Zum Inhalt springen

Bewertung meines Anschreibens


Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

es wäre sehr nett von euch, wenn Ihr mir mein Anschreiben bewerten könntet. Ich werde bald meine Ausbildung zum FISI beenden. Vielen Dank schonmal im Voraus. Anschreiben:

 

Bewerbung als Systemadministrator

 


Sehr geehrter Herr Mustermann,


mit großem Interesse bin ich auf der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, auf Ihre Stellenausschreibung für den Posten als Systemadministrator aufmerksam geworden und möchte mich hiermit gerne bewerben. Besonders gut gefallen mir an Ihrem Unternehmen, dass Weiterbildungsangebote bereitgestellt werden und wie sehr jeder Mitarbeiter geschätzt wird. Dies lässt sich an der Vielzahl der attraktiven Zuwendungen vermuten.


Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können, befinde ich mich derzeit im 3. Lehrjahr meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und werde diese im Juni bzw. Juli mit der mündlichen Abschlussprüfung beenden. Der Termin steht leider noch nicht endgültig fest.


In meiner derzeitigen Ausbildung bin ich in unserer internen IT im Einsatz. Mein Aufgabengebiet ist sehr breit gefächert. Zu meinen Aufgaben zählt u. a. die Windows-Server-Administration. Außerdem bin ich für die Betreuung der Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen bei Hard- und Softwareproblemen zuständig. Durch meine Azubiprojekte wie z. B. das Einführen eines Monitoringsystems und der Erstellung eines unternehmensspezifischen Dashboards, welches per GPO im Unternehmen verteilt wird, konnte ich sehr viel an Erfahrung sammeln. Zudem bin ich dafür verantwortlich, dass das tägliche Backup einwandfrei läuft. Auch die Angebotseinholung von Hard- und Software zur Weiterentwicklung unserer Infrastruktur und die Bestellung mithilfe unseres Warenwirtschaftssystems sind ein Teil meiner Aufgaben.


Die Zusammenarbeit im Team und das Anwenden meines Wissens bereiten mir sehr viel Spaß. Die Entwicklung einer starken Infrastruktur motiviert mich ausgesprochen. In meiner Ausbildung habe ich zudem gelernt, wie wichtig es ist, bei stressigen Situationen ruhig zu bleiben, um somit die Aufgabe mit bestmöglichem Erfolg zu meistern.


Voller Elan stehe ich Ihnen für eine Anstellung ab dem Tag meiner mündlichen Abschlussprüfung zur Verfügung. Ich bedanke mich für die Berücksichtigung meiner Bewerbungsunterlagen und würde mich sehr freuen, wenn ich die Gelegenheit bekommen würde, Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten zu überzeugen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Sven O.

Bearbeitet von Sven O.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na dann wollen wir doch mal inhaltlich an die Bewerbung herangehen:

vor 21 Minuten schrieb Sven O.:

mit großem Interesse bin ich auf der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, auf Ihre Stellenausschreibung für den Posten als Systemadministrator aufmerksam geworden und möchte mich hiermit gerne bewerben.

Schön dass du Herrn Mustermann erzählst dass du dich bewerben möchtest.. Warum machst du das dann nicht?

Anders formuliert: "möchte mich hiermit bewerben" sollte in der Bewerbung nicht auftauchen.

vor 23 Minuten schrieb Sven O.:

Besonders gut gefallen mir an Ihrem Unternehmen, dass Weiterbildungsangebote bereitgestellt werden und wie sehr jeder Mitarbeiter geschätzt wird. Dies lässt sich an der Vielzahl der attraktiven Zuwendungen vermuten.

Na da fällst du ja gleich mit der Tür ins Haus: "Schaut mal ich bin der Neue, bin dann erst mal weg auf Fortbildung und eure Mitarbeiterincentives nehm ich auch gerne mit - ansonsten interessiert mich euer Laden aber nicht im Geringsten."

Bitte überarbeite die Bewerbung bitte deutlich, wenn du wirklich ernst genommen werden willst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Einschätzung, ich habe versucht, deine Ratschläge zu beachten:

 

Bewerbung als Systemadministrator

 


Sehr geehrter Herr Mustermann,


mit großem Interesse bin ich auf der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, auf Ihre Stellenausschreibung für den Posten als Systemadministrator aufmerksam geworden und bewerbe mich hiermit. Besonders gut gefällt mir die Unternehmensphilosophie. Des Weiteren hat mich der sehr gute Ruf, den die Firma xxx genießt, beeindruckt.


Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können, befinde ich mich derzeit im 3. Lehrjahr meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und werde diese im Juni bzw. Juli mit der mündlichen Abschlussprüfung beenden. Der Termin steht leider noch nicht endgültig fest.


In meiner derzeitigen Ausbildung bin ich in unserer internen IT im Einsatz. Mein Aufgabengebiet ist sehr breit gefächert. Zu meinen Aufgaben zählt u. a. die Windows-Server-Administration. Außerdem bin ich für die Betreuung der Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen bei Hard- und Softwareproblemen zuständig. Durch meine Azubiprojekte wie z. B. das Einführen eines Monitoringsystems und der Erstellung eines unternehmensspezifischen Dashboards, welches per GPO im Unternehmen verteilt wird, konnte ich sehr viel an Erfahrung sammeln. Zudem bin ich dafür verantwortlich, dass das tägliche Backup einwandfrei läuft. Auch die Angebotseinholung von Hard- und Software zur Weiterentwicklung unserer Infrastruktur und die Bestellung mithilfe unseres Warenwirtschaftssystems sind ein Teil meiner Aufgaben.


Die Zusammenarbeit im Team und das Anwenden meines Wissens bereiten mir sehr viel Spaß. Die Entwicklung einer starken Infrastruktur motiviert mich ausgesprochen. In meiner Ausbildung habe ich zudem gelernt, wie wichtig es ist, bei stressigen Situationen ruhig zu bleiben, um somit die Aufgabe mit bestmöglichem Erfolg zu meistern.


Voller Elan stehe ich Ihnen für eine Anstellung ab dem Tag meiner mündlichen Abschlussprüfung zur Verfügung. Ich bedanke mich für die Berücksichtigung meiner Bewerbungsunterlagen und würde mich sehr freuen, wenn ich die Gelegenheit bekommen würde, Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten zu überzeugen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Sven O.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 46 Minuten schrieb Sven O.:

mit großem Interesse bin ich auf der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, auf Ihre Stellenausschreibung für den Posten als Systemadministrator aufmerksam geworden und bewerbe mich hiermit. Besonders gut gefällt mir die Unternehmensphilosophie. Des Weiteren hat mich der sehr gute Ruf, den die Firma xxx genießt, beeindruckt.

Offensichtlich gehst du nicht mit dem notwendigen Ernst an das Thema dran.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 25 Minuten schrieb Chief Wiggum:

Offensichtlich gehst du nicht mit dem notwendigen Ernst an das Thema dran.

Könntest du dies bitte etwas ausführen? Meinst du, dass es einfach ein Standardsatz ist, den man bei jedem Unternehmen bringen kann bzw. man das Ganze einfach ausführlicher schreiben sollte? An sich hat mich wirklich die Philosophie und der Ruf dort beeindruckt. Das ist also die Wahrheit und nicht nur so ein Satz, den man bringt, damit man einfach was hat. Danke.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb Sven O.:

Könntest du dies bitte etwas ausführen? Meinst du, dass es einfach ein Standardsatz ist, den man bei jedem Unternehmen bringen kann bzw. man das Ganze einfach ausführlicher schreiben sollte? An sich hat mich wirklich die Philosophie und der Ruf dort beeindruckt. Das ist also die Wahrheit und nicht nur so ein Satz, den man bringt, damit man einfach was hat. Danke.

vor 10 Stunden schrieb Chief Wiggum:

Schön dass du Herrn Mustermann erzählst dass du dich bewerben möchtest.. Warum machst du das dann nicht?

Anders formuliert: "möchte mich hiermit bewerben" sollte in der Bewerbung nicht auftauchen.

Wer lesen kann @Sven O. ist klar im Vorteil ;) was hat denn das "hiermit bewerbe ich mich" da noch immer zu suchen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Albi:

Wer lesen kann @Sven O. ist klar im Vorteil ;) was hat denn das "hiermit bewerbe ich mich" da noch immer zu suchen. 

Ich habe den Beitrag von Chief auch so verstanden wie Sven O. Er sollte nicht schreiben dass er sich bewerben möchte, sondern dass er es tut und das hat er gemacht. Ist zwar langweilig und ein Standardsatz, aber ok. Der Teil danach ist allerdings furchtbar.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb Sven O.:

Durch meine Azubiprojekte wie z. B. das Einführen eines Monitoringsystems und der Erstellung eines unternehmensspezifischen Dashboards, welches per GPO im Unternehmen verteilt wird, konnte ich sehr viel an Erfahrung sammeln.

"Durch meine Azubiprojekte,(KOMMA) wie z.B. ...

 

vor 13 Stunden schrieb Sven O.:

mit großem Interesse bin ich auf der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, auf Ihre Stellenausschreibung für den Posten als Systemadministrator aufmerksam geworden und bewerbe mich hiermit.

 

...der Bundesagentur für Arbeit (KEIN KOMMA) auf Ihre Stellenausschreibung für..

 

Ich bin selbst keine Guru was es Satzzeichen angeht, aber ich würde dir allgemein empfehlen den Text hinsichtlich dieser nochmal genau durchzugehen.

vor 13 Stunden schrieb Sven O.:

Voller Elan stehe ich Ihnen für eine Anstellung ab dem Tag meiner mündlichen Abschlussprüfung zur Verfügung. Ich bedanke mich für die Berücksichtigung meiner Bewerbungsunterlagen und würde mich sehr freuen, wenn ich die Gelegenheit bekommen würde, Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten zu überzeugen.

Kein würde. "Ich freue mich auf die Gelegenheit." Ich will dir keine Worte in den Mund legen. Persönlich finde ich folgende Formulierung, bzw etwas in die Richtung, sehr gut: "Ich freue mich darauf Sie in einem persönlichen Gespräch kennen zu lernen und die Gelegenheit die von Ihnen gewonnenen Eindrücke zu vervollständigen."

vor 13 Stunden schrieb Sven O.:

und bewerbe mich hiermit.

Vorschlag zur Inspiration, etwas in die Richtung: und bewerbe mich im folgenden für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle als Systemadministrator. 

Ich bin hier allerdings auch immer im Zwiespalt und mir nicht sicher was hier das beste Vorgehen wäre. Aber an sich ist dem Personaler bereits klar dass du dich bewirbst und auch worauf. Siehe Titel. 

 

Abgesehen von Unternehmensphilosophie und gutem Ruf würde ich noch kurz weiter auf das Unternehmen eingehen.

Z.B. was macht den guten Ruf aus? Ist das Unternehmen innovativ, qualitativ in seinen Dienstleistungen/Produkten, dynamisch, erfahren. Welche Qualitäten sprechen dich genau an?

Womit kannst du dich identifizieren und warum würdest du da rein passen bzw. das Ganze ergänzen?

 

P.S. Alles schnell herunter getippt, Angaben ohne Gewähr.

Bearbeitet von redstav
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Sven O.

Du fällst wirklich mit der Tür ins Haus. 
Das Anschreiben ist total altbacken!

 

Das „Wo“ der Stellenausschreibung, ist gar nicht verkehrt, den Rest kannst du ersatzlos Streichen! Damit überzeugst du niemanden - eher im Gegenteil: Es entsteht der Eindruck der will nur die Kohle/Fortbildungen abgreifen und bist beim nächsten Angebot wieder weg. 
 

Danach kommst du im Anschreiben überheblich rüber („wie Sie in meinem Lebenslauf entnehmen können...“).

 

Bis zum „interessantesten mittleren/unteren Abschnitt“ hast du die Leute schon verschreckt, sprich die lesen gar nicht weiter, das muss früher rein!

 

Was zeichnet dich aus? Was sind deine Stärken? Welchen Mehrwert bringst du dem Unternehmen? Was steht eben nicht schon im Lebenslauf? Werde im Anschreiben persönlich!
 

Du musst dich als Produkt/Dienstleistung verkaufen können und dann wird’s was. So wird das Produkt Sven O. zum Ladenhüter.

Natürlich kann man dem Personaler etwas Honig ums Maul schmieren alá „man sich freut für das renommierte Unternehmen arbeiten zu dürfen“, aber das darf nicht so plump und einfallslos passieren.

Wofür Steht das Unternehmen/ die Marke und wie möchtest du Teil davon werden? 
Wenn du das hervorheben kannst, wird’s vielleicht auch was mit der Bewerbung.

Bearbeitet von tTt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich wäre auch mit solche Fachbegriffen vorsichtig wie "GPO" z.B. 
Das muss kein ITler sein, der sich deine Bewerbung durchliest. Schreib das Anschreiben lieber so, dass alle direkt verstehen wovon du sprichst. Ich würde dein Aufgabengebiet lieber in den Lebenslauf verschieben, an die Position wo du gerade arbeitest. Da kannst du natürlich auch dann Fachbegriffe verwenden. 

Und weiterhin würde ich das nicht so formulieren mit dem unklaren Ausbildungsende, so wie du das geschrieben hast. Ja, wann du die Prüfung hast, steht noch nicht fest aber ich würde da nicht so drauf rum hacken, dass es irgendwann im Juni oder im Juli passieren wird. Schreib einfach, dass du gerne direkt nach der Ausbildung bei denen starten würdest und im Gespräch , wenn es so weit kommt, kannst du denen das nochmal deutlich machen, dass du denen den Prüfungstermin sagen kannst, wenn du ihn hast.

 

Kleiner Nachtrag:
Überleg auch schon, wie du das begründest, warum du direkt weg willst von deinem Ausbildungsbetrieb. Kann sein, dass sie dich nicht übernehmen konnten, du wirst aber irgendwann ein Ausbildungszeugnis kriegen, wo dann klar wird, was der Grund für dein Abgang ist. 

Bearbeitet von xFiSiRaZx
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb xFiSiRaZx:

Ich wäre auch mit solche Fachbegriffen vorsichtig wie "GPO" z.B. 
Das muss kein ITler sein, der sich deine Bewerbung durchliest. Schreib das Anschreiben lieber so, dass alle direkt verstehen wovon du sprichst. Ich würde dein Aufgabengebiet lieber in den Lebenslauf verschieben, an die Position wo du gerade arbeitest. Da kannst du natürlich auch dann Fachbegriffe verwenden. 

Und weiterhin würde ich das nicht so formulieren mit dem unklaren Ausbildungsende, so wie du das geschrieben hast. Ja, wann du die Prüfung hast, steht noch nicht fest aber ich würde da nicht so drauf rum hacken, dass es irgendwann im Juni oder im Juli passieren wird. Schreib einfach, dass du gerne direkt nach der Ausbildung bei denen starten würdest und im Gespräch , wenn es so weit kommt, kannst du denen das nochmal deutlich machen, dass du denen den Prüfungstermin sagen kannst, wenn du ihn hast.

 

Kleiner Nachtrag:
Überleg auch schon, wie du das begründest, warum du direkt weg willst von deinem Ausbildungsbetrieb. Kann sein, dass sie dich nicht übernehmen konnten, du wirst aber irgendwann ein Ausbildungszeugnis kriegen, wo dann klar wird, was der Grund für dein Abgang ist. 

1.) Würdest du die Fachkenntnisse wirklich alle in den Lebenslauf schreiben? Ich hab da ein paar Stichpunkte drin stehen, wie z. B. gute Windows-Kenntnisse & grundlegende Linux-Kenntnisse.

2.) Also quasi Juni/Juli weglassen und schreiben, dass man nach der Ausbildung direkt wechseln würde?

3.) Übernommen werden würde ich, bloß wusste ich nicht genau, ob ich das in der Bewerbung mit angeben sollte oder erst dann im Vorstellungsgespräch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

im Folgenden ist meine verbesserte Version des Anschreibens:

 

Bewerbung als Systemadministrator

 

Sehr geehrter Herr Mustermann,

 

mit großem Interesse bin ich auf der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit auf Ihre Stellenausschreibung aufmerksam geworden und bewerbe mich im Folgenden für die von Ihnen ausgeschriebene Position als Systemadministrator. Besonders gut gefällt mir die positiv geprägte Unternehmensphilosophie. Des Weiteren hat mich der sehr gute Ruf, den die Firma xxx genießt, beeindruckt. Zudem finde ich die Tiefe des Warensortimentes und die jahrelange Erfahrung bemerkenswert.

 

Derzeit befinde ich mich im 3. Lehrjahr meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und werde diese zeitnah beenden. Der genaue Termin meiner Abschlussprüfung ist leider noch nicht bekannt. Sobald ich diesen erfahre, würde ich Ihnen diesen selbstverständlich mitteilen. Gerne würde ich, trotz eines Übernahmeangebotes, nach meiner Ausbildung bei Ihnen anfangen, da ich bei Ihnen eine große Chance sehe.

 

In meiner derzeitigen Ausbildung bin ich in unserer internen IT im Einsatz. Mein Aufgabengebiet ist sehr breit gefächert. Zu meinen Aufgaben zählt u. a. die Windows-Server-Administration. Außerdem bin ich für die Betreuung der Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen bei Hard- und Softwareproblemen zuständig. Durch meine Azubiprojekte, wie z. B. das Einführen eines Monitoringsystems und der Erstellung eines unternehmensspezifischen Dashboards, welches per Gruppenrichtlinie im Unternehmen verteilt wird, konnte ich sehr viel an Erfahrung sammeln. Zudem bin ich dafür verantwortlich, dass das tägliche Backup einwandfrei läuft. Auch die Angebotseinholung von Hard- und Software zur Weiterentwicklung unserer Infrastruktur und die Bestellung mithilfe unseres Warenwirtschaftssystems sind ein Teil meiner Aufgaben.

 

Die Zusammenarbeit im Team und das Anwenden meines Wissens bereiten mir sehr viel Spaß. Die Entwicklung einer starken Infrastruktur motiviert mich ausgesprochen. In meiner Ausbildung habe ich zudem gelernt, wie wichtig es ist, bei stressigen Situationen ruhig zu bleiben, um somit die Aufgabe mit bestmöglichem Erfolg zu meistern. Ich bin mir sicher, dass ich mit meiner offenen und freundlichen Art sehr gut in Ihr Unternehmen passen würde. Ich biete einen sehr lernwilligen Mitarbeiter an, welcher immer alles gibt, um dadurch das Beste herauszuholen.

 

Voller Elan stehe ich Ihnen für eine Anstellung nach meiner Ausbildung zur Verfügung. Ich bedanke mich für die Berücksichtigung meiner Bewerbungsunterlagen und freue mich darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch kennen zu lernen und auf die Gelegenheit, die von Ihnen gewonnenen Eindrücke zu vervollständigen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Bearbeitet von Sven O.
Schreibfehler
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

mit großem Interesse bin ich auf der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit auf Ihre Stellenausschreibung aufmerksam geworden und bewerbe mich im Folgenden für die von Ihnen ausgeschriebene Position als Systemadministrator.

-> Laaaangweilig 

„Mit großem Interesse“ schreibt man heutzutage nicht mehr. 
„Hiermit bewerbe ich mich für...„ genauso wenig.  
-> Kannst du alles Streichen. 
Es ist für die Personalabteilung von Interesse welche Stellenbörse welche Bewerber hervorbringt. Wenn ich nur „Volliditioten“ über Stellenbörse A, aber gute Bewerber über Stellenportal B bekomme, ist diese Information ein echter Mehrwert für die Personalabteilung.
„Über die Stellenbörse der BA bin ich auf ihr interessantes Stellenangebot aufmerksam geworden.“  Punkt!
Dazu eben deine persönlichen Interessen, wobei es klüger ist erst den Mehrwert für das Unternehmen, und erst danach deine Interessen. 

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Besonders gut gefällt mir die positiv geprägte Unternehmensphilosophie. Des Weiteren hat mich der sehr gute Ruf, den die Firma xxx genießt, beeindruckt. Zudem finde ich die Tiefe des Warensortimentes und die jahrelange Erfahrung bemerkenswert.

erneut:  das ist zu ungenau und vor allem zu unpersönlich. Woher kennst du die Philosophie des Unternehmens? Hast du dort schon gearbeitet oder kennst bereits Mitarbeiter? Wenn ja, dan  schreib das gefälligst auch rein!

Beim Personaler kommt aktuell an:
„Der will sich nur mit unserem Namen schmücken. 
Und es löst „nur“ die Reaktion bemerkenswert aus.“  -> laaaangweilig

spätestens an der Stelle war ich raus und würde sagen verschwendete Zeit -> Absage!

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Derzeit befinde ich mich im 3. Lehrjahr meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und werde diese zeitnah beenden.

klingt nicht sehr überzeugend, schaffst du überhaupt die Ausbildung? 
-> unbedingt umformulieren! 

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Der genaue Termin meiner Abschlussprüfung ist leider noch nicht bekannt. Sobald ich diesen erfahre, würde ich Ihnen diesen selbstverständlich mitteilen.

Du weißt, welche Prüfungszeit du schriftliche und mündliche Präsentation haben wirst (Sommer oder Winterprüfung) insofern reicht das als ungefähre Zeitangabe. Warum also drei ungenaue und unsichere Sätze? -> unbedingt ändern!

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Gerne würde ich, trotz eines Übernahmeangebotes, nach meiner Ausbildung bei Ihnen anfangen, da ich bei Ihnen eine große Chance sehe.

Ziemlich unvorteilhafte Formulierung. 
zudem löst das die Frage aus: „Warum will der da nicht arbeiten?“ -> Entwertet deine Ausbildungszeit und somit deine ganze Ausbildung  -> unbedingt ändern! 
Und „große Chance“ ist auch wieder zu ungenau! Was erhoffst du dir in dem Unternehmen? Sei konkret!!! Es geht um dich und deine Persönlichkeit!

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

In meiner derzeitigen Ausbildung bin ich in unserer internen IT im Einsatz.

Seid ihr ein IT-Dienstleister oder warum erwähnst du das so explizit? -> tendenziell unwichtig

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Mein Aufgabengebiet ist sehr breit gefächert.

Kann weg -> löst bei mir als Botschaft aus:  „Ich bin gaaaanz wichtig!“

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Zu meinen Aufgaben zählt u. a. die Windows-Server-Administration. Außerdem bin ich für die Betreuung der Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen bei Hard- und Softwareproblemen zuständig. Durch meine Azubiprojekte, wie z. B. das Einführen eines Monitoringsystems und der Erstellung eines unternehmensspezifischen Dashboards, welches per Gruppenrichtlinie im Unternehmen verteilt wird, konnte ich sehr viel an Erfahrung sammeln. Zudem bin ich dafür verantwortlich, dass das tägliche Backup einwandfrei läuft. Auch die Angebotseinholung von Hard- und Software zur Weiterentwicklung unserer Infrastruktur und die Bestellung mithilfe unseres Warenwirtschaftssystems sind ein Teil meiner Aufgaben.

Und was macht dir davon besonders Spaß? Wofür „brennst“ du? Wohin willst du dich im Unternehmen spezialisieren? Wo kannst du dem Unternehmen einen Mehrwert bieten, den andere Bewerber nicht haben?

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Die Zusammenarbeit im Team und das Anwenden meines Wissens bereiten mir sehr viel Spaß.

Das wird vorausgesetzt... Ansonsten ist deine Berufswahl zu überdenken... Das ist unpersönlich -> lieber weglassen 

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Die Entwicklung einer starken Infrastruktur motiviert mich ausgesprochen.

Endlich mal etwas persönliches von dir! Aber es ist wieder relativ ungenau und vage. -> umformulieren!

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

In meiner Ausbildung habe ich zudem gelernt, wie wichtig es ist, bei stressigen Situationen ruhig zu bleiben, um somit die Aufgabe mit bestmöglichem Erfolg zu meistern.

Eine Schlaftablette... genauso wie sein Anschreiben... Next!

-> positiver formulieren 
 

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Ich bin mir sicher, dass ich mit meiner offenen und freundlichen Art sehr gut in Ihr Unternehmen passen würde.

Wir uns aber nicht. Wer passt entscheiden wir!

-> auch wieder positiver formulieren!

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Ich biete einen sehr lernwilligen Mitarbeiter an, welcher immer alles gibt, um dadurch das Beste herauszuholen.

Selbstverständlichkeit 

-> weglassen da nur negative Reaktionen möglich sind

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Voller Elan stehe ich Ihnen für eine Anstellung nach meiner Ausbildung zur Verfügung.

Auch das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit... zudem doppelte Formulierung zur Formulierung davor

-> weglassen 

Am 10.3.2020 um 20:52 schrieb Sven O.:

Ich bedanke mich für die Berücksichtigung meiner Bewerbungsunterlagen und freue mich darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch kennen zu lernen und auf die Gelegenheit, die von Ihnen gewonnenen Eindrücke zu vervollständigen.

Unsicherheit und Überheblichkeit wechseln sich ab! Das ist unstimmig und unvorteilhaft!

“Ich bedanke mich für die bisher genommene Zeit und freue mich darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch kennen zu lernen.“

mehr muss es nicht sein!

 

Es tut mir sehr leid, aber das ist für mich noch immer ein desaströses Anschreiben!

Das Anschreiben wirkt über die Bundesagentur finanziert und durch die veralteten Formulierungen ziemlich altbacken!

Mit einer punktuellen Überarbeitung des Anschreibens ist es mMn. nicht getan.
 

Im Lebenslauf kommt es gut an, die Tätigkeiten und etwaige Meilensteine/Erfolge stichpunktartig festzuhalten, sofern es denn welche gab. Damit erkennen Fachabteilung als auch Personalabteilung dein bisheriges Umfeld und können besser einschätzen ob es passen könnte. 
 

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Bearbeitet von tTt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung