Zum Inhalt springen

Umschulung zum FiSi ? Fragen und Erfahrungen


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Community :)

wie man dem Titel schon entnehmen kann möchte ich eine Umschulung/Ausbildung zum Fachinformatiker (Systemintegration) machen.

Vorab aber erstmal eine paar Sätze zu meiner Person und meinem bisherigen Werdegang.

Ich werde im Dezember 29 bin Ledig und habe keine Kinder. Ich habe eine mittlere Reife und habe mit 16 eine Ausbildung zum KFZ Mechatronike absolviert und mit ''gut'' bestanden. Danach habe ich ein paar Jahre als KFZ Mechatroniker, Serviceberater und Fachberater gearbeitet. Dann bin ich leider ein halbes Jahr in die Arbeitslosigkeit gerutscht und habe mich dazu entschlossen zur Marine zu gehen. Dort bin jetzt seit 2014 als Antriebstechniker tätig. Ende September nächsten Jahres werde ich die Marine nach 5 Jahren verlassen.

Ich habe mir natürlich schon seit einer Weile Gedanken darüber gemacht was ich nach der Bundeswehr machen will. Das es nicht mehr die KFZ Branche sein soll ist mir eigentlich schon lange klar. Das hat mehrere Gründe die ich jetzt aber auch nicht alle erläutern möchte.

Da ich durch den BFD der Bundeswehr ziemlich gut gefördert werde was in meinem Fall bedeuet: 4,5 Fache Abfindung, 18 Monate nach DZE wird das Gehalt weiter gezahlt und 7000€ für schulische oder anderweitige Ausbildungen möchte ich damit natürlich etwas anfangen.

Das es in die Richtung IT gehen soll war für mich eigemtlich auch schon lange klar da ich mich hobbymäßig und privat auch gerne mit Rechnern, Netzwerken und Programmieren beschäftige. Ich würde also behaupten das ich ganz gute Vorkenntnisse habe die ausreichen sollten.

Nun überlege ich schon seit einer Weile was man am besten für einen Weg einschlägt. Beim Berufsförderungsdienst der Bundeswehr wurde mir gesagt dadurch das ich schon eine Ausbildung habe, würde jede neue Ausbildung für mich als ''Umschulung'' gelten. Ich würde mich natürlich am liebsten bei Firmen bewerben, und eine normale duale Ausbildung machen, rechne mir da allerdings aber eher geringere Chancen aus da ich ja ''Umschüler'' bin. Was meint ihr dazu sollte ich die Firmen bei denen ich mich gerne bewerben würde vorab kontaktieren und mich darüber informieren ob sie überhaupt Interesse an Umschülern haben? Oder sollte ich einfach eine Bewerbung hinschicken in der man ja sehen kann das ich schon was gelernt habe und mich umorientieren möchte und das zum Teil finanziell durch den Bund abgesichert ist ?

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch viele Einrichtungen die Umschulungen anbieten die dann 24 Monate gehen + 6-12 Monate Praktikum wo man am Ende eine IHK Prüfung macht. Ich habe natürlich schon eine Menge gegooglet und denke das eine normale Duale Ausbildung von 3 Jahren bestimmt besser sein wird gerade was die Praxis angeht. Über die Jobbörse der Agentur für Arbeit oder auch Google findet man ja viele Anbieter auch in meiner Nähe (MV / Rostock) die für mich erstmal auch einen guten Eindruck machen. Die mir bis jetzt am meisten zu sagen wären die Medien und Informatik Schule Greifswald oder S&N Datentechnik in Rotsock. Beide machen auf mich einen seriösen Eidnruck.

 

Hier mal noch die Lehrpläne oder Abläufe die auf den Seiten zu finden sind:

Medien und Informatik Schule:

1. – 2. Ausbildungsjahr

Lernfelder:

  • Programmierung/Softwareentwicklung
  • Netzwerktechnik/Systemintegration
  • Informations- und Telekommunikationssysteme
  • Anwendungssysteme
  • Elektrotechnik

Schwerpunkte der Ausbildung sind:

  • Konzipieren, Entwickeln und Testen von Software- und Datenbankanwendungen
  • Auswertungen mit SQL und Reporting Tools
  • Beratung, Organisation und Koordination von IT-Projekten

AUSBILDUNGSDAUER

  • 24 Monate

UNTERICHTSSTUNDEN

  • 36 Std. (Mo–Fr)

BETRIEBLICHES PRAKTIKUM

  • 4 Wochen

3. BERUFSPRAKTISCHES JAHR

  • 12 Monate

AUSBILDUNGSKOSTEN

  • 320,00 € monatlich (Schulgeld)
  • 250,00 € einmalig (Prüfungsgebühr)
  • 230,00 € jährlich (Materialgeld)

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN

  • Interesse an der Medien- und Informatikwelt
  • Mittlere Reife
  • bestandener Aufnahmetest

PRÜFENDE STELLE

  • Prüfungskommission der WA Nord
  • Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern

ABSCHLUSS NACH 24 MONATEN

  • Staatlich geprüfter Technischer Assistent für Informatik (m/w)

ABSCHLUSS BEI IHK-PRÜFUNG

  • Fachinformatiker/in Fachrichtung Anwendungsentwicklung/Systemintegration (m/w)

 

Und hier zu S&N Datentechnik:

Inhalte

Die Inhalte entsprechen der Verordnung über die Berufsausbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik vom 10. Juli 1997 (BGBI Teil 1 Nr. 48) und dem Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Fachinformatiker (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 25.April 1997).

Es wird nach folgenden Schwerpunkten ausgebildet:

  • Geschäftsprozesse und betriebliche Organisation
  • Informationsquellen und Arbeitsmethoden
  • Einfache IuK-Systeme
  • Entwickeln und Bereitstellen von Anwendungssystemen
  • Vernetzte IuK-Systeme
  • Markt und Kundenorientierung
  • Öffentliche Netze, Dienste
  • Betreuung von IuK-Systemen
  • Rechnungswesen und Controlling
  • Praktikum
  • Zusätzlich ECDL-Base (individuell)
  • Zusätzlich 2 Microsoft Tests: IT-Infrastructure und Managing Office 365 (bei erfolgreichem Bestehen Zertifizierungen von Microsoft als MTA (Microsoft Technology Associate)

Dauer und Form

  • 09. August 2018 – 08. August 2020
  • insgesamt 3.680 Stunden, davon 2.768 Unterrichtsstunden und 912 Stunden Praktikum
  • Unterrichtszeit: montags bis freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr mit 8 Unterrichtsstunden (Unterrichtseinheiten) á 45 Minuten pro Tag
  • Unterricht in einer Ausbildungsgruppe mit max. 6 Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern
  • Praktikum in Unternehmen der Region und bundesweit

Abschluss

  • bei erfolgreich bestandener IHK-Prüfung Berufsabschluss als Fachinformatiker/-in Systemintegration
  • Zertifikat vom Bildungsträger über Ziel, Inhalt und Dauer der Maßnahme

Zugangsvoraussetzungen

  • Schulabschluss,
  • Flexibilität und Mobilität im beruflichen Einsatz,
  • Berufsabschluss oder 3-jährige Berufserfahrung,
  • Grundfertigkeiten im Umgang mit dem PC und mit Standard-Software,
  • Englisch-Grundkenntnisse,
  • Beratungsgespräch beim Bildungsträger auf der Grundlage der vorgelegten Qualifizierungsnachweise bzw. Bewerbungsunterlagen

Maßnahmekosten:

(inkl. Lernmittel, Prüfungsgebühren): auf Anfrage

Es besteht die Möglichkeit, die Teilnahme bei Vorliegen der Voraussetzungen durch die Agentur für Arbeit, JOBCENTER u. ä. fördern zu lassen.

Träger der beruflichen Weiterbildungsmaßnahme

Die S&N Systemhaus für Netzwerk- und Datentechnik GmbH ist eine nach AZAV zertifizierte Weiterbildungseinrichtung und staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung sowie Microsoft Certified Silver Partner CPLS, Oracle Gold Level Partner und Citrix Certified Silver Partner. Das Qualitätsmanagement-System entspricht der Norm DIN EN ISO 9001:2008.

 

Ich möchte nach der Ausbildung natürlich gute Chancen auf eine Arbeitsplatz haben da ist mir eine gute Ausbildung natürlich schon wichtig. Und gerade über Umschulungen habe ich schon ein paar böse Geschichten gelesen die ich natürlich nicht selber Erfahren möchte.

Vielleicht kann mir der ein oder andere ja mal seine Erfahrungen schildern und mir ein paar Tipps geben.

Danke im Vorraus :)

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin fast mit der Umschulung durch und würde mittlerweile auch dringend davon abraten, eine Umschulung zu machen.

Wenn mein Bildungsanbieter beispielhaft für andere ist, grenzt das Ganze an Betrug.

Lass dich bloß nicht von irgendwelchen Verkäufern belabern, sobald der Schulungsvertrag unterschrieben ist, bist du nur noch eine Last, die es für so wenig wie möglich irgendwie zur Prüfung zu bringen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

danke schonmal für eure Antworten :)

das mit den Zertifikaten kam mir auch schon in den Sinn und würde sich auf jeden Fall anbieten.

Mir wäre eine duale Ausbildung natürlich lieber. Meine BFD Beraterin hat mir aber z.B. gesagt das bei der zweiten Ausbildung der Betrieb nicht dazu verpflichtet ist das Schulgeld zu bezahlen was in meinem Fall ja jetzt nicht so tragisch wäre ohne jetzt zu wissen wie viel das genau über die Jahre wäre.

Was mich auch noch ein bisschen verwirrt ist die Ausbildungsdauer an sich. Angenommen ich würde eine Ausbildung in einem Betrieb bekommen wäre die Ausbildung denn normal 3 Jahre oder auch nur 2 Jahre ? Vom logischen her müssten es ja 3 sein nehme ich an da z.B. bei der Medien und Informatikschule die ich oben erwähnt habe 2 Jahre schulisch sind und 1 Jahr Praktikum was am Ende ja auch 3 Jahre sind. Aber andere Anbieter für Umschulungen bieten dann inkl. Praktikum das ganze dann auch für 2 Jahre an. Kann mir da schon vorstellen das gewisser Stoff auf der Strecke bleibt ?

@jkcoding wenn du Lust hast kannst du mir ja eine Nachricht schicken und mir sagen um welchen Bildungsanbieter es sich bei dir handelt. Und genau das ist eben auch mein Problem bei der Umschulung. Sicher kann man nicht alle über einen Kamm scheren aber was einen genau erwartet weis man eben auch nie.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Guten morgen , 

 

ich habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht mit meinem Bildungsträger ( mache gerade eine Umschulung zum FISI). War vorher SaZ4 , hatte keine Ausbildung. Sprich  waren 8000 euro zur Weiterbildung und noch ein Jahr Gehalt weiterzahlen. Der Bildungsträger hatte mit meinem Praktikumsbetrieb auch ausgehandelt , das ich dann noch weiter  Ausbildungsgehalt bekomme und der Praktikumsbetrieb sich an den Kosten für die Umschulung beteiligt.(Musste keinen einzigen Cent aus meiner eigenen Tasche zahlen ----> Ich musste mich um nichts kümmern  ausser um einen Praktikumsbetrieb ( Hätte ich auch nicht machen müssen , weil  der Bildungsträger viele Kontakte zur Firmen hat an ihrem Standort, wollte aber etwas näher an Zuhause sein). 

 

Wir haben die ersten 4 Monate  Präsenzunttericht gehabt. Es war immer der selbe Trainer vor Ort der uns die Basics beigebracht hat , danach haben wir im Unttericht eine eigene  Domäne aufgesetzt und an dieser dann weiter "gefummelt " und der Trainer hat uns dann alles erklärt warum  das so und so funktioniert ^^  (War hart mit dem Lernstoff uns wurde auch geraten sich nach dem Unttericht hinzusetzen und nochmal zu lernen.)

Nach dem Praktikum habe ich dann noch einmal die Vertiefung des Lernstoffes und noch mal einen WISO Kurs  ,sowie einen Kurs zur Prüfungsvorbereitung.

 

Haben noch ein ITIL Zertifikat gemacht und noch die MTA von Microsoft während dieser Zeit. 

 

Mit freundlichem Gruß 

Caspooar 


 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb kwd385d:

Was mich auch noch ein bisschen verwirrt ist die Ausbildungsdauer an sich. Angenommen ich würde eine Ausbildung in einem Betrieb bekommen wäre die Ausbildung denn normal 3 Jahre oder auch nur 2 Jahre ?

Umschulungen sind in der Regel immer kürzer, da man ja i.d.R. im Voraus bereits eine Ausbildung absolviert hat.

Allerdings kannst du dir auch auf eine reguläre duale Ausbildung in einem Betrieb gewisse Vorkenntnisse/Vorbildung anrechnen lassen (dazu zählen z.B.bereits abgeschlossene Ausbildungen, höhere Schulabschlüsse oder vorherige Ausbildungszeit in diesem Beruf oder einem, der nahe an der aktuellen Ausbildung ist).
Das ist aber etwas, was du dann mit dem Ausbildungsbetrieb absprechen solltest oder auch schon direkt in deine Bewerbung schreiben kannst. So eine Verkürzung muss am Anfang der Ausbildung festgehalten werden.
Zusätzlich kann man dann auch im Nachhinein noch eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung beantragen (i.d.R. ein halbes Jahr). Insgesamt kannst du eine Ausbildung um maximal 50% der regulären Ausbildungsdauer verkürzen. Auch u.a. hier nachzulesen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du die Möglichkeit hast, eine duale Ausbildung zu machen, dann mach die. In der Umschulung ist die Zeit schon arg knapp bemessen, sowohl für den schulischen Teil, als auch für das Praktikum. Hinzu kommt, dass du bei der Umschulung echt Pech haben kannst, was den Bildungsträger angeht. Das hatte ich jetzt nicht, das war aber eher Glück (Umschulung FISI). Mir steht jetzt in sieben Monaten die Abschlussprüfung bevor und mir flattern so ein bisschen die Hosen. :D

Naja, muss man durch.

Viel Erfolg für das, was dann da bei dir so kommt.

Bearbeitet von Ma Lte
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb kwd385d:

Mir wäre eine duale Ausbildung natürlich lieber. Meine BFD Beraterin hat mir aber z.B. gesagt das bei der zweiten Ausbildung der Betrieb nicht dazu verpflichtet ist das Schulgeld zu bezahlen was in meinem Fall ja jetzt nicht so tragisch wäre ohne jetzt zu wissen wie viel das genau über die Jahre wäre.

Von einer Konstellation wo dann der Auszubildende selber das Schulgeld getragen hat habe ich noch nie gehört. Wenn es solch eine gesetzliche Regelung gibt, dann ist zumindest die praktische Umsetzung dieser absolut unüblich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb Aurel:

Von einer Konstellation wo dann der Auszubildende selber das Schulgeld getragen hat habe ich noch nie gehört.

Das liegt daran, dass in den meisten Fällen bei einer dualen Ausbildung eine staatliche Berufsschule besucht wird, bei der die Kosten der Staat trägt. Wie die BFD Beraterin das mit den Kosten gemeint hat, ist mir nicht ganz klar. Meint sie dabei die Kosten bei einer schulischen Ausbildung? Die Kosten, wenn du die selbe Schule besuchen würdest wie bei der Umschulung? Denn normalerweise trägt bei einer normalen Ausbildung der Staat die kosten. Und da ist meines Wissens auch egal ob es die erste oder die 10. Ausbildung ist.
Des Weiteren besteht auch eigentlich das Prinzip der Kostenfreiheit eines Azubis während der Ausbildung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also erstmal danke für eure zahlreichen Antwort die helfen mir wirklich weiter :)

Caspooar: Wenn du möchtest könntest du mir auch eine Nachricht schicken und mir sagen um welchen Bildungsträger es sich bei dir handelt. Bei dir hört sich das ganze natürlich ganz gut an und so sollte es ja auch eigentlich sein.

 

Das mit dem Schulgeld hatte ich vorher auch noch nicht gehört und hat mich etwas stutzig gemacht. Vielleicht habe ich die BFD Beraterin auch einfach falsch verstanden oder Sie mich. Für mich kam es aber so rüber das Sie der Meinung war das wenn ich eine neue ''normale'' duale Ausbildung mache in einem Betrieb der Betrieb nicht dazu verpflichtet ist das Schulgeld zu zahlen . Aber wenn der Staat die Kosten sowieso übernimmt, ist das ja hinfällig. So genau steckt man selber in der Materie ja nun auch nicht drin ? Das die Kosten bei der Umschulung durch mich selbst, Bund, Agentur für Arbeit, Rentenversicherung oder sonst wen gezahlt werden ist mir ja klar.

 

Was die Ausbildungszeit angeht, bin ich auf jeden Fall schon mal schlauer. Das mit dem Verkürzen oder Anrechnen der ersten Ausbildung würde bei mir ja denke ich auch ganz gut infrage kommen, da ich ja schon einen gewissen Teil an Wissen im Thema Elektrotechnik etc. mitbringe durch meine erste Ausbildung und Berufserfahrung. Und ich würde auch mal behaupten, dass ich handwerklich keine zwei linke Hände habe :)

@t0pi ja das der Übergang da sehr ernüchternd sein kann glaube ich gerne :) habe da aber auch schon etwas vorgesorgt und gespart damit ich eine Gewisse Zeit überbrücken kann.

Ich werde denke ich erstmal eine Bewerbung schreiben und diese an ein paar Firmen in der Nähe schicken die Azubis suchen für nächstes Jahr. Der Bewerbung kann man  ja entnehmen das ich bereits was gelernt habe und was neues machen möchte.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung