Zum Inhalt springen

Ausbildung oder Seiteneinstieg?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe bisher 4 Semester studiert (Geographie/Wirtschaft), in Geographie aber leider eine Prüfung zu oft nicht geschafft, so daß es jetzt zu knapp wird mit der Zwischenprüfung - ich muß mir ein anderes Fach suchen. In Wirtschaft habe ich das Problem überhaupt nicht und bin voll im Soll.

Da ich mir 23 ja auch schon etwas älter bin und ungern nochmal irgendeinen Studiengang abbrechen würde, habe ich mich nach Ausbildungen umgesehen und bin auf Fachinformatiker Systemintegration gekommen. Entsprechende Bewerbungen sind schon lange draußen, die Resonanz ist nicht so prickelnd (ich hätte doch erwartet, daß ich nach 4 Wochen eine Antwort bekomme, wenn ich mich sogar per Mail bewerbe - da würde ein "wir haben die Bewerbung erhalten" ja noch nicht mal Porto kosten). Ich habe aber doch ein paar Firmen (jeder Größe) und sogar eine Zertralstelle einer Behörde, die ihr Interesse an mir gezeigt haben.

Neben dem Studium habe ich die letzten 2 Jahre bei einer wirklich großen deutschen Firma mit 7 Buchstaben (aber ohne T) als Werkstudent gejobbt - von Kursunterlagen erstellen in PPT, Flash, Director über Rechner einrichten bis zu einem Test von eLearning-Systemen (die Abteilung wollte sowas einführen, also die Kunden im virtuellen Klassenzimmer schulen, es war aber kein Mitarbeiter frei, um sich darum zu kümmern - also mußte der Werkstudent verschiedene Systeme testen und mein Favorit wird jetzt eingeführt), nebenbei habe ich einen Kursraum mit neuen Rechnern vernetzt und eingerichtet (aber Hallo, 6 Dual-Xeons... viel Spaß gehabt). Mein Chef und sein Chef sind kräftig begeistert und haben mich auch mit meinen Ausbildungs-Bewerbungen kräftig beraten.

Jetzt hat mein Chef sich mal bei der Persa umgehört, wie das eigentlich in der Firma mit Arbeit für "ich-habe-zwar-keine-Ausbildung-und-sicher-auch-nicht-alles-Wissen-wie-ein-fertiger-FISY-aber-hab-ja-schon-meine-firmeninternen-Referenzen"-Leute aussieht: die Persa ist vor Freude in die Luft gesprungen, weil eigentlich braucht meine Firma jede Menge Leute und würde mich sofort und auch ohne Ausbildung nehmen.

Eigentlich war ich bisher der Meinung, daß ich schon dringend einen Abschluß haben sollte - andererseits kann ich mir vorstellen, daß nach ein paar Jahren Berufspraxis kein Schwein mehr danach fragt, sondern eher nach meinen Zertifizierungen o.ä.

Da der Arbeitsmarkt für FI anscheinend ja im Moment nicht so rosig aussieht, aber absehbar wieder ein Boom kommen wird (und wenns nur wegen dem immer stärkeren demographischen Faktor ist), stecke ich da wirklich in einer Zwickmühle...

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Eine Ausbildung (leider nicht in der Firma, da war ich zu spät dran), oder in der großen Firma aus Deutschland (die eindeutig ein GlobalPlayer ist) bleiben und eventuell später aus meinen vorhandenen Wirtschaftsscheinen noch ein fertiges Diplom/Bachelor basteln?

Zwar wird mich meine Firma mit Sicherheit nicht unbefristet einstellen, ich würde aber in der selben Abteilung bleiben - da mich der Chef und dessen Chef so gut finden, wäre zumindest mal ein Jahr absehbar gesichert - sollte ich danach wieder rausfliegen, habe ich ja noch die Möglichkeit, mich wieder als Azubi zu bewerben (dann sogar mit richtiger Berufserfahrung, wenn auch etwas wenig). Werde ich zwei Jahre gehalten, habe ich mit etwas Glück sofort ausreichend Praxis um einzusteigen, oder ich kann eine verkürzte Ausbildung anstreben - und nach 3 Jahren bin ich doch ziemlich fest im Sattel bei meiner Firma bzw. habe die Berufserfahrung, die vorausgesetzt wird - oder?

Das war mein Problem in "aller kürze", ich kann euch bei Bedarf noch weitere Infos über den Job uhne Ausbildung oder über die möglichen Ausbildungsbetriebe geben.

Wär freundlich, wenn sich der eine oder andere duch meinen Erguss quält und mir ein paar Tipps geben kann, was ich machen sollte, und vor allem, auf was ich achten muß, wenn ich bei der Firma bleibe und direkt ohne Ausbildung einsteige.

Dankeschön und sorry für mein konfuses Schreiben,

Elian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Elian,

so sehr es mir leid tut, aber D ist nunmal ein Land der Scheine. Sicher wuerden einige Firmen Dich auch ohne Ausbildung einstellen, wegen Deiner Berufserfahrung, aber ein Grossteil wird einen Abschluss verlangen. Ich wuerde an Deiner Stelle entweder mit der Ausbildung in dem grossen Unternehmen anfangen oder eben ein Jahr in der Firma arbeiten, in der Du jetzt bist, aber Dich bei ihnen quasi schon fuer das Jahr darauf als Azubi bewerben. So kriegst Du Deine vielzitierte, nachweisbare Praxis, aber hast dennoch Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Allgemein ist meine Meinung, dass eine abgeschlossene Ausbildung oder ein ebensolches Studium immer besser ist. Quereinsteigen kann man danach immer noch, aber dann wenigstens mit "irgendeinem" Abschluss.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also auch wenn hier wieder alle mit Scheinen kommen...

du bist noch nicht soooo alt (ich habe die Ausbildung zum FIAE mit 24-25 angefangen ohne vorher in dem IT Bereich gearbeitet zu haben)

was ich nicht ganz verstanden habe zur Zeit kannst du in der Firma wo du arbeitest (und der Chef dich ja auch so mag) keine Ausbildung machen Richtig ?

Da würde ich aber schauen das wenn du für jetzt zu späht bist du doch für nächstes Jahr da mit der Ausbildung anfangen kannst und jetzt eben nur so da arbeitest als "ungelernte"

Weil du kommst ja mit den Kollegen und dem Chef Prima klar und die Arbeit macht dir ja auch Spaß das würde ich nicht so einfach wegschmeißen .... nur um jetzt irgend wo anders einen Ausbildung zu machen...

Eine Möglichkeit währe auch das du neben der Arbeit eine Ausbildung machst (Abendschule zum Beispiel Diplom Informatiker FH) vielleicht würde dich dein Chef da sogar bei unterstützen... dann hast du in 3 – 4 Jahren eine Ausbildung/Studium fertig, wobei dir da dein Wirtschaftliches Wissen da zu gute kommt, und hast auch noch Praktisch viel gemacht...

Bist damit also dann absolut gut Qualifiziert...

Wie gesagt du bist noch Jung und erst mal zu arbeiten ist nicht immer so schlecht...

Die Lage für Ausbildungsplätze ist ja zur Zeit auch nicht so Berauschend... und

Vielleicht sieht das in einem Jahr ja auch wieder besser aus...

Also eine Ausbildung / Qualifizierung solltest du auf alle Fälle machen

(weil leider interessiert es eben doch mehr "Schweine" als man denkt)

Allerdings muss das nicht jetzt sein das kann eben auch erst in einem Jahr sein

Und da du mit so viel Begeisterung von deinem Job redest würde ich erst mal arbeiten...

Und vielleicht klappt es da ja auch im nächsten Jahr mit der Ausbildung (würde ich auf alle Fälle dran bleiben) oder eben Abendschule FH oder so was (zum Beispiel hier: www.fom.de)

Und bei so Kosten unterstützen manche Firmen einen auch.... und bei deinem Wirtschaft Wissen währe das vielleicht eine Sinnvolle Alternative ...

Also mein Tipp:

Ausbildung/Studium : JA (muss aber nicht sofort sein)

Arbeit die Spaß macht : Doppel JA

Liebe Grüße

Nadine

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also mit 23 bist du durchaus noch in einem Alter in dem du es dir leisten kannst ein "Orientierungsjahr" dranzuhängen. Insofern spricht nichts dagegen das Jahr dort zu arbeiten um die Zeit sinnvoll zu nutzen und so etwas mehr Zeit für die Zukunftsplanung zu haben.

Danach hättest du in jedem Fall noch Zeit eine Ausbildung durchzuziehen oder dein Studium abzuschliessen, Anfang/Mitte 20 ist kein ungewöhnliches Alter in diesem Ausbildungsbereich.

Ich halte persönlich eine (gute) Berufsausbildung für etwas elementar wichtiges, was man nur schwer allein durch Berufserfahrung ausgleichen kann, ich würde aber mit 23 wirklich nicht in Torschlusspanik verfallen. Lieber mit 24, einem guten Arbeitszeugnis und sicherer Zukunftsplanung in eine Ausbildung oder neues Studium gehen.

Gruss,

Baldur

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Danke für eure Antworten.

Vielleicht hab ich es etwas übertrieben - so krasse Torschlußpanik hab ich nicht - ist halt nur blöd, nochmal von vorne anfangen zu müssen, während die Freunde in absehbarer Zeit fertig werden bzw. immerhin schon "Halbzeit" haben.

Ich werd mir das Ganze nochmal mit den Cheffs durchgehen und solange einfach weiter mehrgleisig fahren (Rückgemeldet fürs Studium, für BWL beworben, bei Ausbildung noch im Rennen und eben weiterarbeiten) - mal schauen, was bei den Ausbildungsbewerbungen noch rauskommt.

Elian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aber seh unbedingt zu, daß du mindestens einen oder zwei Abschlüsse bekommst.

Sonst wirst du eines Tages als ungelernter Mensch auf der Suche nach einem Job sein (können).

Versuche, mit deiner jetzigen Firma irgendwie einen Plan zur Erlangung eines Abschlusses zu basteln. - Kooperation statt Konfrontation.

Das kann Ausbildung sein - oder offizielle Erlaubnis für das Studium. Alles weitere wird dein Geschick unterworfen sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Elian

Mal ne Frage (wegen Deines Studiums) aus welchem Bundesland bist Du denn? Mein Vorschlag für Dich würde dahin tendieren, dass Du das Jobangebot annimmst und Dir dann überlegst ob Du nicht Teilzeit weiterstudierst. Entsprechende Fachhochschulen gibt es jede Menge (und die Links dazu wurden hier im Forum mehrfach gepostet, einfach mal die Boardsuche bemühen). Und wenn Du ein universitäres Studium weiterhin anstrebst kannst Du auch die Fernuni Hagen nehmen. In der Wirtschaft und auch bei anderen Unis hat sie jedenfalls einen guten Namen. Du stehst auch nicht so unter Druck mit dem Vordiplom. Es gibt auch keine Begrenzung, wie oft Du eine Scheinklausur schreiben kannst. Lediglich wenn Du Dich mal zur Diplomvorprüfung angemeldet hast läuft eine Sanduhr die Dir sagt (innerhalb von 4 Semestern) oder sowas. Nur wann Du Dich anmeldest fragt kein Mensch danach. Ist also für Dich evtl. ideal zumal Du keinem Zeitdruck unterworfen bist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@AxlHammer: woher du weißt? Na, egal - ist richtig. Wollte nur nicht, daß der Name positiv oder negativ in eure Meinung reinspielt...

Zum Studium: ja, ich studiere in Bayern - zur Zeit an der Uni, aber es ist mir recht gleich, ob Uni oder FH. Das einzige Problem was ich leider bei einem Wechsel bekomme, ist, daß mir nur ganz wenig von meinen bisherigen Scheinen angerechnet wird - da ich den Inhalt ja aber schon kan, sollte mir auch eine zusätzliche und eigentlich überflüssige Prüfung nicht schaden.

Zu Abschluß/Zertifizierung: der IHK-Abschluß bescheinigt ein breites Basiswissen - aber Zertifikate bescheinigen doch ein in speziellen Themen überduchschnittliches Wissen, eine Spezialisierung. Schaden kann das doch auf keinen Fall, und sollte ich es hinbekommen, viele Zertifikate zu "sammeln", kann das doch früher oder später den IHK-Abschluß abdecken - oder? Ich habe leider noch keine genaueren Infos zum Direkteinstieg und was ich dann so tun würde - als einziges ist mir bisher bekannt, daß es im Bereich der Fachschulung sein soll. Ich werd mich um weitere Infos bemühen...

Ein anderer Unternehmensteil bietet ab September eine "Ausbildung" an (vorranging für andere Unternehmen, die Fachinformatiker ausbilden wollen), die zum Teil über Live-eLearning läuft (hab mit dem betreffenden Projektleiter dort schon wegen meiner Arbeit an eLearning-Systemen telefoniert). Die Azubis sind dabei nur Blockweise und zu einem großen Teil übers Netz in der "Firmenschule", ansonsten in ihrem Betrieb und nur einen kleinen Teil Präsenzschulung haben. Vielleicht sollte ich mich da mal informieren. Problem ist allerdings, daß das Projekt leider erstmal auf die Gegend um Rosenheim beschränkt sein soll und ich bin am anderen Ende von Bayern - außerdem wird das nicht ganz billig sein. Aber vielleicht geht da firmenintern ja was.

Elian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Elian

Also zum Studium:

Ich bin derzeit als Praktikant (FISI) an der Uni Erlangen, nebenbei studiere ich Teilzeit in Hagen und komm mit dem zeitlichen Aufwand einigermaßen klar. Ist zwar etwas stressig, aber das ist ein Studium nebenbei immer. Mit Scheinen aus Bayern hast Du ganz gute Chancen in Hagen was angerechnet zu bekommen. Ist auch unimäßig das einzig vernünftige was mir einfällt. Im Bereich FH wurde hier viel gepostet (siehe Boardsuche). Da gibt es einiges, ist aber vergleichsweise teuer und der Stundenplan ist relativ festgeschrieben und erlaubt wenig Ausweichmöglichkeiten, was den zeitlichen Aufwand betrifft.

Zum Abschluß:

Der Fachinformatiker ist natürlich für Dich eine gute Basis. Auf der einen Seite das praktische Wissen der Ausbildung, auf der anderen Seite das breite Theoriewissen der Uni. Und wenn es bei Dir so läuft wie bei mir, dann wirst Du vermutlich nie mehr so viel Unix/Linux lernen wie an der Uni... Hilft Dir bei der Ausbildung auf jeden Fall

Ansonsten hört sich das Live-eLearning Programm auf den ersten Blick ja interessant an. Hast Du dazu nähere Infos oder gar nen Link?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hi,

wenn es dieses jahr nicht mehr mit einen lehrstelle klappt, dann häng halt noch ein jahr praxis ran und versuch es nächstes jahr nochmal. Ausbildung würde ich auf jeden fall machen, denn bis jetzt hast du nur schulabschluss und nichts weiter, sorry aber deutschland will scheine sehen, da interessiert es erst danach ob du erfahrung hast oder nicht.

und wegen dem alter mach dir keine gedanken ich hab mit 20 noch mal neu angefangen. ich wollte nicht an der kasse versauern. und in meiner klasse sind auch welche dabei, die sind noch älter als du, also kannst du getrost loslegen.

viel erfolg beim suchen

gruss heike

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mal wieder Danke für die Antworten.

Nalimov (ne Menge Fragen): was studierst du - warum Praktikant (Ausbildung schon fertig/kommt noch?). (Ich bin auch in Erlangen). Zum eLearning-Programm gibts folgenden Link - wie ich jetzt festgestellt habe, geht das schon am 25.8. los - wird also recht kanapp für mich, weil ich gerne vorher noch Urlaub machen würde.

Die Möglichkeit mit der Fernuni hatte ich mir auch mal überlegt, mich aber nicht ausreichend informiert. Mal die Suche in Anspruch nehmen...

Nachdem Ihr hier alle doch deutlich der Meinung seid, daß ich langfristig ohne Abschluß nicht weiter komme (kann ich auch verstehen, war auch mein erster Gedanke) - wäre aber folgende Konstellation möglich und brauchbar oder nicht: ich mache jetzt eine gewisse Zeit Praxis und versuche, nach einem Jahr meine Arbeitszeit zu reduzieren um mein Wirtschaftsstudium weiter zu bringen - vielleicht mit meinem dann erworbenen Wissen Wirtschaftsinformatik oder sowas. Das Studium mache ich nebenbei, aber zügig - und wenn ich wieder Werkstudent mache ist ja auch egal. Dann hab ich nen Abschluß, Berufserfahrung und einen vielleicht kleinen, bleibenden Eindruck in meiner schönen großen Firma gemacht und komme hier vielleicht unter.

Die Alternative mit erst ein Jahr arbeiten und dann die FISI-Ausbildung ist für micht etwas wenig schmackhaft (zumindest bei der Standard-3-Jahre-Ausbildung) - nachdem ich ordentlich gearbeitet habe nochmal ganz klein als Hiwi anfangen für einen dann für mich Hungerlohn, mich mit Sicherheit dann bei dem einen oder anderen Thema langweilen (weil ich das in der Praxis dann schon gemacht habe) um danach mit meinem einen Jahr Praxis vor der Ausbildung trotzdem behandelt zu werden wie ein Neuling (was ist schon ein Jahr...) - das reizt mich nicht sonderlich.

Da schon eher die Möglichkeit mit verkürzter Ausbildung oder wie ichs hier im Forum schon gesehen habe, einen Schnellkurs zur IHK-Prüfung in 7 Monaten für Erfahrene.

Was meint ihr?

Ich werde hoffentlich bis Anfang nächster Woche über meine Ausbildungsstellen Bescheid wissen (und das hier kundtun - vielleicht ist ja auch ein Betrieb dabei, wo Ihr mir raten würdet, unbedingt hinzugehen oder auch nicht) und muß mir dann sicher noch nächste Woche überlegen, was ich weiter mache.

Gruß,

Elian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Elian

1. Nalimov (ne Menge Fragen): was studierst du - warum Praktikant (Ausbildung schon fertig/kommt noch?). (Ich bin auch in Erlangen).

2. Die Möglichkeit mit der Fernuni hatte ich mir auch mal überlegt, mich aber nicht ausreichend informiert. Mal die Suche in Anspruch nehmen...

3. Ich werde hoffentlich bis Anfang nächster Woche über meine Ausbildungsstellen Bescheid wissen (und das hier kundtun - vielleicht ist ja auch ein Betrieb dabei, wo Ihr mir raten würdet, unbedingt hinzugehen oder auch nicht) und muß mir dann sicher noch nächste Woche überlegen, was ich weiter mache.

Also dann versuch ich mal zu antworten.

1. Ich habe während der Arbeit FH-Reife abends nachgemacht und an der Fernuni Hagen angefangen. Nachdem ich arbeitslos wurde war das AA der Meinung, ich müsste eine Umschulung machen. Die ist jetzt von der Theorie her beendet und ich habe meine Praktikumsstelle an der Informatik 4 in Erlangen-Süd gefunden. Das Fernstudium läuft jedoch noch weiter.

2. Wenn ich mit Infos helfen kann, kein Problem. PM genügt

3. Bin schon gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Soo, Vorstellungsgespräche vorbei und m.E. ganz gut absolviert.

Leider haben beide anscheinend noch einen ziemlichen Bewerberberg abzuarbeiten bevor es zu einer Entscheidung kommt, ich muß also noch warten. Da ich ja aber doch ein paar Alternativen habe und nich ganz ohne irgendwas dastehen werde, ist mir das auch gleich.

Der eine vielleicht-Chef hat sich direkt am selben Tag noch gemeldet und mir mitgeteilt, daß ich einen sehr guten Eindruck gemacht habe. Während dem Vorstellungsgespräch ist angesprochen worden, daß sie viele Bewerbungen zum FISI, aber nur wenige zum FIAE haben, und ob ich mir nicht vielleicht auch AE vorstellen könnte. Weil ich mir nicht gleich alles verbauen wollte und zumindest in der Ausbildung ja anscheinend der Unterschied nicht soo gewaltig ist, hab ich mal etwas rumgedruckst aber nicht klar nein gesagt. Mir hat also der vielleicht-Chef angeboten, daß ich sofort eine Ausbildung zum FIAE haben könnte - oder ich "bleibe" beim FISI und falle eben in den großen Bewerbertopf zurück.

Ich hab mich nochmal informiert, und möchte wirklich nicht AE machen - bisher noch nie was mit programmieren zu tun gehabt - aber wie bringe ich ihm das am besten bei und verspiele ich damit nicht vielleicht doch meine Chancen auf den FISI-Platz?

Dieser potentielle Arbeitgeber ist eine Behörde, die IT-Abteilung betreut über 90.000 Rechner, tendenz steigend. Übernahme ist bei entsprechenden Leistungen so gut wie gesichert.

Die zweite Firma ist ein eher kleiner Betrieb mit 120 Mitarbeitern und einer IT-Abteilung von 3 Leuten. Eine Azubine ist grade fertig geworden (und das angeblich mit vorzüglichen Noten) und auch übernommen worden. An der Stelle würde mich reizen, daß das Team einen sehr netten Eindruck gemacht hat und der Altersdurchschnitt in der gesamten Firma um die 35 liegt, die Cheffs mitgezählt. Da es nur inee kleine IT-Abteilung ist, werde ich mich nicht ganz so stark auf irgendwas spezialisieren können/müssen, habe aber dafür sicher eine größere Abwechslung. Eine spätere Übernahme ist zwar natürlich geplant, da die Firma aber nicht so besonder riesig ist, kann sich in drei Jahren ne Menge ändern, aber das ist wohl in der Wirtschaft überall der Fall.

Soviel zu meinen potentiellen Ausbildungsplätzen - die 4 Firmen, die sich bisher noch nicht gemeldet haben, habe ich abgeschrieben. Parallel bin ich natürlich noch am Überlegen mit dem erst-mal-ohne-Ausbildung-arbeiten.

Werd euch auf dem laufenden halten...

Elian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 5 Wochen später...

So, Malhzeit.

Bin schön erholt aus dem Urlaub wiedergekommen (in dem ich meine zwei letzten Absagen bekommen habe und mich schon langsam an den Gedanken gewöhnen konnte, keine Ausbildung zu machen).

Jetzt hat mich vorhin der eine Betrieb angerufen, dass ihnen ein potentieller Azubi abgesprungen ist und ich bin der nächste auf der Warteliste... hab mal spontan zugesagt, und soll dort Donnerstag antanzen um die Formalitäten zu klären, die Ausbildung geht ja auch dann gleich los. Mir bleibt also noch bis Morgen, um mir zu überlegen, ob ich das wirklich machen soll...

Die Alternative mit Job-ohne-Ausbildung bei meiner großen Firma ist zwar noch vorhanden, ich habe die fühler ausgestreckt, aber richtig konkret gibt es da noch nichts.

Als wirkliche Alternative habe ich mir überlegt, mein Wirtschaftsstudium (zur Zeit ja noch Wirtschaftswissenschaften für Lehramt) via FernUni zu Wirtschaftswissenschaften Diplom = BWL umzumodeln, nicht ganz in Vollzeit und weiterhin als Werksstudent in der Firma zu bleiben. Nach dem Vorsiplom könnte ich dann wieder an die lokale Uni (in dem Fall Nürnberg) wechseln. Vorteil: wenn ich jetzt sofort nach Nürnberg gehe, bekomme ich nichts von meinen bisherigen Leistungen angerechnte, an der FU wenigstens einen Teil. Wechsele ich mit Vorsiplom, gilt das auch in Nbg (wie logisch das auch immer ist).

Mit der letzten Möglichkeit hatte ich mich schon beinahe angefreundet, und jetzt heute dieser Anruf... und das ganze Überlegen von vorne.

Positiv wäre, daß ich halt versorgt wäre. Nach der Ausbildung kann ich ja immer noch studieren...

Das gegen meinen jetzigen Stundenlohn magere "Gehalt" als Azubi wird zu verschmerzen sein, da ich extrem günstig wohne und so kaum Ausgaben habe. Problem mit der günstigen Wohnung ist nur, das sie total am ***** ist - und das Auto gehört meiner Freundin, die damit gerne in die Uni fährt. Ich wäre also jeweils ungefähr eine Stunde unterwegs mit ÖPNV um zu meiner Ausbildungsstätte zu kommen. Das ist für mich als armen Studenten (mit dem Rad 20 Minuten lassen sich auch im Regen aushalten) doch ungewohnt und abschreckend.

Allerdings sollte ich eigentlich etwas flexibler sein...

Kurzum, ich weiß nicht, was ich tun soll - und möchte auch fairerweise nicht allzu lange überlegen, damit die Stelle nicht am Ende unbesetzt bleibt.

Also mal wieder meine frage an euch - was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Zur Info, der potentielle Ausbildungsbetrieb ist das Zentralamt der BfA...

Danke schonmal,

Elian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung