Jump to content

RubberDog

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    531
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    12

Alle erstellten Inhalte von RubberDog

  1. Jup, steht auch im Satz direkt nach dem zitierten. Man sollte ne gute Antwort parat haben.
  2. Warum solltest du deinen aktuellen AG in der Bewerbung überhaupt erwähnen? Wenn dann in nem Gespräch, und da sagt man halt dass es nicht sei, was man sich vorstelle - aber irgendwo muss die Miete halt herkommen. Auf die dann garantiert folgende Frage, was man sich denn beruflich vorstellt, sollte man dann natürlich ne gute Antwort haben.
  3. Du rätst hier tatsächlich dazu, sein Studium zu gefährden? Fällt das auf ist es minimum ein sofort nicht bestandenes Modul und ein Eintrag in der Akte. Bei einer Eidesstattlichen Versicherung als Teil der Abgabe bewegen wir uns im Strafrecht - mit bis zu nem Jahr Haft. Schlimmster Fall Exmatrikulation oder nachträglich eine Aberkennung des Abschlusses. Hoff mal lieber, dass hier niemand Infos zu dir findet und dich das nachträglich deinen Abschluss kostet.
  4. Punkt 4, das Nachweisblatt. https://www.dresden.ihk.de/servlet/link_file?link_id=14973&target=display&link_zusatz=&ref_detail=Beruf&ref_knoten_id=64109&ref_sprache=deu 'Ich versichere, (...)' Inhaltlich das gleiche. Ob das ganze die gleichen Rechtlichen Folgen bei Falschangabe haben kann weiss ich nicht - kein Jurist. Edit: Im Zweifelsfall anrufen. Das ganze hier ist mehr ein raten, eine verlässliche Aussage gibt's NUR von der IHK.
  5. Was du beschreibst ist nahezu ein Lehrbuch-Beispiel für das Imposter-Syndrom; https://de.wikipedia.org/wiki/Hochstapler-Syndrom Das ganze ist gerade in der IT ziemlich verbreitet, unter anderem weil doch einige Teile der Arbeit daraus bestehen, sich Dinge im Internet zusammenzusuchen. Wärst du so 'schlecht' wie du von dir denkst, hätte dein Chef dich nicht als Lead-Dev ausgesucht, wie @thereisnospace so ausführlich erklärte.
  6. Wie bereits gesagt wurde, wenn das tatsächlich für das Abschlussprojekt ist, und du das ganze vor der Genehmigung des Abschlussprojektes machst, ist das Betrug - fällt es auf, gilt die Prüfung automatisch als nicht bestanden. Aber es geht noch weiter. Normalerweise landet in der Doku noch eine Seite mit einer Eidesstattlichen Versicherung, dass du das Projekt allein, im Angegebenen Zeitraum etc bla gemacht hast. Damit hättest du dann einen Meineid an der Backe: https://dejure.org/gesetze/StGB/154.html Nur so als zusätzliche Warnung.
  7. Bei einem /22 hast du 1024 Adressen, soweit richtig. Aber du kannst nicht plötzlich eine 10.10.0.1024 bauen. Also wird das ganze aufgeteilt. 256 in jeweils: 10.10.0.X 10.10.1.X 10.10.2.X 10.10.3.X Und die 10.10.3.254 ist die letzte Hostadresse, weil die 10.10.3.255 für Broadcast reserviert ist.
  8. Dokumentation: Die Sprache sollte egal sein. Mit rein Englischer Doku sollte man - imho - umgehen können, sonst wird man im IT-Bereich immer wieder starke Probleme haben. Einarbeitungszeit: Eine Sprache die du nicht kennst sollte für das Abschlussprojekt gar nicht erst in Betracht gezogen werden. Lizenzkosten: Tatsächlich ein relevanter Punkt. Da ich FISI bin aber eine Nachfrage - gibt's das überhaupt, abgesehen von Java? Client-Server-Anbindung: Wie definierst du 'optimal'? Datenbankfähigkeit: Wenn du eine DB brauchst ist das natürlich interessant. Zur Tabelle: Python, nicht Phyton.
  9. "Budgie" kenne ich noch nicht - ist das ein Ableger von Gnome? Bei meinem Arch kann ich mich momentan nicht so wirklich zwischen XFCE aus Gewohnheit und i3-gaps wegen der Geschwindigkeit (wenn man fertig eingerichtet...) entscheiden. Wenn du bereits zsh-Fan bist, würde ich noch "oh-my-zsh" empfehlen. Ŭber kleine Module kommt da noch ne ganze Menge an Helferlein für die Shell hinzu.
  10. Zum Specialist gab's hier schonmal was, ist wohl eher ne Fortbildung:
  11. Nein, da steht ein reboot "kann" helfen, unter der Vorraussetzung dass der Treiber 'stuck' beim Laden ist. Der Output von sc.exe sagt klar, dass vboxdrv gestoppt wurde. Läuft das Ding als Dienst? Schau in den Diensten nach, starte den ggfs neu. Und im Event Log, um herauszufinden warum vboxdrv denn überhaupt gestoppt wurde. Das ganze klingt nach ner Fehlerhaften installation, die MacOS-Warnung sagt das ja auch ziemlich eindeutig.
  12. Ich wüsste nur eines, besonders da der Autor mit genannt wurde, aber das ist halt auch noch in älteren Auflagen erhältlich. Das aktuelle (9te Auflage) gibt's hier zum bestellen: https://www.rheinwerk-verlag.de/it-handbuch-fur-fachinformatiker_4897/ Möchte man sich das erstmal ansehen, gibt es hier die 6te Auflage - dürfte Stand 2016 sein - kostenlos; http://openbook.rheinwerk-verlag.de/it_handbuch/
  13. Naja, 9c ist schon wirklich wenig - für ein abgeschlossenes Studium. AFAIK fängt es mit einer dafür ausgeschriebenen Stelle eigentlich irgendwo bei 11 an. Wenn die Stelle mehr für ne abgeschlossene Ausbildung gedacht ist, wird sie auch nur so bezahlt. Halte ich in diesem Fall aber erstmal für unwichtig, aus drei ganz einfachen Gründen: - Du sagst, es ist mehr als du jetzt bekommst - Der Job klingt für dich Interessant - Du bist unzufrieden mit dem aktuellen Arbeitsplatz Eine Höhergruppierung ist mit wachsenden Aufgaben gar nicht mal so schwierig, dauert nur gern mal etwas. Die Stufen siehst du ja auch, mit der Zeit wird's eh mehr. Wenn du im öD entfristet bist, hast du einen wirklich sicheren Job. Du bist nicht abhängig vom wohlergehen des Unternehmens. Außerdem kannst du ja - sofern du das möchtest - auch später wieder wechseln. Noch etwas persönliche Meinung; Was an Gehalt möglich ist hängt stark von deinen Kenntnissen und der Region ab. Mit gerade einmal 2 Jahren Berufserfahrung hatte ich schon Angebote anderer Firmen mit 50k+, und das ist hier sogar ziemlich normal. Wegen des Geldes verliert man aber auch häufig andere Dinge aus den Augen. Hier im öD habe ich meine Arbeitszeit, und das war's. Überstunden sind eine absolute Ausnahme. Erreichbarkeit nach Feierabend / am Wochenende? Nur im Katastrophenfall (Sparte Bildung, wenn Server ausfallen sind ~4k Personen betroffen). 30 Tage Urlaub, 13.tes Gehalt - naja, 90% davon - und einen sicheren Arbeitsplatz. Ich persönlich will hier so schnell nicht mehr weg, auch wenn der finanzielle Unterschied bis zu 10k Brutto im Jahr ausmacht. Ab 15k überlege ich es mir nochmal, ansonsten überwiegen IMHO die Vorteile des öD.
  14. Und das neue MB zurückschicken, da in diesem Fall wegen Hardwareinkompatibilität völlig nutzlos - außer, OP möchte auch noch ne neue CPU kaufen.
  15. Wie schon gesagt, du hast nen völlig normalen IHK-Abschluss. Und mit ein paar Jahren Erfahrung interessiert auch das niemanden mehr.
  16. Das könnte man im Zweifelsfall über die Services steuern, damit der Login erst nach erfolgreichem Netzzugriff verfügbar wird. Im Ursprungspost fiel mir noch was auf; Wird gemountet, obwohl noch keine Authentifizierung stattfand? Oder einfach alles gemountet, sobald ein Gerät im Netzwerk ist? Da würd ich mir Gedanken um die Sicherheit machen. "autofs" regelt das eigentlich ganz schön.
  17. Ich wage zu behaupten, dass das nicht der Fehler war.
  18. Ich bin mir sicher, dass es da schlimmere gibt. Aber wenn er Android-Apps bastelt, Linux jedoch scheisse ist... Hat ihm noch keiner verraten, dass Android ein Linux ist? In meinem Android 9.0 werkelt jedenfalls der Linux Kernel 4.4.111 vor sich hin.
  19. Bei der Arbeit nutzen wir Ubuntu und Debian für die Desktops, Windows ist sehr selten. Privat habe ich Arch Linux und Raspbian auf dem einen oder anderen RPi - und Windows zum zocken. Die Vorteile liegen auf der Hand: Windows hat wundervollen Hardware- und Spiele-Support. Komplikationen sind selten, das OS an sich halte ich aber für ziemlich verkorkst und aufgeblasen ohne Ende. Der eine oder andere Windows-Kernel-Dev sieht es ähnlich, z.b. hier (Sekundärquelle, gibt auch noch mehr "leaks" von internen Mailingslists). Die Konfiguration ist auch nicht so toll - durch etliche Menüs klicken um Einstellungen zu finden, basteleien in einem unübersichtlichen Wald wie der Registry macht keinen Spaß. Und mit GPOs haben wir da noch gar nicht angefangen, oder den nervigen Event-Viewer wenn man mal Probleme hat. Für die Arbeit oder alles am PC, was nicht spielen ist, möchte ich auf Linux aber auch nicht mehr verzichten. Hat man sich an die Struktur gewöhnt, ist es ziemlich simpel. Der Nutzer darf alles kaputt machen, was in seinem /home/ liegt. Das juckt das OS aber nicht weiter. Nur root darf auf alles andere zugreifen. In /var/log/ finde ich alle Logfiles, es sei denn, etwas ist anders konfiguriert. "Von Haus aus" ist das aber eine Ausnahme. Alle Logfiles simultan durchsuchen, um einen Fehler zu finden - und das noch bequem per Konsole. Config-Files liegen alle in /etc/ oder Unterordnern, Ausnahmen wie bei Logfiles. Etc pp. Man muss (vermutlich, da ich halt kein Windows-Admin bin) mehr Befehle im Kopf haben, da 'durch Menüs klicken' einfach nicht existiert. Hat man die aber erstmal drauf, bin ich mir sicher dass man häufiger schneller für identische Aufgaben ist. Jedes OS hat mit Sicherheit seine daseinsberechtigung, und diese lächerlichen "OS-Kriege" die man unter Usern häufiger mal mitbekommt... nunja, lächerlich eben. Da würde mich mal Interessieren - welche Treiber denn Beispielsweise? Mit Hardware von Intel hatte ich noch nie Probleme, Treiber für NVidia, ATI, Realtek etc pp findet man eigentlich auch immer - das schlimmste was ich da bisher machen musste war, nen Treiber entpacken und mittels make && make install installieren. DKMS wenns als Kernel-Modul bei Updates automatisch neu gemacht werden soll, joa. Aber da hatte ich schon mehr Ärger damit, Treiber fürs LAN (Intel I211 oder sowas, mit anderen Funktionen als der bestehende) unter Windows neu zu installieren, weil drüberinstallieren nicht ist, und Windows per default alle Treiber direkt ausm Netz zieht und wieder drüberbügelt, wenn man sie mal löscht.
  20. Läuft auf dem betroffenen Rechner ein ns(l)cd? Wenn du dich mit lokalem root einloggst, gibt ldapsearch -x -ZZ irgendeine Ausgabe? Was sagt denn /var/log/messages ? Ggfs mal nach ldap bzw dem Usernamen greppen. Spontan wäre meine Idee, dass die Netzverbindung nicht schnell genug klappt.
  21. Ich hab meine FISI-Ausbildung mit 29 angefangen. Also, zu spät ist es nicht. Der einzige Unterschied dürfte sein, dass mit höherem Alter etwas mehr Vernunft erwartet wird als bei jemandem, der mit 17 gerade aus der Schule kommt. Nö, auch das nicht. Ein Bekannter hat seinen Master gerade mit 34 abgeschlossen, und direkt nen Job bekommen. Geld ist ein Problem, ja. Wobei es darauf ankommt, wie viel Zeit du tatsächlich ins Studium investieren musst. Manch einer kommt auf ne 50-60 Stunden Woche, andere machen das absolut nötigste, haben super Noten, und können nebenbei noch locker arbeiten gehen, was die finanzen entspannt. Bafög ist nicht viel, und es wird jeder Müll angerechnet, um dir weniger zu zahlen. Ich hätte immerhin noch ganze 11 Euro monatlich bekommen, auf die Frage wie man davon Leben soll kam, ich solle doch meine Eltern auf Unterhalt verklagen. Ein Studienkredit ist noch ne möglichkeit. Da würde ich die KFW empfehlen, da staatlich. Maximal 650 Euro / Monat. Im Gegensatz zum Bafög muss hier allerdings 100% (+ Zinsen) zurückgezahlt werden, und man kommt sehr schnell auf mittlere, 5-stellige Summen. Aber auch die Rückzahlung ist sehr human, alles kein Ding. Vollzeit-Jobs in den Semesterferien sind immer gut, in manchen Städten hast du sehr gut bezahlte Möglichkeiten.
  22. Fing bei mir im Studium an, hat sich im Berufsleben fortgesetzt. Jeder, mit dem man (häufiger) zu tun hat wird geduzt, von Anfang an. Kollegen, Ausbilder, WiMis, Doktoren und Doktoranden, Professoren. In der Berufsschule war das (leider) anders, und wenn ich jemand völlig fremden anspreche bleibe ich auch erstmal beim "Sie", aber auch nur weil ich eben weiss, dass manch einer sich sofort auf den Schlips getreten fühlt. IMHO etwas aus vergangengen Zeiten, an dem sich manch einer noch festklammert.
  23. Da hast du recht, dementsprechend ist nachfragen das einzig sinnvolle. Wenn du dich hier im Forum umschaust siehst du eine Menge Anträge - und sagen wir es so, deine IHK wäre die erste (die ich mitbekomme), welche die IHK-Doku außerhalb der Projektzeit erstellt haben möchte.
  24. Eigentlich ist es genau umgekehrt. Die für den Kunden ist völlig egal, die für die IHK ist Teil des Abschlussprojektes.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung