Zum Inhalt springen

Interessante Entwicklung...


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Seit einigen Monaten lese ich die Beiträge hier im Forum mit ziemlicher Regelmäßigkeit und hab es bis jetzt nicht für nötig gehalten, meinen Senf dazu zu tun. - Bis jetzt - De facto war es ja bisher so, dass keine der vergangenen Prüfungen das abverlangt hat, was in unserem Beruf (bin selber angehender FISI) wirklich wichtig ist: Die Fähigkeit, sich mit neuen Herausforderungen auseinander zu setzen und diese mit dem vorhandenen Fachwissen und einer geistigen "Transferleistung" zu bewältigen.

Vielmehr wurden tatsächlich Fragen gestellt, die zu großen Teilen weder durchdacht waren, noch von denen, die sie formuliert hatten, in der nötigen Ausführlichkeit und mit der nötigen Flexibilität beantwortet werden konnten. Das hat dazu geführt, dass die schwer in die Jahre gekommene Institution "IHK", wie ich meine mit absolutem Recht, fast wie aus einem Munde als unfähig tituliert wurde.

Eine große Welle der Empörung und des Unmuts gegen die Methoden der IHK war gerade in diesem Forum nicht zu übersehen. Sprich: Die Mehrzahl der Leute begann sich zu organisieren. UND DAS WAR GUT SO !

Jetzt, da die Prüfung aufgrund des Bekanntwerdens im Internet gecancelt wurde, werden zahlreiche Stimmen laut, die der IHK eine gewisse Sympathie zubilligen, da sie ja lediglich "Opfer" ist. Derjenige, der verstanden hat, wie das "Spiel" zu spielen ist und dankenswerter Weise die Information zugänglich gemacht hat (wenn auch etwas ungeschickt), ist nun der Buhmann für viele hier.

Die, die noch vor kurzem an einem Strang zogen teilen sich nun in zwei Lager auf. Wäre es nicht eine Überlegung wert, ob es überhaupt jemand aus unseren Reihen gewesen ist, oder ob nicht vielleicht eine gewisse Institution versucht, die Welle, die sich gegen sie auftut mit geschickten Mitteln zu brechen ?

Was, wenn es sich hier um einen raffinierten Schachzug der "alten Herren" handelt, die von Politik und Strategie sicher eine Menge mehr vestehen als von der IT ?

Ein Boykott dieses eingefahrenen und für unseren Bereich nicht mehr zeitgemäßen Systems mit einer Masse die sich Gehör verschaffen kann - nicht nur in Foren und Fachzeitschriften, sondern in der Tagespresse und den Medien wäre ein erster Schritt in die Entwicklung eines praxisnahen und unserer kurzzyklischen Branche angepassten Prüfungssystems.

Die deutsche Wirtschaft hätte übrigens auch ihren Nutzen davon...

Auf immer gute Jobs mit viel Anspruch und Fun

djsc@mpi

[ 15. Mai 2001: Beitrag editiert von: djscampi ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hui nochmal n gewagtes Posting ... aber hat was nachfollziehbares. Klingt ein bisserl nach Wirtschaftspolitik. Was ich persönlich an der sache komisch find ist, daß man keinerlei Infos über den Besitzer der Domain in erfahrung bringen kann auf der die Antworten gestanden haben soll.

ciao MH900 ... gespannt auf die nächste Prüfung

[ 15. Mai 2001: Beitrag editiert von: mh900 ]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Cool, fast wie bei Akte X :D

Ne, aber jetzt mal im ernst, derjenige der diesen Link gepostet hat hat sich vieleicht nicht besonders geschickt angestellt wenn er das auf eine in der breiten oeffentlichkeit stehenden seite postet, da waere mit einigen mails warscheinlich mehr ausgerichtet worden.

Der eigentlich Fehler liegt aber doch noch immer bei der IHK die es nicht schafft ihre Sachen unter verschluss zu halten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Musste jetzt echt lachen. Nicht auslachen oder sowas, sondern weil ich es echt lustig fand.

Wie kommst du denn auf die Idee. Könnte eigentlich von mir sein, jedoch bin ich noch nicht so auf die Vollen gegangen wie du! Find ich gut. Es ist zwar ein wenig übertrieben aber gut. ;)

Mal eine andere Meinung!!

Gruß an die IHK

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig ist doch letztlich, dass mal wirklich etwas passiert. Das Problem besteht jedoch darin, dass wir hier in Deutschland sind und es zugegebenermaßen noch viele Entscheider in den Unternehmen gibt, die dem angestaubten IHK-Schein eine viel zu hohe Bedeutung beimessen.

Daher werden sich wohl nicht allzu viele Leute finden lassen, die einen geschlossenen Prüfungsboykott mitmachen.

Andererseits habe ich während meiner in den vergangenen Wochen zahlreich geführten Bewerbungsgespräche festgestellt, dass den IHK-Schein niemand so richtig interessiert; zumindest nicht momentan. Die Frage nach einer Hersteller-Zertifizierung (MCSE, CNE, und dergleichen) kam da schon viel öfter auf.

Andererseits gibt es in Deutschland bereits IT-Unternehmen, die sich zusammengeschlossen haben und eine eigene IT-Akademie gegründet haben - losgelöst von der IHK. Die Leute, die dort ausgebildet werden, stellen eine ernsthafte Konkurrenz zu denen dar, die IHK-gestraft sind, denn sie werden uns in allen Gebieten überlegen sein und einen Abschluss haben, der in der Wirtschaft und auf dem Arbeitsmarkt auch etwas repräsentiert.

Ich hab meinen Job in der Tasche, egal ob mit oder ohne Schein. Daher ist es mir ziemlich egal, was am Ende bei meiner Prüfung rauskommt. Für mich ist diese Farce ein einziges Glücksspiel, das nichts mit ausreichender Vorbereitung zu tun hat.

Meine Referenzen baue ich mir durch meine Leistung im Job auf und wenn ich wirklich zukünftig einmal auf jemand stoße, der den IHK-Schein favorisiert, dann muss ich halt ein Vorstellungsgespräch mehr führen...

Ich bin nur der Meinung das irgendwer mal anfangen muss und freue mich daher über jeden Gleichgesinnten. Zukünftige FIs werden dafür dankbar sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

100%ig agree @ djsc@mpi

spricht mir alles wirklich aus der seele! nur das ich nicht so toll schreiben kann ;)))

@mh900... die domain die du meinst ist priv.homeip.net ! das ganze ist aber nur ein host bzw eine subdomain unter der domain homeip.net! und homeip.net ist eine domain des Dynamic DNS Network Services! Dort kann sich jeder mit einer dynamischen, oder einer statischen ip kruzweilig diese domain auf seine ip _binden_! um das machen zu koennen, musste nur nen kurzes formular mit sch**** ausfuellen! sprich infos ueber den user bekommt man ueber die domain mittels whois oder so nicht!

das anzeige was man machen kann, wir jetzt nicht, ist anhand der ip und der uhrzeit, wann die ip zugewiesen war, im rahmen eines strafverfahrens bei dem provider anhand der accountig daten die user rausbekommen! halt aber noch nur den vertragspartner fuer den accout! das kann papa, schule, firma oder jugendheim sein!

momentan bleibt dir da wohl nichts anderes ueberigs als ins ircnet zu gehen und pRIV anzulabern! ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

>Was, wenn es sich hier um einen raffinierten

>Schachzug der "alten Herren" handelt, die >on Politik und Strategie sicher eine Menge

>mehr vestehen als von der IT ?

Ich glaube, jetzt überschätzt Du die "alten Herren" doch in mehrfacher Hinsicht. :cool:

Btw., ihr solltet "die IHK" und die Mitglieder der Prüfungsausschüsse nicht in einen Topf werfen.

Und noch etwas, was mir bei diesem Thema hier immer wieder (unangenehm) auffällt: Ein Systemintegrator sitzt "auf der anderen Seite des Netzes". Er muß erheblich (!) mehr können (/wissen) als der User, der mäuschenschubsend vor dem Monitor sitzt. Und das muß der angehende IT-Fachmann halt in Prüfungen beweisen. Man sollte nicht immer nur die Schuld beim Prüfer (hier: IHK) suchen.

gruß, timmi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Timmi,

Ein Systemintegrator sitzt "auf der anderen Seite des Netzes"

Ich geb Dir vollkommen recht, was das betrifft und auch bezüglich des Mehr-Könnens. - Abolutely correct !

Es geht mir nicht darum eine Entschuldigung für persönliche Unfähigkeit zu finden. Meine Schulleistungen und Praktikumszeugnisse sprechen diesbezüglich eher für einen hohen Grad an fachlicher Qualifikation.

Ich hab nur was gegen Glücksspiele. Was für einen Wert hat denn ein Abschluss, der mir zugeflogen kommt, nur weil ich an Fragen geraten bin, mit denen ich mich zufällig schon mal privat beschäftigt habe oder die ich glücklicherweise genauso interpretiere, wie sie der Aufgabenstellende sieht ?

Genauso gut kann es ja auch ganz anders laufen. Glückssache eben...

Wenn mich jemand auffordert ein Netz zu planen, zu segmentieren, in heterogene Strukturen zu integrieren, eine ausgiebige Prozessanalyse zu betreiben und für die Praxis effiziente Lösungsvorschläge zu unterbreiten, dann kann ich diese Prüfung ernst nehmen. Und nur dann hat sie auch einen Wert, weil sie nämlich dann wirklich die Spreu vom Weizen trennt.

Die Forderung lautet ganz klar die Prüfungsinhalte wohl durchdacht an die Erfordernisse der Wirtschaft und an die Ausbildungsinhalte anzupassen. Nur so macht das alles Sinn.

Und ich glaube nicht, dass ein "Monopolist" wie die IHK imstande und Willens ist, von den alten Strukturen abzulassen.

Gruß,

djsc@mpi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung