Jump to content

Tiro

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.568
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Tiro

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Profil Info

  • Ort
    Oberfranken

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Nur als Ergänzung zu t0pis Link: wenn Du um die Abfrage Get-ADComputer -Filter "OperatingSystem -like 'Windows 7*'" -Properties *| select DNSHostName, OperatingSystem, OperatingSystemServicePack ein (Get-... ..Pack).count setzt, bekommst Du zusätzlich noch die Anzahl der Rechner mit Windows 7 angezeigt.
  2. Schau Dir mal linkedin-learning an. Die ersten 30 Tage sind kostenlos. Das war früher mal "Video2brain".
  3. Tiro

    Office 365 Terminalserver

    Gut 😋 Die Installation ist halt etwas gewöhnungsbedürftig über das Office Deployment Tool.
  4. Da geht es um die "live tiles", die er ja alle entfernt. Die Start-Menü-Kacheln bleiben erhalten und sind IMHO nicht betroffen.
  5. 👍 Empfehlung, wenn Du etwas Platz und Zeit hast: Als MDT-Enthusiast würde ich den Mehraufwand dafür in Kauf nehmen (als Anfänger ca. 2 Tage), dann sparst Du Dir das Geschwurbel mit der Batch. (es gibt ein ordentliches deutschsprachiges Buch dafür) Damit kannst Du entweder automatisiert ein fertiges Image bereitstellen, in dem bereits alles konfiguriert ist oder Du baust Dir für sowas einen Schritt in die Task Sequenz für volle Flexibilität ein. Bei mir laufen z.Zt. ungefähr 20 Schritte, die mir jeden Rechner gleich einrichten, inkl. Powershell-Remoting, DefaultLayouts-Tausch etc. Wenn ich was Neues hinzufügen möchte, dann in unter 5 min (Skript schreiben ausgenommen 😉) und gültig ab der nächsten Installation.
  6. Die Dateien (DefaultLayouts.xml, LayoutModification.xml) liegen unter C:\Users\\AppData\Local\Microsoft\Windows\Shell. Da ich alle unsere Rechner mit dem MDT installiere, tausche ich stets in einem Schritt die DefaultLayouts.xml im Default-Profil aus (C:\Users\Default\AppData\Local\Microsoft\Windows\Shell). Allerdings ist die bei uns mit Absicht "leer". Somit bekommt jeder Benutzer bei der ersten Anmeldung egal an welchem Rechner diese Einstellungen: Einstellungen, Store, Edge. Danach darf er sie anpassen, wie er will. DefaultLayouts.txt
  7. Ich finde das als schnellen Einstieg ok: Link Damit hast Du ein Basis-Wissen und es beantwortet einige Deiner Fragen. 😉
  8. Ab einer gewissen Größe des Unternehmens brauchst Du kostenpflichtige Produkte, wie Empirum, SCCM, OPSI, Altiris, Baramundi, LanDesk und wie sie sonst noch heißen, weil die weiteren Funktionalitäten, wie Invertarisierung und Software metering, Softwarewechsel etc. kostenfrei in einer Lösung IMHO nicht exisitiert. Darunter täte es auch das MDT. Den Tag Arbeit sollte jeder investieren, der schon mit WDS rum macht.
  9. Wie wäre es, wenn Du mal ein paar PowerShell-Basics lernst? Nimm die paar Seiten hier Zeit für ein Grundverständnis! Die Stunde ist gut investiert. Wie Dir _n4p_ schon 6 Post weiter oben geschrieben hat, es heisst "Set-ADuser" nicht "set -aduser". Ein Commandlet hat keine Leerzeichen. Dann verstehst Du auch, warum es keinen Parametername "aduser" gibt. 🙂
  10. Die Frage ist auch, welchen Exchange Server ihr habt. Bei vorhandenem Exchange 2010 scheidet Office 2019 dann aus, weil nur zwei Office Versionen auf und ab unterstützt werden.
  11. Tiro

    Terminal Server Redundanz

    Ab Windows 2012 (R2) bekommst man eh immer den Session Broker samt Farm gleich mit. Auch wenn man nur einen Terminalserver hätte. Damit hätte man grundsätzlich schon Redundanz. Der Rest wären Einstellungen am Server und ein, zwei Gruppenrichtlinien und DNS-Einträge.
  12. Falls das Thema noch aktuell ist: Die AD Lockout Tools sind sehr hilfreich.
  13. Das Maß aller Dinge für ein Referenz-Image ist das Microsoft Deployment Toolkit. Damit läßt sich ein Referenz-Image automatisieren und später auch für die PC-Installationen/ Massen-Rollout verwenden. Den Tag Arbeit, den Du da investierst, bekommst Du vielfach zurück.
  14. Kurz: Ja, die Richtlinie zu setzen macht immer noch Sinn im Firmenumfeld. in die gleiche Richtlinie auch die asynchrone Skriptverarbeitung mit rein. ehemals-FAQ-36
  15. Nimm den Process Monitor aus der Sysinternals Suitem aktiviere das Boot-Logging und starte neu. Dann stellst Du die Ansicht auf "process tree" um und siehst was die meiste Zeit beim Bootvorgang verbraucht hat. Obacht: der Process Monitor muss nach dem Booten manuell angehalten werden, sonst läuft er "bis Platte voll".

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung