Zum Inhalt springen

CubaXX

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    35
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

CubaXX hat zuletzt am 11. Januar gewonnen

CubaXX hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über CubaXX

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Einen gutbezahlten Job zu finden der über dem Marktschnitt liegt ist immer eine Kombination aus persönlichen Skills und einem Arbeitgeber, dem motivierte Mitarbeiter und eine gewisse Qualität wichtig sind. Aus Erfahrung kann ich auch sagen, es ist immer von Vorteil, wenn man eine Stelle besetzt die nicht "neu" geschaffen wurde, sondern die bereits seit vielen Jahren von jemanden in der Firma besetzt ist und den es nun zu ersetzen gilt. Im Idealfall ist diese Person dann auch noch ein Senior-Admin bzw. DER "Hauptadmin" mit dem meisten knowhow im Unternehmen. -> so kam z.B. der Sprung von 52K auf 78K zustande, indem ich jemand ersetzt habe der 35 Jahre (!) bei einem produzierenden Weltmarktführer für die weltweite Server- und Storage Infrastruktur hautpverwantwortlich war, wie auch für die Datenbankamdinistration vom ERP-System. Möglich ist vieles, man muss selbstverständlich auch Glück haben. Glück alleine bringt dir vlt. 1x etwas, langfristig darf man aber nicht auf das Glück hoffen und man findet dann mit der Zeit im Vorstellungsgespräch auch schnell die passenden Fragen um so etwas herauszufinden und seine eigene Position zu stärken Mein letzter Wechsel kam übrigens über einen Headhunter bzw. über eine Vermittlung zu stande. Es war das erste Mal, dass ich über eine Vermittlung an meinen Job gekommen bin. Die Prozedur empfand ich als sehr angenehm und absolut unkompliziert. Das Thema Standort des Unternehmens ist natürlich auch noch eine Sache für sich. Auf der einen Seite stimmt es natürlich, dass in gewissen Regionen das Gehalt höher ist. Das kann aber auch ein Nachteil sein, denn wo es viele Menschen gibt, gibt es vermutlich auch mehr "Spezialisten". Das heißt, bei "guten" Firmen, die etwas abgelegen bzw. ländlich liegen, ist die Wahrscheinlichkeit doch relativ groß, auch gute Gehälter zu erhalten. Der Arbeitgeber muss sich ja auch attraktiver machen um die guten Leute zu sich zu locken.
  2. in der regel der, der was kann firmen die so etwas erkennen zahlen dann auch gerne mal ein paar € mehr
  3. wie beschrieben waren das keine gehaltssteigerungen beim gleichen arbeitgeber, sondern die sprünge sind durch einen arbeitgeberwechsel realistisch geworden. ich denke auch nicht, dass in meinem fall ein sprung von 52k auf 78k bzw. 86k innerhalb weniger jahre bei dem gleichen arbeitgeber möglich gewesen wäre. ausnahmen gibt es jedoch bekanntlich immer, eine solche steigerung bei einem arbeitgeber ist imho nur durch einen enormen aufstieg im organigramm möglich. unterm strich kann ich nur sagen, ein arbeitgeber zahlt dir das, was du für ihn wert bist bzw. wie die aktuelle marktlage und situation ist. bist du "nur" einer von 3 admins und jeder kann sich gegenseitig ersetzen, ist die ausgangslage eine andere, als wenn du eine echte "senior" stelle besetzt und der kopf der mannschaft bist. ich kenne leute, die haben 20 jahre berufserfahrung und haben doch noch nie selbst etwas gemacht und immer nur machen lassen. andere dagegen haben nur 5-10 jahre berufserfahrung, machen aber alles selbst...das sind natürlich auch punkte, die man immer berücksichtigen muss. ich besitzen auch einige zertifikate bzw. schulungen ms sql, esxi, ms, exchange, citrix usw. so etwas kommt gut an bei inhouse stellen...
  4. Alter: 36 Position: IT Systemadmin / Projektleiter Wohnort: Hessen letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FISI 2012 Berufserfahrung: 8 Jahre Arbeitsort: Hessen / Darmstadt Grösse der Firma: 500-700 Branche der Firma: Industrie Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 40-45 Gesamtjahresbrutto: aktuell: 86.000€ Arbeitgeber1, 2012: 28.000€ -> 2013: 36.000€ -> 2015: 42.000€ | Arbeitgeber2, 2016: 52.000€ | Arbeitgeber3, 2017: 78.000€ | Arbeitgeber4, 2021: 86.000€ Anzahl der Monatsgehälter: 13 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: HomeOffice, Obst, Kaffee, Wasser, Altersvorsorge, iPhone, Jobrad Verantwortung: Keine Personalverantwortung, Verantwortung über firmeninterne Projekte Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): - Aufbau, Betrieb, Administration, Dokumentation & Troubleshooting von der gesamten Server- und Netzwerkinfrastruktur - Datenbankadministration - Projekte - Koordination externer Dienstleister
  5. natürlich spielt das eine rolle! wenn der vertrag am 01.07. beginnt dann ist er selber schuld wenn er davor schon beim arbeitgeber auf der matte steht und hat demnach auch keine ansprüche. wenn im vertrag ein konkretes datum steht, dann zählt dieser vertrag ab dem tag. in deinem zitierten paragraphen geht es um keine vereinbarung
  6. welches datum steht denn im arbeitsvertrag den du unterschrieben hast?
  7. meiner meinung nach ist das realistisch. ich bin nach der ausbildung mit 2300€ eingestiegen. nach einem jahr konnte ich mich dann auf 2550€ steigern. seit 01/2015 mit rund 2,5jahren berufserfahrung bin ich bei 3150€ gelandet. ok, ich hatte auch glück da ein kollege ging und ich somit neue verantwortung übernehmen durfte / musste. ich habe mich bei den verhandlungen immer auf das feedback bezüglich meiner jährlichen leistungsbewertung von meinem chef bezogen. zusätzlich habe ich mich auf die durchschnittsgehälter von irgendwelchen studien bezogen... hat ganz gut geklappt von den aufgaben ist es im großen und ganzen so wie bei dir, eine klassische adminstelle wo eher in die breite geht.
  8. kurzes Update von mir... Aufgrund der neuen Aufgaben wird mein Gehalt zum 01.01.15 von 34k auf 38k hochgesetzt (Bonuszahlung und sonstige Leistungen sind hier nicht inbegriffen). Falls ich zusätzlich in 2015 noch Sharepoint-Aufgaben übernehmen sollte (was ich gerne möchte), dann wird das Gehalt zum 01.01.16 nochmals angepasst (wird dann laut Chef in Richtung 40-42k€ gehen). Generell muss man sagen, ich habe mich finanziell (und auch fachlich) in meiner Firma sehr gut entwickelt. Nach der Ausbildung bin ich relativ günstig eingestiegen (28k€). Nach dem ersten Jahr wurde das Gehalt auf knapp 31k€ angepasst, nach dem zweiten Jahr auf 34k€. Nun bin ich zum 01.01.15 bei 38k€ angelangt mit 2,5 Jahren Berufserfahrung.
  9. also es wird nun langsam konkreter... wahrscheinlich soll ich die Sharepoint Administration auch noch übernehmen. Dagegen wird wohl der Support-Service etwas abfallen. Wie sieht es eurer Meinung nach aus, was sind denn so Gehälter für den Sharepoint Administationsbereich die man verlangen kann? Man würde mich auch auf Schulungen für Sharepoint senden. Sind 40K€ realistisch???
  10. kurzer Nachtrag... welche Gehaltssteigerung aufgrund der neuen Aufgabenfelder würdet Ihr denn für "angemessen" sehen?
  11. Danke für eure Meinungen naja, genau das ist der Punkt! Aktuell "betreue" ich alles und in Zukunft bin ich eben nicht mehr einer von mehreren. Ab dann bin ich der Ansprechpartner Nr.1 für weitere Entwicklungen an diesen Systemen und trage dafür die Verantwortung.
  12. Hallo zusammen, ich bekomme demnächst (Anfang 2015) meine Aufgabengebiete bei meinem Arbeitgeber erweitert. Hintergrund ist der, dass ein Kollege vor wenigen Wochen gekündigt hat. Die Stelle soll zwar neu besetzt werden, jedoch sollen die Aufgaben "gerechter" verteilt werden. Derzeit administiere ich unsere Windows-Server (für keinen hauptverantwortlich) und bin zudem für den First- und Second-Level Support zuständig . In Zukunft soll ich zu meinen normalen Tätigkeiten in folgenden Bereichen der Hauptverantwortliche werden: - Switche Infrastruktur - Exchange 2010 (inkl. Zertifikatserver, Spamserver) - TK-Anlage Darüber hinaus werde ich evtl. noch im Themengebiet Sharepoint einige Aufgaben übernehmen, evtl. sogar dort tiefer eintauchen, dies ist derzeit jedoch nicht sicher vorgesehen (von beiden Seiten aus). Wird auch abhängig davon sein, welches Sharepoint Know-How die neue Kraft besitzt. Ist dies eurer Meinung nach ein gute Grundlage für eine Gehaltserhöhung? Kurzer Hintergrund: 2014 wurde mein Gehalt bereits von 30.500€ Jahresbrutto auf 34.000€ angehoben (unabhängig der neuen Aufgaben!). Wie seht Ihr die Chancen einer erneuten Gehaltsanpassung?
  13. Dein Thema trägt den Titel "Neuer Job - Mehr Arbeitszeit weniger Geld" so wie ich das sehe müsste es heißen "Neuer Job - Mehr Arbeitszeit mehr Geld". Bevor ich arbeitslos bin, nehme ich lieber den Job an. Zumal der Job auch nicht so schlecht bezahlt ist für deine wenige Berufserfahrung von knappen 3 Jahren...
  14. Ich denke für die Tätigkeiten wird das Anfangsgehalt im Rahmen von 28K-35K Jahresgehalt liegen. Je nach Verhandlungsgeschick und Firma könnte es auch mehr werden. 30K sollten aber angemessen sein

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung