Matt84

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    67
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Dem AG ist vieles egal, was er eigentlich ändern sollte. Auch das man so auf Risiko spielt und weiß das die Leute gehen wollen ist fahrlässig. Zu dem BR, es gibt immer Möglichkeiten entsprechende Mitarbeiter los zu werden, selbst schon erlebt in anderen Firmen. In der Abteilung/Tochterfirma in der ich arbeite, wird es eh nicht funktionieren, da wir keine 5 Wahlberechtigten zusammen bekommen, denn leitende Angestellte sind ausgenommen und dann nicht mal alle mitziehen würden, denn nicht jeder hat die angesprochenen Probleme. Und dann wäre der BR auch nur für die Tochterfirma. Was bei der ganze Geschichte zu Prüfen wäre, ob es sich eventuell um einen Gemeinschaftsbetrieb handelt. Ich habe schon mehr Geld gehabt als meine Teammitglieder, trotzdem haben die jetzt eben in einer anderen Firma eben mehr Geld mit weniger Verantwortung. Mehr wollte ich damit auch nicht sagen. Was die Verantwortungen angeht, die habe ich nicht verlangt und auch nicht darum gebeten. Nur war das Team nicht so eigenverantwortlich wie es mein Chef gerne gehabt hätte und die Verantwortung sah man eben bei mir als erfahrenster Entwickler. Mit der Projektleitung lief es ähnlich. Ich hab das jahrelang gemacht, bevor ich "offiziell" die Rolle bekommen haben, schlicht weil es sonst keiner gemacht hätte. Das sind schon alles Gründe dafür warum ich derzeit auf der Suche bin.
  2. Die Firma überlebt schon ohne mich, zumindest die Muttergesellschaft. Bei der Tochterfirma/Abteilung wäre ich mir nicht so ganz sicher. Zumindest kann der Betrieb diverser Anwendungen nicht weiter gewährleistet werden, was vertraglich auch ziemlich teuer werden kann. Aber da spielt mein Vorgesetzter eben auf Risiko. Das ich so keinen Bock mehr habe, steht klar im Raum. Ich will das ja auch nicht gut heißen oder verteidigen, ist halt nur momentan die Ist-Situation. Als ich letztes Jahr im November angefangen habe auf Jobsuche zu gehen, hätte ich nicht daran gedacht jetzt immer noch dort zu arbeiten. Aber wie im Nachbarthread beschrieben, läuft das nicht wie erwartet, auch wenn mir jetzt noch 20 Leute sagen, dass es besser wäre die Firma zu wechseln. Ich hab auch kein Geheimnis daraus gemacht, allerdings sieht das jetzt auch nur nach eine leeren Drohung aus, wenn ich ein halbes Jahr später immer noch da bin.
  3. Das mit dem Notfall-Kontakt kam einmal vor, da ging wirklich nichts mehr, alle Systeme sind gestanden und keiner wusste mehr weiter und ich hatte noch einen längeren Urlaub vor mir. Der Ausfall war sehr kritisch, von daher kann ich das Vorgehen schon etwas nachvollziehen. Es lag dann übrigens an dem Anbieter der Infrastruktur, der hatte das aber vorher vehement abgestritten. Zu den Überstunden, bei uns gilt Vertrauensarbeitszeit und Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten. Und ja ich weiß, bei den Gehälter noch nicht zulässig usw. aber so sind nun mal die Verträge, auch die mit deutlich weniger Gehalt. Aber die Abgrenzung wann normale Arbeitszeit aufhört und Überstunden anfangen ist schwierig zu definieren. Es gibt auch Mitarbeiter die kommen erst um 11 und arbeiten bis 20 Uhr. Oder ich gehe auch ab und an mal um 15 Uhr und arbeite dann von zu Hause weiter um nicht wieder eineinhalb Stunden im Stau zu stehen. Oder fange im Home Office erst nachmittags an zu arbeiten. An dem Firmenwechsel bin ich dran, aber der gestaltet sich schwieriger als gedacht und es kamen mir bisher doch einige Firmen unter, bei denen ich nicht Eindruck hatte, dass die die Situation besser sei, eher noch schlechter.
  4. Das Gehalt ist nicht schlecht, als Fi sowieso nicht. Aber für die gegebenen Verantwortungen eventuell doch unter dem Schnitt. Es gibt ehemalige Entwickler aus meinem Team, die verdienen jetzt woanders deutlich mehr, aber als Entwickler ohne Verantwortung über Projekte oder Mitarbeiter.
  5. Ist hier ähnlich, zum einen wurden viele Abteilungen in eigene Units und Tochterfirmen ausgelagert. Also viele kleine GmbHs und durch die Abgrenzung ist es nicht möglich einen gemeinsamen Betriebsrat zu gründen. Aber auch als wir noch eine Firma waren, hätte sich keiner getraut das Wort Betriebsrat in der Firmen auszusprechen, gerüchtweise sagte der Chef mal selbst, dass es mit ihm in der Führung keinen BR geben wird. Zu den Überstunden, es gibt hier wirklich viele Abteilungen, die überhaupt keine Überstunden machen oder es tatsächlich dann direkt schaffen am nächsten Tag früher zu gehen. Die ganze Personalabteilung, die FiBu, der Support etc., die sind auch alle ganz zufrieden und reißen den Schnitt bei internen Umfragen oder Kununu ziemlich nach oben. Aber bei uns gibt es eben Deadlines, schwierige Kunden und vor allem laufende System die schon stattliche Alter erreicht haben und deren ursprüngliche Entwickler seit Jahren nicht mehr hier arbeiten.
  6. Also ich habe ein Firmenhandy und bin praktisch immer erreichbar. Vorher wurde ich auf meinem Privathandy angerufen, die Nummer stand damals in der Bewerbung. Angerufen werde ich von meinem Chef zwischen 8 und 22 Uhr, bevorzugt aber zwischen 12 und 13 Uhr, also wenn ich eigentlich Pause mache. Außerhalb unserer Arbeitszeiten, also nach 18 Uhr kommt aber vielleicht 3-4 mal im Jahr vor. Auch im Urlaub wird gerne mal angerufen wenn was nicht geht. In meinem letzten Urlaub hatte ich meinen Chef und die Kollegen gesperrt. Dann hat es erst ohne Nummer versucht, dann auf Facebook und dann hat er den Notfallkontakt angerufen, den müssen wir angeben und jährlich aktualisieren, und meine Frau ist dann eben ran gegangen und hat mir das Handy weitergegeben. Das Thema mit bezahlte Rufbereitschaft spreche ich seit Jahren an, es wird aber nie was daraus. Und dazu kommt noch, dass wir personell nicht so aufgestellt sind, dass jemand anderes außer mir die Rufbereitschaft machen könnte. Und dann hängen an dem Betrieb der Anwendung indirekt noch Teile meines Gehaltes... Nebenbei bin ich auch Projektleiter und technischer Ansprechpartner für einige Kunden, die wissen eh nicht wann ich Urlaub habe oder rufen auch gerne an den nicht bundeseinheitlichen Feiertagen bei mir an. Alles nicht optimal, aber schon oft angesprochen und eine Lösung will nicht gefunden werden. Ich hab auch keine nerven mehr daran was zu ändern, bin eh auf Jobsuche, auch wenn sich das leider etwas schwierig gestaltet.
  7. Geht es hier um einen Neuwagen? Einen gebrauchten Corsa mit neuer HU gibt es für 1500€, zur Not auch finanziert auf 2 Jahre für 70€. Bei 10.000km sind das mit Versicherung (mal SF5 gerechnet) und Sprit alles zusammen 200€, dann nochmal 50€ auf ein Sparkonto für eventuelle Reparaturen bzw. die nächste Anschaffung, also 250€ im Monat. Natürlich macht das so keinen Spaß, aber wenn man nicht über seine Verhältnisse lebt, geht das schon.
  8. Ich kenne die Gesetze zu abgegoltenen Überstunden und auch zu den Vorstellungskosten. Nur deshalb halten sich die Arbeitgeber trotzdem nicht daran. Ich hatte noch keinen Arbeitsvertrag, der nur gültige Klauseln enthalten hat. Letztlich bleibt nur, ich muss ihn ja nicht unterschreiben. Nur dumm das ich jetzt so einen unterschrieben habe und aktuell nicht davon weg komme. Klar kann ich auf meine Rechte bestehen, aber leider ist das hier so Usus das die Überstunden für umsonst gemacht werden, zumal bei mir einiges an Gehalt an Erfolgen hängt, die ich sonst nicht erreichen würde.
  9. Hab ich jetzt inzwischen auch versucht. Jetzt sind 5 Monate um, wir selber finden keine Leute, die Situation verbessert sich also nicht und ich selbst komme nicht weg hier. Bewerbungen waren es um die 40 als Entwickler, Team-Lead oder Projektleiter bzw. Kombinationen davon, daraus ergeben haben sich 17 Gespräche. Teamleiter und Projektleiter stellen kommt meist recht schnell eine Absage, auf Rückfrage war häufig der fehlende Hochschulabschluss die Ursache, hatte ich aber auch bei einigen Entwicklerstellen, gerade bei größeren Firmen. Ein Gespräch hatte ich bei einem großen Konzern, da wurden auch FIs als Entwickler gesucht, ein Gehaltswunsch war nicht gefordert. Einstieg wären um die 50k gewesen, letztlich eine Absage bekommen, aber die Stelle hatte mir eh nicht zugesagt. Da komplett ohne Verantwortungen, also reiner Programmierknecht. Ansonsten scheint Vertrauensarbeitszeit und abgegoltene Überstunden inzwischen der Standard zu sein, kam mir sehr häufig unter, aber angeblich machen alle keine Überstunden. Hieß es hier damals auch, stimmt vermutlich auch für die Personalabteilung, nicht aber in der Entwicklung. Und von dem Plan, nicht mehr für weniger als 30 Tage Urlaub zu arbeiten, muss ich auch abweichen, bietet kaum eine Firma. Wobei es nicht bei allen Gesprächen zu Vertragsdetails gekommen ist, einige sind auch am Gehalt gescheitert. Nur zwei Firmen haben übrigens direkt eine Erstattung der Vorstellungskosten angeboten. Alle anderen haben es ausgeschlossen bzw. es wurde nicht angegeben und auf Rückfrage, nach dem Gespräch verneint. Auf den gesetzlichen Anspruch zu bestehen, wollte ich dann aber auch nicht. Auch wenn es meist so um die 30€ waren. Jetzt wird es leider wieder etwas stressiger, somit schaffe ich es nicht irgendwelche Vorstellungsgespräche wahr zu nehmen, vor allem da ich Pendler bin und mich entgegengesetzt zu meinem Wohnort bewerbe, also schnell mal 100km einfach zusammen kommen würden und da ich eh nicht vor frühestens 18 Uhr aus dem Büro komme, reicht das nicht. Und Urlaub gibt es derzeit auch keinen. Somit erstmal wieder Pause, aber mir gehen auch die Stellen zum Bewerben aus, von daher passt das. Was ich auch noch in Betracht ziehen werde, sind dann doch wieder die Personalvermittler, wobei ich mit 2 schon schlechte Erfahrung gemacht habe, da meine Daten unerlaubt an Tochterfirmen und andere Dienstleister weitergegeben wurde und ich inzwischen weiß wie die Arbeiten, da wir auch welche beauftragt haben. Die arbeiten nicht wirklich für den Bewerber, sondern nur für die schnelle Provision, auch gerne auf Kosten des Bewerbers.
  10. Wir haben Stellen offen, es hat zwar Monate gedauert bis die ausgeschrieben wurden, aber nun bewirbt sich niemand. Ich habe ein Budget für zwei Mitarbeiter und würde auch noch einen Product Owner unterstellt bekommen, wenn wir denn Mitarbeiter finden würden. Genau so mache ich das mit meinen Mitarbeitern die mir unterstellt sind und ich habe auch welche, die ich nach Hause schicken muss. Allerdings bleibt das Projekt dann doch an dem Projektleiter hängen, das bin dann ich und mir liegen die Kunden auf der Tasche wenn was nicht funktioniert. Neben den Meetings, Budgetverhandlungen und Mitarbeitergesprächen und Vorstellungsgespräche, bin ich halt leider auch noch Fachkraft. Habe einige der Produkte mitentwickelt habe oder hatte damals die Technische Leitung und bin der einzige der sich noch damit auskennt. Dazu kommen noch Produkte die bald 20 Jahre auf dem Buckel haben, meine Mitarbeiter sind am Limit bzw. oder es ist ihnen egal und sie gehen nach exakt 8 Stunden, also mache ich es eben. Ich nehme mir vor Freitags das Meeting von Montag vorzubereiten, dann kommt doch irgendein Supportfall rein und ehe man es sich versieht ist 21 Uhr. Wenn ich jetzt aber nicht am Sonntag noch das Meeting vorbereite, hab ich ab Montag 3 Leute da sitzen die nichts zu tun haben, während ich im totalen Stress bin. Ganze nebenbei hängen Teile meines Gehalts auch an der Zielerfüllung und den Kundenbeschwerden. 100k hat mein Chef als Geschäftsführer nicht
  11. Das ist leider mein Problem, ich kann mich nicht verkaufen. Ich bin gut in dem was ich mache, deshalb überträgt man mir die ganze Verantwortung, mein Chef weiß inzwischen das ich nichts liegen lasse und eben auch Abends, am Wochenende oder im Urlaub arbeite wenn es brennt. Das Gehalt ist auch entsprechend gestiegenen, aber es war recht niedrig und wir bezahlen im Schnitt sehr schlecht. Über die Jahre sind jetzt schon 3 Entwickler aus meinem Team gegangen, haben für eine Tätigkeit mit wenig Verantwortung als Entwickler, mit geregelten Arbeitszeiten und ohne Überstunden deutlich mehr Gehalt als ich mit Personal-, Projekt- und Budgetverantwortung. Man gewöhnt sich dran, leider. Es nervt mich aber schon, gerade auch weil die Bezahlung nicht entsprechend ist. Aber ich bin halt Verantwortungsbewusst (oder einfach nur dumm!) und kann nicht einfach abschalten wenn ich das Büro verlasse. Das mit dem durchhalten, naja bei dem Arbeitspensum hat man nicht viel Zeit darüber nachzudenken, auf einmal sind halt wieder 6 Monate um. Ich habe versucht es zu ändern, lief nicht so gut, siehe hier: Aber wie oben schon geschrieben, ich kann mich schlecht verkaufen. Und aktuell ist wieder eine Stressige Phase, ich hab gar nicht den Kopf frei um mich zu bewerben und mich mal für 1-2 Stunden hinzusetzen und ein Anschreiben zu verfassen, geschweigenden einen Termin für ein Vorstellungsgespräch zu finden. Zumal ich wohl eher für weniger Geld arbeiten müsste, was bei regulären 40h dann pro Stunde vielleicht doch mehr wären, aber halt weniger auf den Konto.
  12. Ich bin nicht goepp, habe aber ähnliche Wochenstunden. Wir verdienen aber zu zweit mit den Stunden nicht mal annähernd das Gehalt von goepp. Wir haben sehr wenig Freizeit und mit auch deshalb keine Kinder, unter der Woche ist man froh wenn man es noch schafft Sport zu machen und nicht noch mitten in der Nacht isst. Am Wochenende teilt man sich dann die Zeit für Hausarbeit, Garten usw. Gemeinsame Zeit haben wir abends noch eine Stunde vor dem Fernseher, oder dann eben sonntags. Gemeinsam Urlaub haben ist auch sehr schwierig, sie muss ihren Anfang des Jahres planen, ich kann immer nur sehr kurzfristig und meist nicht sehr lange. Richtig stressig wird es, wenn mal eines der Autos kaputt geht, durch das Alter und die 80-100 km am Tag kommt das schon ab und an mal vor. Dann muss der jeweils andere einen fahren, dann werden die Tage richtig lang. Gemeinsame Zeit sind so 10-15 Stunden die Woche. Heute mal wieder weniger, aktuell bereite ich noch ein Rollout vor, bis ich fertig bin ist 21 Uhr und dann gegen 22 Uhr zu Hause, dann noch einen kleinen Happen und direkt ins Bett.
  13. Das kommt auch schwer drauf an in welcher Region man lebt und welche Ausgaben man so hat. Wenn die gebrauchten Einfamilienhäuser bei 400.000€ los gehen, macht es doch noch einen Unterscheid. Als Alleinverdiener mit Kindern, könnte ich mir mit 70k hier kein Haus leisten. Wir sind Doppelverdiener, das Haus ist aus den 60igern und unsere Autos sind beide weit über 10 Jahre alt. Ist zwar nur hypothetisch, aber ich denke schon, dass für mich 80,90 oder gar 100k noch einen Unterschied machen.
  14. Alter: 33 Wohnort: Ba-Wü letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FiAe 2008 Berufserfahrung: >8 Jahre Arbeitsort: Bruchsal Grösse der Firma: ca. 200 Tarif: - Branche der Firma: Software Arbeitsstunden pro Woche: derzeit ca 50h-60h Gesamtjahresbrutto: 65.000€ fix plus 4.000 variabel, aber nicht realistisch, vermutlich 66.000€ Anzahl der Monatsgehälter: 12,0 Anzahl der Urlaubstage: 26 -> verfallen aber am Jahresende, Sonder- / Sozialleistungen: kostenloses Mineralwasser, im Sommer kostenlose Sauna und warmes Mineralwasser, Diensthandy, Parkplatz wird mit 20€ bezuschusst. Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Team- und Projektleitung. Personal- und Budgetverantwortung für 4 Entwickler, Projektleiter für mehrere Projekte, Verantwortlich für den laufenden Betrieb unserer Anwendungen Bin immer noch auf der Suche, habe aber in der weniger stressigen Zeit nichts adäquates gefunden, jetzt ist wieder Urlaubssperre und viele Überstunden angesagt.
  15. Da würde ich dann den Job wechseln. Ok du pendelst, sind die 2h einfach oder zusammen? 2h Stunden zusammen, der Rest sind Überstunden. Mit doppeltem gehalt, weniger pendeln usw ist es ja auch drin alle 2-3 Tage mal sich hinzusetzen. Andere packen neben VZ Job auch noch das TZ Studium von FernUni, FOM und Co, das sind 15-20h jede Woche. Doppeltes Gehalt wird schwierig, so schlecht werde ich nicht bezahlt. Weniger Pendeln leider auch, hier gibt es nicht viel, deshalb konnte wir uns hier auch eine Immobilie leisten. Der unterschied ist aber aber, ein Studium oder die anderen Dinge, bringen mir auch was über meinen aktuellen AG hinaus was, oder werden mit dem Ziel des AG Wechsels überhaupt erst angefangen. Alle paar Tage sich mal hinzusetzen, bringt vermutlich nur meinem AG was, da kann ich kein langfristiges Wissen aufbauen. Btw. wir hatten einen "Ausnahmefall" letzte Woche, bin am Mittwoch bis 23 Uhr daran gesessen, ebenso am Freitag, Samstag und gestern auch gut 8 Stunden. Da soll mir noch jemand kommen mit Weiterbildung zu Hause.