Zum Inhalt springen

Schlechte Prüfung, was nun???


 Teilen

Empfohlene Beiträge

:confused:

Ich habe letztens Zwischenprüfung gehabt und nur 31% richtig gehabt!Natürlich dürfte ich mir bei meinem Arbeitgeber einen abholen!Aber unser Durchschnitt betrug 60%, ist eigentlich auch nicht schlecht, aber ich habe nun ein Problem!

Ich möchte diese Ausbildung schaffen, wie kann ich das am besten tun?welche Tipps könnt ihr mir geben, das ich schnell besser werde und vor allem meinen Arbeitgeber Zufrieden stelle! :mad: :mad:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey du, hab auch meine Zwischenprüfung zurückbekommnen! War jedoch etwas besser als deine, gab aber trotzdem Terz! Habe Glück gehabt und 50,6 % erreicht. Dennoch ist das schlecht und ich weiss auch net was jetzt noch so tun muss um besser zu werden. Auf jeden Fall muss man bei dieser Ausbildung 70% der Ausbildungsinhalte sich selber beibringen! Also müssen wir wohl in den sauren Apfel beissen und wat tun!!!

Gruß

Blackberry :confused: :P

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es ist tatsächlich so, dass bei der Prüfung rund 40% an Fragen dabei war, die wir aufgrund dessen, was wir in der Schule gelernt haben, nicht beantworten konnten (war zumindest hier bei uns so). Wer es trotzdem wusste, hatte Glück oder ein schier unergründliches Vorwissen. :D

Bei der Abschlussprüfung sollte das aber anders sein. Bis dahin sollten die uns alles beigebracht haben, was wir wissen müssen, allerdings kann ein wenig Eigeninitiative nicht schaden! ;)

Wenn man bei der ZP mal nur die Aufgaben bewertet, die man (wirklich objektiv) in der Schule zuvor behandelt hat, sieht das ganze Ergebnis anders aus. Ausserdem spiegelt die ZP nicht wirklich den aktuellen Wissenstand wider und wird zum Glück auch nicht in die Abschlussnote einfliessen.

Meine Prüfung hätte auch etwas besser sein können. Ich würde mir da aber nicht so eine Kopf wegen machen. Klar sieht es blöd aus, wenn man beim Ag mit so einer "schlechten" Prüfung ankommt, aber es gibt doch immer wieder Argumente um das Ergebnis plausibel zu machen.

Viel Glück!

DocMabuse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original erstellt von Vaya:

[QB]

...und bei unter 50% in der zp sollte man sich wirklich mal gedanken machen, ob man entweder den falschen beruf gewählt hat, oder einfach nur zu faul war, was dafür zu tun.

im letzteren fall stellt sich die frage nach dem nichtbestehen der abschlussprüfung nämlich garnicht mehr.

Sag mal, du bist mir vielleicht nen Vogel!

Der Kammerdurchschnitt der FISler bei uns im Ruhrpott liegt bei 60%. Okay, ich hab schon ein paar Defizite und zu wenig getan, aber den falschen Beruf??? Ich bidde dich! In der Schule werden ganz andere Themen als bei der Prüfung vermittelt!!!

Aber dat nur am Rande!

:mad: :cool: :mad: :cool:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>Original erstellt von DocMabuse:

<STRONG>Es ist tatsächlich so, dass bei der Prüfung rund 40% an Fragen dabei war, die wir aufgrund dessen, was wir in der Schule gelernt haben, nicht beantworten konnten (war zumindest hier bei uns so). Wer es trotzdem wusste, hatte Glück oder ein schier unergründliches Vorwissen. :D

Bei der Abschlussprüfung sollte das aber anders sein. Bis dahin sollten die uns alles beigebracht haben, was wir wissen müssen, allerdings kann ein wenig Eigeninitiative nicht schaden! ;)</STRONG>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich wollte niemanden persönlich angreifen!

mir fiel nur der satz "Also müssen wir wohl in den sauren Apfel beissen und wat tun!!!" auf....

ich finde, es ist selbstverständlich, dass man für seine ausbildung auch nebenbei was tut! dann kommen auch keine 31%-zp-ergebnisse zustande.

wie gesagt... denke ich!

da müssen wir ja nicht alle einer meinung sein :)

ich schliesse mich da [ETG]dipesh an:

die berufsschule allein macht keinen fachinformatiker...

da ist ganz viel eigeninitiative gefragt.

ich habe vor zwei wochen meine ap geschrieben. vom gefragten wurde nur sehr wenig jemals in der bs erwähnt...

vaya

<FONT COLOR="#a62a2a" SIZE="1">[ 10. Dezember 2001 12:15: Beitrag 3 mal editiert, zuletzt von Vaya ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallo!

auch wenn es nicht ganz zum thema passt. für meine ap (fiae)am 27.11. hätte ich mir die 2,5 jahre berufsschule schenken können, weil von dem was wir da gelernt haben, kam nix dran.

zum glück gab es seit august ein prüfungsvorbereitungsseminar und jede menge andere seminare verteilt über die ganze ausbildung. dafür ein dickes danke an meinen ausbildungsbetrieb!!!!

es gibt also nur eins selbststudium!!!!

grüsse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich habe auch ein ähnliches Problem. Ich habe nur 46,9 % der Zwischenprüfung richtig und ehrlich gesagt war ich in der letzten Zeit auch nicht sehr viel in der Schule. War zu faul dafür um das gleich mal zu sagen, aber so wie ich an meinen Freunden sehe war die Schule nicht sehr Hilfreich denn sie waren teilweise noch schlechter! Sollte man da nicht überlegen die Lehrer auszutauschen so das der Unterricht auch wieder Spaß macht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab bei der ZW-Prüfung

79,7 % gehabt.

Will damit jetzt nicht angeben.

Ich scheiss nämlich auf das Ergebnis, da

ich weiss dass wenn ich jetzt die Prüfung machen würde

heulen würde, sowenig Prozente würd ich bekommen.

Was ich aber zum kotzen find, ist dass man nie weiss was kommt.

Ich finde, rund 20 % der Prüfung sind ein reines Glückspiel.

Sprich, wer 100% hat, ist nicht nur gut, der hat auch

mächtig Glück gehabt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nur, daß das Ergebnis der Zwischenprüfung und der IHK-Prüfung sich in beide Richtungen dramatisch entwickeln kann. Am Häufigsten natürlich eher nach unten...

Vielleicht hatte man in der Zwischenprüfung 30% und nachher kommen 60-70 bei raus ... oder andersrum! Die größte Teil kommt aber trotzdem gut durch (zwischen 50-70 Punkte (wenn auch allgemein kaum einer mit seinem Zeugnis zufrieden ist - egal wie gut es auch ist).

Ich weiß ja nicht, ob es sich bei Euch um Umschulung handelt, sollte das aber so sein, kommt ja erst noch das Praktikum und da verlernt man dann nochmal problemlos 50% des Schulwissens, weil man ja gerne richtig eingespannt wird um auch was für die Firma zu schaffen. Da bleibt dann kaum noch Zeit das Erlernte auch nur halbwegs im Kopf zu behalten.

Aus dem Praktikum gehen die meisten mit leeren Köpfen raus, weil sie den ganzen kaufmännischen Kram gar nicht mehr auch nur angeschaut haben und dann lernen die wie die wilden kurz vor der Prüfung um sich das Wissen nochmal im Schnellformat wenn auch nur für kurze Zeit wiederaufzufrischen.

<FONT COLOR="#a62a2a" SIZE="1">[ 17. Dezember 2001 16:50: Beitrag 3 mal editiert, zuletzt von Crush ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung