Zum Inhalt springen

Was gibt es für Möglichkeiten um Informatiker zu werden ????


 Teilen

Empfohlene Beiträge

hi

ich bin im moment noch auf der Realschule in der neunten Klasse und wollte mal fragen was es für möglichkeiten gibt die ich ergreifen kann um Informatiker für Anwendugsentwicklung zu werden?????????

also was ich damit meine ist, wie war eure schulische Laufbahn z.B. Realschule, FOS, etc.

also was meint ihr ist am besten um ans Ziel zu kommen ohne das halbe leben lang in schulen zu verbringen

danke schon im voraus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Spy,

es gibt bestimmt einige Wege um nach Rom zu kommen.

Meiner Meinung nach ist derzeit am Besten in Deiner Situation nach Abschluss der Realschule einen geeigneten Ausbildungsplatz als Fachinformatiker/Anwendungsentwicklung zu suchen.

Zu meiner Zeit wurden in der Realschule in der neunten Klasse immer dreiwöchige Praktika durchgeführt.

Vielleicht wäre das ein guter Einstieg für Dich in den Beruf.

Ciao

Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Spy!

Bei uns läuft das so:

Abschluss (ist klar)

Notendurchschnitt nicht schlechter als 3

Mathe, Physik, Englisch und Bio deutlich besser als 3 - je besser desto ...

Damit kommste auf jeden Fall zum Test, wenn der gut genug ausfällt, zum Gespräch und wenn da alles glatt läuft, haste den Job als Azubi - klappt da alles gibts zum Schluss noch einen 12-Monats-Zeitvertrag und wenn der sauber läuft, dann behalten wir die Leute.

Fazit: sorg für ein Superzeugnis (vor allem in math-naturw. Faächern) Testtraining und verkauf dich gut, dann kannste einer werden...

peterb

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Spy,

Ich bin momentan in der Ausbildung zum FIA.

Ich hab 'nen Realschulabschluss.

Und, da im Moment immer und überall FI's gebraucht werden, dürfte es nicht so schwer sein, einen Job zu finden (Einen Eintrag drunter ist auch schon was).

Aber du kannst dich ja auch mal in deiner Umgebung nach Computerfirmen umhören, und bewerbungen schreiben.

du findest auf jeden Fall was :-)

Gruss,

Equestrian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hi, ich bin momentan auch in der Ausbildung

zum FiAe, bei mir wars auch so, Realschule ->

und 3 wöchiges Praktika im Betrieb -> und dann haben sie mich auch übernommen.

Aber bei mir in der Klasse, die haben z.b. bei MöbelWalter eine stelle als Fi gefunden.

Ich wollts ja nicht glauben aber ist da sozusagen Administrator,

Aber gute chancen auf ein gute Ausbildung hast du im öffentlichen dienst.

-------------------------------

"Nichts ist so wies scheint" 23

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch wir bilden bei uns Fachinformatiker Ae aus. Da wir die jenigen die bei uns die Ausbildung machen anschließend auch in aller Regel übernehmen, liegen bei uns die Einstiegskriterien ziemlich hoch:

- ohne ABI fast aussichtslos

- Mathe im erweiterten Kurs min: 3+ oder normal 2

- gute Beurteilung

- gute Vorkenntnisse

Dann werden grundsätzlich Gespräche geführt. Wenn Du das alles geschafft hast, und Deine Leistungen in der Ausbildung gut sind, hast Du schon fast einen Job sicher. Großer Nachteil der Angelegenheit: Wir bilden nur für den eigenen Bedarf aus (2 Plätze).

Vorteil: Du bekommst eine echte "Ausbildung".

Viel Glück!

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Spy:

hi

ich bin im moment noch auf der Realschule in der neunten Klasse und wollte mal fragen was es für möglichkeiten gibt die ich ergreifen kann um Informatiker für Anwendugsentwicklung zu werden?????????

also was ich damit meine ist, wie war eure schulische Laufbahn z.B. Realschule, FOS, etc.

also was meint ihr ist am besten um ans Ziel zu kommen ohne das halbe leben lang in schulen zu verbringen

danke schon im voraus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von promillo:

Hi Leute,

Hier hat sich ja einiges getan im Forum...

Aber zum Thema:

Der Oeffentliche Dienst hat einen gewaltigen Nachteil, man hat nach der Ausbildung keine Chance, Karriere zu machen.

Die Verdienstmoeglichkeiten sind ebenfalls suboptimal im Vergleich zur freien Wirtschaft.

Klar, dass man da gute Chancen hat:-(

Gruss, Frank

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Uli,

Also garantierten Urlaub hab ich auch und mein Gehalt wird auch mit der Zeit weitersteigen:-)

Ja, mir ist schon klar, was Du eigentlich sagen wolltest, den Stress, den man als Berater hat, wird man im oeff. Dienst selten bekommen und die Arbeitszeiten duerften familienfreundlicher sein.

Beinahe waere ich selber als Laboringenieur an der Hochschule geblieben, auch wenn mir die Gehaltstabellen wie ein schlechter Witz vorkamen. Das haette sich auch nur gelohnt, weil ich nebenbei den Master of science haette machen koennen. Naja, der ist jetzt zrueckgestellt, wird vielleicht im Herbst berufsbegleitend moeglich und die Stelle haette ich auch nur so lange gemacht, wie das Masterstudium gedauert haette.

Denn auch, wenn die Betraege leicht mit dem Alter oder Familienstand zunehmen, sie halten keinen Vergleich mit der Gehaltsentwicklung in der Wirtschaft stand.

Das Maximum als Fh-ler waere bei mit BAT3 gewesen, dafuer haette ich ein paar Jahre gebraucht (So lange waere ich eh nicht geblieben) und nebenbei haetten Uni-Absolventen fuer die gleiche Arbeit einiges mehr bekommen.

Bei Fachinfs duerfte es noch schwieriger werden, in hoehere Gehaltsstufen aufzuruecken, hat da jemand zufaellig die passenden Bestimmungen zur Hand?

Von daher koennte ich keinem Fachinf den Oeff. Dienst guten Gewissens empfehlen, es sei denn, man bekaeme eine Stelle, die wirklich genau das ist, was man will.

Was mich auch immer nervte, waren die vielen Buerokratismen, die die Arbeit einfach nur aufhielten. Jetzt habe ich einen weit hoeheren Ermessensspielraum und wenn etwas sein muss, dann wird es entschieden und nicht ewig vertagt.

BTW,die Weiterbildung ist hier auch super, ich muss gestehen, dass ich allerdings auch als z.Zt. einziger E-Commerceberater in meiner Region alles moegliche machen muss und Dienstreisen, sowie Ueberstunden die Regel sind.

Auf der einen Seite sicher nichst fuer Familienmenschen, andererseits macht es viel Spass und man trifft dauernd neue Leute.

Und noch ein Punkt: Auch im oeff. Dienst kann man sich abrackern, wenn man will. Nur wird es dort nicht durch schnelleren Aufstieg oder hoeheres Gehalt honoriert.

Soviel aus meiner Sicht zum Thema.

Viele Gruesse, Frank

[Dieser Beitrag wurde von promillo am 14. Juni 2000 editiert.]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir lief das alles etwas anders:

Ich habe meine mittlere Reife gemacht (ich glaube 2,6 Schnitt) und dann über die Kreishandwerkerschaft ein 6 Monatiges Praktikum mit ziel einer Lehrstelle bei einem Ausbildungsbetrieb angenommen.

Die konnten dann anhand meiner Leistungen (die Noten haben sie erst mal nicht zu Gesicht bekommen) meine Fähigkeiten einschätzen. Die Stelle habe ich bekommen, die Ausbildung hinter mich gebracht und bin jetzt fest angestellt.

Vorteil: Man achtet nicht so sehr auf Schulnoten.

Nachteil: Praktikum=kein oder wenig Geld.

(Wobei ich nicht sagen will, das eine schulische Niete eine Stelle bekommt, aber man hat die möglichkeit sich zu profilieren)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original erstellt von promillo:

Bei Fachinfs duerfte es noch schwieriger werden, in hoehere Gehaltsstufen aufzuruecken, hat da jemand zufaellig die passenden Bestimmungen zur Hand?

Genau: Bei uns im Amt werden die Fachinformatiker nach Ihrer Ausbildung anfangs mit BAT VIa bezahlt. Später können die dann bis maximal Vb aufrücken. Eine Einstellungsvoraussetzung ist mindestenss die Fachhochschulreife. Komisch nur, dass alle Bewerber bei uns die Stelle wieder abgesagt haben.... seltsam seltsam seltsam.

Was mich auch immer nervte, waren die vielen Buerokratismen, die die Arbeit einfach nur aufhielten. Jetzt habe ich einen weit hoeheren Ermessensspielraum und wenn etwas sein muss, dann wird es entschieden und nicht ewig vertagt.

Genau das nervt mich auch... das ist bei uns nicht anders!

Und noch ein Punkt: Auch im oeff. Dienst kann man sich abrackern, wenn man will. Nur wird es dort nicht durch schnelleren Aufstieg oder hoeheres Gehalt honoriert.

So ist es: Ich ackere mich ab und erledige Aufgaben, die eigentlich nicht in meiner Stellenbeschreibung stehen, dafür werden dann die andere, die diese Stellenbeschreibung haben danach bezahlt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung