Zum Inhalt springen

3kOhm

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    31
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Nunja gemusst habe ich nicht, aber der Sparzwang wurde immer größer. Man hat Abteilungen in Tochterfirmen verpackt und sich dabei die Prozesse eingespart. Und irgendwann hat die Sales Abteilung dann direkt die Features an die Entwicklung diktiert und ein Nein oder geht nicht, war immer seltener eine zulässige Option. Dann wurden Stellen nicht nachbesetzt und ganze Tochterfirmen ausgelagert. Letztes Jahr waren wird dann so unterbesetzt, dass endlich Stellen ausgeschrieben wurden. Und die Hoffnung war groß, dass das Management merkt, dass Entwickler rar sind und unsere Forderungen Gehör finden. Allerdings kamen wohl sehr viele Bewerbungen rein und sie haben dann den mit den vermutlich niedrigsten Gehaltsvorstellungen eingestellt. Ab da war endgültig klar, dass sich nichts ändern wird und ich da raus muss. Ich war insgesamt sieben Jahre in der Firma, aber als ich da angefangen habe, war es eine komplett andere Firma. Kündigen ohne Vertrag würde ich nicht machen, auch nicht, wenn ich nur für mich allein Sorgen müsste. Dafür waren es zu viele erfolglose Bewerbungen und Gespräche.
  2. Ja schon, aber es ist komplett anders als erwartet und versprochen. Ich dachte meine Elektronik Vorkenntnisse wären auch relevant, ich werde damit aber nie was zu tun haben. Es ist viel mehr Meeting und Demos bauen als tatsächliche Implementierung. Und wenn doch muss on-the-fly ziemlich viel und tiefgreifend lernen. Dem Kunden mal schnell was in Sprache X umsetzten, klar kein Problem, nur dass ich weder mit der Sprache, der IDE oder technischen Umgebung je gearbeitet habe. Und Hardware oder noch schlimmer, externe Bussysteme abfragen, ist das Grauen. TCP Pakete zusammenschnüren oder Bitsequenzen im richtigen Timing verschicken, während man noch mit der Programmiersprache hapert. Und sehr viel theoretisches Wissen, immerhin soll ich nachher beim Kunden als Experte auftreten und nicht ahnungslos dastehen, wenn mir der Ansprechpartner dort was von den Funktionen im RTOS erzählt. Solange das noch remote läuft, kann ich während des Meetings noch heimlich googeln, aber nachher vor Ort geht das nicht mehr. Ich bin ziemlich am Rudern, aber es ist alles sehr spannend und interessiert mich und die intrinsische Motivation ist noch vorhanden. Aber ob ich noch ein halbes Jahr mit der Lernkurve und dem Aufwand durchhalte, weiß ich nicht. Das ich im Consulting nicht nur 40h/Woche habe, war mir klar, aber die Kollegen meinen, dass nachher 8-20Uhr die Regel wäre. Ich hoffe noch auf eine Mischung aus Übertreibung und falscher negativer Einschätzung der Auswirkung der ganzen Corona remote Geschichte. Ich hatte im Februar angefangen Bewerbungen zu verschicken, aber die Antworten waren weniger als erwartet und es hat sich Wochen hingezogen bis zu den ersten Gesprächen. Im März hatte ich dann zwei Tests und einen Schnuppertag und dann kam der Lockdown und nur noch Absagen oder einfach keine Reaktion mehr. Weder von den Firmen, wo ich schon zum Termin war, noch von den offenen Bewerbungen. Bei einer Firma hatte ich einen Gesprächstermin für Anfang April und wollte mir den nochmal bestätigen lassen, habe aber auf keinem Kanal mehr jemanden erreicht. Also habe ich das Bewerben eingestellt und erst Anfang dieses Jahr wieder angefangen, das aber hauptsächlich über Vermittler. Das machte zwar die Prozesse nicht transparenter und ich wurde trotzdem mit dem ein oder anderen Test überrascht, aber dafür gab es immer schnell Rückmeldung was den Status angeht. Ich hatte auch deutlich höhere Gehaltsvorstellungen, jetzt habe ich nur mit dem kompletten variablen Anteil mehr als vorher und das bei deutlich mehr Stunden. Aber ich hatte keinen Bock mehr auf weitere Bewerbungsprozesse als Entwickler und das toxische Umfeld beim vorherigen Arbeitgeber und habe mich letztendlich wegen dem Themengebiet hinreißen lassen.
  3. Nachdem ich seit Anfang 2020 (ja 2020 liebe mitlesenden ExKollegen!) auf Jobsuche bin, hat es endlich geklappt. Es war eine ziemliche Odysee und im April letztes Jahr ist dann erstmal alles zum erliegen gekommen, dafür habe ich jetzt seit April 2021 eine neue Stelle: Alter: 42 Wohnort: Reutlingen letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE 2012 Berufserfahrung: 9 Jahre als FIAE Vorbildung: Abitur, Ausbildung zum Radio & Fernsehtechniker + Berufserfahrung Arbeitsort: 40km vom Wohnort und theoretisch im gesamtem EMEA Raum beim Kunden, bis jetzt aber nur in der Region Tarif: - Branche der Firma: Beratung Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: viel mehr, Reisetätigkeit wird noch zunehmen, dafür aber die Einarbeitung am Wochenende abnehmen Gesamtjahresbrutto: 54k fix, 9k variabel Anzahl der Monatsgehälter: 12 Anzahl der Urlaubstage: 28 Sonder- / Sozialleistungen: - Variabler Anteil am Gehalt: Wird später an der Anzahl der fakturierten Stunden und der Kundenzufriedenheit fest gemacht, aktuell noch an den Zertifizierungen die ich ablegen soll. Verantwortung: Projektverantwortung Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Angestellt als IoT Solution Architect die Aufgaben gehen von Vertriebsunterstützung, Presales, erstellen und Präsentieren von Lösungskonzepten, Architekturdesign, Implementierung bis zur anschließender Betreuung des laufenden Betriebs. Aktuell ist das der Bereich Digital Manufacturing mit Predictive Maintenance und Analytics, Aufbau von digital Twins usw. je nach Kunde in Azure, AWS oder lokal auf Edge Geräten und Auswertung in PowerBI. Was ich kaum noch mache ist Softwareentwicklung, ein bisschen Python, Go oder .net Core um Daten zu verarbeiten oder mit den Cloud APIs zu kommunizieren.
  4. Das ist schon irgendwie witzig, im Thread nebenan wird dem Entwickler mit Berufserfahrung zu 45k geraten und das ab 50k die Luft schon dünn wird ohne Team oder Projektleitung und das im Stuttgarter Raum. Hier sind 45-50k das Einstiegsgehalt für Entwickler, die die absoluten Basics beherrschen.
  5. Wenn man das kann, weil man das benötigte technische Verständniss hat, trifft das auch auf die meisten sehr gefragten Themen in der IT Welt zu. Was hindert dich daran, dich in die Themen einzuarbeiten?
  6. Er hat doch eine Arbeit, ist ihm nur zu schlecht bezahlt.
  7. Wenn es denn so da steht, bei Firmen mit Tarif steht da eher: Erfolgreich abgeschlossenes Studium im Fachbereich Informatik, Softwaretechnik, Informationstechnik oder vergleichbar Abgeschlossenes Studium im Bereich Informatik, Physik, Elektrotechnik oder einer vergleichbaren Studienrichtung Du verfügst über ein abgeschlossenes Studium der Informatik oder eine vergleichbare Qualifikation. Studium der Fachrichtung Informatik, Software­engineering, Elektro­technik oder ver­gleic­hbare Qualifikation Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Informatik oder Elektrotechnik mit Vertiefung Informatik Ich sehe eine FIAE Ausbildung nicht als vergleichbare Qualifikation
  8. Eventuell sind 55-60k im Großraum Stuttgart aber unterm Strich auch weniger als 40k dort wo er lebt. Im übrigen ist das schön, das man als Admin so ein den Tarif kommt und es solche Gehälter gibt. Velicity läuft genau wie ich aber eher als Entwickler und da wird gerade in den Tarifgebundenen Unternehmen deutlich häufiger ein Studium vorrausgesetzt.
  9. Sind denn 67k nach Tarif überhaupt eine zu erreichende Option? Vielleicht ist es ein Neid Impuls, aber selbst in einer teureren Ecke in Deutschland in BW nahe der Landeshauptstadt, sind 67k€ nicht einfach erreichbar und im Tarif auch eher nur mit Studium drin. Ich will auch Velicity nicht zu nahe treten, aber mit seinem Verhalten hier, strahlt er nicht unbedingt das Selbstbewusstsein aus um dann auch noch eine solche Stelle zu bekommen.
  10. Moin, ich meine jetzt nicht die Hue Lampe oder andere smarte bunte Lichter oder den Smart Thermostat ohne weitre Logik, sondern richtige vernetzte Systeme. Auf was setzt ihr da? Macht ihr das selber oder lasst ihr machen, neu gebaut oder nachträglich? Und was würdet ihr nicht mehr machen?
  11. 30 Tage Urlaub sind weit verbreitet, aber eher nicht der Standard. Google sagt 28,9 Tage im Schnitt, auch hier Wie viel verdient ihr Thread, sind doch einige mit weniger als 30 Tagen.
  12. Nicht das wir ein riesiges Benefit Paket gehabt hätte, aber bei uns wurde alles eingestampft. Der Kicker ist weg, der Raum ist jetzt ein Büro für Vorstand. Der Obskorb ist weg, weil die Leute ja immer aus den anderen Abteilungen rüber kamen und sich an dem anderen Obstkörben bedient haben, somit gab es viele beschwerden. Klar 3 Äpfel, 4 Bananen und ein paar Trauben für 50 Leute hinzustellen, reicht eben nicht. Der Fitnessraum, als ich eingestellt wurde noch groß mit Werbung gemacht, ist jetzt das Büro der Internen IT und die Geräte vergammeln im Keller. Das Rückenfit und Massageprogramm wurde eingestellt, auch da sind wir jetzt zu viele und es konnten zu wenige Termine bereit gestellt werden. Zudem haben wir keinen Raum mehr frei. Das Restaurant im selben Gebäude, zu dem es einen Zuschuss gab, ist jetzt seit 3 Jahren geschlossen. Verbleibende Benefits, medium Mineralwasser, allerdings nicht gekühlt und im Sommer in der Sonne stehend und ein Vollautomat der sehr selten gereinigt wird. Und nach 1-2 Jahren Wartezeit, wenn es dann vielleicht einen Platz in der Tiefgarage gibt, da einen Zuschuss von 20€ für den 89€ teuren Parkplatz. Und trotzdem wächst die Anzahl der Bewerber, vielleicht aber auch, weil man jetzt eben keine Werbung mehr mit dem Kram macht.
  13. Ich bin immer wieder überrascht, wie wenig die Verantwortung honoriert wird. Ein Fixgehalt von 58k für einen Senior mit 13 Jahren BE finde ich zu wenig, in Karlsruhe sowieso und mit der genannten Verantwortung gleich nochmal. Dabei nicht berücksichtigt, dass >45h/Woche das Gehalt für einen Vergleich weiter verringert. Also warum tut man sich sowas an?
  14. Bei einem, ja vielleicht. Es gab aber mehrere Gespräche, mindesten 4 von denen ich was mitbekommen habe. Ob die jetzt aber sich direkt beworben haben oder über einen Vermittler kamen, kann ich nicht sagen. Ich sehe das auch nicht direkt, sondern ich muss im Kalender vom Vorgesetzten oder dem Besprechungsraum "nachschauen". Wobei es zumindest vor der Ausschreibung noch hieß, dass wir erstmal kein Budget für einen Vermittler haben. Die Firma ist in Ludwigsburg, eigentlich gibt es hier genug Firmen, die suchen, sei es in Heilbronn oder Stuttgart. Da bricht aber auch gerade der Automotive Markt zusammen, das sind aber auch nicht die Entwickler, die sich dann bei uns bewerben. Ob gelogen wird, kann ich so nicht sagen. Reisezeit wird halt nicht als Arbeitszeit gezählt, somit gibt es wirklich kaum Überstunden und die Weiterbildung hat ein sehr mickriges Budget und fällt aus Termingründen eigentlich immer aus. Ansonsten steht mit der Reisetätigkeit alles in der Ausschreibung bzw. man sieht es dann im Vertrag.
  15. Die Suche ist beendet und die Stellenanzeige ist gelöscht. Einer hat schon unterschrieben und fängt zum 1. April bei uns an. Mit einem zweiten wird noch verhandelt bzw. auf Rückmeldung gewartet. So richtig geplant war nur einer, aber es gab wohl so viel genug passende Kandidaten, so dass man sich dazu entschlossen hat. Leider ist auch schon wieder von neuen Projekten die Rede, dabei sollte der eigentlich mal in erster Linie zur Entlastung kommen. Aber in 3 Wochen so eine Stelle zu besetzen, ist sehr weit entfernt von einem Fachkräftemangel. Das wird in anderen Branchen und Berufen weit länger gesucht.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung