Zum Inhalt springen

Schule unter aller Sau, wie handeln


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich gehe nun seit gut 4 Wochen in die Berufschule und musste nun endlich für mich entscheiden: Die Schule ist unter aller Sau, für alle IT Ausbildungen.

Die IT: Das Internet wird NIE freigeschaltet, auch wenn man es für Aufgaben brauch, wenn man es brauch, dann ist es so langsam, dass man einfach die Lust verliert etwas zu lernen. Kommt mir den 56k Modem Zeiten verdammt knapp dran.

Die Lehrer: Die meisten haben keine Ahnung, haben mal den Lehrplan für die Jahre angeschaut, frage mich dort, wo dies alles Anwendungsbasierend ist, nirgends. Wir haben zwar paar Fächer mit Anwendungsentwicklung, aber dort machen für mehr ITS als ANW.

Die Schule: Die Lehrer sind begrenzt. Meistens haben die Lehrer zwei Klassen gleichzeitig. Bei Fragen soll man sich an Lehrer werden, aber wo ist der Lehrer? Der ist in den meisten Fällen nie da. Das schlimme ist, uns wurden genau aus diesem Grund die Anzahl der Fächer gekürzt.

Ich würde gerne lernen, aber in so eine Schule... da kann ich gleich die Ausbildung abbrechen und mir alles selbst beibringen. Irgendwie finde ich die Schule einfach nur ein Witz.

Die Ausstattung ist auch ein Kracher, an manchen PCs haben wir sogar Holz-Stücke gefunden.

Was würdet Ihr machen? Mit dem Ausbilder besprechen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja du solltest das Beste daraus machen. Unsere Berufsschule war auch nicht die Beste. Viel zu viel Anwendungsentwicklung. Es gab Fächer die getrennt wurden. So wurde aber nur zwischen "Techniker" und "Kaufmann" unterschieden. Da wurden dann also Fachinfirmatiker SI und AE zusammengefasst und IT-Systemelektroniker die quasi den selben Stoff in der Schule gelernt haben. Ich mein wozu muss man z.B als Systemelektroniker ein Meister in C++ sein?? Selbst ich als FiSi hatte da meine Probleme dem Unterricht zu folgen. Vor allem lernt man eine Programmiersprache wie C nicht mal eben im Unterricht da muss man auch praktisch was tun. Ich hatte aber keine Lust nebenbei für MEINEN Beruf was zur lernen und anschließend noch programmieren zu lernen. Das wichtigste zu meiner Berufsschulzeit ist sowieso BWL, da musste echt was pauken und da war der Berufsschul-Unterricht schon sehr sinnvoll. Die fachlich berufsbezogene Seite könnte man meiner Meinung nach auch ohne das Wissen der Berufsschule bestehen, denn sonst würde man diesen Beruf ja auch nicht ausüben.

Du merkst worauf ich hinaus will, viele Beurfsschulen sind gezwungen den Unterricht für mehrere IT-Berufe anzupassen da ist es logisch das der ein oder andere Beruf benachteiligt wird. ( Abgesehen von der objektiven Austattung deiner Schule. Wenn du schon sagst das die auch so nicht gut ausgestattet sind und Lehrermangel haben. Das ist aber wieder ein anderes Problem...Normalerweise sollten die Behörden da mal was Unternehmen. )

Du hast allerdings auch jetzt nur 2 Optionen. Entweder du findest dich damit ab und lernst nebenbei noch was mehr oder sprichst mit deinem Ausbilder und/oder sogar mit der IHK. Die sollten sich das auch zu mindest mal anschauen was da bei der Berufsschule los ist. Vielleicht schließt du dich sogar mit einigen Klassenkameradin zusammen, das kommt dann nur noch glaubwürdiger. Im Vorfeld solltest du, wie schon hier erwähnt, dich erkundigen ob es nicht eine alternative Berufsschule gibt. ( Wenn du in einer Großstadt wohnst, oder die Möglichkeit hast eine zu erreichen dann ist das wohl kein Problem. ) Da ist ein Wechsel dann auch relativ unproblematisch. Ich wünsch dir viel Glück.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mein Senf:

Zum einen: Jede Schule hat so ihre Macken - und ist nur so gut, wie der Lehrer, den man gerade hat.

Zum anderen: Viele Fächer erscheinen einem als unpassend - dienen aber der Grundlage. Z.B. die bei FISIs vielgehasste Programmierung: Auf den ersten Blick etwas mehr als deplaziert - aber denkt mal etwas weiter: Früher oder später kommt mal das erste Script, man bekommt die Administration einer Datenbank o.ä. auf's Auge gedrückt, oder muss bei einem Linux-System etwas aus den Quellen bauen (weil z.B das Distri-Paket gerade nicht gepflegt wird, oder in dem Umfeld eine kleine Änderung notwendig ist...) - und hat noch nie eine Programmiersprache aus der Nähe gesehen... Ok, hier kommen auch mal wieder die Lehrer zum tragen - viele verstehen die FISI-spezifischen Anforderungen nicht die Bohne - und haben auch von C/C++ nur die unbedingt nötigen Kenntnisse - aber ob das an einer anderen Schule besser wird, wage ich zu bezweifeln...

Und genau anders rum ist es mit den FISI-Fähigkeiten der FIAE - auch hier sollte man grob wissen, wie es mit dem Netzwerk geht, was Komponenten eines Computers tun - auch damit wird man im Job oft genug konfrontiert - und ich bin (leider viel zu) oft auf grobste Verständnissprobleme z.B. bei Netzwerken gestossen, welche die Problembehebung dann sehr in die Länge gezogen haben....

Die Berufsschule soll ja eine Ergänzung zur betrieblichen Ausbildung darstellen - und gewisse Grundlagen lehren, welche oft nie angesprochen werden, weil das im Moment der Ausbildung nicht vorkommt - aber wer kann sagen, mit was man nach einigen Jahren mal konfrontiert wird? Da sind dann die "Grundlagen im Hinterkopf" nie schlecht - auch wenn es eine gute Chance gibt, das man nicht alle Themen wirklich mal braucht - als Einzelperson - aber über alle gemittelt???

Gegen das fehlende Internet - bzw. die fehlende Freischaltung des Internets kann man auch selbe was tun - alternativen Zugang via UMTS nutzen :)

tsg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Berufsschule soll ja eine Ergänzung zur betrieblichen Ausbildung darstellen

Das sehen die Betriebe leider oft anders... als ich meinen damaligen Chef auf das leidige Thema fehlende Ausbildung und fehlender Wissenstransfer angesprochen habe, kam, was ich mir denn einbilde, man sei hier schließlich im Mittelstand und habe keine Zeit dafür, Ausbilden sei Sache der Berufsschule.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das sehen die Betriebe leider oft anders... als ich meinen damaligen Chef auf das leidige Thema fehlende Ausbildung und fehlender Wissenstransfer angesprochen habe, kam, was ich mir denn einbilde, man sei hier schließlich im Mittelstand und habe keine Zeit dafür, Ausbilden sei Sache der Berufsschule.

So ist es jetzt bei mir auch.

Am Anfang wurde mir viel auch im Betrieb beigebracht. Wenn ich jetzt z.B. mal einen Router konfigurieren wollte, kam als Nächstes die Frage: "Habt Ihr schon in der BS einen Router konfiguriert? Wenn nein, dann darfst Du das nicht."

Ausbilden war anfangs die Aufgabe vom Betrieb, jetzt von der BS. Deshalb bin ich froh, dass ich jetzt privat einen Mentor zur Seite gestellt bekommen habe, der mir alles für den FI beibringen soll.:)

Die BS alleine kann nicht das komplette Wissen vermitteln! Will man am Ende gut ausgebildet sein, muss man schauen, wie man an das notwendige Wissen kommt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Welche Anforderungen gibt es denn, um eine Ausbildung ohne Schule zu absolvieren?

Es darf keine Schulpflicht mehr bestehen. Dies ist allerdings Ländersache und damit ist auf die jeweilige Gesetzgebung zu achten. Es gibt durchaus auch Bundesländer mit einer gesonderten Berufsschulpflicht.

Ebenfalls muss die Genehmigung des Ausbildungsbetriebs vorliegen. Ist diese nicht vorhanden kannst Du eh alles vergessen.

Kleine persönliche Note: ich selbst (FIAE) hatte von der Schule die Schn***** voll und wurde zu Beginn des dritten Ausbildungsjahres abgemeldet. Den Stoff, den man in der Schule lernt, sollte man definitiv nicht unterschätzen. Vor allem kaufmännische Inhalte kommen oftmals im Betrieb zu kurz, sodass auch ein schlechter Unterricht hilfreicher ist als gar keiner (= "hmm, das hab ich doch schonmal gehört") - außer natürlich, man ist ein sehr eifriger Mensch und bringt genügend Zeit und Motivation auf, sich alles selbst zu vermitteln.

Außerdem: was sind schon 4 Wochen? Zu meiner Berufsschulzeit hat zu Beginn jedes Halbjahres für einige Wochen das absolute Chaos geherrscht, bis es dann schließlich in ein gewöhnliches, fast schon ansatzweise geordnetes, Chaos überging.

Also: überleg es Dir ganz genau und sprich vor allem mit Deinem Ausbilder über die Situation.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ist alles geklärt. Ich werde die nächsten Wochen mir das angucken und dann weiter schauen. Ohne Schule will ich auch gar nicht. Der zweite Schritt ist eine andere Schule. Ich habe mir mal die Seite angeguckt von der anderen Schule, mein kleiner Neffe kann besser Seiten gestalten, als die Homepage von denen.

Ich muss mich wohl damit abfinden.

Berufsschule ist doch ein Wochenendtag (oder sogar 2) mehr. Genieß die Zeit und erfreu dich deines Lebens so lange du es noch kannst

Ich bin lieber im Betrieb und lerne etwas dazu, als sowas.... nunja, vielleicht wiird es sich ja noch ändern. :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung