Jump to content

CommanderTL

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    64
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über CommanderTL

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  • Geburtstag 21.04.1992

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. CommanderTL

    IHK Abschlussprüfungsnote - wie wichtig bei der Jobsuche?

    Ich habe mich noch bei keiner anderen Firma nach dem Ende meiner Ausbildung beworben, habe also diesbezüglich keine Erfahrungswerte, allerdings plagen mich die gleichen Sorgen des Threaderstellers. Ich habe in meiner Zwischenprüfung 95% geschafft und mein Berufsschulschnitt beträgt 1,6. Am Tage der Abschlussprüfung war ich sehr aufgeregt und zudem erkältet. Ich habe insgesamt 76 Punkte geschafft. Der praktische Teil hat es "rausgerissen". GA 1 total vergeigt, GA 2 & WLSK war in Ordnung. Mein Ziel war natürlich mindestens eine zwei, also 81+ Punkte. Mich hat schon am Tag nach der Prüfung das ganze System aufgeregt. Man schreibt eine Zwischenprüfung, die nicht in das Endergebnis zählt, wieso? Wieso gibt es nicht nur ein Abschlusszeugnis, wie z.B. beim Abitur mit der jeweiligen Gewichtung der Noten der 3. Jahre und Prüfungsnoten? Wenn ich mich jetzt irgendwo bewerbe, bringt mir evtl. mein gute Berufsschulzeugnis und die sehr gute Zwischenprüfung garnichts, da nur Tag zählt -> also das IHK Zeugnis. Man muss meiner Meinung nach über Kurz oder Lang eh das System reformieren, ansonsten werden immer mehr eher studieren, obwohl es ihnen garnicht liegt.
  2. CommanderTL

    Wird es künftig schwieriger in der IT ohne Studium?

    Ich finde hier wurde von der Regierung wiedereinmal ein bewährtes System gegen die Wand gefahren, nur um etwas zu reformieren oder zu vereinheitlichen. Genauso wie bei dem Schulsystem, wo die über Jahrzehnte bewährte Aufteilung in Gymnasium, Realschule, Hauptschule und Gesamtschule teilweise verworfen wurde und es jetzt vereinzelt nur noch das Gymnasium (G12) und die sogenannte Sekundarschule gibt, so wurde auch das Studienmodell kaputt reformiert. Ich frage mich immer wohin das führen soll.... Ich sehe das ja an mir selbst. Stinkend faul in der Schule gewesen, aber trotzdem mit einem 3er Schnitt im ersten Anlauf das Abi geschafft. Ich habe ganze zwei Wochen gelernt und mir auf Youtube Videos angeschaut, das wars. Auch hier ist über Jahrzehnte das selbe passiert, wie jetzt an den Unis. Hatten früher nur die "klugen" das Abitur abgelegt um studieren zu können und die eher praktisch veranlagten haben ihre mittlere Reife gemacht, macht heute so gut wie jeder sein Abitur, weil man ohne nicht mehr Wert ist. Kurioserweise verlangen ja selbst die meisten Betriebe die ausbilden von ihren Bewerbern das Abitur als Vorraussetzung.. Wenn man nun zu den Leuten gehört, die so veranlagt sind wie ich, also eher praktisch und nicht dafür geboren sind sich lange in komplexe, wissenschaftliche & theoretische Materie einzuarbeiten, hat man doch heute schon verloren. Ich habe auch erst BWL studiert und mir lag das viele und lange stupide lernen überhaupt nicht. Darauf hatte ich einerseits keine Lust, andererseits konnte ich mir soviel auch nicht merken. Allen denen es auch so geht und die dann eine Ausbildung machen haben doch in Zukunft verloren. Wenn immer mehr den Bachelor machen gibt es schlicht besser qualifizierte die im Endeffekt die selbe Tätigkeit für nur etwas mehr Geld erledigen. Und alles nur wegen der Bolognia Reform. Ich finde dieses System passt nicht zu Deutschland. Wir haben mit dem Ausbildungssystem eben auch eine valide Alternative, die es so in den anderen Ländern nicht gibt, was unsere Politker aber anscheinen nicht interessiert hat. Früher konnte sich eine Fachkraft, die dann evtl. im Laufe des Berufslebens noch den Meister gemacht hat Eigentum kaufen und sehr gut leben. Das ansehen einer Fachkraft oder eines Meisters war zudem vorhanden in der Arbeitswelt. Heute belächelt man einen Meister und erst recht Azubis. Alles unter dem Abschluss Bachelor ist doch in der Arbeitswelt nichts mehr wert und die Leute werden teilweise ja schon als Arbeitskraft 2. Klasse abgestempelt, die nur für billige, einfachere Tätigkeiten zu gebrauchen sind. Das führt doch nur dazu das wir bald viele Ungelernte & schlecht bezahlte Arbeitskräfte haben und auf der anderen Seite eine Masse an Akademikern, die das Leben führt, was vor 20/30 Jahren auch Leute mit mittlerer Reife + Ausbildung führen konnten...
  3. CommanderTL

    Anfechtung Ergebnis Projektdokumentationen

    Seitens der IHK? Also bei uns in Berlin ist es so, dass der Berufsschullehrer der in der jeweiligen Prüfungskommission sitzt, die Prüfungen benotet und die beiden anderen Beisitzer des Ausschusses auch nochmal drüber gucken und ihren Senf dazugeben. Klar ist Kontrolle immer besser und wer weiß was bei mir rauskommen würde, wenn ich mir die selbst nochmal angucken würde, aber 15 Punkte einfach so nicht gegeben? Hört sich schon sehr merkwürdig an.
  4. Hallo allerseits, ich habe in zwei Wochen meine Präsentation mit Fachgespräch. Ich lerne IT-Systemkaufmann und als mein Thema habe ich die Beschaffung von Hardware gewählt. Mittlerweile geht mir schon ordentlich die Muffe. Die schriftlichen Prüfungen verliefen nicht optimal und vor mündlichen Prüfungen habe ich sowieso immer mehr respekt, da man dort Ad hoc antworten muss und nicht wie im schriftlichen sich kurz Gedanken machen kann. Bis heute habe ich allerdings nicht den Unterschied zwischen dem Fachgespräch und der mündlichen Ergänzungsprüfung verstanden. Es wird ja überall geschrieben und gesagt, dass im Fachgespräch auch alles gefragt werden kann. Dann ist das für mich aber keine Fachgespräch mehr sondern eine mündliche Prüfung. Meiner Meinung nach sollten im Fachgespräch nach der Präsentation Fragen zur Dokumentation und dem Projekt gestellt werden. Klar kann man hier und da etwas abschweifen und verwandte Themen anschneiden, aber querbeet alles Fragen wäre für mich dann eher Bestandteil der mündlichen Prüfung. Ich bin nur gerade am überlegen wie ich mich auf das Gespräch vorbereiten soll... Nochmal wie bei der schriftlichen Prüfung alles aus den 3 Jahren angucken und lernen, oder doch nur projektspezifische Themen anschauen? Eine weitere Frage habe ich zum bestehen und der Bewertung. Es heißt Präsentation & Fachgespräch zählen 50%, die Dokumentation ebenfalls 50% = 100% Teil A. Das heißt wenn ich die Präsentation gut absolviere und die Dokumentation ebenfalls gut ist, ist es eigentlich doch fast unmöglich beim Gespräch durchzufallen, oder? Das Gespräch ist ja quasi nur 25% von 75% des Prüfungsteils A, oder sehe ich das falsch?
  5. CommanderTL

    Sinnhaftigkeit des Prüfungsverfahrens / Der Ausbildung

    Naja gut wenn man das dann einfach nicht weiterbearbeitet, weil einen das in die Irre geführt hat wird der ZPA da wohl auch nix dran ändern. Wie werden eigentlich manche Fragen ausgewählt für die Prüfung. Ich bin angehender Systemkaufmann. Dort wurden in GA1 unteranderem Sachen zu Copyleft, .net Framework Implementierung etc. gefragt. Das wurde in der Berufsschule nicht einmal besprochen. Auch letztes Jahr die ganze Geschichte mit Hypervisor, Virtualisierung und Cloud. In der Berufsschule 0 besprochen und mein Betrieb hat das jetzt auch nicht abgehandelt. Wieso also solche Fragen? Ich denke mal bei den FISI's wird auch manches gefragt was nicht gerade so abgehandelt wurde...
  6. Gab tatsächlich Leute (wie ich) die das nicht gemacht haben unter anderem weil sie das mit dem Puffer verwirrt hat....
  7. CommanderTL

    Sinnhaftigkeit des Prüfungsverfahrens / Der Ausbildung

    Ich hab das einfach im Kalender eingekreist. Naja ich habe ja dämlicherweise die Aufgabe nicht komplett bearbeitet und spekuliere nun dadrauf das die nicht komplett gewertet wird und ich somit "Glück hatte"
  8. CommanderTL

    Sinnhaftigkeit des Prüfungsverfahrens / Der Ausbildung

    Wie sieht es eigentlich aus bei Fehlern in einer Aufgabe seitens der IHK? Bei der Netzplanaufgabe in GA2 meinten einige das vorgegebner Puffer falsch gewesen wäre. Wird in einem solchen Fall die komplette Aufgabe entwertet?
  9. CommanderTL

    Sinnhaftigkeit des Prüfungsverfahrens / Der Ausbildung

    Ja ich bin halt da sehr ein Kopfmensch. Und gerade weil es in der Berufsschule und der Zwischenprüfung so gut lief macht es mich noch trauriger / wütender das das heute so lief wie es lief. Vorallem weil ich seit Januar mit Karteikarten und alten Prüfungen gelernt habe. Aber wie du schon geschrieben hast, auch ich habe die letzten Tage vor der Prüfung schlecht geschlafen und hatte nen Ruhepuls von 120. Dann die negativen Erfahrungen aus GA1 und zack... haben wir den Salat. Ich hofffe das mit dem Zeugnis wirklich. Aber Deutschland ist heute leider so ein "Schubladen und Abschlussland" geworden. Mein Vater konnte sich noch ohne Probleme mit Leistung als Hauptschüler hocharbeiten. Heute zählt meiner Meinung nach nur noch der Titel auf dem Papier. Und ich habe halt richtig Angst, das ich wenn ich mich evtl. in nem Jahr oder zwei Jahren woanders bewerbe es heißt "oh der hat nur ne 4 in der Ausbildung, next please". Klar zählen die Arbeitszeugnisse irgendwann mehr, aber ich glaube halt das dauert seine Zeit.
  10. CommanderTL

    Sinnhaftigkeit des Prüfungsverfahrens / Der Ausbildung

    Tja wenns so kommt wäre ich dir für deine Voraussage sehr dankbar! Aber ich kenn mich halt und konnte mein Abschneiden eigentlich immer sehr gut einschätzen und hatte nie einen Fall wo ich dachte "scheiße ist ne 5, oh eine 2 wie kommt denn das"...
  11. CommanderTL

    Sinnhaftigkeit des Prüfungsverfahrens / Der Ausbildung

    Ich meine damit ansich nicht die Nettozeit, sondern das man mehrere Prüfungen hintereinander schreibt. Wäre es eine lange ohne Pause würde ich es sogar besser finden. Eine Note und fertig. Dann denkt man zwar auch "mist Handlungschritt 1 und 3 waren blöde aber nr. 7 und 8. dafür richtig gut. So bei mehreren Prüfungen hat man halt diese abgeschlossene Denke im Kopf. Ich bin nach der Pause halt im Kopf noch bei GA1 gewesen und habe gehadert wieso ich da jenes und welches geschrieben habe und die Note wahrscheinlich sehr bescheiden sein wird. Dies Gedanken hätte ich mir bei einer langen Prüfung mittendrin nicht gemacht. Was mich aber am meisten stört und auch Angst bereitet ist, das ich mit einem schlechten 4er Zeugnis, trotz guter Berufsschule wohl Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt haben werde.
  12. CommanderTL

    Sinnhaftigkeit des Prüfungsverfahrens / Der Ausbildung

    Konkret ging es um ein Verwaltungsstudium an der HWR, da ich gerne ins Beamtentum gehen wollte, zwecks Sicherheiten. Mit meinem Abischnitt von 3,1 und einer zwei in der Ausbildung wäre ich drinnen gewesen, so muss ich Wartesemester sammeln. Eine andere Stadt kommt für mich nicht infrage, aus Kostengründen.
  13. CommanderTL

    Sinnhaftigkeit des Prüfungsverfahrens / Der Ausbildung

    Ja das kenn ich, nur gehöre ich Erfahrungsgemäß zu den Leuten die das (leider) richtig einschätzen. GA1 lief einfach schlecht. Ich bin in Zeitdruck geraten, konnte vieles nur noch "larifari" beantworten und habe den ersten Handlungsabschnitt (welchen ich im Endeffekt hätte lieber streichen sollen) total verhauen. Was mich noch mehr ärgert ist aber das ich bei GA2, welche wiederum gut lief, ebenfalls etwas vom ersten Handlungsabschnitt vergeigt habe, weil ich noch nicht im Kopf mit GA1 abschließen konnte. Bei einer simplen Netzplanaufgabe vergaß ich Vorgänge zu ergänzen weil ich im Kopf noch woanders waren. Das kostet mich an die 12 Punkte, welche es dafür gab. Das wird mich bei GA2 die Note zwei kosten.... Dann bei GA1 wahrscheinlich wirklich nur an die 50 Punkte und Wiso denk ich mal so 70. Laut IT Rechner macht das, wenn ich für die Doku+ Gespräch ebenfalls 70 Punkte bekomme zusammen eine knappe 3 oder sogar eine 4! Wer nimmt einen denn mit solchen Noten später? Und meine Studium wofür ich eine zwei gebraucht hätte kann ich damit auch knicken...
  14. Hallo allerseits, heute war Prüfung und ich bin völlig bedient. Für mich ging es um einiges, da ich einen gutes Prüfungsergebnis benötigte um evtl. ein spezifisches Studium aufnehmen zu können und somit viele Wartesemester zu sparen. Mein Abischnitt war leider zu schlecht. Der Druck war groß und die Pallatte an Themen gigantisch und obwohl ich seit Januar gelernt habe konnte ich mir schlicht und ergreifend nicht alles merken. GA1 lief für mich sehr bescheiden. Es wurden Dinge gefragt die wir so in der Schule nicht hatten und zudem habe ich immer mit Mathe meine Probleme. Ein paar Dinge die gefragt wurden, wusste ich aber hatte die genauen Details, aufgrund der Menge des Stoffs schonwieder vergessen. Deshalb werde ich wahrscheinlich nur knapp die 50 Punkte schaffen. Für mich ein Desaster und ich könnte heulen. In der Berufschule habe ich immer nur 1en oder 2en geschrieben und jetzt dieses Ergebnis. Ich habe natürlich alte Klausuren durchgearbeitet aber das hat mir nicht viel gebracht. Ich habe mich auch sehr auf die Theorie und nicht auf das praktische Rechnen fokussiert. Nun zum eigentlichen Thema. Nach der GA1 Prüfung war ich natürlich total fertig. Statt (wie anscheinend noch vor ein paar Jahren) an einem anderen Tag die nächsten beiden Prüfungen zu schreiben ging es nach kurze Pause weiter. GA2 fand ich recht einfach, allerdings kreisten meine Gedanken noch bei GA1. Wie ich am Ende erfuhr habe ich bei einer einfachen Netzplanaufgabe die 12 Punkte gab, vergessen Sachen zu ergänzen, weswegen ich dort wohl fast alle Punkte vergeigt habe. Obwohl ich das ja konnte, nur waren halt meine Gedanken noch woanders. Meine Zwischenprüfung hatte ich mit 90% bestanden und in der Berufschule stehe ich bei 1,8 im Schnitt. Dies ist aber alles wertlos. Was die nächsten Jahre einzig und allein zählt ist das IHK Zeugnis. Die Leistungen von einem einzigen Tag. Wieso nicht wie beim Abitur alles miteinander verrechnen? Berufschulnote der Kernfächer + Zwischenprüfung + Abschlussprüfung und das jeweils unterschiedlich gewichtet. So hat man im Grunde nur ein Zeugnis von einer Prüfung, welches wie bei mir wohl schlecht ausfallen wird, obwohl ich sonst ganz gut bin. Aber das interessiert bei Bewerbungen, ja nicht meine potentiellen Arbeitsgeber...
  15. CommanderTL

    Einstiegsgehalt IT-Systemkaufmann, Kleinunternehmen

    Der Betrieb macht wirklich nicht viel Ertrag, der Geschäftsführer schickt alle zwei Woche eine Statistik rum. Allerdings meinten viele Kollegen das das schon wenig sei was er mir anbietet. In meiner Zeit in der Buchhaltung hab ich auch gesehen das manche Kollegen das 4fache von dem bekommen was ich bekommen soll (1,8k brutto). Aber wie kann ich das im Gespräch (was es bis jetzt leider noch nicht gab) anwenden um evtl. mehr raushandeln zu können. Mit welchen Argumenten, außer guten Noten, kann ich punkten ?

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung