Jump to content

ad83.dll

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    447
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von ad83.dll

  1. Naja Systemintegration geht von Virtualisierung, über Technischer Sales bis hin zu Druckersupport. Die Frage ist eher was er wirklich spezifisch macht und woran er Freude hat, bevor man sagt mach technische Informatik was je nach Fakultät auch unterschiedliche Schwerpunkte hat. Darüber hinaus ist je nach Tätigkeitsfeld auch manchmal kein Studium sinnvoll.
  2. Grundsätzlich ja: Arbeitszeugnis: Zeugnisberichtigungsanspruch Arbeitszeugnis: Gesetze und Rechtsprechung im Arbeitszeugnis
  3. Jörn Loviscach - YouTube Damit hab ich wieder angefangen Pre-Studienbeginn. Danach Kursunterlagen + http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/PERSONALPAGES/Fakultaet_3/Hoffmann_Ulrich/files/FINAL-10-2013-1-1.pdf und http://www.amazon.de/Mathematik-f%C3%BCr-Informatiker-Diskrete-eXamen-press/dp/3642379710/ref=sr_1_1?s=books-tradein&ie=UTF8&qid=1377286295&sr=1-1&keywords=3642379710 (alte Version)
  4. ad83.dll

    Flexibilität als AN

    Ich geh davon aus das du und Kwaiken grundsätzlich andere Vorstellungen bezüglich Karriere habt. Für entsprechende Karriere in Internationalen Unternehmen braucht es nun mal die Erfahrung und Flexibilität die er oben benannt hat. Da hilft es nicht das du in 3 unterschiedlichen 10 Mann Buden der Senior warst weil es in dein Privat Leben gepasst hat. Es gibt nun mal Leute die entscheiden sich bewusst dafür ob das deiner Ansicht "unseres" sozialen Kerns entspricht oder nicht sei dahingestellt. So und jetzt noch einmal in Richtung Kwaiken der glaube ich auch übers Ziel geschossen ist. Nicht jeder der eine Familie hat, ist automatisch ein 9to5er
  5. In der Schweiz sind 3 Monate gängig - was aber egal ist, die Kündigungsfrist danach ist auch nur 1 Monat. Außer man ist > 10 Jahre beschäftigt dann sind es 3 Monate.
  6. Naja gut ich persönlich seh immer die Chance zu wachsen mit steigenden Ansprüchen. Ich möchte jetzt auf Grund meinen vereinzelten Erfahrungen mit Mitarbeitern in diversen Ländern behaupten dass diese Überlastung nicht von ungefähr kommt. Aber wenn ich sehe das man Brasilien mit einem Abschluss der in Deutschland ungefähr der Hauptschule entspricht für ein Studium zugelassen wird wundert es mich nicht dass dort 69 % mit Ihrer Aufgabe überlastet sind. Was ich auch immer mehr sehe ist das Leute inzwischen so stark vorgeschrieben bekommen was sie zu tun haben dass sie es einfach nur noch gewohnt sind wie trainierte Affen zu handeln anstatt selbständig zu denken. Wenn dann natürlich Anforderungen dazu kommen / steigen wird es schwierig. Es hatte hier im Forum schon Mal wer erwähnt. Wenn man nur noch Prozess Entwickler und Idioten beschäftigt muss man sich nicht wundern das die Innovation auf der Strecke bleibt.
  7. Ich lehn mich jetzt sehr weit aus dem Fenster und behaupte entsprechende Leute mit Fachkompetenz bewerben sich vermutlich nicht bei modernen Sklaventreibern. Zweiter Punkt. Es scheinen alle doof zu sein nicht nur ITler. Wenn ich das richtig verstanden habe bezieht sich das auf alle Fachkräfte... Was so mehr oder minder alle nicht Manager sein dürften? So Edit 3: Der Bericht ist ganz interessant zu lesen. Im Speziellen die Statistiken im Internationalen Vergleich sind sehr interessant.
  8. Mo. 13.05.2013 - Mi. 25.02.2015 Ich geh davon aus das bis dahin mindestes Server 2012 R2 und 201x erschienen sind sowie entsprechend neue System Center Versionen.
  9. Ich war direkt nach meiner Ausbildung damals dort (andere Filliale) wegen einer Weiterbildung übers Amt. Naja Hier Buch, Da PC, Viel Spass, Bei Fragen vielleicht melden oder so.. Falls es in Hamburg und in der Umschulung genauso läuft wie in meiner Weiterbildung wünsche ich dir viel Motivation und Eigenantrieb, das wird ne harte Zeit.
  10. Du kommst aus dem Netzwerkbereich und willst Windows Admin machen? Na gut jedem das seine aber ich würde mir dass mit meinem Wissen von heute 2x überlegen. Meine Erfahrung in die Richtung: 1. Windows ist nicht DER Marktführer bei Servern sondern hat höchstens in manchen Segmenten die Nase vorn. 2. Je größer das Unternehmen desto eher die Chance dass du mit Linux bzw. eher Unix in Kontakt kommst. 3. Gerade die gut bezahlenden Arbeitgeber setzen im Backend Unix ein (Banken, Versicherer, Automotiv etc) 4. Windows Admins werden zwar öfters gesucht aber *nix Admins intensiver. Die einzige Sparte in der IT die sich nicht über Fachkräftemangel beschweren dürften sind kleine Systemhäuser sein ... Windows Admins findest du in jeder Qualität und Güte an jeder Ecke - Einfach weil der Einstieg so einfach ist. Wie Localhost oben sagte. Wenn du wirklich gut bist (und dieses Niveau erreichst du egal mit welchem System erst über die Jahre) ist mit GUI nicht mehr viel los. CoreServer, Powershell und CLI Tools haben das Windows Admin Leben in den letzten Jahren massiv verändert.
  11. Das hat mit BRD wenig zu tun. So funktioniert freie Marktwirtschaft. Ob man das nun ab kann oder nicht ...
  12. Es gibt keinen Kündigungsschutz in der Schweiz. Bei 10 Jahren in normalen Angestellten Position sind es 3 Monate. Davor hat man nur eine Möglichkeit innerhalb einer Kaderstelle in die Verlegenheit eines Kündigungsschutzes zu kommen und selbst der ist seltenst auf mehr als 6 Monate ausgelegt. Dazu kommt das die Schweizer eine andere Mentalität haben. Hektik kommt gar nicht gut an. Höflichkeit ist das oberste Gebot und eine entsprechende Bescheidenheit Voraussetzung dort langfristig Fuß fassen zu können. Aber wegen Kirche und Dorf hier mal kurz 3 Beispiele: 1. Azubi von mir jetzt seinen Vertrag unterschrieben Europaweiter Konzern, Druckbranche 7000 CHF Einstieg nach einem halben Jahr 8000 CHF 1st 2nd Level Support Infrastrukturadministration 2. Sharepoint Consulter / .NET Entwickler Reisetätigkeit internationale Consulting Agentur 11.000 CHF + Bonis bei 5 Jahren Berufserfahrung 3. Administrator für Microsoft / VMWare Systemhaus 4 Jahre Berufserfahrung 8500 CHF direkt auf der Grenze nach Deutschland sein vorgesetzter Projektleiter hat nochmals die Hälfte on Top + Provisionen / Bonis etc. Das sind alles Freunde, ehemalige Kollegen von mir daher kenne ich mich durchaus damit etwas aus, zumal ich inzwischen doch einige Zeit auch in der Schweiz bei Kunden verbringe. Die Gehälter sind einfach so wie es die Marktsituation in der Schweiz hergibt. Das schöne ist - die haben Verstanden das es mehr bringt entsprechende Gehälter zu zahlen anstatt Fachkräfte-Mangel zu schreien. Deutsche Billiglöhner sind daher gerne gesehen.
  13. würde so Richtung 150.000 chf tendieren. 100.000 für die SeniorStelle Schweiz dazu dann 20.000 für Branche (Versicherung) und 30.000 Zuschlag für Zürich. Hab in Zürich schon Entwickler-Stellen bei Banken gesehen die bis zu einer viertel Millionen gingen. Das Deutsches Gehalt * 2 = neues Gehalt in CHF gilt für Jobs wie Handwerker im Hinterland usw. Zürich + IT + Bank / Versicherung = $$ Zum Vergleich: http://www.lohnrechner.ch/ Wenn ich deine Werte reinhaue spuckt er mir bei Zürich knapp unter 12.000 p. M. raus. Das klingt jetzt zwar viel aber Zürich ist das teurere München.
  14. Hahaha ernsthaft? Danach bist unten durch und wirst in geraumer Zeit ersetzt. Wenn man schon mit so Sachen argumentieren will dann sachlich. "Hier Chef ich hab ein Angebot aus einer anderen Firma fühl mich hier eigentlich wohl könnten wir wohl eine Angleichung vornehmen"
  15. Naja viele sehen einfach bei Studierten die strukturierte und organisierte Herangehensweise. Dazu kommt das wir wohl international zu den Titelgeilsten überhaupt gehören egal ob Dr. Master oder Dipl...
  16. Gut wir sprechen bei diesen kleinen Unternehmen leider von einem notwendigen Bedarf. Man mag ja viel meckern über die Kleinstsystemhäuser, aber dieses überzogene Dienstleistungsverhältnis kommt nicht von ungefährt. Gerade diese Systemhäuschen mit 2-5 Mitarbeiter haben einfach das Problem das Sie mit Kunden wie Rechtsanwaltsbüros, Ärtzen, Zahnärtzen und Kleinbetrieben zu kämpfen haben die selbst wiederrum überall versuchen am Geld zu knapsen. Da dreht sich einfach die Spirale nach unten. Klar wird da nur mässige Dienstleistung erbracht, für Weiterbildung ist kein Geld da und man nimmt alles Links und Rechts vom Wegrand mit. Aber ich glaube eher das ist ein gesellschaftliches Problem. Geiz ist nunmal Geil... Was die Inhouse IT betrifft kann ich dir weitestgehend zustimmen jedoch gehe ich davon aus das wir hier von 2-3 internen MAs sprechen also von Mittelständler im Bereich 200-400 MA. Wieviel Programme setzen die schlussendlich ein? Wieviel IT muss da gewartet werden? Von Daher ist der Generalist dort auch eher eingeschränkt als im Systemhaus wo man 5-x Kunden betreut die alle andere Software einsetzen...
  17. Naja meine 2 Highlights aus diesem Jahr wohl gemerkt beide Azubis sind dritten... 1. Telefon klingelt... Nach dem vierten mal frage ich Azubi A ob er nicht vieleicht doch ein bisschen Lust in sich findet dran zu gehen. Azubi nimmt Höhrer "Yo? XYZ hier..." 2. Ich drücke Azubi B. Eine Kartusche für einen Drucker in die Hand - Gott bewahre das ich erwarte das er solche Aufgaben selbst erledigt - mit folgender Anweisung: Geh bitte zu Frau XY und tausche den Toner an dem Drucker. Antwort "Kann die das nicht selbst?!?". Sowas erwarte ich auf jedenfall nicht mehr im Dritten Jahr. Ich gehe eigentlich mit relativ wenig erwartung ins fachliche an die Azubis ran. Ich bin auch gerne bereit abseits vom Tagesgeschäft noch Zeit zum lernen zu investieren, aber zum einen wird es nicht angenommen sondern man findet wirklich immer eine Ausrede und zum andern ist man dabei auch noch dreist und frech und das ist der Punkt der mich nervt. Ich kann doch wenigstens in geringen Zügen Anstand, Freundlichkeit / Höflichkeit und vielleicht sogar noch etwas eigenständiges Denken und Vernunft erwarten. Ich möchte jetzt auch keine großen Reden schwingen über das liegt hierran das liegt daran und schade das es keine Wehrpflicht mehr gibt. Aber ganz ehrlich, dass kann es doch irgendwo nicht sein . Vor allem scheinen wir da nicht die einzigen zu sein hab das jetzt schon von mehreren Partnerfirmen und Kunden gehört dass es wirklich massive Probleme im sozialen Bereich bei den Azubis der letzten Jahre gab.
  18. Wenn dann eher zweiteres. Vornehmlich so Sachen wie gefestigte Persönlichkeit, grundsätzliche Umgangsformen oder mal einen geraden Satz in einer E-Mail hinbekommen... Ich könnte inzwischen ein Buch schreiben über Erfahrungen mit jungen Erwachsenen...
  19. Hm ja aber: Was das Problem mit Azubis ist versteh ich im übrigen. Unsere letzten beiden haben dafür gesorgt dass wir jetzt erstmal 1-2 Jahre Pause machen und keine neuen Auszubildenden annehmen.
  20. Klingt jetzt alles nicht nach Hexenwerk. Allerdings sind 2000 Brutto zu wenig meiner Meinung nach. Versuch so auf 2500 abzuzielen und lass dich nicht zu weit runterhandeln . Ansonsten sind gute Citrixler im moment gesucht...
  21. Mag bei dir zutreffen nur 1. ist es kein Neuwagen sondern ein Jahreswagen, wir sprechen jetzt hier auch nicht unbedingt vom Ford Fiesta. Zweitens mag das bei Steuerklasse 1 mit der Rückerstattung hinkommen aber für mich mit Steuerklasse 3 wo mit Müh und Not am Ende 300 € vom Finanzamt zurückkommen und das auch nur wenn ich wirklich alles rauskratz dürfte das nichts werden... Sorry da seh ich irgendwo keinen Vorteil derzeit für mich gegenüber all-ink Lösung...
  22. Etwas komplizierter ist das schon. Mein 1% Autochen kostet mich im moment 220 € Netto im Monat und hab dafür alles drin. Das selbe Auto würde ich wenn ich es leasen würde nicht für unter 350 € bekommen. Dazu Sprit, Steuern, Verschleissteile (Reifen etc). Rechne ich das alles hoch ist das Auto locker 600 € im Monat wert. Verstehst was ich mein Das heißt ohne Auto müsste die neue Stelle pro Monat erstmal per se nen 1000er Brutto mehr abwerfen und dann würde ich keine finanzielle Verbesserung spüren...
  23. VTSP und VSP richtig? Das sind eher Spielereien ich kann mir nicht vorstellen dass du mit VCP/VCAP aufwärts garnichts findest. Außerdem denk ich mir: Betriebe bilden immer für Eigenbedarf aus. Entweder Eigenbedarf an gut qualifizierten Kräften oder Eigenbedarf für kurzweilige Billigarbeitskräfte. Entsprechend sieht das Ergebnis in Richtung Qualität der Ausbildung und Übernahme aus. Du kannst es dir jetzt aussuchen entweder vergrößerst du deinen Suchradius oder senkst deine Erwartungen (Gehalt / Stelle) Alternative 3 wäre weitermachen in Richtung Studium falls du die Möglichkeit hast.
  24. Naja Rezertifizierung finde ich persönlich eigentlich eine ordentliche Geschichte. Könnten auch 3Jahre sein und Rezert sollte auch weniger kosten. Aber ansonsten den Gedanen dahinter finde ich in Ordnung.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung