Jump to content

OkiDoki

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    207
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Alle erstellten Inhalte von OkiDoki

  1. Hat er im ersten Post unter Vorteile aufgezählt. Auch das ist ihm wohl bewusst, da er es im ersten Post aufgezählt hat unter Nachteile. Beim KFZ bekommst du auch nicht einfach so bis zu 55% Rabatt wie in seinem Beispiel beschrieben. Dem schließe ich mich an.
  2. OkiDoki

    Feedback zur Website

    Nur wenn die Website geschäftsmäßig genutzt wird. D.h. das reine Anbieten der Seite ist auch ohne Impressum ok, solange die Dienste nicht gegen Geld angeboten werden, keine Werbung gemacht wird o.Ä. Was mir aber tatsächlich fehlt bzw. was nicht ausreichend ist, sind die Informationen zum Datenschutz.
  3. Die sind meiner Meinung nach nichts Wert ... kann jeder von zuhause aus online machen. Wenn VMware dann bitte zumindest VCP.
  4. 24 statt 4 Byte. Der Rest deines Rechenwegs ist super und dann kommst du auch aufs richtige Ergebnis. Edit: Huch ... zu langsam
  5. Öhm ... doch, hat ne eigene Exportfunktion für PDFs
  6. https://de.wikipedia.org/wiki/Byte Ich verstehe aber nicht warum ne Tabelle. Lern doch die Rechenwege, eine Tabelle bringt dir in bspw. einer Prüfung nicht viel, wenn du sie nicht mitnehmen kannst. Daher ... 1 Byte = 8 Bit 1 Kilobyte = 1000 Byte 1 Kibibyte = 1024 Byte Und das alleine sollte reichen, um dir für jegliche Umrechnungen eigenständig eine Formel zu bauen.
  7. Wenn du am Ende deiner Ausbildung bist, halbwegs gut aufgepasst hast und dich etwas darauf vorbereitet hast, musst du dich meiner Meinung nach schon ziemlich anstrengen, um in der AP durchzufallen. Die ist auf jeden Fall machbar für alle.
  8. Für mein Empfinden ist die Projektbeschreibung und die Beschreibung des Projektumfelds etwas kurz geraten. Grundsätzlich ist das Problem welches du in der IST-Situation schilderst nachvollziehbar und meiner Meinung nach geeignet um daraus ein Projekt zu machen, jedoch nicht so wie du es gerade versuchst. Liefer bitte insgesamt etwas mehr Kontext, formulier die einzelnen Punkte IST-Zustand, SOLL-Zustand und Projektumfeld weiter aus. Das zweite Problem ist, dass du dich zu sehr mit dem Projekttitel und deiner Beschreibung eingrenzt. Ziel des Projektes ist es nicht, mit einer fertigen Lösung (private Cloud) zu starten, sonder die Lösung während des Projektes zu evaluieren. Ich muss @Listener und @allesweg in den Ausführungen zur Zeitplanung zustimmen.
  9. Grundsätzlich richtig. Es ist im weiteren Verlauf aber wichtig, wenn du die Stromkosten ausrechnen möchtest, dass es 2304 Stunden pro Client sind.
  10. Weil 190 W * 2500 Std * 1 / 1000 nicht 4750 kwh sind sondern 475 kwh. Und dann die Differenz zwischen 675 € und (281,25 €+71,25 €) und dann passt das.
  11. Dir hat schon mal jemand gesagt, dass wir während der Durchführung der Projektarbeit nicht helfen. Immerhin unterschreibst du dafür, dass du es alleine durchgeführt hast. Mal davon abgesehen, dass sowas wenn schon in der Zeitplanung im Projektantrag hätte auftauchen müssen. Die Prüfer dürfen während des Fachgespräches fragen was sie wollen solange es zum Berufsbild deines Ausbildungsberufes passt. D.h. sie könnten dich auch zur DSGVO, Raids, Subnetting oder was auch immer ausfragen.
  12. Naja 15 für 15 Cent oder eben auch 15 PCs/Thin Clients ... das macht die Einheiten ja umso wichtiger. D.h. nur der TE kann uns beantworte was er dort genau gerechnet hat. Ich habe es nämlich genau andersrum verstanden. Also, dass er die Kosten errechnet, aber nur für jeweils einen Client, einen Thin Client und einen Server.
  13. Er rechnet nicht nur mit der falschen Anzahl, das sehe ich genauso wie @RubberDog, sondern beim Preis auch mit den falschen Einheiten. 2,85 Cent x 2500 h sind 7125 Cent oder 71,25 Euro aber auf gar keinen Fall einfach "7,125". Über den Trennungsfehler könnte man ja hinwegsehen, wenn das Ergebnis nicht einfach "8,99" wäre ^^ Kurzgefasst: 1. Du rechnest mit der falschen Anzahl an PCs und Thin Clients 2. Du bringst die Einheiten durcheinander
  14. Ich verwechsel da nichts. Für den Start der Fortbildung zum IT-OP ist die Arbeitgeberbescheinigung, dass deine Kentnisse denen eines IT Spezialisten entsprechen ausreichend. Die Zertifizierung ist nicht notwendig. Die Zertifizierung hatten in meinem Jahrgang 2-3 Personen von 40. Bei mir ging es ja auch obwohl ich keine Zertifizierung zum IT Spezialisten habe.
  15. Moin, bei mir hat eine DIN A4 Seite gereicht ohne großen Inhalt (siehe Anhang). Inhalte der Profile mussten nicht beigefügt werden und es wurde anstandslos von der IHK angenommen. Viele Grüße Muster der Bescheinigung durch den Arbeitgeber.pdf
  16. Wenn du es genau wissen willst frag bei deiner IHK nach. Ich wüsste aber nicht was seitens der IHK dagegen sprechen sollte. Ich kann mich daran erinnern, dass ein Mitprüfling, in meinem Jahrgang, im Norden seine Präsentation mit KeyNote gemacht hat und es keine Probleme gab.
  17. Du fragst hier nach Feedback und stellst unter anderem die Frage, ob dein Projekt so überhaupt durchgehen würde. Nun hast du begründete Antworten dazu bekommen und argumentierst dagegen? Wenn du es sowieso besser weißt, warum fragst du dann überhaupt? Mal davon abgesehen, dass der von dir verlinkte Blog keine offizielle IHK Seite ist und auch nicht ersichtlich ist, ob die Seite überhaupt von jemandem betrieben wird der in irgendeinem PA sitzt. PS: Ich schließe mich der Meinung der Anderen an.
  18. Dann ist das Thema einfach nicht als Projekt geeignet, weil die Problemstellung eine falsche ist. Wenn es bisher keine Lösung für ein Monitoringsystem gibt und das Unternehmen feststellt, dass dies immer wieder zu Problemen führt ist das auch ein durchaus gangbares Projekt. Letztendlich geht es da ja dann nicht nur darum mal eben Hardware hinzustellen und die Software zu installieren. Im Vorfeld ist da viel mehr notwendig bis die richtige Lösung für das Problem gefunden ist. Es werden Anforderungen & Kriterien definiert und gewichtet, eine grobe Softwareauswahl getroffen und im Nachgang auf die Anforderungen, Kriterien und Wirtschaftlichkeit hin evaluiert und und und ... All diese Dinge fehlen dir.
  19. Ich kennen den Projektantrag nicht und stehe vielleicht auch auf dem Schlauch, aber wenn man nur den Titel betrachtet zwingt sich mir die Frage auf: "Wie kann sowas denn überhaupt zugelassen werden?"
  20. An welcher? Du triffst halt einfach gar keine wirtschaftliche Entscheidung. Es ist eben alles vorgegeben.
  21. Viel zu viel vorgegeben, du triffst keine wirtschaftlichen Entscheidung und mMn damit eher weniger geeignet.
  22. Ich wüsste nicht was das bringen sollte ... du kannst ja schlecht dein Testsystem anders aufbauen als das Echtsystem. Das würde ich sehr stark ich Frage stellen. Im Übrigen kann ich deine Zeitplanung auch überhaupt nicht nachvollziehen. Meiner Meinung nach sind die Tätigkeiten in der Durchführungsphase für 13 Stunde recht dürftig. Ganz ehrlich ist das für mich auch in keinster Art und Weise als Projekt geeignet. Letztendlich machst du ja nichts außer die Hardware des Testsystems etwas anders zu gestalten und paar Sachen zu migrieren. Für mich ist das eher ein Projekt für die Rundablage, ich lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren. Ich möchte dir daher empfehlen: Such dir etwas Neues, wenn die Möglichkeit besteht.
  23. Kannst du deine Zeiteinteilung weiter aufgliedern, damit wir sehen was du genau machst? Ich möchte außerdem einmal den Punkt Datenschutz in den Raum werfen. Du solltest dich auf jeden Fall darauf vorbereiten, dass hier viele Fragen kommen im Fachgespräch.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung