Jump to content

xFiSiRaZx

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    114
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von xFiSiRaZx

  1. Guten Tag Community, ich hab ein kleines Problem: ich hab eine SSD (250 GB) + HDD (500 GB ) . Die Daten ( inklusive Systemdateien, Windows 7 Pro 64 Bit) sollen nun von der HDD auf die SSD kopiert werden. Mit Acronis 2014 hatte ich leider einige Schwierigkeiten : Backup auf externe Platte und danach Recovery auf SSD war erfolgreich. Jedoch hat die SSD im nachhinein Probleme gemacht. Sie bootet nicht mehr. (Anfangs funktionierte alles normal und die SSD wird auch immernoch erkannt von Windows aber beim booten hörts leider auf, nur schwarzer Bildschirm ohne irgendwelche Fehlermeldungen) Daher vermute ich liegt es am Bootsektor und das Acronis vielleicht etwas nicht richtig übertragen hat. Ich wollte nun mal die Fehler eingrenzen und es mal mit einem anderen Programm versuchen. Die oben genannten Programme habe ich alle jeweils aus der aktuellsten Version ausprobiert. Bei Clonezilla zerschiesst es mir leider warum auch immer die vorher angepassten Partitionen auf der SSD. Sie werden einfach gelöscht von dem Programm(Hab im nachhinein bei der Datenträgerverwaltung von Windows extra nochmal nachgeschaut). Paragon Festplattenmanager Basic 16 Free meldet mir direkt am Anfang bevor das Programm überhaupt geladen hat, dass das Programm abgestürzt ist. Als Admin ausführen oder Neustart hat mir leider nicht geholfen. Von dem Windowseigenen Programm (Systemabbild erstellen unter Systemsteuerung) will ich garnicht erst anfangen zu erzählen. Hat leider auch nicht geklappt. Ich probiere es nun einmal noch mit AOMEI Backuper aus und melde mich danach nochmal hier. Jetzt zu meiner Frage: Falls es nicht klappt, hättet ihr vielleicht andere ,bitte kostenlose, Programme die ihr mir empfehlen könnt ? Es muss nur ein Backup von der HDD machen und auf die SSD gespielt werden können ohne irgendwelche Partitionen zu löschen. Vielen Dank Gruß
  2. xFiSiRaZx

    Datenbankaufgabe

    Moin zusammen, ich bin gerade dabei mich ein wenig auf die schriftliche vorzubereiten. Muss auch mal sein Ich bin auf eine Datenbankaufgabe gestoßen, wo ich mir mal wieder den Sinn oder Unsinn von der Lösung der IHK hinterfrage. Hier die Aufgabenstellung. Die Lösung von mir (sorry für die hässliche Schrift ), ich habe eine Bestelltabelle angelegt, weil es meiner Meinung nach mehr Sinn macht, einem Kunden etliche Bestellnummern zuzuweisen, als dass ich ihm jedes mal die Streampaket ID und Zahlungs ID zuweise. Ist meiner Meinung nach auch nicht die 3 Normalform, so wie die IHK das gelöst hat. Was wenn ein Kunde wieder das gleiche Streamingpaket mit dem gleichen Zahlungsmittel nimmt ? Dann hätte man doch mehrere gleiche Datensätze. Die IHK Lösung: Denke ich zu viel oder vielleicht falsch ? Vielen Dank.
  3. xFiSiRaZx

    Datenbankaufgabe

    Gut, ich hab bei einem Shop halt eher daran gedacht, dass man auch Bestellungen tätigt und nicht, dass es sich um ein Abonnement handelt. Aber gut, wenn man dahinter kommt was die IHK nun von einem will, dann steht auch hier nichts mehr im Weg. Wofür dann eine Lieferadresse ? Also ich hab jetzt schon verstanden, dass das kein Bestellsystem ist, von daher ist meine Lösung falsch aber die Aufgabendarstellung ist dennoch dürftig.
  4. xFiSiRaZx

    Mögliche Abschlussprojekte

    Das hört sich beides nicht schlecht an. Man kann beide jeweils zu einem Projekt formen. Sind beides Standardthemen bei der IHK aber das kann denen ja relativ egal sein. Jetzt musst du mal für dich selber überlegen. Welches Thema liegt dir näher oder hast du vielleicht schon mal gemacht ? WLAN oder WDS/OPSI/Fog/Empirum ? Also rein vom Gefühl her würde ich selber zum WLAN tendieren (und das obwohl mein Thema WDS+MDT ist ) , musst nur ziemlich viel zum Thema Datenschutz und Datensicherheit dann auf dem Buckel haben, gerade wegen des Radius Servers.
  5. xFiSiRaZx

    pantrag_fisi Auffrischung der IT-Infrastruktur

    Du hast irgendwie zu viele Themen, die du nur oberflächlich behandelst. Drucker tauschen, WLAN verbessern, Server tauschen, Backup Lösung,... Fokussier dich lieber auf ein Thema und mach das tiefgehend. So bist du ja nur irgendwelche Sachen am installieren und tauschen und das wars. Such dir ein Thema davon aus was du für deine Projektarbeit nimmst und befasse dich damit. Alternativen, Kosten,Gründe für die und für die Lösung und so weiter und so fort. Welchen Beruf lernst du überhaupt ? Für mich hört sich das nach ITSE/ FiSi an, wenn ITSE dann nimm etwas hardwarelastiges wie die Access Points zum Beispiel, wenn FiSi dann gerne das mit dem Backup
  6. xFiSiRaZx

    Projekt Abschlussprüfung. Idiotensicher

    Ja tu das mal bitte, das würde mich mal brennend interessieren. Kannst ja alles schwärzen und anonymisieren und mal als PDF hier hochladen, dann können sich die anderen auch ein Bild davon machen. Ich find das ja schon echt krass was der PA zu dir gesagt hat, eine richtige Begründung für ihre Aussagen konnten sie dir nicht geben oder was ? Mal so ein Beispiel woran er das fest macht, dass du keine fachliche Tiefe rüber gebracht hast.
  7. Update: Antrag wurde ohne Bemerkung angenommen , jetzt kanns los gehen
  8. Moin zusammen, bis nächste Woche Montag soll ich meinen Antrag fertig kriegen. Meine (ja ich weiss, einfallslose Idee) ist eine Softwareverteilung per WDS auf Win Server 2k16. Weil ich das möglichst automatisiert haben will, dachte ich mir , dass ich mir danach noch mit MDT oder ADK weiterhelfen will. Das soll alles Teil meines Projekts werden. Ich wollt euch mal jetzt meinen Projektantrag 1.0 mal vorstellen und fragen was ich noch verbessern kann. Vielen Dank ! Problembeschreibung: Die ungefähr 135 Verwaltungsrechner der xxx GmbH in xxx sind nun mittlerweile 6 Jahre alt und entsprechen nicht dem heutigen Leistungsstandard, was zur hohen Zeit- und Kostenverschwendung führt. Im Rahmen eines großen betrieblichen Projektes sollen nun alle Verwaltungsrechner durch die IT Abteilung ausgetauscht werden. Von der Geschäftsführung wurde bereits ein Rechnermodell mit Windows 10 von einem bestimmten Lieferanten ausgewählt, dass für alle zum Einsatz kommen sollen. Da zurzeit keine Softwareverteilung vorhanden ist, würde dies einen hohen Aufwand für die Administratoren erzeugen. Ziel des Projektes: Es soll nun geplant werden einen Netzwerkdienst zu implementieren, der die Installation von einem Masterimage, möglichst automatisiert, installieren kann. Der Vorgang erfolgt in einer Testumgebung, das Produktivsystem in dem Unternehmen wird während des ganzen Projekts nicht berührt. Alle Rechner sollen mit Windows 10 und der nötigen Standardsoftware exklusive spezieller Software, die in allen Abteilungen benötigt wird, ausgestattet sein. Zusätzlich sollen die Rechner direkt in die vorhandene Domäne aufgenommen und korrekt zugeordnet werden. Es sollen möglichst wenig Kosten für das Projekt entstehen. Mein Projekt ist nur ein Teilprojekt des Projekts „Umrüstung aller Clients auf Windows 10“. Mein Projekt befasst sich nur mit der Installation und Bereitstellung der Clients. Die Anpassung der Gruppenrichtlinien und die Schulung der User fällt nicht in mein Projekt. Projektbeschreibung: Als erstes soll ein Serversystem ausgesucht werden. Sobald dieses gefunden wurde, wird ein physischer Testserver mit einem Domaincontroller aufgesetzt. Nun werden Systeme ausgesucht und verglichen, die in der Lage sind zentral mehrere Rechner mit einem erstellten Abbild zu versorgen und zu installieren. Die Systeme sollen mit einem LDAP-Verzeichnis und zusätzlich mit einem DHCP und DNS Server kommunizieren können und den Rechnern jeweils die richtigen Rechnernamen geben können. Hierfür wird eine Kosten/Nutzwertanalyse benutzt. Wenn das System gefunden wurde, wird das System auf dem physischen Testserver aufgesetzt und konfiguriert. Der Installationsvorgang später soll möglichst automatisiert laufen. Dieser muss konfiguriert werden und der Softwarepool muss installiert werden. Danach wird hiervon ein Referenzimage erstellt. Jetzt muss ein leerer Testrechner aufgenommen werden und dieser soll nun mit dem Masterimage versorgt werden. Nach der Installation soll der Rechner sich in der Domäne befinden und startklar sein. Wenn der Vorgang problemlos funktioniert hat wird dieser nun auf seine Funktionalität getestet. Die Programme und angeschlossenen Geräte müssen funktionieren. Der Rechner muss in der Domäne gefunden werden unter seinem richtigen Rechnernamen. Am Schluss wird das Projekt der IT Abteilung vorgestellt und es wird zur Anpassung an das Unternehmensnetzwerk an die IT Abteilung übergeben. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Vorbereitung (7 Stunden) · IST Analyse (0,5 Stunde) · SOLL Konzept erstellen (2 Stunden) · Anforderungskataloge erstellen (1 Stunde ) - Musterimage (0,5 Stunde) - Softwareverteilungssystem (0,5 Stunde) · Recherche und Sammlung von möglichen Systemen (2 Stunden) · Evaluierung und Entscheidungsfindung eines Systems mithilfe einer Kosten/Nutzwertanalyse (1 Stunde) · Absprache mit der IT Abteilung (0,5 Stunde) Realisierung/Implementierung (15 Stunden) · Installation und Konfiguration des Systems (4 Stunden) · Anpassung des Dienstes auf eine möglichst automatische Installation (2 Stunden) · Erstellen eines Auslieferungszustand Images (1 Stunde) · Erstellen des Masterimages anhand des Anforderungskataloges (7 Stunden) · Installation des Masterimages auf einem Testrechner (1 Stunde) Fehleranalyse/Troubleshooting (4,5 Stunden) · Fehleranalyse und Problembehebung während des Installationvorgangs (3 Stunden) · Test auf Funktionalität aller angeschlossenen Geräte und der laufenden Programme (1,5 Stunden) Übergabe an die IT/ Projektdokumentation (8,5 Stunden) · Erstellen und Übergabe einer Admindokumentation für den Installationsvorgang (0,5 Stunde) · Verfassen der Projektdokumentation (8 Stunden) Gesamtdauer des Projekts = 35 Stunden
  9. xFiSiRaZx

    Projekt Abschlussprüfung. Idiotensicher

    Genau, dann haben sich die Leute , warum auch immer, nicht an den Antrag gehalten während des Projekts. Sowas wird dann ja spätestens in der Präsi auffallen. Aber wenn der TE sich wirklich 1:1 an den Antrag gehalten hat... (Mich würd mal interessieren , wie sein Antrag aussieht)
  10. xFiSiRaZx

    Projekt Abschlussprüfung. Idiotensicher

    Ja anhand des Antrags kann man ja aber schon ziemlich deutlich ablesen in welche von den beiden von dir genannten Richtungen das läuft. Es gibt ja etliche Anträge, wo Leute reinschreiben : Ja VMware + WinServer installieren, fertig. Wo der Antrag dann dem entspricht: Aber ich denke wenn sich die Leute vorher bei uns im Forum informieren wie sowas aussehen sollte und in welche Richtung das geht : Da ahnt jeder schon in welche Richtung das gehen muss und verfasst den Antrag dann in der Form. Mich würd das schon interessieren wie man , wenn man den Antrag so verfasst wie im 2 Fall, es schafft durchzufallen in der Prüfung aufgrund mangelnder Tiefe. Wenn man natürlich dann doch nichts vergleicht obwohl man in den Antrag was von evaluieren und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung schreibt ist es ja verständlich, weil man sich ja dann doch nicht an den Antrag hält aber er meint ja, dass er sich 1:1 an den Antrag gehalten hat. Oder der TE hat uns nicht alles erzählt.
  11. xFiSiRaZx

    Projekt Abschlussprüfung. Idiotensicher

    Sowas hab ich bisher ja noch nie gehört/gelesen. Die Prüfer können sagen, dass das Projekt keine fachliche Tiefe hat obwohl das so genehmigt worden ist ? Was hast du denn für eine Note für die Doku bekommen ? Ich mache das Thema WDS+MDT (ja ist ein ausgelutschtes Thema aber ist egal, der Betrieb braucht sowas in naher Zukunft und da war das eine ideale Projektidee, mir gings auch darum, dass der Betrieb was davon hat..) Jetzt hab ich echt ein wenig bange, dass da solche Probleme auf mich zukommen werden... Nimm dann entweder WSUS oder WDS und befasse dich dann tief damit. Wie funktioniert das System ? Welche Komponenten spielen da mit ? Was sind die Kosten ? Welche Probleme löst das ? Welche Technologien ? Und zu guter letzt: Welche Alternativen gibt es da ?
  12. Und ,dass das schon mal ein anderer Azubi vor dir gemacht hat kann denen eigentlich auch egal sein. Damit könntest du dir selbst ne Falle stellen. Also nicht zu viel Informationen Preis geben. Wenn die Prüfer dich (warum auch immer) in der mündlichen Präsentation fragen sollten ob dein Vorgänger auch so ein Thema hatte kannst du denen das gerne sagen aber ich würde das sonst weder in dem Antrag noch in der Doku erwähnen.
  13. xFiSiRaZx

    pantrag_fisi Projektantrag: Firewall-Konfiguration

    Nicht zwingender Maßen. Es gibt auch Hardware-Firewalls. @Threadersteller Warum machst du das so ausführlich in deiner Zeitplanung ? Diese ganzen Punkte von der Firewall könnte man doch in einen Punkt zusammenfassen. Denkst du ehrlich die Person die sich das anguckt hat Bock sich die ganzen Punkte da einzeln durchzulesen ? Firewall einrichten und konfigurieren reicht vollkommen. So ausführlich wie du das da gemacht hast kannst du gerne in der Dokumentation machen aber bitte nicht im Antrag. Ausserdem wie Charmanta schon sagt, du hast deine Lösung doch schon reingeschrieben. So wie das aussieht musst du jetzt einfach irgendwas installieren und das wars . Tu einfach so als ob du noch garnicht weißt wie dein System aussehen soll und du noch recherchieren und herausfinden musst was für ein System du nimmst. Du legst dich ja schon auf VMware fest.
  14. Ist an sich keine schlechte Idee. Du solltest nur zum Soll Konzept und zur Dokumentation mehr Zeit einplanen. Mindestens 2 Stunden sollten drinne sein beim Soll Konzept und min. 8 bei der Doku. Realistisch dauert das natürlich noch viel länger aber die IHK will bei uns min. 8 Stunden drin stehen haben. Kannst ja Zeit beim Funktionstest streichen, denke so umfangreich wird das Ticketsystem nun doch nicht werden, dass man da 4 Stunden braucht. Pack den Punkt Dokumentation in die Abschlussphase rein. Also kannst reinschreiben "Abschlussphase und Dokumentation". Und falls du noch eine Doku für MA , Kunden, Chef oder sowas haben willst, kannst du die da reinschreiben unter Punkt Dokumentation. Die Projektdoku gehört da meines Wissens nach nicht rein.
  15. Also eine Möglichkeit von Datensicherung ist beispielsweise ein geschützes und redundantes NAS wo du ein bestimmtes Backupverfahren automatisierst. RAID ist sicherlich hierzu auch ein Thema aber noch lange nicht alles.
  16. xFiSiRaZx

    Verdienst nicht gerade gut

    Und die kriegen auch alle eine Stelle anscheinend. Sorry aber bei so vielen Tipps wie man dir jetzt schon gegeben hat bisher, sollte dir doch zumindest ein Lichtlein aufgegangen sein. Es gibt etliche Seiten im Internet die wirklich sehr gute Tipps zur Bewerbung aber auch für das Bewerbungsverfahren an sich (Einstellungstests, Vorstellungsgespräche,etc.) anbieten wofür du keine 900€ für irgendwelche Trainings ausgeben musst. Ein bisschen Fleiß und Engagement sollte dir schon reichen. Ich würd dir raten jetzt einfach mal deine Bewerbung die du bisher geschrieben hast in die Tonne zu werfen und komplett neu anzufangen. Lies dir Musteranschreiben durch und irgendwann kriegst auch du ein Gefühl dafür was wichtig ist. Viel Erfolg
  17. Es geht ja nun doch auch um kaufmännische Aspekte , die du in dem Projekt erarbeitest. Du schreibst ja schon in deinen Antrag die Lösung rein, also müsstest du im Projekt nicht großartig planen und suchen sondern einfach nur installieren und anlegen. Lass das mit dem MediaWiki offen. Und bei der IST Analyse schreibst du: Ich würde das grundlegende Problem hier rein schreiben. Es gibt kein Wiki oder sonstige Portale für Dokus. Wie machen die Kollegen das denn jetzt gerade wenn sie keine Ahnung haben ? Sie werden ja wahrscheinlich entweder auf Internetrecherche gehen oder die Kollegen die Ahnung haben fragen. Das ist ein störanfälliger Weg der Zeit kostet. Und deswegen brauchst du ein zentrales System um "Wissen" für interne Mitarbeiter bereit zu stellen.
  18. xFiSiRaZx

    Suche Namen für mein Projekt :P

    Paket Träjsa Nicht das Cisco dir noch in die Quere kommt
  19. xFiSiRaZx

    Stellungnahme zu Fehlzeiten

    Ja gut aber was macht man in einem Fall wie bei mir zum Beispiel. Die Berichtshefte hat immer jemand unterschrieben der nie in der IT gearbeitet hat, geschweige dessen Ahnung hat von dem was vermittelt wird. Ist das dann meine Schuld ? Der Betrieb kann ja schlecht, die Schuld auf die Personalleitung schieben. Klar in dem Sinne ist der Betrieb dann der Blöde aber wer hat letzten Endes nun wirklich die Schuld gehabt ? Die IT, die Person die unterschrieben hat oder der Azubi ? Es ist schwierig und man kann denke ich nicht so direkt pauschal sagen, entweder Betrieb hat Mist gebaut oder Azubi. Wenn die Ausbildung mies läuft würde ich auch, in dem Fall von dem Threadersteller, der IHK das dann so vorlegen und die sehen was da wohl nicht ganz so richtig gelaufen ist. Aber das ist nicht die Ausgangsfrage. Und mit meiner ersten Aussage war auch nur gemeint, das die IHK nur sehr schlecht beweisen kann inwiefern der Betrieb den Vermittlungsinhalt richtig rübergebracht hat. Mir kann jemand hier ein paar Netzwerke und Adressen an das Flipchart malen und mir grob erzählen was er über Subnetting mal gehört hat oder man kann richtig in der Praxis Subnetze aufteilen und sich die Theorie "einfleischen". In beiden Fällen wird im Berichtsheft stehen, dass man was zu Subnetting gelernt hat. Da stehen in den meisten Fällen keine Details, weil die IHK das auch garnicht verlangt. Zumindest bei uns nicht.
  20. xFiSiRaZx

    Stellungnahme zu Fehlzeiten

    Das man da aber auch jede Menge Sch*** reinschreiben kann und der Betrieb nachher alles so drehen kann, das die letzten Endes im Recht sind, solltest du aber auch wissen. Ich rede gerade darüber was man wirklich vom Ausbilder oder von der IT vermittelt bekommen hat ,kann man schlecht nachweisen. Da sitzt ja nicht tagtäglich jemand von der IHK neben einem und kontrolliert das der Betrieb alles richtig macht. Wenn man sich mit dem Betrieb (angenommen 40% Selbststudium während der Ausbildung, nette Kollegen in der IT) duellieren will kann man natürlich versuchen ,die der IHK zum Fraß vorzuwerfen indem man das Berichtsheft nur halbherzig mit der Hälfte von den angeforderten Vermittlungsinhalt füllt. Aber will man sich den Streß gerne antun ? Erstmal steht da dann auch Aussage gegen Aussage wahrscheinlich im Raum, der Betrieb sagt der IHK, dass die dir das alles beigebracht haben und du nicht alles reingeschrieben hast und faul bist und du sagst das sie dir nichts beigebracht haben. Es ist sehr schwierig. Wir müssen bei uns seit neuestem nicht mal mehr ein Berichtsheft vorzeigen, nur unterschreiben dass wir das ordnungsgemäß geführt haben und das wars. Vorher hat die IHK da auch nur ein paar Blicke reingeworfen und bestimmt nur in den aller seltensten Fällen wirklich durchgelesen.
  21. xFiSiRaZx

    Stellungnahme zu Fehlzeiten

    Ich frage mich wie die IHK dir nachweisen will, was du im Betrieb gelernt, bzw. nicht gelernt hast. Da kocht jeder Betrieb doch nach IHK Vorgaben sein eigenes Süppchen. Also im Prinzip musst du nur mal in der Berufsschule nachfragen was in deinen Fehlzeiten für Themen dran genommen worden sind. Recherchier im Internet nach den Themen, druck dir Aufgabenzettel aus , die du erledigst und vermerk das irgendwie alles in deinem Berichtsheft. Lässt es vom Ausbilder unterschreiben und schickst das Ding dann zu denen. Aber @Crash2001 hat schon Recht. Frag lieber erst nochmal nach wie die das haben wollen.
  22. xFiSiRaZx

    Prüfungsvorbereitung so ok?

    Nutzwert Analysen und die ganze restliche BWL Schiene solltest du auch nicht vernachlässigen. Guck viel nach dem was in den letzten GA2 Prüfungen so behandelt worden ist. 50% kaufmännische Ausbildung, das vergessen die meisten. Ich bin im Mai auch dran, mal gucken wie es wird 😪
  23. xFiSiRaZx

    lan IP-Adresse nicht erreichbar, aber über W-LAN schon ?

    Oder ganz klassischer Fehler, probier mal ein anderes Kabel aus Wenn das nicht klappt, einen anderen port am switch
  24. xFiSiRaZx

    Subnetting CIDR 8

    Er meint damit glaub ich das erste, siebzehnte und 129ste Subnetz. Den Host Anteil in dem jeweiligen netz und die letzte Adresse für den Broadcast Zu der Frage: Du rechnest schonmal aus wie viele Adressen du letzten Endes vergeben kannst pro netz: bei 10.0.0.0 hast du 2^24 Adressen für den Hostanteil Das Rechnest du nun geteilt durch 213 (Deine benötigte Anzahl an Subnetzten) . Von dem Ergebnis ziehst du jetzt noch 213 +213 Adressen ab (Die sind für die NW und BC Adressen) und hast den Hostanteil pro Subnetz wenn du nur 213 Netze machst.
  25. xFiSiRaZx

    lan IP-Adresse nicht erreichbar, aber über W-LAN schon ?

    Kriegt der Laptop denn eine IP Adresse vom DHCP ? Also wenn der über LAN angeschlossen ist.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung