Jump to content

Muss ich mich arbeitslos melden ?

Empfohlene Beiträge

Du musst nicht! Du darfst.

Willst Du, dass Du imAugust die Krankenkasse bezahlt bekommst und für den einen Monat Arbeitslosengeld erhältst, dann solltest Du Dich arbeitslos melden. Dafür reicht es aus, wenn Du die Bestätigung der IHK zur bestandenen Abschlussprüfung erhältst, damit und dem neuen Arbeitsvertrag zur nächsten BA zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest.

Alternativ zahlst du die Krankenkasse selbst - Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil - wobei die Krankenkasse von einem durchschnittlichen Gehalt ausgeht. Ich weiss nicht mehr, mit welchen Zahlen dort gerechnet wird.

Für knapp nen Monat habe ich allerdings gute 350 EUR nachzahlen dürfen, weil ich mich eben nicht gemeldet habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

wie bereits gesagt wurde mußt du nicht aber du solltest. Du bekommst immerhin noch einmal 60% deines letzten Azubi Gehaltes und die Krankenkasse wird übernommen. Außerdem könnte es relevant werden wenn du z.B. in der Probezeit gekündigt wirst.
Besser wäre es allerdings den Arbeitgeber zu fragen ob man nicht früher anfangen kann, da haben beide was von.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb ITegration_DE:

Moin,

wie bereits gesagt wurde mußt du nicht aber du solltest. Du bekommst immerhin noch einmal 60% deines letzten Azubi Gehaltes und die Krankenkasse wird übernommen. Außerdem könnte es relevant werden wenn du z.B. in der Probezeit gekündigt wirst.
Besser wäre es allerdings den Arbeitgeber zu fragen ob man nicht früher anfangen kann, da haben beide was von.

Das Habe ich schon, ist aber leider nicht möglich ^^ 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi

Bzgl Krankenkasse kannst du dich auch wieder in der familienversicherung deiner Eltern melden, sofern du unter 25 bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb RubberDog:

Du solltest.

Alternativ zahlst du die Krankenkasse selbst - Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil - wobei die Krankenkasse von einem durchschnittlichen Gehalt ausgeht. Ich weiss nicht mehr, mit welchen Zahlen dort gerechnet wird.

Für knapp nen Monat habe ich allerdings gute 350 EUR nachzahlen dürfen, weil ich mich eben nicht gemeldet habe.

 

Das stimmt so nicht. Man muss zwar tatsächlich die Krankenkasse dann selbst zahlen, aber dabei ist kein durchschnittliches Gehalt maßgeblich, für das man Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil zahlt, sondern der Mindestbeitrag (da keine Einkünfte) zur freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung. Macht etwa 185 Euro im Monat incl. Pflegeversicherung. Beispiel Techniker Krankenkasse:

https://www.tk.de/techniker/service/leistungen-und-mitgliedschaft/versicherung/versichert-als-freiwilliges-mitglied/haeufige-fragen-zu-beitraegen-fuer-freiwillig-versicherte/beitragshoehe-freiwillig-versichert-2006970

Man muss aber bedenken, dass eine Krankenversicherung mittlerweile Pflicht ist, auch wenn in diesen Tarifen von einer freiwilligen Versicherung die Rede ist.

vor 2 Stunden schrieb Arvi:

Bzgl Krankenkasse kannst du dich auch wieder in der familienversicherung deiner Eltern melden, sofern du unter 25 bist.

Im Prinzip geht das, sofern die Eltern selbst gesetzlich versichert sind. Da kommt dann zwar ein Fragebogen von der Krankenkasse, wo nach dem Grund der erneuten Familienversicherung gefragt wird, auf dem muss aber nur das Richtige angekreuzt werden.

Dennoch sollte man sich besser für den Monat arbeitslos melden. Man bekommt einwenig Arbeitslosengeld, auf Basis des Arbeitslosengeldes wird ein Beitrag zur Rentenversicherung geleistet und Papierkram hat man so oder so. Zu dem wird einem das Arbeitsamt auch mit Vermittlungsvorschlägen etc. in Ruhe lassen, wenn man eh einen Job in der Tasche hat.

 

bearbeitet von GoaSkin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb GoaSkin:

 

Das stimmt so nicht. Man muss zwar tatsächlich die Krankenkasse dann selbst zahlen, aber dabei ist kein durchschnittliches Gehalt maßgeblich, für das man Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil zahlt, sondern der Mindestbeitrag (da keine Einkünfte) zur freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung.

Das ganze nennt sich im Kassenjargon 'fiktives Mindesteinkommen'. Liegt derzeit bei 1015 EUR monatlich, auch wenn man nachweislich 0 Einkommen hat.

Davon zahlt man 14 % + Zusatzbeitrag an die KK, in sofern hast du schon recht.
Ich kann auch nicht mehr genau aufschlüsseln, wie die gut 350 EUR für knappe 3 Wochen damals berechnet wurden. Ist 2, 3 Jahre her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb omajohn:

du hättest aber schon lange machen müssen immer 3 monate vor ende

Das stimmt so nicht. Für Azubis besteht keine Pflicht sich frühzeitig arbeitslos zu melden:

Zitat

Nach der aktuellen Gesetzeslage ist jeder Arbeitnehmer, der Arbeitslosengeld beantragt verpflichtet, sich unverzüglich nach Kenntnis von der Beendigung seines Arbeitsverhältnisses bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden. [..] Zwar besteht diese gesetzliche Verpflichtung nicht für Azubis, die eine betriebliche Ausbildung beenden, die Meldung wird von der Agentur für Arbeit dennoch empfohlen.  (Quelle: Arbeitsagentur)

Nichtdestotrotz sollte man so früh wie möglich entsprechende Anträge stellen, da die Mühlen dort ja bekanntlich sehr gemächlich mahlen. :D

Ich würde dir auch empfehlen, dich für den Monat arbeitslos zu melden und so eventuellen Problemen aus dem Weg zu gehen.

bearbeitet von Rienne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb RubberDog:

Davon zahlt man 14 % + Zusatzbeitrag an die KK, in sofern hast du schon recht.
Ich kann auch nicht mehr genau aufschlüsseln, wie die gut 350 EUR für knappe 3 Wochen damals berechnet wurden. Ist 2, 3 Jahre her.

Hattest du ggf. ein Gewerbe laufen und in den Augen der Krankenkassen hauptberuflich selbständig? Bei Selbständigen gehen die AFAIK wirklich vom Durchschnittseinkommen aus - es sei denn, man bestätigt auf einem Formular, dass man nur wenig Zeitaufwand mit seiner gewerblichen Tätigkeit verbringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb GoaSkin:

Hattest du ggf. ein Gewerbe laufen und in den Augen der Krankenkassen hauptberuflich selbständig? Bei Selbständigen gehen die AFAIK wirklich vom Durchschnittseinkommen aus - es sei denn, man bestätigt auf einem Formular, dass man nur wenig Zeitaufwand mit seiner gewerblichen Tätigkeit verbringt.

Nein, zuletzt hab ich davor im First Level Support gearbeitet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung