Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pantrag_itsk'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Orphaned Forums
  • CMS-Kommentare
  • Forum
  • Artikel
  • Intern
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen
  • Coffeehouse's Themen
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Soap

Kalender

  • Blogger Kalender
  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender
  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken

Blogs

  • Fachinformatiker - Blog

5 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Zusammen, ich muss ende Februar meinen Projektantrag abgeben und wollte mal fragen ob jemand mal drüber schauen kann und mir sagen kann was noch zu ändern wäre oder ob er soweit passt. Projektantrag Informatikkaufmann 1. Thema Einführung einer Digital Signage Lösung zum Ausbau des Informationsflusses innerhalb [meiner Firma] 2. Zeitraum Beginn 03.04.2017 Ende 21.04.2017 3. Projektbeschreibung In meinem Projekt werde ich eine neue Digital Sigange Lösung anschaffen, mit welcher der Kommunikation und Informationsfluss in bestimmten Abteilungen gestärkt werden soll. Hierfür werden mehrere Angebote eingeholt und evaluiert bzw. mithilfe einer Kostenanalyse begutachtet. Nach der Produktentscheidung folgt dann die Installation und Konfiguration der Software und der einzelnen Hardwarekomponenten (Server etc.). Ist-Zustand Momentan werden die Anzeige Displays auf welchen der Inhalt abgespielt wird, mithilfe kleiner, recht alten Mini-PCs , welche an der Rückseite der Bildschirme befestigt sind, angesteuert. Dies hat den großen Nachteil dass man sich per Remote Desktop Tool auf die PCs verbindet, bzw. direkt an den PCs per Maus und Tastatur arbeiten muss um den Inhalt wie, „Wer ist gerade Schichtleiter“ oder „Welche Neuigkeiten aus dem Intranet gibt es“, zu ändern. Soll-Konzept Nach der Realisierung des Projektes soll es möglich sein die Monitore über eine Zentral verwaltbare Softwarelösung zu steuern und ohne großen Aufwand neuen Content erstellen und ändern zu können. 5. Projektphasen mit Zeitplanung Projektplanung 8 Stunden Projektdurchführung 17 Stunden Projektabschluss 10 Stunden 6. Dokumentation 1. Einleitung 1.1. Ausgangssituation 1.2. Projektumfeld 1.3. Projektziel 2. Projektplanung 2.1. Ist-Zustand 2.2. Soll-Konzept 2.3 Produktentscheidung 3. Projektdurchführung 3.1. Erwerb des Systems 3.2. Installation und Konfiguration 3.3. Funktionstest 3.4. Einweisung der Anwender 3.5. Produktivsetzung des Systems 4. Projektabschluss 4.1. Projektabnahme 4.2. Dokumentation 4.3. Vergleich Ist/Soll-Zustand 4.4. Fazit 5. Anhang Die Projektdokumentation wird projektbegleitend durchgeführt. 7. Analgen Keine 8. Präsentationsmittel Notebook Presenter Beamer
  2. Hallo zusammen, ich muss bald meinen Projektantrag einreichen und wollte vorher mal konstruktive Kritik hören. LG! Projektbeschreibung: Im Ausbildungsbetrieb läuft ein mehr als fünf Jahre altes Server-Storage-Cluster mit Windows Server 2012 R2 welches dringend erneuert werden muss. Das einst als Hochverfügbarkeitslösung umgesetzte System hat mittlerweile diverse Mängel. Durch die zunehmende Anzahl der Mitarbeiter im Unternehmen und einer neuen Zweigniederlassung ist das System nicht mehr ausreichend, um den Geschäftsbetrieb in der Zukunft sicherzustellen. Neben zwei vergangenen, kurzzeitigen Ausfällen des Systems reicht die Geschwindigkeit nicht mehr aus, damit alle Mitarbeiter performant arbeiten können. Lange Ladezeiten unterschiedlicher Software-Plattformen und "Aussetzer" sind oft zu beobachten. Zudem sind die meisten Ersatzteile nur noch von Dritt-Herstellern, ohne Funktionsgarantie oder gar nicht mehr verfügbar. Außerdem ist eine Notfallübernahme "Failover" bei physischem Versagen einer Maschine, aufgrund der gewachsenen Zahl der virtuellen Maschinen nicht mehr gewährleistet. Ziel des Projekts ist es, nach genauer Planung, das vorhandene System aufzurüsten und anzupassen, oder auf ein neues System zu wechseln. Dabei sollen neue technische Entwicklungen sowie eine wirtschaftliche Betrachtung in die Entscheidung und Umsetzung miteinfließen. Meine Aufgaben in diesem Projekt: • Analyse der IST-Zustands • Ausarbeitung möglicher Sollkonzepte • Konzeptvergleich / Systemvergleich • Kaufmännische Abwicklung des Projekts • Verwaltungstechnische Abwicklung des Projekts • Unterstützung bei der technischen Einrichtung • Projektdokumentation Der größte Teil der technischen Umsetzung erfolgt durch einen erfahrenen Arbeitskollegen. Die genaue technische Abwicklung wird erst während des Projekts klar, liegt aber nur nebensächlich in meinem Aufgabenbereich. Projektphasen mit Zeitplanung: (INFO max. 35h) 1. Definition (12h) ○ IST-Analyse mit Informationsbeschaffung (2h) ○ Definieren des SOLL-Zustands (1h) ○ Informationsbeschaffung und Konzeptvergleich/Systemvergleich (8h) ○ Besprechung (1h) 2. Planung (7h) ○ Angebotseinholung (1h) ○ Angebotsvergleich per internem Angebot und Bestellung (3h) ○ Terminplanung und -abstimmung (2h) ○ Kick-Off Meeting (1h) 3. Umsetzung (ca. 5h) ○ Wareneingang und Kontrolle (2h) ○ Technische Umsetzung (?h, Aufgabe liegt größtenteils beim Techniker) 4. Abschluss (10h) ○ Kosten-Nutzen-Analyse (2h) ○ Systemtest (2h) ○ Reflexion (1h) ○ Dokumentation erstellen (4h) ○ Übergabe an Geschäftsleitung (1h) Dokumentation: Der Projektbericht wird entsprechend zum gewählten System erstellt und sieht grob, wie folgt aus: 1) Definition 2) Planung 3) Umsetzung 4) Abschluss 5) Anhang
  3. Hallo zusammen, ich bitte euch um eine Meinung zu meinem Projektantrag. Probleme und Schwierigkeiten gab es bei mir vorallem in den Bereichen: Projektphasen (genug kaufmännisch?); Dokumentation (weitere Anlagen zur Doku?!Tipps?) 1 Thema der Projektarbeit Planung und Umsetzung einer Mobile Device Management (MDM) Lösung zur Verwaltung von mobilen Geräten im Unternehmen XXX 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 10.04.2017 Ende: 22.04.2017 3 Projektbeschreibung IST - Analyse: In der internen IT Abteilung der XXX wird derzeit kein Programm zur Verwaltung der mobilen Geräte der Mitarbeiter genutzt. Jeder Angestellte, der entweder im Außendienst arbeitet oder auch außerhalb der regulären Arbeitszeit erreichbar sein muss, kann nach eigenen Ermessen Updates, Apps, Einstellungen auf dem Smartphone oder Tablet installieren oder verändern. Bevor ein Gerät ausgegeben wird, richtet die EDV die firmeninternen Devices ein und passt diese auch für den jeweiligen Nutzer manuell an. Dieser Prozess verursacht einen enormen Arbeitsaufwand für die Mitarbeiter. Da das Unternehmen weltweit und vorallem auch am Standort XXX eine stetig wachsende Mitarbeiterzahl hat und auch die Außendienstposten erweitert werden, erhöht sich die Anzahl der zu betreuenden mobilen Geräte. SOLL - Analyse: Die Realisierung des Projektes soll zeigen, bei welchem Programm es sich um das effektivste bezogen auf Kosten-Nutzen-Prinzip handelt, um damit mobile Endgeräte in Zukunft verwalten und schützen zu können. Der Aufwand soll durch den Einsatz einer Mobile Device Management Lösung verringert und der Prozess optimiert werden. Mitarbeiter der EDV sollen entlastet werden und sich anderen Aufgaben im Unternehmen widmen können. Es werden Lizenzen der unterschiedlichen Hersteller, ein Server und Mobile Geräte der Mitarbeiter mit in das Projekt eingebunden. 4 Projektumfeld Da es sich um ein firmeninternes Projekt handelt, wird es in der EDV Abteilung der Firma XXX geplant und durchgeführt. Es werden sowohl Mobilgeräte, Notebook und ein Server zur Verfügung gestellt. Insgesamt sind XXX Smartphones als Firmengeräte im Umlauf der Mitarbeiter. Diese werden vor Ort eingerichtet und verwaltet. ...BESCHREIBUNG Unternehmen... 5 Projektphasen mit Zeitplanung 1. Anforderungsphase (2,5h) 1.1 Projektgespräch (0,5h) 1.2 IST-Analyse (1,0h) 1.3 Entwicklung SOLL Konzept (1,0h) 2. Planungsphase (8,25h) 2.1 Vergleich der Mobile Device Management Systeme (3,5h) 2.2 Erstellung einer Nutzwertanalyse (0,5h) 2.2.1 Begründung für Auswahl (0,25h) 2.3 Terminplanung (0,5h) 2.4 Vorgangsplanung (0,5h) 2.5 Personalplanung (0,5h) 2.6 Kostenplanung (0,5h) 2.7 Planung der Appauswahl für die mobilen Geräte (1,0h) 2.7.1 Planung der Zertifikate und Richtlinien (1,0h) 3. Realisierungsphase (11h) 3.1 Beschaffung der MDM Lizenz (1,0h) 3.2 Installation und Konfiguration des-MDM Systems (4,5h) 3.3 Einstellen der entsprechenden Richtlinien für die mobilen Geräte (2,0h) 3.4 Erstellen der App Pakete für die mobilen Geräte (1,5h) 3.5 Funktionstest des Systems (2,0h) 4. Abschlussphase (13,25h) 4.1 Erstellen der Projektdokumentation (7,5h) 4.2 Erstellen der Administratosdokumentation (1,0h) 4.3 Erstellen der Anwenderdokumentation (1,0h) 4.4 Abschließender SOLL-IST Vergleich (1,0h) 4.5 Kosten-Nutzen Analyse (1,0h) 4.6 Fazit und Zukunft des Projektes (0,75h) 4.7 Abnahme durch IT Projektleiter (1,0h) Gesamte Zeitdauer: 35 Stunden 6 Dokumentation zur Projektarbeit Prozessorientierte Projektdokumentation -Kosten/Nutzen Analyse -Angebote der MDM Lösungen -Bewertungsbogen für Mitarbeiter -Kundenhandbuch -Administratorhandbuch 8 Präsentationsmittel Notebook Beamer Presenter mit Laserpointer
  4. Hallo zusammen, ich bin neue hier und bin derzeit dabei mein Projekt für die Abschlussprüfung zu planen. Ich habe mich vor einem Jahr bereits mit dem Thema MDM (Sophos) beschäftigt und würde dazu gerne nun das Projekt durchführen. In dem Unternehmen, wo ich arbeite, ist zwar ein MDM vorhanden, jedoch wird es aufgrund von persönlichen Daten (Betriebsrat ist dagegen) nicht genutzt. Ich würde nun gerne mehrere MDM's vergleichen, frage mich aber ob es überhaupt Sinn macht, wenn der BR sowieso dagegen stimmt?! Und macht es überhaupt Sinn als ITSyskaufmann sich mit MDM System zu beschäftigen, da es ja schon sehr technisch ist. Wirtschaftliche Themen wären: - Vergleiche mehrerer Programme (Kosten, Handhabung) - Aufwand Mitarbeiter (Jetzt ohne MDM / Später mit MDM) bei Einrichtung von Device -Angebotsanfrage an MDM Anbieter -Lizenzmodellvergleich Würde das in diesem Umfang reichen? Danke im voraus
  5. Hallo zusammen, ich muss Ende Februar meinen Projektantrag abgeben und wollte mal Fragen ob sich den jemand anschauen kann, ob ich dort evtl. einen Logischen Fehler drin habe oder ähnliches. Viele Grüße und Danke im Voraus! Projektantrag Informatikkauffrau 1. Thema Planung des Umzugs einer bestehenden Serverinfrasturktur in eine neue Umgebung und dessen Beschaffung. 2. Termin 13.04.2016 – 25.05.2016 3. Projektbeschreibung: Problemstellung: Bei der XX existieren derzeit vier voneinander getrennte physische Server, welche in Hard- und Software veraltet sind. Sie laufen derzeit noch mit dem nicht mehr supporteten Microsoft Server 2003. Demnach weisen sie teilweise Mängel in Sicherheit, Schnelligkeit und Größe der zu erfassenden Daten auf. Durch die stetig wachsende Mitarbeiterzahl und die ständige Erweiterung der IT, steigt auch die Anzahl der zu betreuenden Hardware und der zu betreuenden Dienste an. Die dadurch gestiegenen Fehlersuchen und dessen Behebung sorgen oft für kleine Ausfälle. Gegenstand des Projektes ist es, mich diesen Problemen anzunähern und die Planung des neuen Servers zu erstellen und diesen dann zu beschaffen. Ziel: Ziel dieses Projektes ist es, die Planung des neuen Servers durchzuführen und die Vorarbeit für unseren Techniker zu leisten, um die korrekte Arbeitsweise der Server und dessen Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten. Ich leite den Austausch der vier veralteten Server in neue Technik ein. 4. Der Ausbildungsbetrieb: Die XX ist ein gemeinnütziges Unternehmen, das unter anderem in den Bereichen Arbeitsgelegenheiten und Jugendhilfe tätig ist, wie auch in Jugendberufshilfemaßnahmen, Maßnahmen für schulmüde Kinder und Jugendliche und der Schuldnerberatung. Aus dem eigentlich wirtschaftlichen Bereich der XX, dem Gartenlandschaftsbau, ist 2013 der integrationsbetrieb XX entstanden. Die Firma XX besteht aus einer Hauptstelle, in der sich die Abteilungen Verwaltung und Sozialbetrieb befinden, und aus 15 Zweigstellen, wovon 11 durch die Firmeninterne EDV-Abteilung betreut werden. Diese befinden sich alle innerhalb XX. Derzeit werden hier etwa 190 Mitarbeiter beschäftigt. Ansprechpartner für dieses Projekt ist der IT-Leiter Herr XX. 5. Projektumfeld Da es sich um ein firmeninternes Projekt handelt, wird es der EDV-Abteilung der Firma XX geplant und durchgeführt. Dafür stehen die Firmeninternen Server zur Verfügung. Die vorhandenen Server setzen sich aus einem Videoüberwachungsserver, einem Zeiterfassungsserver, einem Datevserver und einem Domänencontroller/Active Directory inklusive Emailserver zusammen. In den Hauptgebäuden der Firma befinden sich ca. 73 Arbeitsplatzrechner die genutzt werden. Diese haben alle Voll- oder Teilzugriffsrechte auf einige der vorhandenen Server. Aufgrund der vielen Arbeitsplatzrechnern ist die Auslastung der Server sehr hoch, was auch dessen alter zuzuschreiben ist. Dadurch besteht ein höheres Risiko eines kompletten Serverausfalles. 6. Projektphasen 1. Planungsphase (13 Stunden) - Ist-Analyse (1 Stunden) - Informationsbeschaffung (4 Stunden) - Definieren des Soll-Zustandes (2 Stunden) Darstellung der Anforderungen an die neue Hartwarestruktur und die benötigte Hard- und Software des neuen Servers (3 Stunden) - Konzepterstellung (3 Stunden) (EPK anfertigen?) 2. Umsetzung/Durchführung (9 Stunden) - 2.3 Einholen von Angeboten über Hard- und Software(2,5 Stunde) - 2.4 Vergleich der Produktvarianten / Angebotsvergleich (2 Stunden) - 2.6 Kosten-Nutzen-Analyse (2 Stunden) - 2.7 Nutzwertanalyse (1,5 Stunde) - 2.8 Bestellung des Servers und dazugehöriger Software (0,5 Stunden) - 2.9 Kontrolle der Ware (0,5 Stunden) 3. Aufbau (2 Stunden) - Anschluss des Servers und Funktionstest (1 Stunde) - Übergabe an den EDV-Leiter / Techniker (1 Stunde) 4. Projektabschluss (11 Stunden) - Soll – Ist Vergleich (1 Stunde) - Übergabeprotokoll (1 Stunde) - Reflexion (0,5 Stunden) - Erstellung der Projektdokumentation (8 Stunden) - hochladen des Projektantrages (0,5 Stunden) Gesamt 35 Std. geplant 7. geplante Dokumentation - Deckblatt - Inhaltsverzeichnis - Projektbezeichnung - Problembeschreibung/Einblick in das Unternehmen - Zielsetzung - Ist/Soll- Analyse - Planung/Konzept - Durchführung - Projektabschluss - Anhang 8. Präsentationsmittel Für die Präsentation werde ich einen Beamer und einen Laptop benötigen. Beides werde ich selbst zur Verfügung stellen. (Flipchart, Schreibutensilien?) Des Weiteren werden alle Folien der Präsentation in gedruckter Form und auf Folie vorhanden sein. Für die Folien werde ich einen Overhead-Projektor benötigen. Die Rüstzeit beträgt ca. 10 Minuten.
×