Zum Inhalt springen

ExDev

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    111
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von ExDev

  1. So groß sind wir nicht. Wir sind eine Tochterfirma (10 Mitarbeiter) einer mittelständischen Firma (200 Mitarbeiter). Mein Chef ist der Geschäftsführer und seine Hauptaufgabe ist Sales, dementsprechend ist er auch viel unterwegs. Teile der Teamleitung übernehme ich, die Priorisierung gehört nicht dazu. Im Grund leitet der Chef einfach alles weiter und sagt es muss fertig werden und das ist jetzt das wichtigste. Und dann gibt es eben noch Vorstände und deren Assistenten der Mutterfirma, die brauchen auch immer alles asap. Und dann eben Kunden die sich beschweren, dass was nicht läuft, was zu 9
  2. Das Modell klingt auch gut. Wir haben keine Kunden für die wir entwickeln, wir haben eigene Produkte. Dadurch betreuen und entwicklen wir zu viert an insgesamt 6 Projekten. Wir haben für die Projekte noch Anforderungen im Jira für das ganze nächste Jahr, zumindest an Arbeitzeit. Von der Prio her sollte mindestens die hälfte schon erledigt sein. Dazu kommen noch Supportfälle, die natürlich immer urgent sind. Es gibt permanent Beschwerden warum dieses oder jenes nicht fertig ist und entsprechend auch dauern umpriorisierungen. Andauernd muss man sich noch verschiedensten Stellen gegenüber recht
  3. Also im Mittelstand, ohne Betriebsrat und ohne Tarif, will ich eigentlich keinen Vertrag mehr mit Vertrauensarbeitszeit mehr unterschreiben. Bei uns ist in der ganzen Firma Vertrauensarbeitszeit, ohne Kernzeiten, ohne Erfassung, Überstunden alle abgegolten. Aber man kann eben trotzdem nicht anfangen wann man will, weil man hat ja Meetings und ab 8 Uhr soll auch immer jemand im Haus sein usw. Eigentlich ist es bei uns so, dass man schon immer mindestens 8h da sein sollte. Man kann auch mal früher gehen, wenn man einen Termin hat aber das ist dann halt so ein Verhältniss von 10:1, also für 10
  4. Ich bin ein MoF und auch nicht mehr in dem Alter, in dem man noch Freunde findet. Früher habe ich sowas auch versucht, vor 10 Jahren war ich mal im Entropia in Karlsruhe, das war ein richtig arroganter Haufen. Wer da nicht Opensource machte und nicht von der Uni kam, war gleich unten durch. Ich als FIAE, nichts mit Opensource am Hut und dann noch einer Microsoft Programmiersprache, war direkt das Mobbingopfer des Abends. Ich glaube das war der letzte sozialisierungsversuch mit Entwicklern außerhalb meines Arbeitsplatzes. Inzwischen pendel ich auch noch eine ganze Ecke und bin froh wenn ma
  5. Das liegt dann an der Firma. Wir sind keine IT Firma, wir haben große Fachabteilungen und noch größere Sales Abteilung und die Entwicklung ist nur ein Kostenfaktor. Ich habe derzeit 3 Kollegen, die Pendeln (genau wie ich) und haben Familie und einer ist komplett introvertiert, der redet den ganzen Tag nicht. Da gibt es nichtmal eine gemeinsame Mittagspause. Und Azubis haben wir keine, zumindest nicht aus der IT. Ich war früher auch noch aktiver an neuem Wissen dran, habe diverse Zertifikate gemacht, war auch nicht ganz billig. Aber wenn man das Wissen nicht einsetzen kann und die Sachen dann n
  6. Ich muss betteln und 2 Wochen Zeit mitbringen, wenn ich ein Buch bestellen will... auf mehr Unterstützung brauche ich von meinem Arbeitgeber nicht zu hoffen. Ja mit Sicherheit, in Karlsruhe wird es auch genug geben. Aber zum einen mangelt es mir da an Freizeit und alleine hingehen finde ich irgendwie doof.
  7. Das klingt ganz schön stressig und zum teil auch kostspielig. Ich war 2007 mal auf der Cebit, ansonsten habe ich privat glaub noch nie das Bundesland verlassen.
  8. Homeoffice: Sales hat bei uns freie Wahl mit Homeoffice Ansonsten darf Homeoffice machen, wer ein Laptop hat. Wer kein Laptop hat, kann sich ein Poolnotebook für Homeoffice reservieren, geht also nur mit Ankündigung und Glück, dass noch ein Notebook verfügbar ist. Ausnahmen bestätigen die Regel, siehe Austattung Ich mache 2 mal die Woche Homeoffice, bei Krankheit auch mehr Arbeitszeit: Ist deutlich mehr, wir haben keine Kernarbeitszeiten und keinerlei Zeiterfassung, im Grund wird die Pendelzeit in Arbeitszet verwandelt. Ist aber dennoch angenehmer. Rollouts, B
  9. Mein Eindruck in letzter Zeit, die Juniorgehälter haben angezogen, auch wenn ich mir die Diskussionen hier im Forum so durchlese. 42k+ sind keine Seltenheit in der Entwicklung. Bei den Seniorgehälter gab es keine solche Sprünge, aber die Anforderungen steigen, sei es Fachfremd oder auch vom Skillset. Wer nicht die aktuellsten Frameworks drauf hat, ist gleich nicht mehr interessant. Hier sind einige als Senior und mehr als 10 Jahren Erfahrung unterwegs, die nicht mal die 60k Marke geknackt haben, in den Metropolregion wohlgemerkt. Vor zwei Jahren war die Suche nach Senior Stelle
  10. Bei uns hat man sich über die Jahre das Produktmanagement weggespart. Nicht in der ganzen Firma und auch nicht für alle Entwicklungsprojekte, aber zumindest mal die, für die ich zuständig bin. Wir sind noch 3 Entwickler und machen die Webentwicklung, die anderen Teams machen Desktopentwicklung, da geht noch alles seinen gewohnten Gang. Bei uns sind die Projekte nicht so riesig, über die Jahre allerdings doch gewachsen, dafür sind es gut 6 verschiedene, die entwickelt, supportet und gehostet werden sollen. Es gibt nur noch die Entwicklungsabteilung und Sales. Und da Sales nur verkauft un
  11. Also das mit dem Gehalt und der nicht so enorme Abstand zum Junior, fand ich viel schlimmer. Aber ich bin mir auch nicht mehr sicher ob es als Probearbeitstag bezeichnet wurde, also im Sinne von arbeiten. Es wäre wohl eher so, dass mich der Rest des Teams noch beurteilen kann und ich auch das Team kennenlernen soll. Aber es wurde schon von einem ganzen Tag gesprochen und nach diesem Tag würde es dann auch noch einen weiteren Termin geben. Das ganze war übrigens bei einem Konzern. Für mich sind aber eher noch andere Punkte negativ, es gibt keine Parkplätze, auch nichts relevantes zum
  12. Dazu ein Erlebnis aus dieser Woche, ein Bekannter von mir ist nach seiner Ausbildung zum FISI als Linux Admin mit 42k mit Erhöhung nach der Probezeit auf 45k eingestiegen. Solide Linux-Kenntnisse vorhanden, aber keine Spezial-Kenntnisse. Das Gespräch war wohl sehr locker, kein Verhör und die erste mehrtätige Weiterbildung mit Zertifikat ist auch schon gebucht. Ich war am Freitag bei einer Firma, auf eine Senior Entwicklerstelle. Ich soll mitbringen, sehr gute C# Kenntnisse, umfangreiche Erfahrung in der Cloud (Azure, Administration, Verwaltung, AzureDevOps). Ich wurde ausgequetsc
  13. Die Headhunter scheinen es auch nicht mehr nötig zu haben. Ich hatte einen kontaktiert, der hatte eine Interessante Stelle ausgeschrieben. Nach Kontakt auf Xing und Übersendung der Bewerbungsunterlagen, ging es ans telefonieren. Beim ersten Termin wurde ich versetzt. Zwei Stunden später die Meldung, dass der vorherige Termin doch länger ginge, ob ich noch erreichbar sei, hab keine zwei Minuten später geschrieben, dass ich es bin und habe wieder eine halbe Stunde gewartet. Am nächsten Tag dann weitere Kommunikation und auch der Anruf kam endlich mal zustande. Es gab dann noch rückfragen an den
  14. Bei einem Termin ab 19 Uhr sind es von 10 Uhr auch noch locker 11-12 Stunden. Ich habe das Problem, dass ich auch vormittags Meetings habe, für eine Absage weil ich Abends noch einen Termin habe, ist kein Verständnis vorhanden. Und ich bekomme nach 7 Uhr keinen Parkplatz mehr, dann kann ich nach einer Stunde Anfahrt noch 20 Minuten Parkplatz suchen und dann vermutlich noch 15 Minuten zu Fuß gehen. Da komme ich lieber gleich früher. Die Pause ziehen könnte ich, aber was soll ich dann machen? Bei so einem Wetter wie heute mich draußen auf die Bank setzen um partout nicht zu arbeiten?
  15. Lob gibt es bei uns nur für die Sales Abteilung. Das dafür aber permanent und an jeder Stelle, wenn die einen dicken Deal gemacht haben, gibt es natürlich einen Bonus. Und auch auf den Firmeninternen Veranstaltungen wir das gerne mal hervorgehoben. Je nach Deal geht auch mal eine Firmenweite Email rum. Und dann gibt es noch ein gesondertes Bonus Programm für die Übererfüllung. Das dahinter meistens auch Entwickler stehen, die nicht erwähnt werden und ggf. noch Überstunden geschoben haben, damit für den Deal versprochene Features noch im Release mit drin sind. Besonders nervig ist aber, Sa
  16. Bei uns auch, teils auch erst gegen 19 Uhr. Ist immer wieder witzig, da sitze ich in einem solchen Gespräch und darf dem gegenüber erzählen, dass es bei uns keine Überstunden gibt und die Überstunden nur der Einfachkeit halber wegen der Vertrauensarbeitszeit abgegolten sind. Dabei bin ich schon locker in der 4. unbezahlten Stunde an dem Tag. Dementsprechend denke ich das auch als Bewerber, ob die Firma so dolle ist, wenn die noch um 19 Uhr Gespräche haben oder mir potenzielle Vorgesetzte nach 23 Uhr noch auf eine Email antworten.
  17. ja etwas darunter liegt das Fixgehalt. Theoretisch kommen noch variable Anteile OnTop, wieviel davon aber bleibt, weiß ich erst um März. Nochmal, das sind Ausnahmen. Ich hatte bis jetzt dieses Jahr ca. 90 Überstunden, letztes Jahr etwas mehr. Das sind im Schnitt keine 10 Überstunden pro Monat. Da hatte ich schon Verträge in denen mehr legal mit abgegolten war. Meinen Urlaub kann ich auch bis Oktober komplett nehmen, da sagt keiner was. Das Gehalt ist eine ganze Menge, mehr ist nicht drin. Vielleicht finde ich was, wo ich das gleiche bekomme und keine Überstunden leiste
  18. Das sind Ausnahmen, kein Dauerzustand. Es ging nur darum, dass das auch niemanden interessiert. Und zum selbständig machen, gehört eben auch dazu ein Produkt zu haben oder entsprechende Kundenakquise zu betreiben. Für ersteres fehlt mir die Idee und auch meine persönlichen Ansprüche sind zu hoch und für zweiteres bin ich zu wenig extrovertiert. Ich bin äußerst schlecht im mich selbst verkaufen und noch schlechter bin ich im blenden.
  19. Ich bekomme viel Geld und kann viel im HomeOffice arbeite, woanders würde ich weniger Geld bekommen und müsste mehr anwesend sein. Da ich, egal zu welcher Firma, viel Pendeln müsste, ist das eine einfache Rechnung.
  20. Mag sein, ich habe keine Hobbys die ich nicht Abends oder am Wochenende ausüben kann. Auch da ist vom Mindesturlaub die Rede, der liegt bei 20 Tagen im Jahr, wenn mir bei 28 Tagen 5 verfallen, liege ich da noch drüber. Mal davon abgesehen, werden wir über den Verfall informiert. Und davon unabhängig, bei uns sind die Überstunden mit dem Gehalt abgegolten, es gibt keinerlei Erfassung. Mehr als 12 Stunden arbeiten kommt häufig vor. 7 Tage durcharbeiten auch, um 11 Stunden Pause zwischen zwei Arbeitseinsätzen oder die Mittagspause schert sich auch keiner. Ja selbst im Urlaub wir
  21. Jetzt und auch bei meinem vorherigen AG, war das maximum 2 Wochen am Stück. Ich kann mich an kaum ein Jahr erinnern, in dem ich meinen vollen Urlaub genommen hätte. Bei uns ist es eher üblich, dass 3-5 Tage dann am 31.12 verfallen. Dieses Jahr werden es bei mir 5 Tage sein, ich habe die letzten zwei Wochen des Jahres Urlaub, davor noch die Kollegen. Nehmen können, hätte ich ihn wohl noch im September oder Oktober, als einzelne Tage. Allerdings fehlt mir der Urlaub auch nicht, zu Hause wird einem mit der Zeit eh wieder nur langweilig und man schaut irgendwelche Serien, da kann ich auc
  22. Warum ich mir das antue? Weil mir nichts besseres untergekommen ist. Hier gibt es wenigstens ein entsprechendes Gehalt aber ich fülle auch diverse Rollen aus vom Support, Entwickler, Architekt, Administrator, Teamleiter und Projektleiter mit Kundenkontakt. Das mit dem umziehen ist leider ausgeschlossen, da wir unsere Immobilie in der Mitte zwischen den zwei Jobs gekauft haben, leider gibt es da keine entsprechenden Arbeitsplätze, da bleibt nur die Fahrerei. Das mit der Pause ist so eine Sache, warum soll ich die machen? Wenn nicht eh ein Kollege gerade ein Problem hat, was bespre
  23. Auch in Deutschland gibt es nicht nur die 40 Stunden Woche, ich hatte selbst schon Verträge mit mehr als 40 Stunden auf dem Tisch liegen. Geregelte 40 Stunden hatte ich auch schon lange nicht mehr und neben den schwimmenden Grenzen, macht mir die Pendlerei am meisten zu schaffen. Das kam alles fließend über die Jahre. Hier mal mehr Flexibilität beim Arbeiten, man darf private Dinge auch am Arbeitsplatz erledigen, also auch mal sonntags noch was vorbereiten oder freitags abends einen Rollout erledigen. Die Entfernung zum Arbeitsplatz wurde auch schleichend mehr, irgendwann ist selbst das
  24. Moin zusammen, macht von euch jemand Karriere? Ich meine den umgangssprachlichen Begriff, also der Aufstieg in höhere Positionen. Oder wenn es nicht der Aufstieg ist, ändert sich eure Jobbeschreibung? Mich beschäftigt das Thema gerade, hatte letztens mal wieder Xing aufgemacht und von einigen Vernetzten haben mich neue Jobtitel angesprungen. Ich weiß, die sind nur Schall und Rauch, sagen eventuell über die Tätigkeit und die Bezahlung nicht so viel aus. Sind aber mitunter für den nächsten Arbeitgeber wichtig. Ich bin jetzt seit über 10 Jahren in der Softwareentwicklung und mit
  25. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stelle 59k für einen Junior her gibt. Wir haben einen ähnlichen Aufgabenbereich, ASP.NET MVC, JavaScript das übliche wie Angular, extJS etc. und REST Apis. Gute Datenbankkenntnisse sind für MSSQL bzw. T-SQL Pflicht, wünschenswert auch Elastic Search und Mongo DB. Kenntnisse in Core werden auch langsam zur Voraussetzung. Die Stellen bei uns sind aber "FullStack" also auch der Betrieb der Anwendungen auf eigenen Servern, also Umgang mit Windows Server mit IIS, Linux mit Apache und Administration des MSSQL Servers, sowie einige Anwendungen in Azure.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung