Zum Inhalt springen

dableiben oder kündigen?!richtig oder falsch?!


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Guten Tag sehr geehrte Kollegen,

bin gerade wieder einmal in einer aussichtslosen Situation und hoffe das ihr mir helfen könnt...

und zwar für alle die meine bisherigen posts nicht gelesen haben:

ich arbeite jetzt seit 2 1/2 Monaten ( bin im ersten Lehrjahr) bei einer Firma

Ich bin angestellt als Fachinformatiker mit Schwerpunkt Anwendungsentwicklung.

die Vergangenheit in dieser Firma hier sieht wie folgt aus:

an den ersten tagen hier bekam ich gleich mal eine firmeninterne Windows 2000 Schulung

als frischgebackener Azubi ist man dann ja natürlich beeindruckt und findet alles voll cool aber...

ab dann ging es wie folgt weiter:

meine Hauptaufgabe in den ersten 3 Wochen bestand darin mir c++ selber beizubringen...

da ich über keinerlei Bücher oder ähnliches verfügte Hab ich mir erst mal auf meine eigenen Kosten ein Buch

gekauft und versuchte mich so selber weiterzubilden...

da in meiner Firma keiner c++ programmierte und bis jetzt nicht programmiert hatte und habe ich auch keinen,

dem ich irgendwelche fragen stellen könnte...

nach diesen ersten drei Wochen wurde ich mit einem Programm, das unsere Firma vertreibt bekannt gemacht( halbe Stunde)

und musste ab da dann den Telefonsupport übernehmen...

ich teilte mir die Aufgabe mit unserem Administrator bis zu dem Zeitpunkt an dem er dann kündigte...

bei dem nächsten Meeting unserer Abteilung wurde dann beschlossen, dass ich ab jetzt den Support bis zum Ende meiner Lehrzeit

übernehmen sollte...

schon ganz gut und recht, dachte ich mir, solange mein programmieren(das Ja eigentlich ja dann eine meiner Hauptaufgaben

sein soll wenn ich ausgelernt Hab)nicht vernachlässigt wird passt des Ja schon.....

aber...:

es änderte sich gar nix ....

Ich kam echt nicht dazu mir das programmieren !selber! beizubringen....

alle 10 mins leutete das Telefon...

und da wird mir hoffentlich wohl jeder recht geben...:

dass wenn man grad voll in der Materie ist einfach durch einen Anruf rausgebracht wird und das alle 10 mins so ist...

auf jeden fall nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und ging mit meinem vorgesetzten eine rauchen und mit ihm über gesagtes

Problem reden...

mir wurde dann eingetrichtert dass der Support eh nicht so schwer ist und ich auf Dauer da schon reinkomme ....

und dass die Firma ( Chef ) eh schon Projekte für mich hätte und das ich sobald ich beim programmieren erste Erfolge hätte den

Support mit links machen würde....

gut dachte ich mir .... die Firma bildet also nicht nach dem eigentlichen und von meinem Chef unterzeichneten Ausbildungsplan aus ... kann das so richtig sein .... fragte ich mich ....

meine Eltern rieten mir mal ins Arbeitsamt zum Berufsberater zu gehen und denen meine Situation zu erklären....

dass habe ich dann auch gemacht ... habe diesem wirklich sehr netten und kompetent wirkendem älterem Herrn mein "Oroblem"

geschildert....

er wies mich gleich darauf hin dass der betrieb nach dem ausbildungsplan eigentlich ausbilden müsste, dass ich für meinen

beruf zu wenig verdiene und dass überstunden ( hab in einer Woche schon einmal 20 std. zusammengekriegt) entweder abgefeiert

werden können oder ausbezahlt werden müssen.....

bei mir im betrieb ist mir dann gesagt worden dass es keine überstunden gibt( und wenn man welche macht dann auf freiwilliger

basis obwohl man gleich zamgschissen wird wenn man sich weigert) abfeiern ist sowieso nicht drinn

als mir der berufsberater dann vom arbeitsamt am ende unseres gesprächs dazu riet zu kündigen kam ich schon ins grübeln

ob der betrieb schon der richtige ist und ob ich jetzt wie gesagt weitermachen oder kündigen sollte....

nachdem ich mit meinem eltern nocheinmal richtig mich beratschlagt habe, fasste ich nocheinmal meinen ganzen mut zusammen

und redete dann mit meinem cheff

der bestätigte dann nocheinmal die aussage von meinem vorgesetzten und wies mich darauf hin nicht die entscheidung meines

vorgesetzten anzuzweifeln und dass ich das gefälligst unterlassen sollte....

tja liebe kollegen was soll ich jetzt tun??!??

alle raten mir zu kündigen...aber ich steh ja dann da.....da mein mittl. reife zeugnis (gymnasium) nicht das allerbeste ist und

ehrlichgesagt beschissen ist weiss ich auch nicht was ich jetz am besten tun soll

hab schon wieder zig bewerbungen geschrieben aber auch schon fast alle wieder mit absage zurückbekommen habe stell ich mir

die frage ob ich wenn ich jetzt kündige ( hab noch bis ende des monats probezeit ) unter dem laufenden ausbildungsjahr noch

was kriege und wenn nicht überhaupt im nächten jahr etwas kriegen werde....dann würd ich nämlich ohne ausbildung dastehen

und dass ich irgendwas anderes außer it-zeugs mach kommt nicht in frage...das is mein leben....

bitte gebt mir nen guten rat was ich tun soll oder was es sonst noch für möglichkeiten gibt ne stelle zu finden komme aus umgebung

münchen...suche arbeitsstellen aus umgebung Rosenheim, Traunstein, Landsuht oder München

Gebt mir bitte gute Ratschläge.....ich weiss einfach nicht mehr weiter .....

Ich danke euch schon jetzt für eure (hoffentlich zahlreichen) antworten!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

dachte schon wir hören garnix mehr von dir. zugegeben, es sieht so aus als ob es nicht leicht wird wenn du kündigst, aber ich rate dir trotzdem dazu. is dein zeugniss wirklich so schlecht? hast du in den neuen bewerbungen erwähnt warum du da weg willst?

für bereich münchen hab ich leider keine tips zwecks stellen, sorry.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:mad:

Tach erstmal,

also mal im Ernst:

Wenn dein Chef so ein W...... würde ich die Probezeit abwarten und mich dann bei der IHK beschweren. Denen mal so richtig was rüberreichen. Dann kann der Kamerad nämlich seine Erlaubnis verlieren auszubilden.

Wenn du ernsthaft im IT-Bereich lernen willst dann bewerb dich sofort woanders. Oder glaubst du im Ernst du bekommst nach der Ausbildung in so einem Schlampenladen nen vernünftigen JOB?

Also, erst bißchen Welle machen und neuen Job suchen oder umgekehrt. Chef´s Auto sprengen und ein paar Schläger auf Ihn hetzen.

Das da oben ist nur Spass, aber bleiben würde ich da nicht. Du wirst als billige Arbeitskraft missbraucht das ist alles was die wollen.

CU

Franky

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hehe ltnick...

ja mein zeugnis is glaub ich eines der schlechtesten...

hab ewig die 4er und a paar 3er .... arbeitsamt sagte zu mir dass sie mir schulungen rund um programmieren zahlen würden....was soll ich tun?bitte poste nocheinmal mit einer begründung deiner aussage oder mail mir deine tel. an Anonymous@giga4u.de (scheiß giga ich weiss) ich kann dich ja mal anrufen und dann mit dir drüber reden ;D

Danke für eure antworten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ArmerAzubi

Dir wird nichts anderes übrigbleiben, als zu kündigen. Wenn du dort bleibst, wirst du nicht ausgebildet werden, und ohne Wenn und Aber durch die AP rauschen. Mal ganz abgesehen davon, dass das Betriebsklima sehr schlecht ist, und du offenbar immer noch nicht erkannt hast, dass diese Firma keinerlei Interesse daran hat, dich auszubilden, sondern lediglich ein bischen Geld sparen möchte. (Vorausgesetzt, deine Schilderungen stimmen, was ich nicht beurteilen kann)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

sorry fals ich zu agressiv oder wie man da sagt geantwortet hab...

auf jeden fall ich bewerb mich ja schon die ganze zeit fürs laufende jahr und fürs nächste jahr....und du glaubst das ich was finden werd ??auch bei meinen noten??!??!

die ihk wird meinem betrieb die ausbildungserlaubnis entziehen wenn ich nochmal anruf bei denen...auch ned schlecht oder?!?!

hab alles so geschildert wie es in wirklichkeit ist!

bitte antwortet mehr so dass ich in meiner bisherigen meinung bestätigt werde

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey Man!

Lass das nicht mit dir machen. Du bist da wirklich nur der Depp vom Dienst. Das bringt dir für die Zukunft überhaupt nix. Auch wenn du meinst: Lieber nen schlechten Ausbildungsplatz als gar keinen.

Dann nimm lieber das Angebot vom Arbeitsamt an und lass dich

von denen fortbilden. Damit erhöhst du deine Chancen auf ne zukünftige Ausbildungsstelle doch beträchtlich.

MFG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>Original erstellt von armerAzubi:

<STRONG>sorry fals ich zu agressiv oder wie man da sagt geantwortet hab...

</STRONG>

Es ging nur um das eine Wort. Mehr nicht. Keinen Aufstand deswegen, ich weise dich nur darauf hin.

<STRONG>

auf jeden fall ich bewerb mich ja schon die ganze zeit fürs laufende jahr und fürs nächste jahr....und du glaubst das ich was finden werd ??auch bei meinen noten??!??!

</STRONG>

Ja. Und zwar insbesondere bei kleinen, lokalen Betrieben sind die Chancen sehr viel höher, weil du dort nicht soviele Mitbewerber hast und von daher auch z.B. im Vorstellungsgespräch von dir selbst überzeugen kannst. Letztendlich geht es ja nicht nur um deine Noten, sondern auch darum, ob der Betrieb dich von der menschlichen Seite gebrauchen kann. Wenn du zum Beispiel nicht teamfähig bist, wird dir auch ein Abitur nicht viel Nutzen bringen.

<STRONG>

die ihk wird meinem betrieb die ausbildungserlaubnis entziehen wenn ich nochmal anruf bei denen...auch ned schlecht oder?!?!

</STRONG>

Ja, und aus diesem Grund solltest du das auch in die Wege leiten. Letztendlich hast du die Möglichkeit, für ein bischen "Gerechtigkeit" zu sorgen.

<STRONG>

hab alles so geschildert wie es in wirklichkeit ist!

</STRONG>

Mag sein, aber denoch kann ich das nicht wirklich beurteilen, weil ich eben nur deine Seite kenne, und die nunmal subjektiv gehalten ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hey wenn du willst können wir ja tauschen ich würde sowas gerne durch machen, hauptsache ne Ausbildung mit mein Sch*** Zeugniss kann ich höchstens Müllmann werden :(

Also ich würde mich freuen wenn ich ne Ausbildung bekommen könnte !

Kann mir jemand helfen ! Ich wohne in Hamburg und mache gerade Mittlere Reife [Noten sind eine Katastrophe] Noten sind zwar schlecht aber was drauf habe ich schon :rolleyes:

MFG

Linux_Flasche

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde dir raten sofort zu kündigen!

Lass dich mal beraten, wie man richtig "krasse" Bewerbungen schreibt. Das ist nämlich schon mal die halbe Miete.

Ich habe (als Fachinformatiker ;) ) mehrere Wochen im Personalbüro gesessen und Azubibewerbungen gesichtet, Vorstellungsgespräche gemacht und Absagen geschrieben.

Es wird fast nicht auf die Noten geachtet, weil die meisten Bewerber eh viel zu schlechte Bewerbungen abgeben (50 %!).

Da passieren so vielen so unglaubliche Fehler, das einem die Haare zu Berge stehen. Kaffeflecken, Unbekannter Ansprechpartner (Serienbrief ;) ), Rechtschreibfehler ohne Ende...

Trotz alledem solltest du aber keine übertriebene Bewerbung schreiben. Manche schicken ganze CD-Roms mit Flash-Lebenslauf mit. Kein Mensch hat Zeit sich sowas anzugucken!!!

Deshalb: Wenn nicht ausdrücklich gewünscht, auch keine Bewerbung per eMail. Zu Zeitaufwendig für Personalchefs. Die wollen was, wo sie schnell durchblicken können. EMails die nerven werden einfach gelöscht (gell?).

Mach in dem Betrieb, der dich interessiert, ein Praktikum.

Muss ja nicht lange sein. Für den Betrieb ist ein Praktikum wie ein Einstellungstest. Mit dem Vorteil, dass du so nicht an einem Tag einen Test schreibst sondern über einen längeren Zeitraum zeigen kannst, dass du was kannst.

Wenn du noch Tipps zum Vorstellungsgespräch oder zum Prkatikum willst, dann sach bescheid.

Also irgendwie hat sich der Einsatz in der Perosonalabteilung doch gelohnt :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi armerAzubi,

kündigen ist immer leicht gesagt. An Deiner Stelle würde ich erst kündigen, wenn ich 'ne neue Stelle hab. Und wenn das eben erst nach der Probezeit ist, was soll's. Eine Kündigung nach der Probezeit ist zwar nur aus wichtigem Grund möglich, aber mal ehrlich, die Zustände sind ja wohl ein wichtiger Grund. Ohne etwas neues zu kündigen ist halt ein Risiko, so hast Du wenigstens 'nen Betrieb der Dich zur Prüfung anmeldet, auch wenn Du dir vielleicht wirklich alles selbst beibringen musst. Aber ohne Betrieb keine Prüfung... :(

Also, bewerben, bewerben, bewerben, vielleicht klappt's ja...

... und wie jogo schon sagte, achte darauf, dass Deine Bewerbung fehlerfrei und ansprechend ist, dass ist wirklich wichtiger als die Noten ;)

gruß

baerbel

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>Original erstellt von baerbel:

<STRONG>Hi armerAzubi,

An Deiner Stelle würde ich erst kündigen, wenn ich 'ne neue Stelle hab. Und wenn das eben erst nach der Probezeit ist, was soll's. Eine Kündigung nach der Probezeit ist zwar nur aus wichtigem Grund möglich, aber mal ehrlich, die Zustände sind ja wohl ein wichtiger Grund. </STRONG>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi armer Auszubildener

Hast Du dir mal überlegt was Du im Leben willst.

Du jammerst hier seit gut 2 wochen rum und bist zu nix gekommen. Meinst Du dich nimmt einer an die Hand und führt Dich durchs Leben.

2 Wochen Zeit für Bewerbungen, Termine für Vorstellungsgespräche kannst Du machen und wenn Du keinen Urlaub kriegst feier doch krank. Nur tu endlich was !!!!!!!

Mensch, es gibt nur Schwarz oder Weiss.

So, viele werden mich jetzt killen, mir egal.

Mir geht dieses unentschlossene auf den Zünder.

Gruss

BB

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sehr geehrte Kollegen,

jetzt muss ich mal stellung zum letzten post nehmen...

es kann schon sein dass ich seit 2 wochen hier jammere aber ich weiss mir hald nimmer zu

helfen...

seit 3 wochen schreib ich ununterbrochen jeden tag 10 bewerbungen also könnt ihr euch

das ich nicht nur dasitz und vor euch jammere...jeden tag ruf ich bei firmen an und

schildere ihnen mein problem ... bis jetzt hat jeder betrieb gesagt das er unter dem

jahr keinen übernimmt und fürs nächste jahr schon die auswahl getroffen wurde oder gegen

ende nächsten jahres fällt....

tja ich tu schon was für meine zukunft...

jetzt wird mich hoffentlich auch derjenige (weiss namen nimmer)der den letzten post

geschrieben hat verstehen ... einige raten mir hier erst zu kündigen wenn ich was anderes

aber wies jetzt ausschaut find ich dieses jahr nix...fürs nächste jahr is es auch noch

ungewiss....und da bis 3. dezember noch meine probezeit läuft denke ich mir hald dass wenn

ich kündige das jetzt dann machen sollte

ich frag hald immer hier im forum, da ich mir denke dass es hier leute gibt die mehr lebens

erfahrung wie ich haben ( bin ja auch erst 18 ) und vielleicht einige gibt die ähnliche

erfahrungen gemacht haben und mir dann sagen könnten wie sie ihr problem gelöst haben...

falls irgendwer noch ne stelle für nen azubi hat ( bitte fragt eure cheffs), und der

betrieb aus umgebung münchen, landsuht, rosenheim, traunstein ist, postet bitte hier ins forum

wenn ihr fragt schildert euren cheffs meine situation...

ich hoffe dass sie mich dann verstehen und mir vielleicht eine chance geben mich zu beweisen....

danke für eure ratschläge, die ihr mir hoffentlich noch zahlreich posten werden...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi armer

Ich wars. mit dem gejammer.

Erst jetzt hast Du deine Bemühungen mal dargestellt. Dieses war vorher nicht ersichtlich.

So wenn Du von meiner LE (Lebenserfahrung) nutzen willst, dann mein Tip.

Niemals den Job oder Ausbildung ohne Folgearbeit aufgeben.

Harre aus solange es geht. Und bei Dir würde ich sagen, überlebe die Probezeit (Dein Chef kann Dich auch in der Probezeit feuern), dann wehre Dich mit allen Dir gegebenen Mitteln.

Schreibe Deine Tätigkeiten die du am Tag erledigst lückenlos auf, sogar am besten ins Berichtheft.

Mach einen auf freundlich ab sofort. Hoffe darauf das Dein Chef Dir die Teile unterschreibt. (Wenn nicht schreibe so eine Art Tagebuch).

Arbeitszeiten sind auf zuschreiben.

Ziehe Dich nicht an Minuten hoch sondern im Ryhtmus von einer viertel Std. .

Damit kannst Du deine Arbeitszeit darstellen.

Verweigere keine Aufgaben, und sind Sie noch so blöde.

So nach Ende der Probezeit kannst Du richtig Auffahren.

Anwalt IHK Arbeitsamt Gewerkschaft etc..

Weitere Anleitungen bei Bedarf.

Gruss

BB

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

tja all das was du sagst ist ja ganz gut und recht ABER:

- wenn ich nach der probezeit irgendwelche institutionen einschalte glaubst du dass sich dann noch was ändert ?

- dann wird alles auf das hinauslaufen dass mich mein cheff zur sau macht da ich ihn "verpetzt" habe....

- und ich auch wenn ich nen anderen betrieb finden sollte nicht so einfach kündigen kann...

mein chef hat im letzten gespräch zwecks arbeitszeit so argumentiert:

"bei euch azubis is es wie beim beruf des bäckers....

der bäckerlehrling kommt als erstes und schaltet alles ein und geht dann natürlich auch als letzter...!"

der will mich nur soweit bringen dass ich den ganzen tag nur irgendwelche sachen mach die für ihn förderlich sind aber mir in meiner ausbildung ja gar nix bringen....

@bunter-baron:

hältst du von der idee nix dass ich jetzt noch in der probezeit kündige (jetzt kann ich noch ohne irgendeinen grund gehen)

dann erstmal die IHK einschalte dass der betrieb ärger kriegt und keine weiteren azubis anheuern kann und für ihre zwecke misbrauchen kann....

dann natürlich weiterhin meine bewerbungen schreib und schau dass mich noch unterm jahr jetzt einer nimmt....

und mir hauptsächlich vom arbeitsamt schulungen rund um programmierung und administration verschiedener OS zahlen lasse .... ist das nix ... ?

jetzt schauts so aus dass der chef nem anderen azubi ärger macht->der kollege von mir ist nicht mehr berufsschulpflichtig und soll deswegen den berufsschulunterricht nicht mehr besuchen....

das soll jetzt alles intern gehändelt werden ist die aussagen gewesen...wobei wir durch die bisherigen kurse rausgefunden haben das das echt überhaupt nix bringt und sicherlich uns nicht genauso gut auf die IHK prüfung vorbereitet....der chef sagte dann zu ihm das er ja auch noch in der probezeit wäre und sich gut überlegen solle ob er nächste woche in die schule gehen solle...

tja jetzt stehen wir da...

schreibt mir bitte und wenn es sonst noch irgendwie mit dem thema was zu tun hat....egal kann ja sein dass es für mich oder für den anderen azubi nochirgendwie hilfreich is...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Meine Empfehlung:

Auf jeden Fall so schnell es geht weg von dort! Und wenn du noch neben den Bewerbungen etc. Zeit hast, IHK einschalten und dem den ganzen Ärger, den du gekriegt hast, doppelt zurückzahlen. Einen Zeugen hast du ja offenbar auch.

Warum?

Weil du nix zu verlieren hast:

- Bleibst du, segelst du (und der andere) wahrscheinlich glatt durch die Prüfung. Wenn ihr sie im 2. Anlauf bestehen solltet, dann auch nur schlecht. Mit dem Ergebnis und dem, was du dort gelernt hast, hast du dann in Zukunft auch bei anderen Firmen schlechte Karten genommen zu werden. Eventuell müßtest du zu guter Letzt auch noch die Berufsschiene wechseln...

- Gehst du weg, verlierst du wahrscheinlich 1 Jahr. Na und? Andere fahren für 1 Jahr nach Amerika auf Austausch, Männer verlieren zumeist 1 Jahr beim Bund oder Zivildienst gegenüber den Frauen, wieder andere sind mal sitzen geblieben und trotzdem haben alle noch gute Karten.

Schaue dir bloß deinen nächsten Betrieb vorher genau an; die Idee mit dem Praktikum ist gut. Du hast ja bald eine Menge Zeit, sowas einzuschieben.

cu

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>Original erstellt von armerAzubi:

<STRONG>- dann wird alles auf das hinauslaufen dass mich mein cheff zur sau macht da ich ihn "verpetzt" habe....

</STRONG>

Das kann er machen, aber mehr auch nicht. Du sitzt nicht am kürzeren Hebel, wie du vielleicht denkst.

<STRONG>

- und ich auch wenn ich nen anderen betrieb finden sollte nicht so einfach kündigen kann...

</STRONG>

Das ist richtig. Kündigen kannst du nur, wenn du den Beruf wechselst, oder aus wichtigem Grund. Bei letzterem gibt es aber Fristen, die du einhalten musst. Das habe ich aber weiter oben schon einmal gesagt.

<STRONG>

mein chef hat im letzten gespräch zwecks arbeitszeit so argumentiert:

"bei euch azubis is es wie beim beruf des bäckers....

der bäckerlehrling kommt als erstes und schaltet alles ein und geht dann natürlich auch als letzter...!"

</STRONG>

Was dein Chef sagt, interessiert keinen. Das Berufsbildungsgesetz sagt etwas ganz anderes, und das gilt.

<STRONG>

der will mich nur soweit bringen dass ich den ganzen tag nur irgendwelche sachen mach die für ihn förderlich sind aber mir in meiner ausbildung ja gar nix bringen....

</STRONG>

Und warum hast du dann immer noch nicht gekündigt ??

<STRONG>

hältst du von der idee nix dass ich jetzt noch in der probezeit kündige (jetzt kann ich noch ohne irgendeinen grund gehen)

dann erstmal die IHK einschalte dass der betrieb ärger kriegt und keine weiteren azubis anheuern kann und für ihre zwecke misbrauchen kann....

dann natürlich weiterhin meine bewerbungen schreib und schau dass mich noch unterm jahr jetzt einer nimmt....

und mir hauptsächlich vom arbeitsamt schulungen rund um programmierung und administration verschiedener OS zahlen lasse .... ist das nix ... ?

</STRONG>

Ganz genau das ist die Vorgehensweise, die du am meisten in Betracht ziehen solltest.

<STRONG>

....der chef sagte dann zu ihm das er ja auch noch in der probezeit wäre und sich gut überlegen solle ob er nächste woche in die schule gehen solle...

</STRONG>

Habt ihr mehrere Leute, die diese (und andere) Aussage bestätigen können, ist dieser Betrieb die längste Zeit Ausbildungsbetrieb gewesen, wenn ihr euch an die zuständigen Behörden wendet.

<STRONG>

tja jetzt stehen wir da...

</STRONG>

Ihr merkt es immer noch nicht, oder ?? so, wie ich deine Schilderungen betrachte, werdet ihr ausgenutzt, mehr nicht. Seht zu, dass ihr dem Laden den Rücken zukehrt, und sorgt dafür, dass es anderen nicht so ergeht, wie euch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

erstmal verlass den Sauhaufen da schnellstmöglich. Das ist ja nun pure ausbeuterei und bringt Dich kein Stück weiter in Deinem Leben. Im schlimmsten Fall waren dann 3 Jahre für den Hintern ausser Du fängst als Call-Agent an.

Wir wurden in den ersten Unterrichtsstunden genauestens über Arbeitsrecht und Co. aufgeklärt und sind die Rechte und Pflichten von Azubi und AG von hinten bis vorne durchgegangen. Ihr etwa nicht?

Ich dachte immer die Zeit einer liberalen Arbeitspolitik wurde längst eingeläutet und die Haltung sogenannter "Sklaven" wurde schon längst verboten!

Naja, auf jeden Fall verlass die Firma auch auf die Gefahr hin 1 Jahr arbeitslos zu sein.

<FONT COLOR="#a62a2a" SIZE="1">[ 20. November 2001 22:38: Beitrag 1 mal editiert, zuletzt von PeliWeli ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt glaub sogar eine gesetzliche Regelung, daß ein Azubi nicht länger als 6 Monate in derselben Tätigkeit eingespannt sein darf. Die Firma muß Dich auf Dein Drängen spätestens dann weiterrotieren, sonst kannst Du denen sogar über die IHK Ärger bereiten. Leider machen das die Meisten nicht und kapitulieren, bzw. finden sich mit Ihrem Unglück ab. An sich finde ich den Telefonjob sehr gut, wenn Du ansonsten dazwischen die ganze Zeit über lernen darfst. Ich habe früher an einer Tankstelle gesessen und da immer gelernt ... das ging auch und da gab es bestimmt noch mehr Störungen als bei Dir. Angenommen Du landest in der Ablage, dann ist es vorbei mit dem Lernen. Ob Du das weiter mitmachen willst oder nicht solltest Du natürlich selbst entscheiden, auf jeden Fall aber mach Deine Unmut MEHREREN Leuten kund und BESTEHE auf was anderes, wenn es Dir nicht paßt. Was könnten die schon machen, wenn Du die Telefontätigkeit verweigerst? Probezeit ist bald um, dann kannst Du die Schuhe hochlegen und die Leute labern lassen. Ist doch egal, ob die was von Dir haben oder nicht. Es geht ja nur um Dich und daß was aus Dir wird. Andere Prioritäten sollte es im Leben nicht geben! Du solltest Deine Wünsche und Ziele Durchsetzen - wenn es sein muß halt auf die Harte Tour ... manche Chefs wollen das - ich spreche aus Erfahrung!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mal eine Frage??

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>Original erstellt von armerAzubi:

<STRONG>

der kollege von mir ist nicht mehr berufsschulpflichtig und soll deswegen den berufsschulunterricht nicht mehr besuchen....</STRONG>

Wie wird man das denn? Bei uns im Norden hab ich noch nie was davon gehört. Ich dacht immer das man in der Ausbildung (egal ob unter 18 oder 60) automatisch wieder Schulpflichtig wird. So kam das auf jeden Fall von unseren Paukern rüber. Und mal was aus dem Berufs Bildungs Gesetz:

Pflichten des Ausbildenden

(Besuch der Berufsschule und von Ausbildungsmaßnahmenaußerhalb der Ausbildungsstätte)

§§ 6 Abs. 1 Ziff. 4, 7 BBiG

Den Auszubildenden zum Besuch der Berufsschule anzuhalten und freizustellen. Das gleiche gilt, wenn Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte vorgeschrieben oder durchzuführen sind.

Gleichen Absatz gibt es noch für den Auszubildenden der auch besagt das man die Pflicht hat die Berufsschule zu besuchen und noch einiges mehr wie unaufgefordetes Vorzeigen des Zeugnisses und so.

<STRONG>...wobei wir durch die bisherigen kurse rausgefunden haben das das echt überhaupt nix bringt und sicherlich uns nicht genauso gut auf die IHK prüfung vorbereitet....der chef sagte dann zu ihm das er ja auch noch in der probezeit wäre und sich gut überlegen solle ob er nächste woche in die schule gehen solle...

</STRONG>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt eine Ausnahmeregelung: Wenn der Schulleiter eine Ausnahmegenehmigung erteilt! Ich weiß das, weil ich mal eine Ausnahmegenemigung hatte und tatsächlich nur maximal 1-2 Stunden Privatunterricht täglich hatte, obwohl das eine Vollzeitschule war (d.h. 8 Stunden Schulunterricht täglich Minimum!). Die restliche Zeit durfte ich dann zu Hause verbringen, weil ich halt eine überdurchschnittliche Lernbegabung habe und in der Stunde mehr gelernt habe als normale Leute in ein paar Tagen. Geht also alles, aber nur mit fundierter Begründung!

Die Schulpflicht besteht bei Ausstellung eines Umschulungsvertrages. Geht man einfach so auf eine Berufsschule (sagen wir z.B. das Berufskolleg machen) dann besteht diese Pflicht nicht. Allerdings der Kostenträger läßt einen Unterschreiben: DAS IST EIN VERTRAG!

<FONT COLOR="#a62a2a" SIZE="1">[ 21. November 2001 00:36: Beitrag 1 mal editiert, zuletzt von Crush ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Berufsschulpflicht kommt es auf das Alter und auf den Zeitpunkt des Ausbildungsbeginns an, nachzulesen im Abschnitt Berufsschule in der FAQ Ausbildung/Job-Forum.

@armerAzubi:

Hast Du fuer die bisherigen Monate ein Berichtsheft gefuehrt und dieses auch vom Chef unterschreiben lassen?

Das Berichtsheft ist waehrend der Ausbildung neben dem Ausbildungsvertrag das wichtigste Dokument.

Es zeigt den Verlauf Deiner Ausbildung und kann notfalls auch vor Gericht als Beweis herangezogen werden.

Ohne Berichtsheft hat Deine IHK nichts Verwertbares gegen Deinen Betrieb in der Hand. Sie kann sich dann lediglich vor Ort ueberzeugen, ob etwas mit der Ausbildung nicht stimmt. Nur geschehen diese Besuche i.d.R. angemeldet und dann ist die Ausbildung genau an diesem Tag ok. Und danach geht dann alles wie gehabt weiter.

Gruss

<FONT COLOR="#a62a2a" SIZE="1">[ 21. November 2001 02:11: Beitrag 1 mal editiert, zuletzt von hades ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung