Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'datenbanken'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
    • Coffeehouse
    • Games

Blogs

  • Fachinformatiker - Blog

Kategorien

  • Ausbildung / Prüfungsvorb.
  • Sonstiges

3 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Zusammen, Ist es möglich, einen ALTER DATABASE Befehl über alle auf der Instanz vorhandenen Datenbanken durchzuführen? Hintergrund meiner Frage: Ich möchte alle Data- und Logfiles meiner Datenbanken auf die aktuellen Settings zu maxsize und AutoGrow(%) auslesen. --> Diese Abfrage habe ich bereits und es klappt auch. Anschließend möchte ich alle Log- und Datafiles auf einen festgelegten Wert bringen (Log = 10MB / Datafile = 100MB). Das heißt, wenn ich richtig überlege, muss ich eine ALTER DATABASE-Abfrage schreiben, welche alle DBs bzw deren Data- und Logfiles anfasst (ich habe auf die Instanz vollen und uneingeschränkten Zugriff) und die Werte entsprechend abändert. Ist so etwas möglich? LG
  2. Hallo zusammen, ich beschäftige mich gerade mit Datenbanken. Ich habe nun mit den Befehlen "create database datenbankname" und "create table tabellenname" eine Datenbank mit einigen Tabellen angelegt. Danach habe ich nun versucht die Tabellen mit dem Befehl "insert into tabellenname values(...);" einzufügen. Beispiel: 1. Ich habe eine Tabelle "Kunden" mit den Attributen "ID", "Name", "Vorname" und "Strasse". ID ist vom Datentyp Integer und die anderen drei Attribiute sind vom Datentyp Varchar. Befehl zum Einfügen von Daten: INSERT INTO Kunden VALUES(01, 'Mustermann', 'Max', 'Musterstrasse 1'); 2. Ich habe eine Tabelle "Auto" mit den Attributen "ID", "Kunde", "Name", "Kennzeichen". ID ist wieder vom Typ Integer, Kunde ebenso (referenziert auf die ID in der Kundentabelle als Fremdschlüssel) und Name sowie Kennzeichen sind wieder vom Typ Varchar. Befehl zum Einfügen von Daten: INSERT INTO Auto VALUES(01, 01, 'VW Golf', 'XY Z 99'); Beide Tabellen befinden sich logischerweise in derselben Datenbank. Nun tritt folgendes Problem auf: Ich führe die Abfrage zum Einfügen der Daten in die Tabellen ein (mit mehreren Datensätzen, nicht nur einem). Die Tabelle Kunden wird wie angegeben gefüllt und ich kann sie mir danach problem anschauen und weitere Abfragen auf ihr ausführen. Bei der Tabelle Auto bekomme ich jedoch folgende Fehlermeldung und sie wird nicht gefüllt: "Conversion failed when converting the varchar value 'XY-Z99' to data type int." Wieso wird hier nun versucht varchar in int umzuwandeln? Ich gebe nichts dergleichen an? Ich dachte erst, es liegt vielleicht daran, dass Buchstaben und Zahlen gemixt sind, aber das ist ja bei dem Attribut "Strasse" in der Tabelle "Kunden" ebenfalls der Fall und da gibt es keine Probleme. Muss ich für solche Fälle vielleicht einen anderen Datentyp wählen oder irgendwas zusätzlich konvertieren? Das Attribut kommt nur in dieser Tabelle vor und wird sonst nirgendwo referenziert oder sonstiges. Ich hoffe, jemand kann mir weiterhelfen...:) Danke im Voraus!
  3. Hallo zusammen, ich beschäftige ich mich zur Zeit sehr viel mit oben genannten aus dem Bereich Business Intelligence. Hierbei suche schon lange nach einer Referenzarchitektur (Abbildung/Zeichnung) der In-Memory Technologie im Internet habe aber bis jetzt leider noch keins gefunden. Wäre toll wenn ihr mir vielleicht weiterhelfen könntet. Auch habe ich noch ein paar Fragen zur In-Memory Technologie 1. Bei klassischen DWH - Ansatz werden die Daten mit Hilfe des ETL (Extraktion, Transformation,Load) Prozesses vergleichbar gemacht. Wie funktioniert das bei der In-Memory Technologie? 2. Welche Datenmenge wird ursprünglich bei dieser Technik im Ram gehalten/geschrieben? 3.Wie hoch ist der Kostenunterschied dieser beiden Ansätzen in einem KMU durchschnittlich? 4. gute detailierte Erklärung/Artikel, des In-Memory Technologie Ansatzes (deutsch wenn möglich) Wenn ihr mir bei der ein oder anderen Frage weiterhelfen könntet wäre ich echt froh:) Vielen Dank für ihre Mühe und Hilfe im Vorraus:)