Zum Inhalt springen

Projektantrag: Etablierung einer Hörunterstützung in Hörsälen einer Fachhochschule


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich würde mich freuen, wenn ich Feedback zu meinen Projektantrag bekommen würde, welche ich am 01.02. abgeben muss.

Zitat

 

Projektumfeld:

Die [...] verfügt über insgesamt [...] Hörsäle an ihren Standorten im Hauptgebäude und in der [...]. In diesen Räumen ist eine Audioanlage inkl. Mikrofonie vorhanden, die für die Einbindung einer Hörunterstützung Voraussetzung ist. Dort finden Lehrveranstaltungen statt, die von ca. 11.000 Studierenden besucht werden. Einige dieser Studierenden haben Höreinschränkungen, daher ist in Zusammenarbeit mit der Beauftragten für „Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten“ in einem ersten Schritt die Etablierung

 

 

Zitat

 

Kurze Projektbeschreibung:

In den Hörsälen der [...] finden u.a. Lehrveranstaltungen statt, die auch von Personen mit Höreinschränkungen besucht werden. Eine Hörunterstützung soll diesem Personenkreis ermöglichen, das Audiosignal (Wortbeiträge und multimediale Einspielungen) von Veranstaltungen direkt auf ihr Hörgerät zu übertragen. Damit soll die Teilnahme an Veranstaltungen barrierefreier ermöglicht werden.

Tätigkeiten:

  • Untersuchung von verschiedenen Lösungen für Hörunterstützung die auf dem Markt verfügbar sind und Auswahl einer geeigneten Lösung
  • Implementierung eines Managementtools auf einem entsprechenden Server
  • Integration des Systems in die bestehende Medientechnik
  • Testen und Debugging des Systems
  • Erstellung von Endbenutzeranleitungen

Das Ziel des Projekts ist es, ein nutzerfreundliches und flexibles System zu implementieren, welches den Anforderungen der Personen mit Höreinschränkungen gerecht wird und ihnen einen einfachen, niederschwelligen Zugang zum Audiosignal in den Hörsälen ermöglich zu ermöglichen. Die Nutzung des Systems soll über eigene Geräte und das eigene Hörgerät möglich sein.

 

 

 

 

 

Zitat

 

Projektphasen mit Zeitplanung in Std.:

Planungsphase (8 Std.):

  • Ist-Analyse: Ermittlung des aktuellen Systems und der Anforderungen an die Hörunterstützung
  • Soll-Zustand: Definition des gewünschten Systems und der Funktionen der Hörunterstützung
  • Auswahl des Herstellers und des Produkts auf der Basis von Produktmerkmalen und der Wirtschaftlichkeit
  • Kostenanalyse: Erstellung eines Kostenplans für die Implementierung des Systems

Durchführungsphase (24 Std.):

  • Integration des Produkts in das bestehende System
  • Implementierung des Managementtools
  • Integration des Systems in die bestehende Medientechnik
  • Testen und Debugging des Systems

Projektabschluss (8 Std.):

  • Dokumentation und Erstellung von Benutzerhandbüchern
  • Abschlussprüfung und Abgabe des Projekts

 

 

Danke schon einmal für das Feedback :)

LG

 

Timo

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • shinishi1804 änderte den Titel in Abschlussprojekt FiSi: Etablierung einer Hörunterstützung in Hörsälen der Fachhochschule Bielefeld
  • mapr änderte den Titel in Projektantrag: Etablierung einer Hörunterstützung in Hörsälen der Fachhochschule Bielefeld
  • mapr änderte den Titel in Projektantrag: Etablierung einer Hörunterstützung in Hörsälen einer Fachhochschule

Hmmm .... da ich mit Inklusion durchaus vertraut bin und auch solche Lösungen kenne ...

Ich halte das für zu dünn für einen Fisi. Ist eher was für einen ITSK, sorry

Zumal mehr und mehr Hörgeschädigte mit Implantaten arbeiten und das Hörvermögen in grossen Teilen wiederhergestellt oder substituiert wird. Da kann man mit "einfacher Sprache" und barrierrefreihen Vorträgen noch mehr erreichen ;)

Mal sehen was die geschätzten Kollegen dazu sagen ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, auch aus meiner Sicht fehlt da etwas die Tiefe. Außerdem hast Du folgenden Punkt vollkommen vergessen zu beleuchten (ist ZWINGEND für alle IT-Berufe): Datenschutz!

Mehr fachliche Tiefe erreichst Du in diesem Projekt doch eher durch Punkte, die tatsächlich eher in die KfDM-Richtung gehen müssten und somit auch nicht zielführend.

Spinnerte Idee: Betrachtung von Funkübertragungswegen, Auswirkungen auf menschliche Körper usw., Schutzmassnahmen hierzu, Massnahmen für unterstützende Techniken etc., aber das würde wahrscheinlich den zeitlichen Rahmen komplett sprengen.

Was meint ihr? @ickevondepinguin @skylake @charmanta ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Minuten schrieb charmanta:

Ich halte das Thema für ungeeignet und plädiere für eine komplett neue Idee

Dem schließe ich mich an. Das ist eher was, bzgl. Produktauswahl und Abwägung für einen Kaufmann-/frau.

Auch wenn du mit dem Projektthema im Grunde ein Problem aus der Welt schaffst erfüllt es nicht die nötige, fachliche Tiefe für einen FiSi. Was hat das im wesentlichen mit den Kernkompetenzen eines FiSis zutun?

Ich wäre auch für ein komplett neues Thema.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich beschworen wurde ....

Sehe es ähnlich zu @charmanta und co, wobei ich nicht meine Hand dafür ins Feuer legen würde, dass das Projekt abgelehnt wird.

Problem bei exotischeren Themen ist immer, dass man im ungünstigsten Fall 3 Prüfer vor sich sitzen hat, die sich mit dem System oder der Thematik nicht auskennen und dann anfangen, irgendwelche Random()-Fragen zu stellen. Das halte ich immer für riskanter als ein Thema zu wählen in der so ein Risiko minimiert wird.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für das Feedback. Ich möchte gerne bei dem Projekt bleiben, da ich es als sehr gute Lösung betrachte. Ich habe dazu den Text nochmal umformuliert und mich würde interessieren, ob ihr dieses dadurch immer noch als "ungeeignet" betrachtet:

 

Zitat

 

Kurze Projektbeschreibung:

 

In den Hörsälen der [...] finden u.a. Lehrveranstaltungen statt, die auch von Personen mit Höreinschränkungen besucht werden. Eine Hörunterstützung soll diesem Personenkreis ermöglichen, das Audio-Streaming (Wortbeiträge und multimediale Einspielungen) von Veranstaltungen direkt auf ihr Hörgerät zu übertragen. Damit soll die Teilnahme an Veranstaltungen barrierefreier ermöglicht werden.

Tätigkeiten:

  • Vergleich von technischen Lösungen für Hörunterstützung um die Auswahl einer geeigneten Lösung zutreffen
  • Implementierung eines Managementtools auf einem Server, inklusive Konfiguration für DHCP und DNS, um die Systeme in den Hörsälen zentral verwalten zu können.
  • Integration des Systems in die bestehende Medientechnik und Umprogrammierung der Audiomatrixen.
  • Anpassung des Systems für mobile Endgeräte (Android, iOS) über Wireless-Technologien wie Bluetooth und WLAN
  • Integration in die WLAN-Netze der [...], so dass auch Gäste ohne Hochschulangehörigkeit dieses System nutzen können.
  • Testen und Debugging des Systems
  • Erstellung von Endbenutzeranleitungen
  • Berücksichtigung von Datenschutzaspekten bei der Entwicklung und Implementierung des Systems

Das Ziel des Projekts ist es, ein nutzerfreundliches und flexibles System zu implementieren, welches den Anforderungen der Personen mit Höreinschränkungen gerecht wird und ihnen einen einfachen, niederschwelligen Zugang zum Audiosignal in den Hörsälen ermöglich zu ermöglichen. Die Nutzung des Systems soll über eigene Geräte und das eigene Hörgerät möglich sein.

____________________________________

Projektphasen mit Zeitplanung in Std.:

Planungsphase (3 Std.):

  • Ist-Analyse: Ermittlung des aktuellen Systems und der Anforderungen an die Hörunterstützung (1Std.)
  • Soll-Zustand: Definition des gewünschten Systems und der
  • Funktionen der Hörunterstützung (2Std.)

Vorbereitung (6 Std.):

  • Auswahl des Herstellers und des Produkts auf der Basis von Produktmerkmalen und der Wirtschaftlichkeit (3 Std.)
  • Kostenanalyse: Erstellung eines Kostenplans für die Implementierung des Systems (3 Std.)

Durchführungsphase (18 Std.):

  • Integration des Produkts in das bestehende System (4 Std.)
  • Implementierung des Managementtools (4 Std.)
  • Integration des Systems in die bestehende Medientechnik (5 Std.)
  • Testen und Debugging des Systems (5 Std.)

Projektabschluss (13 Std.):

  • Dokumentation (8 Std.)
  • Erstellung von Benutzerhandbüchern (5 Std.)

 

Bearbeitet von shinishi1804
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 57 Minuten schrieb shinishi1804:

Ich möchte gerne bei dem Projekt bleiben, da ich es als sehr gute Lösung betrachte.

Du hast von zwei erfahrenen Prüfern ein NoGo und von einem ein Weissnichsorecht.

Ich sehe dafür keine Chance und WENN es zugelassen wird dann nach meiner Erfahrung zu Deinen Lasten. Bei dem Thema kannst Du nicht die volle Punktzahl bekommen weil es nicht hinreichend komplex ist

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung