Zum Inhalt springen

wie wird man programmierer?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

hallo leute,

momentan arbeite ich als monteur und vertriebler. beide tätigkeiten machen mir großen spaß, erfordern aber ein hohes maß an reisebereitschaft, die ich aber immer weniger habe, weil ich frau und baby in der regel die ganze woche über nicht sehe. :(

deswegen möchte ich mich beruflich etwas anders aufstellen und einen job ansteuern, bei dem ich nicht reisen muss. programmierer böte sich an.

meine frage ist nun, wie ich neben job und familie die nötige qualifikation erlange und vor allem auch nachweisen kann - also ein zertifikat oder xyz-schein oder wie ich allgemein einsteigen kann.

an vorbildung hab ich prozedurale c++ programmierung auf konsole. GUI hab ich noch nicht gemacht. objektorientierung haben wir in der bbs nur mal kurz angesprochen. war mir vom prinzip her klar, haben wir aber fachlich bis auf klassen nicht weiter vertieft.

von uml usw. habe ich keine ahnung.

ein bisschen linux-scripten, html + css kann ich auch.

außerdem fällt es mir leicht ein reales problem zu abstrahieren und in code zu gießen.

seht ihr eine chance für mich? ne, mal im ernst. welche fort - oder weiterbildung böte sich für mich an? hab abi + ihk-abschluss als itse. studium kommt mom. nicht in frage.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Z.B. eine Weiterbildung zum Certified IT Systems Manager / Geprüfter IT-Entwickler IHK (Operative Professionals).

Certified IT Systems Manager / Geprüfte IT-Entwicklerin / Geprüfter IT-Entwickler ? Wikipedia

Oder du machst vorher noch den It-Spezialisten "Software und Solution Developer" der IHK.

Hier mal das Konzept der IHK:

IT_Weiterbildungssystem.jpg

Ansonsten kann man sich mit Büchern, Internet, Fleiss und Geduld doch schon sehr viel selbst beibringen auf dem Gebiet.

Bearbeitet von bigvic
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ansonsten kann man sich mit Büchern, Internet, Fleiss und Geduld doch schon sehr viel selbst beibringen auf dem Gebiet.

danke für deinen tipp. es mangeld mir nicht an ehrgeiz und fleiß, allerdings hätte ich schon gerne nach einem zeitraum x einen zettel mit stempel in der hand um damit meine qualifikation dem arbeitgeber gegenüber nachweisen zu können.

dieses ihk-modell hab ich hier im forum jetzt schon öfters gesehen. ist das denn bei arbeitgebern bekannt und gut beleumundet?

ich habe schon ein abgeschlossenes studium (geisteswissenschaftlich - nicht technisch), so dass ich schon gewisse skills nachweisen kann. wäre in diesem fall ein programmiersprachenspezifisches zertifikat vielleicht zielführender?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

um als "Programmierer" zu arbeiten musst Du nicht zwangsweise ausgebildeter Programmierer sein.

In der Branche arbeiten viele Quereinsteiger, auch ohne formale Ausbildung.

Alleine mit UNIX Scripten bist Du dem Bereich schon sehr nahe und um als Junior-Softy irgendwo nen Job zu bekommen sollte Dein Wissen reichen.

Aber schmink Dir ein einfaches Leben ab. Kein mir bekannter Softy hat geregelte Arbeitszeiten und mit den Projekten wachsen auch die die Tage unterwegs ;)

Ansonsten kannst Du z.b. als Quereinsteiger den Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung in Erwägung ziehen. Das ist ein anerkannter IHK Abschluß des klassischen Programmierers

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

wie bereits angesprochen hast du schon gute Vorraussetzungen für einen Quereinstieg, wenn du dich in die Thematik wie Linux Entwicklung reinlesen kannst.

- Es kommt natürlich stark auf das Unternehmen an, wie deine Arbeitschancen sind. Die Zeiten des reinen Programmierers, der wie in Amerikanischen Verhältnissen stumm gesagt bekommmt, wie etwas entwickelt werden soll und nicht über Architektur nachdenken darf/soll, sind in Deutschland allerdings vorbei. Selbst Azubis als FIAE kriegen hier das explizit beigebracht. Und somit kommen wir zu den Teilen, in denen du deine Schwächen noch aufholen musst, bzw. zu den Teilen, die eben der "Rattenschwanz" des Berufes sind.

1. Du wirst unbedingt dir die generellen Themen angefangen über Standards wie Strukturen/UML und Patterns, aber auch Bereiche wie Performance, Sicherheit, Flexibilität und gegebenenfalls Mobilität (VPN für IPhone usw. z.B.) unbedingt als Vor-und ständige Weiterbildung ansehen müssen.

2. Selbst in Inhouse Entwicklung ist es eben so, dass du, wenn du nicht gerade bei gewerkschaftsstarken Unternehmen angestellt bist (wo der Betriebsrat dich "zwingt" pünklich auszustempeln), dass man viel zu arbeiten hat. Am Anfang musst du es, damit du in alle Fachbereiche reinkommst, später um die ständig wachsenden Projekte abzuarbeiten.

Es ist natürlich was anderes, als ständig immer auf Tour zu sein, jedoch zitiere ich an dieser Stelle gerne einen Kollegen.

"Sonne was ist das? - Wenn ich morgens aus dem Haus gehe ist es dunkel, abends wenn ich nach Hause komme auch."

Bearbeitet von kylt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch zu dem Baby !!!!:bimei

Vielleicht bringt Dich eine Job - Suche in produzierenden mittelständischen Gewerbe, oder in der öffentlichen Verwaltung weiter, weil man dort in der Regel ortsgebunden tätig ist. Die Werke haben ja meistens auch eine IT - Abteilung (Bereich Service). Oder der Bereich Controlling ? Dort kann man z.B. Auswertungen aus Produktionsdaten mittels Entwicklertools erstellen. Zum Beispiel für die Produktkalkulation. Hier nützen Dir vielleicht auch Deine Vertriebskenntnisse ?

(Im öffentlichen Dienst ist es vielleicht etwas entspannter. Weiß ich aber nicht genau)

Wenn ich mich in der Branche bewerben würde, würde ich zum einen die bereits erworbenen Kenntnisse auflisten und darüber hinaus die Bereitschaft zu einer nebenberuflichen Weiterbildung. Z.B. Staatlich geprüfter Fachinformatiker als Fernstudium.

Du musst bedenken, dass Du Zeit benötigst, um zuhause lernen zu können.

Du bist dann in der Freizeit zwar wieder eingeschränkt, aber Du bist dann wenigstens bei Deiner Frau und Deinem Baby. Das würde ich vielleicht in einer Bewerbung sogar irgendwie mit durchblicken lassen. Das Du den Willen zur Weiterbildung hast, erkennt der Arbeitgeber ja aufgrund Deiner Vorgeschichte (Bereits ein Studium gemacht etc.).

Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Glück....

Gruß

Eleu

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Sonne was ist das? - Wenn ich morgens aus dem Haus gehe ist es dunkel, abends wenn ich nach Hause komme auch."

"leben, was ist das? - Ich verlasse Montag morgen um 7:00 das Haus, reise durchs gesamte Bundesgebiet und komme Freitag abend zwischen 20:00 und 22:00 zurück und habe 50-60 Stunden gearbeitet."

mir ist schon klar, dass man als programmierer nicht unbedingt ne 35 stunden / woche hat. ist ja bei den meisten it-berufen so. aber ich wäre jeden abend zu hause und könnte evtl auch mal home-office machen, mal den kleinen in die kita bringen, generell meine frau etwas entlasten, die die ganze woche den kleinen an der backe hat.

leider ist es so, dass mein fachwissen (noch) zu gering ist, um an einen vernünftigen programmierjob zu kommen. gerade den "rattenschwanz", den kylt angesprochen hat, beherrsche ich nicht.

ich suche also eine möglichkeit, mir dieses wissen beglaubigt oder zertifiziert anzueignen und das möglichst neben dem job. (wenn ich so wie so nicht zu hause bin, dann kann ich abends im hotel auch noch lernen). ne ausbildung zum fian kommt nicht in frage, da darf ich mir nochmal den ganzen oberflächlichen bbs-quark anhören und bin danach auch nicht wesentlich schlauer ald jetzt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

(wenn ich so wie so nicht zu hause bin, dann kann ich abends im hotel auch noch lernen).

Dann könntest Du diese Zeit doch auch nutzen, um Bewerbungen zu schreiben. Oder hast Du das schon hinter Dir ?

Softwareentwickler in der Automatisierungstechnik werden dringend gesucht.

Gib doch mal bei Google ein. Du wirst von Angeboten erschlagen.

Aber dann musst Du in den Bereich Elektrotechnik wechseln.

Das geht auch.

Z.B.: Staatlich geprüfter Elektrotechniker (Schwerpunkt Energietechnik) als Fernstudium beim DAA.

Hab ich z.B. gemacht.

Den gibt es auch mit dem Schwerpunkt Datenverarbeitung.

Gruß

Eleu

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

dieses ihk-modell hab ich hier im forum jetzt schon öfters gesehen. ist das denn bei arbeitgebern bekannt und gut beleumundet?

Bekannt ... kommt aufs Unternehmen an, aber es wird immer bekannter.

Der Ruf, kommt ebenso drauf an. Ein Unternehmen bei dem die Weiterbildung einen "schlechten Ruf" hat ist mir nicht bekannt, ich kenne nur Firmen die bislang gute Erfahrungen gemacht und welche die noch keine gemacht haben.

Auf dem Board wird die Weiterbildung regelmässig kontrovers diskutiert, vor allem die Studenten haben damit so ihre Probleme. Aber meist ist die Diskussion akademisch, also ohne echtes Hintergrundwissen bzw. reale Erfahrungen im Berufsleben mit Leuten die diese Ausbildung genossen haben.

Schaden tut diese Weiterbidlung auf jeden Fall nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

allerdings wusste ich nicht, dass man ihn als fernstudium machen kann.

was kostet denn der spaß? ich hab bei daa jetzt keine preise gefunden.

Also ich habe das als Fernstudium gemacht.

Preise, na ja :rolleyes: Ich will ehrlich sein.

Ich habe in 4 Jahren Studienzeit insgesamt 10.000,00 DM bezahlt.

Bin 1996 fertig geworden und habe aber auch einen Zuschuß vom Arbeitsamt bekommen.

Bei Deiner Vorbildung kannst Du aber vielleicht eine Verkürzung bekommen ?

Musst Du mal hier gucken:

Begabtenförderung der Kammern für Fortbildungslehrgänge des DAA-Technikums

Aber unterschätze das nicht. Ich jedenfalls musste mich ziemlich reinhängen.

Man hat 4 Wochen Schule pro Jahr (1/4 jährlich. Muss man aber nicht) und an den Wochenenden dann mal eine Prüfung.

So ungefähr 4 - 5 Prüfungen pro Jahr.

Ich kann sagen, dass es sich für mich rentiert hat.

Gruß

Eleu

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht ein anderer Blickwinkel: Du hast ein abgeschlossenes Studium (was genau?) und Erfahrung als Monteur und Vertriebler (für was genau?). Warum nutzt du das nicht? Ich denke nicht, dass dich eine Fortbildung des DAA o.ä. weiterbringt. Möglicherweise ist es für dich besser z.B. Angebote der Fernuni Hagen zu nutzen. Du kannst dich als Akademiestudent einschreiben und Module aus allen Studiengängen belegen, die dich interessieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass für dich vor allem Studiengänge bei den Wirtschaftsinformatikern interessieren. Alternativ kannst du natürlich auch Kurse aus den Masterstudiengängen belegen.

Nutze doch erstmal das, was du hast: Berufserfahrung. Das solltest du mit punktueller Fortbildung in für dich interessanten Bereichen kombinieren. Du brauchst keine zweite Ausbildung, du brauchst Wissen in bestimmten Bereichen.

Ich würde mich auch evtl. von dem starren Gedanken trennen unbedingt Programmierer/ Entwickler werden zu wollen. Es gibt sicherlich auch Jobs in deinem Bereich, die auch was mit IT und Entwicklung zu tun haben, wo du nicht viel reisen musst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

auch wenn die Weiterbildungen der ILS bzw. SGD kontrovers diskutiert werden, so ist es evtl. für Dich EIN möglicher Einstieg. Mit dem Lehrgang Programmierer Weiterbildung per Fernstudium könntest Du Dir Wissen "unter Anleitung" aneigenen, nebenbei erstmal in Deinem bisherigen Beruf weiter Geld verdienen und Deine Familie finanziell absichern und hast am Ende ein Zertifikat, wie von Dir gewünscht.

Im zweiten Step, sobald Du einen Arbeitsplatz als Programmierer gefunden hast könntest Du - wie bereits vorgeschlagen - als externer die Prüfung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung machen und hättest ein anerkanntes staatliches Abschlusszeugnis.

Wie gesagt, ein möglicher Einstieg.

Gruß und viel Erfolg!

u0679

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hast du schon mal drüber Nachgedacht anstatt neu als "Programmierer" anzufangen. Die Karriereleiter etwas weiter nach oben zu steigen als wieder ganz unten anzufangen?

Denn die Zertifikate und Schulungen sind alle OK aber sie weisen zum großen und ganzen nur theoretisches Wissen nach. Auch wenn du da ein Projekt bearbeiten musst ist das immer nur ein ganz kleiner Ausschnitt aus der wirklichen Welt. Die Nachweise können vielleicht als Türöffner dienen und dich die eine oder andere Hürde nehmen lassen. Aber am ende des Tages zählt was du als "Programmierer" nachweisen kannst. Bei der Bewerbung um einen Job konkurrierst du dann mit Leuten die deutlich Jünger sein werden und auch schon echtes Projektgeschäft erlebt und schon echte Projekte umgesetzt haben.

Wie schon weiter oben geschrieben ist es auch heutzutage eher unüblich das es noch den klassischen Programmierer gibt der nach Vorgabe etwas umsetzt. Ohne sich Gedanken über das Design zu machen. Zudem kommt es auf die Firma an wo du arbeiten willst aber das "Programmierer" nur an einem Standort eingesetzt werden stimmt so auch nicht mehr. Wir lassen bei uns im Projekt Softwareentwickler aus ganz Europa ein fliegen und die sind dann 4 - 5 Tage die Woche nicht zuhause selbst interne Mitarbeiter sind meist 4 - 5 Tage die Woche an diversen Standorten unterwegs. So das du dir wirklich genau überlegen solltest ob der Job "Programmierer" das richtige ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Fernstudent
momentan arbeite ich als monteur und vertriebler. beide tätigkeiten machen mir großen spaß, erfordern aber ein hohes maß an reisebereitschaft, die ich aber immer weniger habe, weil ich frau und baby in der regel die ganze woche über nicht sehe. :(

deswegen möchte ich mich beruflich etwas anders aufstellen und einen job ansteuern, bei dem ich nicht reisen muss. programmierer böte sich an.

Meiner Meinung nach gehst du das ganze falsch an.

Warum willst du unbedingt etwas anderes machen, wenn dein einziges Ziel lautet, nicht mehr reisen zu müssen?

Du kannst die gleiche Tätigkeit (Monteur + Vertrieb) garantiert auch in deiner Region machen bzw. gar komplett im Innendienst arbeiten. Vorausgesetzt, du wohnst nicht in einer strukturschwachen Region.

Da hier das Wort "Fernstudium" gefallen ist: Es gibt Anbieter, bei denen du einen nicht konsekutiven Master machen kannst.

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung