Zum Inhalt springen

Sind Fachinfomatiker Kaufleute ????


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Originally posted by Crack

was bringt dann die zw???

bei uns gibt es keinen betriebs unterricht wie sollen wir das dann alles wissen??

Schonmal etwas von Eigeninitiative gehört ;)

Originally posted by Crack

es steht nicht mal alles in unseren büchern

Dafür gibt es das Internet. Besorg dir den Stoffplan für deinen Ausbildungsberuf und suche dir dann im Internet Informationen dazu raus. So schwer ist das doch nicht, oder? ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig ist vor allem, das du deinem Chef klarmachst, das die Zwischenprüfung in keiner Weise wiedergibt, wie gut du bist. Dazu sind die Aufaben viel zu lehrplanfremd.

Ein Beispiel aus meiner Zwischenprüfung war eine Zuordnung von Klassen, Methoden und Konstruktoren zu einer gegebenen Aufgabenstellung. Ist schon spaßig, so ne Aufgabe, wenn man nicht weiß, was ein Konstruktor ist und in OOP grade mit "Hallo Welt" angefangen hat.

Jetzt mach ich den Käse im Schlaf.:rolleyes:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by Doham

Fachinformatiker gehören zu den kaufmännischen Berufen. Sie sind zwar keine Kaufleute, aber im kaufmännischen Bereich angesiedelt.

Bei der IHK wo ich bin ist der Fachinformatiker ein Techniker. Und kein Kaufmann. Das hängt irgendwie von der IHK der man zugeordnet ist unter was die einen führen.

Bine

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Woodstock

Sorry, aber manchmal frage ich mich schon, warum ich Beiträge schreibe.

Mein Original-Text ist und bleibt:

Fachinformatiker sind "freie" Berufe,

können weder den Kaufleuten noch den Technikern zugeordnet werden, haben aber etwas von beiden Bereichen.

Daher kommt immer wieder so eine Zuordnungsproblematik...

Aber was soll's

Damit du das verstehst: Die IHKn haben teilw. einfach zu wenig Leute, um speziell auf die IT-Berufe (Fachinformatiker und Co) einzugehen. Daher wird das dem "einigermaßen passenden" und außerdem "personell besser ausgestatteten" Gebiet zugeordnet. Es gibt IHKn, da leitet der gewerblich-technische Mensch die Prüfungen, die Berufsschule ist aber eine kaufmännische Berufsschule. Das muss man nicht verstehen. Das geht nach dem Prinzip "wer bei drei nicht auf dem Baum ist, ..."

Du kannst auch gerne die Original-Texte des Gesetzgebungsverfahrens durchlesen, aber das musst du dir nicht antun ;)

LiGrü

Michael

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by bimei

Dass Du weisst, in welchen Bereichen Dir noch Stoff fehlt.

Letzlich bringt die ZP überhaupt keine Aussage darüber, wie weit man schon ist und wo man noch was nachholen muß.

Auch zweieinhalb Jahre Schule mit Zeugnisnoten geben null Aufschluß darüber, daß man für die Prüfung fit ist : ansonsten dürfte es keine Leute geben die mit nem Schnitt besser als 3 in die AP gehen und trotzdem sang-und klanglos durchfallen !

Über den Abschluß entscheidet lediglich die Tagesform und das ist die bittere Tragik an dieser Form der Ausbildung. Man sollte dazu übergehen, wie beim Abitur, die in der Schule erreichten Noten auch mit ins finale Zeugnis einzubeziehen, so daß man einen Schnitt über alle drei Jahre der Ausbildung erhält (so wie eben beim Abitur, das Abizeugnis einen Schnitt über die Stufen 12 + 13 darstellt mit unterschiedlicher Gewichtung natürlich).

Sorry, geht ein wenig an der eigentlichen Thread-Frage vorbei, aber paßte auf die Frage, was denn die ZP eigentlich überhaupt bringt !

Gruß,

Flori

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by Flori

Letzlich bringt die ZP überhaupt keine Aussage darüber, wie weit man schon ist und wo man noch was nachholen muß.

Auch zweieinhalb Jahre Schule mit Zeugnisnoten geben null Aufschluß darüber, daß man für die Prüfung fit ist : ...

Ich schrieb nicht, die ZP gibt Aufschluss darüber, ob man für die Abschlussprüfung fit ist, das sind zwei Paar Schuhe. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also die Struktur der IT - Ausbildung ist in einer Broschüre vom Bund analysiert worden. Da steht generell drin, welcher Stoff vermittelt werden soll.

Wie die Umsetzung und dann die (mündl.) Prüfung ablaufen wird, hängt sowohl vom Betrieb und BS bzw. BT (Bildungsträger), wie auch von der Zusammensetzung des PA's deiner IHK ab. Die Broschüre gibt dabei nur Hinweise.

Der Rest (für die schriftl. Prüfung z.B.) ist Eigeninitiative.

Natürlich sollte deine Ausbildung irgendetwas mit dem Ausbildungsberuf gemein haben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung