Jump to content

Beeble

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Dem kann ich nur zustimmen, Führung ist sicher nicht für jeden geeignet, Entscheidungen treffen und mit diesen leben können ist nicht so einfach wie man es sich erstmal vorstellt. In den seltensten Fällen gibt es schwarz und weiß und es gilt immer etwas abzuwägen mit teilweise drastischen Konsequenzen für die Beteiligten. Es bringt nichts wenn man das dicke Gehalt hat und dafür nachts nicht mehr schlafen kann.
  2. In meiner Firma konnten die Mitarbeiter schon immer aktiv an der Firmenentwicklung teilhaben, viele gute Ideen kamen von den Mitarbeitern. So haben wir uns innerhalb von 10 Jahren von der "IT-Bude" mit 8 Mann zu einem Systemhaus mit 30 Mitarbeitern verändert, diese Prozesse habe ich eigentlich seit Anfang an aktiv mitgestartet (und dieser Sprung über ich sag mal 15-20 Mitarbeiter ist hart und verlangt einiges an Veränderung in Organisation und Prozessmanagement). In Positionen ist das schwer auszudrücken, anfangs waren wir alle einfach nur Fachinformatiker. Dann kam ein Namenswechsel der Firma und zeitgleich haben wir Jobtitle eingeführt, da durfte ich mich dann direkt Senior Consultant nennen. Als wir wenige Zeit später die Techniker in Teams gruppiert haben habe ich eines dieser Teams bekommen und aufgebaut, sprich ab dann war ich Teamleiter. Dieses Team habe ich dann auch erfolgreich geführt und ausgebaut und nebenher noch ein zweites Team betreut. Nachdem nun ein Generationenwechsel mit ansteht und der Senior als Geschäftsführer zurücktrat bekam ich die Chance als Geschäftsführer, aktuell mit einem Gesellschafter zusammen. All diese Prozesse und Transformationen habe ich begleitet und aktiv daran mitgewirkt. Natürlich braucht es erstmal eine Firma und Geschäftsführung, die das auch zulässt und noch eine gute Portion "zur richtigen Zeit am richtigen Ort". Zudem wollte ich schon immer auch in den Prozessen und Entscheidungen mitwirken, vermutlich wäre auch ein guter BWL-Student aus mir geworden ;-)
  3. dann vielleicht mal ein Gegenbeispiel: 2007 Anfang der Ausbildung zum Fachinformatiker 2020 Geschäftsführer Es geht auch ohne zig Wechsel.
  4. made my day ? zum Thema: redet miteinander, findet einen Kompromiss
  5. Wir unterscheiden 4 Level (Stundensätze exemplarisch) - Junior 10€/Std - Mid 15€/Std - Senior 20€/Std - Architect 30€/Std Ein Problem wird von diesen 4 Stufen unterschiedlich schnell gelöst: Junior 3 Std = 30€ Mid 2,5 Std = 37,5€ Senior 2 Std. = 40€ Architect 1,5 Std = 45€ Dementsprechend hat der Kunde bei jedem Techniker das Problem gelöst bekommen, bei den höheren Stufen zahlt er für die Erledigungsgeschwindigkeit. Das ist natürlich theoretisch und wird nicht immer hinkommen, aber als Faustregel gar nicht so verkehrt. Wenn einem Techniker geholfen wird handhaben wir es aber so, dass der Unterstützer seine Zeit zur Berechnung einträgt und der, der Hilfe bekommen hat seine Zeit nicht berechnet. Wie auch bei den Vorpostern wird die Arbeitszeit immer in ein Ticket eingetragen und bei der Leistungsfreigabe wird dann ggf. noch entschieden etwas auf Kulanz zu setzen.
  6. Hallo, ist dein Stundensatz in diesen 8 Jahren signifikant gestiegen, gibt es Umstände die dich mehr fakturieren lassen? Bei einem Dienstleister richtet sich das Gehalt oftmals nach dem Umsatz, mit mehr Umsatz kann man da oft besser argumentieren als mit Kundenzufriedenheit, wobei das auch immer eine Rolle spielt. Mit 8 Jahren Berufserfahrung sollte man die Erfahrung auch ausspielen können, deine Tätigkeiten lesen sich aber nicht so. Wenn es in deinem Betrieb da keine Aussicht auf Weiterentwicklung gibt solltest du einen Wechsel in Betracht ziehen um dich sowohl fachlich als auch gehaltstechnisch weiterzuentwickeln. Die MS Prüfungen sind für deinen Arbeitgeber eher Übel als Mehrwert, ist jedenfalls meine Erfahrung.
  7. Einfach einmal klicken: http://www.bullshitjob.com/title/ Mit einem Augenzwinkern zu sehen
  8. Meiner Meinung nach für das Tätigkeitsfeld sind 30k tatsächlich Maximum, ich kann den Chef da durchaus nachvollziehen, die Frage ist dann eher ob du bereits mehr kannst und anspruchsvolleres machen kannst was dann auch für die Firma mehr einbringt, am Ende des Jahres muss sich der Mitarbeiter in einem kleineren Systemhaus halt immer selbst refinanzieren.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung