Zum Inhalt springen

BadSentiment

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    65
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

BadSentiment hat zuletzt am 19. April gewonnen

BadSentiment hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Also das Gehaltsniveau entspricht den vorherigen Stellen, die letzten Jahre lag ich immer so bei 48-53k. Bei der Firma gibt es ziemlich sicher eine Steigerung auf 52k nach einem Jahr. Je nachdem wie ich mich beweise, kann auch die Senior Stelle mit dem Firmenwagen schneller kommen. Zwei kurze Beschäftigungen und bei einer davon gefeuert worden, da wollen sich mich erstmal im Einsatz erleben. Das mit dem Firmenwagen ist im Consulting, zumindest bei den Bodylease Stellen, wohl nicht üblich. Ist halt blöd, wenn man verkehrstechnisch nicht gut angebunden ist. Ein Umzug kommt nicht in Frage, da Familie und Immobilie vorhanden. Würde aber lügen, wenn ich nicht schon darüber nachgedacht hätte, aber ist eben auch nicht nur meine Entscheidung. Was das Suchen angeht, ich habe so keine Lust mehr auf diese Bewerbungsprozesse. Coding Test hier, Präsentation da, dann die Verhaltensfragen und schnell mal kurz auf Englisch eine Konversation halten. Das stresst mich extrem und ich schneide auch nicht gut ab, klar war jetzt noch der Druck dabei, keine Stelle zu haben. Aber die Arbeit muss schon sehr schlecht sein, als dass ich nochmal vor Publikum am Whiteboard stehe und da mit total verschwitzten Händen irgendwelche Algorithmen bearbeiten soll, von denen ich vorher nie was gehört habe. Dafür bin ich vielleicht doch zu sehr Kellerkind.
  2. Ab 03.08: Alter: 37 Wohnort: Schwarzwald letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE 2006 Berufserfahrung: 14 Jahre Vorbildung: Mittlere Reife Grösse der Firma: - Tarif: Nein Branche der Firma: Consulting Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 42 Arbeitsstunden pro Woche real: wohl eher 45h + Reisezeit Gesamtjahresbrutto: 48.000€ Variabler Anteil am Gehalt: - Anzahl der Monatsgehälter: 12 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: - Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): IT Consultant, Softwareentwicklung C#, .NET Core, Azure, AWS Tja, bin mit dem Gehalt wieder nach unten gerutscht. Aber als Erklärung, ich war ein paar Jahre Inhouse, dann Mitte letztes Jahr der Wechsel ins Consulting, leider ohne Firmenwagen und mit enorm viel Reisezeit. Dann Anfang des Jahres ein erneuter Wechsel, da hätte es nach der Probezeit einen Firmenwagen gegeben, aber zu unverschämten Konditionen, dazu kam es dann aber nicht mehr, denn alle in der Probezeit wurden im März gekündigt. Ich war jetzt 4 Monate arbeitslos und das war das einzige Angebot, auf mehr als 100 Bewerbungen. Firmenwagen gibt es wieder keinen, erst ab Senior. Reisezeit wird als Arbeitszeit gerechnet, abzüglich der Zeit die ich von meinem Wohnort zum Office benötige, das sind allerdings 1,5h einfach. Also habe ich bis 3h täglich Reisezeit die auf meine Kappe gehen. Das Arbeitszeitmodell ist Vertrauensarbeitszeit, es werden also keine Stunden erfasst, die 45h sind Erfahrungswerte von anderen und meine optimistische Schätzung.
  3. Ich hatte neben den obligatorischen Programmieraufgaben auch vermehr Verhaltensfragen und tue mich sehr schwer damit. Fragen wie: Was war ihr größter Erfolg/Misserfolg letztes Jahr? Erzählen sie mir von einer Konfliktsituation mit ihrem Vorgesetzten, wie kam es dazu, wie sind sie damit umgegangen? Eine Situation, in der sie Aufgaben übernommen haben, die nicht ihrem Tätigkeitsfeld entsprechen, wie kam es dazu, wie sind sie damit umgegangen? Eine Situation, bei der sie sich außerhalb ihrer Komfortzone bewegen mussten… Eine Situation als ein Kunde etwas wollte, was nicht seine tatsächlichen Bedürfnissen entspricht… Eine Situation, in der sie ein Ziel nicht nur erreicht haben, sondern die Erwartung deutlich übertroffen haben… Ich bin so unglaublich schlecht darin, solche Fragen zu beantworten, ich weiß das ich schlecht bin mich selbst zu verkaufen, aber bei solchen Fragen stehe ich komplett auf dem Schlauch und mir fällt einfach keine passende Situation ein. Oder auf die schnelle dann nur Situation die, die ich so lieber nicht wiedergeben möchte, da ich sonst über die vorherige Firma/Vorgesetzten ziemlich schlecht reden würde oder ich mich außerhalb irgendwelche Gesetze bewege.
  4. Also neben dem beschrieben, was ich so unterschreiben kann, finde ich die Videointerviews seit Corona sehr nervig. Was früher das telefonische Erstgespräch war, läuft jetzt per Video, gerne auch mal zwei davon, bevor dann das eigentliche Gespräch kommt. Und dann werden sie auch genauso schnell abgesagt, wie irgendwelche internen Meetings, also ein paar Stunden vorher. Ich hatte für eine Bewerbung Ende Mai ein einstündiges Gespräch, mit einem potenziellen Kollegen, zur fachlichen Ersteinschätzung, dann Anfang Mai nochmal eines mit einem anderen Kollegen. Dann wurde das richtige Gespräch angesetzt für letzte Woche Montag, das wurde 4 Stunden vorher abgesagt, wegen eines Kundentermins. Dafür soll es jetzt heute um 16 Uhr statt finden, da wird es dann 4 Gesprächspartner geben und wenn das gut verläuft, kommt noch mindestens ein Präsenztermin und dann noch einer mit der Personalabteilung. Ich müsste mir auch erstmal eine Webcam kaufen, da ich keinen Laptop habe, der erste Versuch mit dem Handy war nicht so toll, weder konnte ich das stabil fixieren, noch konnte ich meinen Gesprächspartner bzw. die dann gezeigte Folie erkennen. Dann ist der Hintergrund nicht wirklich neutral, ein Blick von meinem Monitor aus, wäre für mich zu viel Eingriff in meine Privatsphäre. Ist ja schön, dass meine Gesprächspartner die, eher schlechte, Verschleierung des Hintergrunds anschalten können, ich als Gast in den Meetings kann es nicht. Derzeit sitze ich dann immer mit einem geliehenen Laptop in der Küche, denn da habe ich einen neutralen Hintergrund.
  5. Wenn ich einen Job will, dann muss ich das liefern. Klar kann ich jeder Firma absagen, die sowas verlangt. Aber dann sind schonmal gefühlt 90% der Stellen weg. Als ich letztes Jahr noch in Anstellung gesucht habe und durch die Consulting Tätigkeit auch häufig örtlich eingeschränkt war, habe ich das meiste abgesagt. Jetzt bin ich aber Arbeitslos, somit muss ich springen, wenn die das so wollen. Naja, entweder Urlaub nehmen, gerade bei den Probearbeitstagen bzw. Vor Ort Einstellungstests bzw. jetzt ja Coding mit Desktopfreigabe und gleichzeitigem Teams Meeting oder es sind Aufgaben, die man auch über das Wochenende erledigen kann. Da ich gerade keine Arbeit habe geht das, aber wie gesagt, ich habe genau das gleiche auch mit Job erlebt. Aktuell läuft das bei den meisten gerade so ab, ein Erstgespräch, nur Audio mit einem technischen Ansprechpartner, meist eine halbe Stunde. Dann wenn das gut war, ein zweites Gespräch, mit Video, auch wieder mit jenem Kollegen und dem potenziellen Vorgesetzten und eventuell noch HR und anschließend dann die Arbeitsprobe, dann wie beschrieben Aufgabe vor Ort, über Teams oder was zum in Ruhe Coden, aber mit Zeitvorgabe und dann nochmal Präsentation und fachliche Diskussion und dann gibt es eben eine Absage oder man kommt in die engere Auswahl und kann noch 1-2 Monate warten, bis man erfährt ob es weiter geht. Irgendwann sollte dann eine Zusage kommen, aber bis dahin habe ich es aktuell noch nicht geschafft. Ich finde das extrem nervig und denke auch, dass das nichts bringt, dafür gibt es eine Probezeit und in anderen Berufsgruppen gibt es das wahrscheinlich auch nicht so. Aber ich bin nun mal nicht mehr in der Situation das ablehnen zu können und ich verstehe es auch voll und ganz, wenn man auf den Stress keinen Bock hat. Ist nicht der Standard kommt jetzt wieder, war es für mich auch nicht, bis ich letztes Jahr auf Stellensuche ging, siehe
  6. Also ich finde den Stressfaktor auch nicht ohne, Bewerbungen schreiben, Coding Challenges, Probearbeitstage und Arbeitsproben kosten sehr viel Zeit, eventuell sogar Urlaub. Auch mit weniger Gehalt, stellen die Firmen einen nicht einfach so vom Fleck weg ein. Wenn ich jetzt mit dem Geld zufrieden bin, würde ich mir das nicht antun. Maximal noch, wenn mich ein Recruiter der potenziellen Firma anschreibt. Ich kenne auch Leute, bei denen ist am Ende des Monats immer das Geld aus, obwohl sie inzwischen sehr gut verdienen. Bei mir wurden nur die außergewöhnlichen Anschaffungen teurer, aber so sehr gewachsen, ist mein Gehalt die letzten Jahre auch nicht.
  7. Hätte man können, hinterher ist man immer schlauer. Auf der Webseite der Firma stand bei was wir bieten eben der Firmenwagen, ich habe das nicht in Frage gestellt, da Consulting und vor Ort beim Kunden. Aber der Firmenwagen ist Rollenabhängig, ich war 13 Jahre inhouse, ich habe da schlicht nicht daran gedacht. Ich bewerbe mich als Senior Entwickler/Architekt/Projektleiter/Consultant, Techstack ist überwiegend C#, Azure, aws und im Backend, absolut nichts wo ich Binärbäume bräuchte oder aus dem Stegreif Dijsktra implementieren müsste, trotzdem wird das abgefragt. Das mit der Probezeit, sehe ich genauso, aber wenn ich das alles ablehnen würde, bleibt nichts mehr übrig. Die Lösung findet sich nicht in jeder Firma. Und das eigentliche coden ist für mich auch kein Stress, aber die letzten Jahre wo ich noch Inhouse war, hatten wir ein ziemliches Missmanagement, da wurde sehr viel Druck aufgebaut und irgendwann ist dann doch plötzlich Stress da, wenn man an einem Tag zwischen mehreren Tätigkeiten und Projekten wechselt und dafür aus jeder Ecke noch mehr druck bekommt. Selbes Stellenprofil, aber in Karlsruhe. Aber es wird eben schnell geschrieben, warum arbeitest du für diese Konditionen/warum unterschreibst du sowas, ich würde mir sofort was anderes suchen, diese und jenes bekommst du auch bei einer anderen Firma, wie kannst du dich nur so Ausnutzen lassen etc.
  8. Aufgrund der Diskussion im Wieviel verdient ihr Thread, wobei das jetzt nicht auf die 25k bezogen ist. Aber überall kommt immer, das Bieten andere Firmen auch, dann such dir was anderes etc. besser bezahlt, nicht weniger als 30 Tage Urlaub und abgegoltene Überstunden geht überhaupt nicht, genauso wie Reisezeit gleich Freizeit etc. Habt ihr wirklich so ein Überangebot an Stellen und zig Arbeitgeber wollen euch vom Fleck weg einstellen? Bei denen, die da ja sagen, seid ihr in München, Berlin oder auch anderen nicht so techlastigen Großstädten? Ich habe 4 Stellenwechsel hinter mir, der erste 2006 direkt nach der Ausbildung, lief über einen Headhunter, ich hatte zwei Gespräche, bei der einen Firma hat es nicht gepasst. Bei der anderen gab es ein Gespräch, ein paar technische Fragen und ein paar Tage später ein Angebot. 2012 der nächste Wechsel, auch über einen Headhunter, es gab zwei Gespräche, das erste mit HR und Abteilungsleitung und das zweite nochmal mit Kollegen, wobei das erste zu 90% entscheidend war. Auch hier nur ein paar technische Fragen. Anfang 2019 dann der nächste Wechsel, ich hatte mit mehreren Headhuntern zu tun, es gab einige Telefongespräche, Einladungen zu Gesprächen mit fachlichen Tests, ich habe vieles Abgesagt, weil ich in solchen Tests nicht so gut bin. Irgendwann hatte ich eine Zusage von einer Consulting Firma, Gehalt wurde etwas runtergehandelt, und lag dann bei Allin 53.000€. Aber ich war sehr naiv, dachte ein Firmenwagen wäre Standard und Reisezeit zumindest nicht komplett abgegolten. Auf den Wochenaufwand gesehen, ging das Gehalt pro Stunde aber deutlich nach unten. Ende 2019 dann der nächste Wechsel, wieder Consulting, selbes Problem wie vorher, ich hatte kaum Zeit für Gespräche und wusste auch nur meist für die laufende Woche ob ich da bin oder beim Kunden vor Ort. Das Firmenwagenmodell war dann doch eher beschiss, aber es kam auch nicht mehr dazu, denn wegen Corona wurde alle in der Probezeit gekündigt, auch ich. Also wieder Bewerbungen geschrieben, diverse Headhunter, viele Firmen direkt angeschrieben, auch immer das geforderte Anschreiben. Ganz nett, wenn man abends zwei Stunden ein Anschreiben verfasst und man morgens um 7 schon eine Rückmeldung bekommt, dass meine "Skills nicht vollständig ihre Anforderungen erfüllen", dabei war das von der Ausschreibung ein 100% Match. Ich hatte Video und Telefoninterviews mit Recruitern und auch Arbeitgebern selbst, die mich dann haben sitzen lassen. Teilweise auf Rückfrage keine Rückmeldungen. Genauso wie Bewerbungen, teilweise noch aus März offen, auch auf Rückfrage keine Antwort. Und immer wieder, gerade von den kleinen bis mittelständischen Firmen, Coding Challenges, Livecoding am Whiteboard oder über Desktopstreaming. Gerade heute habe ich wieder eine Rückmeldung zu einer Bewerbung (aus April) bekommen, erst ein Telefoninterview, dann eine Codingaufgabe für zu Hause mit anschließender Präsentation (eventuell remote) und ein Projektkonzept. Meine Gehaltsvorstellungen liegen je nach Position und Dauer der Stellensuche zwischen 65.000€ bis 55.000€, teilweise liest man dann schon von Einstiegsgehältern von 45-48.000€. Aktuell bin ich mir nicht mal mehr sicher, ob ich überhaupt wieder in der Entwicklung unterkomme. Es gibt einfach keine positive Rückmeldung oder man soll in irgendwelchen Tests plötzlich Leetcode Aufgaben lösen und Binärbäume umkehren oder mittels Bitshift rechnen. Seid ihr Leetcodemeister und habt so viel Selbstvertrauen in einem Interview schnell eine Präsentation zu basteln und die Selbstsicher dem Team vorzutragen? Ich nämlich nicht, ich bekomme schwitzige Hände und Wissen lässt schnell nach, wenn ich im Interview vor der Mannschaft am Whiteboard plötzlich einen Algo optimieren soll. Ich bin absolut nicht in der Position, in der ich Firmen auswählen könnte, das war auch schon vor der rauschmiss in der Probezeit schon so und wurde dadurch nicht besser. Die Firmen suchen mich aus und da ist dann auch nichts mit Urlaub oder Überstunden verhandeln. Aber scheinbar bin ich wohl alleine mit der Probelematik und andere Entwickler werden immer mit Handkuss empfangen.
  9. Ich hatte keine Perspektive bei mir in der Firma, daher Wechsel ins Consulting. Gehaltstseigerung von 5% (eigentlich 10%, aber der variable Anteil kam nie zur Auszahlung). Aber der Aufwand insgesamt wurde viel mehr, da Fahrt zum Kunden mit ÖPNV. Dann dieses Jahr ein Wechsel zu einer anderen Consulting Firma, für das gleiche Gehalt, mehr wollten sie nicht und andere Angebote gab es nicht, dafür mit Firmenwagenoption, aber erst nach der Probezeit. Ich war naiv und habe mir die Regelung vorher nicht angeschaut, Eigenanteil + Gelwerter Vorteil hätten mein Gehalt deutlich unter das vorherige gedrückt, kam dann aber nicht mehr dazu, da im März alle, die in der Probezeit waren, entlassen wurden. Seither bin ich auf Stellensuche, versuche mit höherem Gehalt haben nicht funktioniert, Einladungen gibt es nur auf dem gleichen Gehaltsnievau und da wird ja auch eher noch nach untern verhandelt, wenn man es denn durch die Coding Challenge/Leetcode/Assesments Test schafft.
  10. Sowas schreiben hier immer die User, die ein sehr gutes Gehalt haben und scheinbar keine Probleme, einen noch besser bezahlten Job zu finden. Vielleicht liegt es am fehlenden Selbsvertrauen, vielleicht bin ich auch wirklich eine Niete, aber trotz Großstadt, kann ich nicht meine Arbeitgeber auswählen, die wählen nach wie vor mich und selektieren sehr stark durch Coding Tests und andere Aufgaben. Ich arbeite jetzt nicht für ein Gehalt von 25k, aber mein Gehalt wurde über die letzten Jobwechsel immer weniger und wird vielleicht beim nächsten noch weniger. Nachdem mein letzte Stelle, wegen Corona, in der Probezeit gekündigt wurde, läuft es so schlecht, dass ich mir nicht mehr sicher bin, ob ich es nochmal in der IT schaffe. Ich hatte auch schon einen Arbeitgeber, da es gab es Homeoffice nur mit Privat PC, wem das nicht passte, der konnte eben kein Homeoffice machen. Klar, ein leistungstarkes Laoptop und Dockingstation wäre besser gewesen, aber bevor ich mir 2 Stunden Pendelei am Tag antue, beschwere ich mich nicht darüber, meine eigene Hardware verwenden zu müssen. Das ist wie die 30 Tage Urlaub oder die abgegoltenen Überstunden, ab da, wo man hofft überhaupt irgendwo eine Zusage zu bekommen, ist das absolut nebensächlich. Das z.B. klingt für mich absolut surreal, als ich letztes Jahr noch eher auswählen konnte, war mehr als 20% Homeoffice schon kaum machbar. Ich bin auch kein Fan von 100% Homeoffice, aber das ist mir immer noch lieber als 4 Tage die Woche jeweils 2h zu fahren.
  11. Im Detail wird das sicher schwierig zu klären, je nachdem wie man die Kompetenzen vergleicht. Ich hatte es jetzt schon unter Systemadministration oder Entwicklung und bei letzterer noch nach den Technologien verglichen. Ich bin z.B. ganz grob gesehen in der Softwareentwicklung C#, .NET Core, Azure etc. also vergleiche ich mit Leuten, die im gleichen oder sehr ähnlichen Techstack unterwegs sind. Natürlich ist man innerhalb dieses Stacks dann wieder unterschiedlich Kompetent, einer entwickelt schneller, der andere Nachhaltiger. Trotzdem gibt es auch, auf diesen Stack bezogen, genug Entwickler, die ich den zwei genannten Seiten zuordnen kann. Und nur weil sich jemand besser verkaufen kann, ist er auch nicht unbedingt die wertvollere Ressource.
  12. Das nimmt schon sehr krasse Ausmaße an. Für den einen sind 3x Tage Urlaub und 3x Wochenstunden der Mindeststandard, Überstunden sind ein No-Go und unbezahlt schon gleich zweimal nicht. Weiterbildung hat auch der AG zu bezahlen und natürlich nur während der Arbeitszeit. Auf der anderen Seite gibt es ITler, die wären froh mal einen Vertrag ohne abgegoltene Überstunden zu haben, ohne unbezahlte Reisezeit und der Erwartung, sämtliche Weiterbildung in der Freizeit zu erledigen. Ein Gleitzeitkonto, welches den Namen auch verdient, also auch ganze Gleittage abgebaut werden können, nicht nur bis 5h zählt und kein minus zulässt, oder von mir aus auch noch eine Vertrauensarbeitszeit, bei der man ganze Tage ausgleichen kann, ist dann meistens auch nur ein unerreichbarer Traum. Und dabei hängt es dann häufig nicht mal so an der fachlichen Qualifizierung zwischen den zwei Typen, sondern daran, wie gut man sich verkaufen kann. Oder vielleicht noch daran, wie gut man in Kompetenzsimulation (fake it till you make it) ist. Ja ich gehöre zu letzterer Gruppe, ich bin ein Introvertierter mit Imposter Syndrom und kenne ehemalige Kollegen, die absolut kein Basiswissen und keinerlei analytische Fähigkeiten haben, null Eigenverantwortung mitbringen, aber gut im sich selbst verkaufen sind und deshalb problemlos einen Job aus de ersten Kategorie angeln konnten. Gibt es so eine Spreizung der Rahmenbedingungen, trotz vergleichbarer Kompetenzen, auch in anderen Berufszweigen?
  13. Vor einem Jahr hätte ich noch gesagt 28 Tage sind das Minimum und 30 sollten der Standard sein. Aktuell wäre ich froh, wenn sich irgendwas ergibt, ob das dann 26, 24 oder nur 22 Tage Urlaub sind, ist mir inzwischen komplett egal, Hauptsache ein Vertrag, halbwegs durchschnittliches Gehalt und nicht allzu viele unbezahlte Überstunden. Wenn man mal ein paar Bewerbungen geschrieben hat und ein paar Gespräche hatte, aus denen alle nichts wurde, rücken solche Details sehr schnell in den Hintergrund.
  14. Diese Consulting Firmen haben hunderte Stelle ausgeschrieben, teileweise auch für verschiedene Tochterfirmen und gerade im Cloud Bereich gibt es einiges worauf das Profil passt. Ist unterschiedlich, es gab Bewerbungen ohne Bestätigung und da auch nachfragen, auch welche die nicht beantwortet wurden. Bei den meisten, vorallem die oben genannten, gibt es Bewerber Portale, da sind meine Bewerbungen alle ersichtlich und auch noch in progress. Tatsächlich nur bei einem, nachdem ich dann eine Zusage hatte, hatte ich dort über das Portal die Bewerbung zurückgezogen. Ein paar der Bewerbungen liefen auch über eine Vermittlerfirma, die bekommen aber auch keine Rückmeldungen.
  15. Hi, ist gerade noch jemand in der Bewerbungphase und hat die letzten zwei Monate Bewerbungen verschickt? Wie ist eure Antwortrate, hat sich was verändert zu vor der Krise, in welchem Bereich seit ihr tätig? Ich komme aus der Softwareentwicklung und habe mich auch überwiegend in dem Bereich beworben, auch auf sehr viele Cloud Consulting Stellen. Von ehemaligen Kollegen und auch über die Usergroup, weiß ich, dass in vielem Firmen die Recruitingprozesse eingestellt sind. Viele haben Kurzarbeit,auch die reinen IT Firmen ohne Produktion o.ä. Als ich mich letztes Jahr auf Stellen beworben habe, habe ich auf die meisten Stellen innerhalb von zwei Wochen eine Rückmeldung bekommen, aktuell bekomme ich auf die wenigsten Stellen überhaupt eine Rückmeldung. Beworben habe ich mich unter anderem, bei den meisten Bekannten IT Consulting Firmen, Accenture, Adesso, All for One, Avanade, Capgemini, Cellent, CGI, Computacenter, Deloitte, DXC, EY, Fujistu, KPMG, Materna, MHP, NTT Data, PWC, Software One etc. um nur mal die überegionalen zu nennen. Bei den meisten davon hatte ich mich auf mehr als eine Stelle beworben und auch Initativ, wenn es möglich war. Die meisten Bewerbungen war schon mitte März und bis auf die durchgestrichenen, die haben eine Absage geschickt, habe ich sonst keine Meldung bekommen.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung