sich unerträglich. Mein Hausarzt, der mich schon jahrelang kennt, rät mir schon seit Beginn des Jahres den Betrieb zu wechseln,da er natürlich merkt wie mich diese Art der Ausbildung psychisch fertig macht.

Gerade in diesem Moment verlaufen soviele Dinge meines Lebens positiv, so daß ich eigentlich glücklich sein müßte, nur mein "berufliches Werden" will wohl nie mehr werden.

Sollte ich diese "Ausbildung" jemals abschließen, kann ich mich beim Arbeitsamt direkt in die erste Reihe stellen.

Gruß Flori.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tach!

Habe das gleich problem wie ihr (siehe: meine Ausbildung zum Fisi (lang...)), und ich habe einen Betrieb gefunden, der mich vom ersten ins zweite ausbildungsajhr übernimmt. Ihr müßt nur firmen suchen und nachfragen ob sie soetwas machen. Laut IHK ist es möglich!!!

Aber auf keinen Fall kündigen, um woanders neu anzufangen, daß geht nicht (steht im Ausbildungsvertrag). Du kannst nur von ersten ins zweite wechseln oder studieren gehen (oder zähne zusammenbeißen!)

Hoffe, ich konnte helfen!

Viel Glück!

Grüße Zuljin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Flori

Das Problem das es im Ausbildungsbetrieb nicht so läuft wie man sich das am Anfang vorstellt kennen wohl die meisten von uns.

Ich bin selbst gerade vor der Abschlußprüfung und in meiner Klasse haben mehr als 5 Azubis die Lehrstellen gewechselt und nicht alle erst im letzten Lehrjahr.

Wenn es mit deiner Firma wirklich so schlecht aussieht ist ein Wechsel bestimmt nicht die schlechteste Idee. Gerade in unserer Branche passiert es oft das ein Mitarbeiter innerhlab kürzester Zeit mehr Firmen angehört hat als ein Durchschnittsarbeiter in seinem ganzen Leben.

Kopf hoch es wird schon schief gehen ;) .

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne die oben beschriebene Problematik nur zu gut! Ich bin am Ende des 2. LJ als FISI. Ich habe die Methode durchbeißen gewählt. Ich muß sagen, es bringt einem außer Magenbeschwerden und häufiger auftretender schlechter Laune nichts. Gelernt habe ich in der Firma fast nichts - vor allem im Bereich Netzwerke. Wir haben auch auf allen Wegen (JAV, BR, Gewerkschaft, höhere Stellen im Konzern, etc.) versucht mit Beschwerden und Verbesserungsvorschlägen eine höhere Ausbildungsqualität zu erreichen. Gebracht hat es nur leider sehr wenig. Ich hoffe jetzt nur noch darauf, daß der Betrieb uns die Abschlußprüfung vorziehen läßt, sodaß ich Ende des Jahres meine Abschlußprüfung ablegen kann. Danach zählt nur noch "nichts wie raus hier"!! Ich würde nie wieder in einem derart großen Konzern wie in D em B etrieb, in dem ich jetzt arbeite, anfangen.

Die Beschäftigungsfelder bei uns sind sehr weitläufig: eine Kollegin (oder auch Leidensgenossin) macht seit 2 Jahren nichts anderes als Präsentationen erstellen und halten. Ich selbst habe 8 Monate nichts anderes gemacht, als Texte in HTML-Format umzuwandeln. Sehr spannend! Und so geht es den meisten bei uns.

Mein Tip: Wenn Ihr nach einem halben Jahr/einem ganzen Jahr merkt, der Betrieb bringt nichts, fangt an und beschwert Euch. Kommt dabei nichts rüber, seht zu, daß Ihr aus der Firma raus kommt (möglichst spätestens nach einem Jahr). Es ist vor allem Eurer Gesundheit dienlich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich das so höre, hab ich es glaub ganz gut getroffen. Ich hab hier zwar auch niemanden der mir ständig sagt "Mach und das und das..." aber da wir soviele Produkte (Software) verkaufen und auch anderes Zeugs gibt es es ständig was zum testen und versuchen. Praktisch "learning by doing". Bei uns ist auch einer im dritten Lehrjahr der im 1. gewechselt hat weil ihm die alte Firma net geschmeckt hat. Also von der Seite gibts wohl kaum Probs. Weiss ja nicht wo ihr alle herkommt aber im Raum Darmstadt gibt es etliche gute Firmen bei denen man richtig was lernen kann. Glaub wenn ihr da herkommt kennt ihr die etwas grösseren Namen.

@Flori

Frag mal andere Firmen wie es denn aussieht mit einem Wechsel. Weiss ja, fragen kostet nichts! *daumendrück*

greets

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Komisch ist es schon. Also in meiner jetzigen Lehre sieht es aber auch nicht viell anders aus als bei euch eher ist es noch krasser. Der Fakt ist in den ersten Jahr habe ich ziemlich viell gelernt danach kamm ich ins Werk und dann war sense dort lernste nix mehr was dir für die Abschlussprüfung wichtig sein könnte da Hilft dann nur noch die BS . Und in der BS lernste als Industriemechaniker sachen wie CNC CAD usw aber im Betrieb haste noch nie an einer CNC -Maschine gearbeitet also ist es nicht nur in euerem Beruf so schwer eher ist es bei euch noch bischen leichter den einen Rechner sollte jeder von euch besitzen und dann kann man sich locker mal zuhause hinsetzen und ein bischen C++ oder ä. lernen aber glaube kaum das jemand von euch zuhause eine 300000DM CNC - Fräsmaschiene hat oder ? =) Also Augen zu und durch !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Fachinformatiker.de, 2023 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...