Jump to content

Gunny666

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    30
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. @Schiller256: IG Metall Telekommunikationsrahmenvertrag bist du im besten Fall (höchste Tarifstufe) bei ca. 62.000 €. Dazu kommen dann noch so Späße wie 38,5 h/Woche, VWL, 30 Tage Urlaub, 24.12. und 31.12. nur halbe Tage, Mehrarbeit entweder auf Stundenkonto oder mit Zuschlägen auszahlbar, regelung von Fällen bezahlter Freistellung, bezahlter Bildungsurlaub von fünf Tagen. Bin in einem Unternehmen, das diesem Tarifvertrag unterliegt und die Mehrheit hat neben oben erwähnten Goodies mind. 36.000 € Jahresgehalt. Du gehst von einem absoluten Spezialisten aus, der wird überall über Tarif bezahlt. Wobei du vermutlich in Unternehmen, die Tarifgebunden sind, mehr bekommst, da diese ihre AT Kräfte über der höchsten Entgeltgruppe entlohnen müssen. Daher lohnt es sich auch für ATler, in einer Gewerkschaft zu sein.
  2. Einfache Antwort: Weil die Leute in der IT Branche größtenteils nur auf sich schauen und den Solidargedanken nicht kennen. Motte: Jeder ist sich selbst der Nächste. Damit kann man keine Gewerkschaft gründen.
  3. Nach zwei Jahren gabs eine Anpassung und vor zwei Monaten nochmal eine: 01.02.2010 Alter: 26 Wohnort: Mittelfranken letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Januar 2010 IT Systemkaufmann Berufserfahrung: nada Vorbildung: Abitur, zwei abgebrochene Studiengänge Arbeitsort: Mittelfranken, Größte Stadt Grösse der Firma: Deutschlandweit 13.000 Tarif: Haustarifvertrag Branche der Firma: Telekommunikation Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 38 Arbeitsstunden pro Woche real: 38 Gesamtjahresbrutto: 32.500 Anzahl der Monatsgehälter: 13 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: Leistungsvergütung einmal pro Jahr (60-100 % eines Monatsgehalts), Aktien, VWL (39,88 €), Rabatte auf Produkte (bis 90€ / Monat), seit 01.07.2010 Firmenwagen (Audi A3) Variabler Anteil am Gehalt: 0,0% Verantwortung: Keine Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Beratung von Kunden, Erstellen von Konzepten, Beraten von Vertriebskollegen 01.02.2012 Alter: 28 Wohnort: Mittelfranken letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Januar 2010 IT Systemkaufmann Berufserfahrung: zwei Jahre Vorbildung: Abitur, zwei abgebrochene Studiengänge Arbeitsort: Mittelfranken, Größte Stadt Grösse der Firma: Deutschlandweit 12.000 Tarif: Haustarifvertrag Branche der Firma: Telekommunikation Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 38 Arbeitsstunden pro Woche real: 38 Gesamtjahresbrutto: 49.232 Anzahl der Monatsgehälter: 13 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: Leistungsvergütung einmal pro Jahr (60-100 % eines Monatsgehalts), VWL (39,88 €), Rabatte auf Produkte (bis 90€ / Monat), Firmenwagen (Seat Exeo) Variabler Anteil am Gehalt: 0,0% Verantwortung: Keine Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Beratung von Kunden, Erstellen von Konzepten, Beraten von Vertriebskollegen 01.08.2012 Alter: 28 Wohnort: Mittelfranken letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Januar 2010 IT Systemkaufmann Berufserfahrung: zweieinhalb Jahre Vorbildung: Abitur, zwei abgebrochene Studiengänge Arbeitsort: Mittelfranken, Größte Stadt Grösse der Firma: Deutschlandweit 11.500 Tarif: Haustarifvertrag Branche der Firma: Telekommunikation Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 42-44 Gesamtjahresbrutto: 54.815 Anzahl der Monatsgehälter: 12 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: VWL (39,88 €), Rabatte auf Produkte (bis 90€ / Monat), Firmenwagen (Seat Exeo) Variabler Anteil am Gehalt: 11,4% Verantwortung: Keine Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Beratung von Kunden, Erstellen von Konzepten, Beraten von Vertriebskollegen Zum 01.04.2013 und 01.04.2014 gibt es jeweils Anpassungen, so dass als Zielentgelt am 01.04.2014 die Summe von 66.800 € steht.
  4. Einen befristeten Vertrag musst du nicht kündigen, der endet einfach. Daher musst du aktuell eigentlich gar nichts machen. Geh ganz entspannt in die Gespräche mit deinem Chef und verlange Schulungen und eine Gehaltserhöhung. Entweder er geht darauf ein oder du suchst dir was neues. Übrigens darf eine befristete Anstellung ohne Begründung maximal über 2 Jahre gehen.
  5. Als Angestellter und Betriebsrat eines großen ISPs kann ich sagen, dass es zwar bei großen definitiv länger dauert, aber die MA auch mehr davon haben. Da können dann schon mal Abfindungen von 1-1,5 Gehältern pro Jahr rauskommen. Das gibt es so meines Wissens bei kleineren Unternehmen nicht. Aber schön ist es trotzdem nicht, wenn dann ein ganzer Standort gesagt bekommt "ihr werdet ausgelagert und das andere Unternehmen bietet euch dann Arbeitsplätze in 250 km Entfernung an". Aber vom Zeitpunkt der Ankündigung bis zum Umsetzen sind in diesem Fall ca. 9 Monate. Man kann sich also ohne Probleme aus der Sicherheit eines Jobs wegbewerben. IG Metall - Widerstand gegen Auslagerung bei Vodafone
  6. Ich versteh zwar die Dikussion nicht mehr ganz, aber hier mal ein kleines Rechenbeipiel von mir. Ich habe einen Seat Exeo (Kombi) als Firmenwagen. Das einzige was ich dafür zahle ist die 1% Regelung. Ich weiß, eigentlich müsste ich noch die km von Wohnung zu arbeit versteuern, aber das wird bei uns nicht gemacht. Als Listenpreis liegt meiner bei 22.800 €. Ich muss also 228 € pro Monat mehr versteuern bzw. Sozialabgaben zahlen. Sind bei mir (Steuerklase I, keine Kinder) ca. 110 € netto. Dafür habe ich frei: Sprit, Reperatur, Versicherung, Steuer, Kundendienst, Waschen Alleine der Sprit den ich privat verfahre ist pro Monat mindestens die 110 € wert.
  7. Hier beharken sich wirklich zwei extreme. Der eine ist auf Karriere aus und wird spät oder vermutlich nie Kinder haben und der andere möchte Kinder haben und Ihnen eine schöne Kindheit bieten. Es gibt übrigens ein Recht auf Arbeit. Auch wenn dies nur ein moralisches Recht ist. Prinzipiell muss sich einfach jeder fragen, ob er die Arbeit braucht um sich selbst zu bestätigen oder ob er etwas anderes dazu hat. Nur weil einige wenige Leute die Ganze Zeit behaupten man muss viel arbeiten, man muss hochwertig arbeiten und man muss flexibel sein, heißt das nicht, dass das die allgemeingültige Wahrheit ist. Es ist laut den großen IT Buden Google, Amazon und Microsoft die Zukunft, dass Leute ihr eigenes Smartphone mit ins Unternehmen bringen und auch ihr Firmen Emailkonto auf dem Smartphone haben. Wer sich sowas gefallen lässt ist selber schuld. Ich arbeite nicht, damit ich meine Erfüllung finde. Ich arbeite, damit ich Geld hab. Punkt. Und mir ist mein Privatleben wichtiger als ein großes Einkommen. Was bringen mir 100.000 € wenn ich dafür 70 Stunden die Woche arbeite und keine Freizeit mehr habe in der ich das Geld ausgeben kann?
  8. Um kurz nochmal auf die Immobilienproblematik zurück zukommen, hier ein Artikel aus der FAZ, der das ganze ein bißchen beleuchtet: Die Vermögensfrage: Immobilien haben für Berufseinsteiger viele Haken - Vermögensfragen - Finanzen - Investor - FAZ.NET
  9. Also das mit den Planstellen und umwälzen der Kosten von Opex auf Capex ist sicher richtig. Seh ich bei mir im Betrieb, da wurde gerade erst der technische Außendienst verkauft um dann per Vertrag von dem neu gegründeten Unternehmen die Dienstleistung wieder eingekauft zu werden. Ich spar mit so jede Menge Personalkosten und kann die Ausgaben die ich jetzt an die neue Firma zahle als Projektkosten o. ä. behandeln. Auf Grund von Betriebsrat und Gewerkschaft konnte für die verkauften Mitarbeiter wenigstens für 2 Jahre Kündigungsschutz und gleiche Löhne verhandelt werden. Paralleles Beispiel in meinem Betrieb ist auch ne andere Abteilung. Diese Abteilung hat immer mehr Aufträge über die letzten 3-4 Jahre. Man hat aber die Personalstärke gleich belassen oder sogar runtergeschraubt. Jetzt kamen in den letzten 15 Monaten mehrere große Projekte die man natürlich dann nicht mehr mit dem Stammpersonal stemmen konnte. Also ist man hergeganen und hat sich von nem Systemhaus Personal geliehen/ geleast. Für teuer Geld. Nur verdient das Geld nicht der Mitarbeiter sondern das Systemhaus. Hier gehen Leute im Projektumfeld (keine Projektleiter) mit 1800 - 2200 brutto nach Hause. Das würde mit Stammpersonal nicht gehen. So sieht die gute neue Welt der Leih- und Zeitarbeit aus :upps
  10. Ich versteh die Frage nicht so ganz. IT-Systemkaufleute machen, so meine Erfahrung, so ziemliche alle Arten von Tätigkeiten, meist aber Backoffice oder Vertriebliche Jobs.
  11. Ganz ehrlich: Deshalb gehts wieder bergab mit den Arbeitsbedingungen und dem Gehalt. Natürlich soll man sich reinhängen in seine Arbeit. Natürlich kann man aktuell froh sein wenn man einen Job hat. Aber bloß weil ich einen Job habe heißt das doch nicht, dass ich Leibeigener bin. Ich unterscheib einen Vertrag in dem eine Stundenanzahl drin steht und die halt ich, mal von gewissen Ausnahmen abgesehen, ein. Einzige Ausnahme: Das Gehalt bewegt sich auf einem sehr hohen Niveau (>80.000 €).
  12. Alter: 26 Wohnort: Mittelfranken letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Januar 2010 IT Systemkaufmann Berufserfahrung: nada Vorbildung: Abitur, zwei abgebrochene Studiengänge Arbeitsort: Mittelfranken, Größte Stadt Grösse der Firma: Deutschlandweit 13.000 Tarif: Haustarifvertrag Branche der Firma: Telekommunikation Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 38 Arbeitsstunden pro Woche real: 38 Gesamtjahresbrutto: 32.500 Anzahl der Monatsgehälter: 13 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: Leistungsvergütung einmal pro Jahr (60-100 % eines Monatsgehalts), Aktien, VWL (39,88 €), Rabatte auf Produkte (bis 90€ / Monat), seit 01.07.2010 Firmenwagen (Audi A3) Variabler Anteil am Gehalt: 0,0% Verantwortung: Keine Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Beratung von Kunden, Erstellen von Konzepten, Beraten von Vertriebskollegen
  13. Gunny666

    Broadcast blockieren

    Kauf dir einen VLAN fähigen Switch und benutze VLANs. Damit kannst du dir auch Broadcast Domains zimmern. Jedoch können die Rechner aus VLAN 1 nicht mehr ohne weiteres mit Rechnern aus VLAN 2 kommunizieren. Edith sagt: Damit musst du an deiner IP Struktur nicht rumfummeln.
  14. Also ich bekomme als Einstiegsgehalt 2500 €, aber 14 Monatslöhne pro Jahr. Es steigt nach der Einarbeitung, 8 Monate, auf 3430 € an plus Firmenwagen. Branche: Telekommunikation, großer Konzern Hab ne Ausbildung zum IT-Systemkaufmann absolviert.
  15. Also hier mal meine Rückmeldung. Habe den obigen Job nicht bekommen. Hab aber intern jetzt doch noch ne Stelle bekommen: Alter: 26 Wohnort: Nordbayern letzter Ausbildungsabschluss : Januar IT-Systemkaufmann Schulabschluß: Abitur Sonstige Erfahrung: 3 Semester Informatik studiert (abgebrochen) Berufserfahrung:keine Grösse der Firma: ca. 15000 Mitarbeiter Arbeitsort: Nordbayern Branche der Firma: Telekommunikation Arbeitsstunden pro Woche: 40 Gesamtjahresbrutto: ca. 33.000 Anzahl der Monatsgehälter: 13 + variable Zulage, was meist so 0,5 - 0,7 Monatsgehälter sind Anzahl der Urlaubstage: 30 Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): - Schulung der Vertriebsmitarbeiter - Beratung des Kunden bei komplexen Projekten - Betreuung der Projekte - Schnittstelle zwischen Technik und Kunden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung