Zum Inhalt springen

Ausbildung zum Fachinformatiker oder lieber noch etwas "warten"???


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Tach Jungs und Mädels,

ich stehe vor einer schwierigen Entscheidung.

Ich beschreib erstmal am Besten meine jetzige Situation.

Ich bin 16 Jahre alt und habe gerade das 10 Schuljahr auf dem Gymnasium hinter mir. Ich hatte keine großen Probleme in die 11 zu kommen, aber leider habe ich 4 Vieren (Deutsch, Religion, Französisch, Kunst). Der Naturwissenschaftliche Bereich ist bei mir durchgehend 2 (bis auf Physik = 1).

Ich stehe nun vor der Entscheidung was ich mit meiner Zukunft anfangen soll.

Ich könnte natürlich weiterhin die Schule besuchen (was ich aber nicht soooo gerne will). Ich könnte auch eine Ausbildung zum Fachinformatiker machen, denn ich habe in den letzten beiden Wochen ein Praktikum bei einer Firma gemacht, die mich wahrscheinlich nehmen würden, wollte ich eine Ausbildung bei ihnen machen.

Dabei hat der "Juniorchef" aber gesagt, dass es etwas schwierig werden könnte, da ich noch wenig Grundlage habe. Das müsste ich dann ja lernen. In der Firma ist noch ein Azubi, der vorher noch eine Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten gemacht hat. Der hatte dadurch natürlich einiges an Grundlage.

Lernt man auf der Berufsschule nicht die Grundlage?

Meint ihr ich sollte eine Ausbildung machen oder lieber die Schule weiterhin besuchen?

Danke für eure Hilfe ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dabei hat der "Juniorchef" aber gesagt, dass es etwas schwierig werden könnte, da ich noch wenig Grundlage habe. Das müsste ich dann ja lernen.
Hey, und wo ist das Problem? Genau dafür ist die Ausbildung da.

Ist natürlich einfacher und bequemer für ein Unternehmen, wenn ein Azubi massenhaft Vorwissen mitbringt. Da kann dann schnell mal ein Azubi als vollwertige Arbeitskraft eingesetzt werden. :floet:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nein Nein so war es nicht von ihm gemeint. Ich würde bei ihnen praktisch eine Programmiersprache lernen und dafür nichts anderes. Er möchte, dass ich für mich den besten Weg finde (also nicht nachher nur die eine Prache können und wenn ich nen neue Stelle suche ohne was da stehe).

Also die würden mir auch da alles beibringen.

Das mit dem Abitur ist so eine Sache. Ich habe jetzt 4 Vieren auf dem Zeugnis. Davon eine in Deutsch. Ich habe keine Lust ein durchscnittliches Abi zu machen.

Achja wenn ich eine Ausbildung bei dem Betrieb machen würde, würden die mich auch übernehmen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Völlig falsch" sicherlich nicht. Aber du mußt einfach versuchen, etwas weiter zu denken.

Wenn du kein Abitur machst bleibt die Tür zu den Universitäten erstmal zu. Das stört dich am Anfang deiner Karriere sicherlich nicht, kann aber später sehr ärgerlich sein.

Viele wären sicherlich dankbar, für so ein Angebot, aber das muß man immer mit der berühmten "Prise Salz" nehmen. Schließlich weißt du nicht, zu welchen Bedingungen sie dich, falls überhaupt, übernehmen würden und was deine Ausbildung danach wert ist.

Ich möchte dir das nicht kaputt reden, aber du solltest auf jeden Fall einige Tage darüber nachdenken. Eine solche Entscheidung wird den Weg für die nächsten Jahre einleiten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich bin auch mit 16 nach der Realschule mit der Ausbildung zum

Fachinformatiker AE angefangen. Ich hatte auch nicht viel Vorwissen, ich konnte befriedigendes HTML.

Ich habe dann aber recht zügig im Betrieb PHP gelernt, konnte mein HTML / CSS verbessern und auch sonst gutes wissen aufschnappen.

Auch in der Berufsschule werden einem die Grundlagen noch mal vermittelt, was ja auch der Sinn einer Ausbildung sein soll. Da in der Berufsschule viele Gruppen mit unterschiedlichsten Wissenstand aufeinander treffen versucht man halt möglichst auf einen Nenner zukommen sodass manche Klassen schneller und manche langsamer vorankommen.

Aber du brauchst keine Angst haben das du da sofort wer weiß was wissen musst.

Ich bin nun im 2ten Lehrjahr und ich bereue es keine Sekunde das ich die Ausbildung angefangen habe es macht mir super viel Spaß und st genau mein Ding.

Das wichtigste was du mitbringen solltest ist die Interesse am Job und die daraus resultierende Lernbereitschaft.

Viele Grüße

Hagbard.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich bin nach der 10. Gym auf den technischen Zweig der FOS gewechselt und hab dort dann Fachabi gemacht. Der Stoff in Mathe, Physik, Englisch und Deutsch hat etwa GK Niveau. Allerdings hast keine 2. Fremdsprache, in der 11. viele Praktika (ca. 40-50% der Zeit) und Technisch Zeichen (fällt aber in der 12 wieder weg).

Ich würd auf jeden Fall Abi machen, denn immer mehr (vor allem größere) Firmen verlangen diesen Abschluss. Studium ist danach auch kein Problem. Die 2 Jahre sind es wirklich wert.

Das mit dem "später nachholen" würd' ich mir genau überlegen, denn jetzt bist gut im Stoff und ein paar Jahre später da wieder reinzukommen ist schwerere als jetzt alles auf einmal hinter sich zu bringen.

Dim

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde dir auch raten, das Abitur zu machen oder alternativ dazu, falls Du doch an eine FOS (evtl. BOS - falls das angeboten wird) wechseln möchtest, das Fachabitur (*), ein Studium an einer Fachhochschule ist auch eine sehr gute Alternative. Natürlich gibt es Bereiche (Jura, Medizin, Lehramt), in denen kein Weg an einem Universitätsstudium vorbeiführt, allerdings sollte man erwähnen, dass ein FH-Studium grundsätzlich nicht "schlechter" oder "minderwertiger" (oder auch geringer angesehen) :) ist als eines an der Universität (im Gegenteil, es gibt sogar bestimmte Bereiche, die sich nur über ein FH-Studium erreichen lassen, weil der betreffende Studiengang an Unis gar nicht existiert.

Es ist besser, sich jetzt noch etwas anzustrengen als die Schule vorzeitig zu verlassen. Außerdem, das kannst Du mir glauben, ist die Zeit an der Schule bzw. die Zeit des Studiums an einer Uni (FH, TH etc.) immer noch viiiiel schöner als ins Büro zur Arbeit zu gehen ...

Ein Hinweis noch am Rande: mit einem abgeschlossenen FH-Studium, wenn Du dein Diplom in der Hand hältst, hast Du automatisch die allgemeine Hochschulreife und könntest danach - wenn gewünscht - an eine Uni wechseln und noch x-beliebig studieren (das auch dann, wenn keine Kenntnisse in der zweiten Fremdsprache vorhanden sind).

Gruß, fach_i_81

(*) das kann u. U. sinnvoll sein, wenn Sprachen nicht deine größte Stärke sind, da fürs Fachabitur eine Femdsprache, z. B. Englisch, ausreichend ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@BoomerBoss

nein, das geht nicht (wäre ja auch etwas zu einfach). Mit diesem Begriff "Fachoberschulreife" meinst Du wahrscheinlich Mittlere Reife bzw. Realschule oder ähnliches, damit ist keine HZB verbunden. (Wenn das so einfach wäre, könnten sich die FHs ja vor "Studenten" kaum noch retten.) Es hat schon seinen Sinn, dass es den Schulabschluss der Fachhochschulreife gibt, der Name sagt ja bereits aus, worum es dabei geht - dass Du eben den Anforderungen eines FH-Studiums gerecht werden kannst.

Gruß, fach_i_81

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiss kann man doch mit einer Berufsausbildung + Fachoberschulreife an eine FH gehen oder?

Hallo BoomerBoss,

solche Zulassungsbedingungen hängen möglicherweise vom jeweiligen Bundesland ab.

Aus den bisherigen Infos gibt es zunächst eine grundlegende Entscheidung:

- Schule mit mittlerer Reife verlassen und berufliche Ausbildung absolvieren,

oder

- Abi machen und studieren.

Ein Studium ist bei Variante 1 ja immer noch möglich, wenn am Ende der Ausbildung der entsprechende Wunsch entsteht. In den Ausbildungsjahrgängen in meinem Unternehmen, wo ich einen Überblick habe, lag das so bei etwa 10-20%. Das hing natürlich zum Teil auch an der Übernahmequote.

Zum Studium sollte man aber eine entsprechende Motivation mitbringen, die hohes Interesses an einer üblicherweise ziemlich theoretisch ausgerichteten Qualifikation beinhaltet.

Auf der anderen Seite kann man Weiterbildung nach dem Berufsabschluss aber auch berufsbegleitend machen, ohne Studium. Die von Dir erwähnte arbeitsprozessorientierte Weiterbildung würde nach meiner Meinung prima zur erwarteten Übernahme passen.

Das ist wohl der Weg, den ich selber heutzutage einschlagen würde. Meine Berufswahl fiel auf Studium (Nachrichtentechnik), in der Rückschau vor allem wohl deswegen, weil ich kaum Ahnung von interessanten Ausbildungsberufen hatte; und die IT-Berufe gab es noch nicht.

Im öffentlichen Dienst hängt die Karriere unmittelbar vom erreichten Abschluss ab, da wäre ein Studienabschluss obligatorisch, wenn man nach oben will. In der Wirtschaft hängt das üblicherweise vom Engagement und persönlichen Einsatz ab, und wo man seine Kompetenzen erworben hat ist zweitrangig.

Viele Grüße

1pruefer

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

solche Zulassungsbedingungen hängen möglicherweise vom jeweiligen Bundesland ab.

Bist dir da sicher? Mit der Mittleren Reife hast doch einfach nicht die Grundlagen für ein technisches Studium.

An der FH (E-Technik) bestanden die ersten beiden Wochen Mathe darin, dass man mal so eben den Stoff der 12. Klasse wiederholt hat. Integralrechnung, Differenzieren etc etc wird da einfach vorausgesetzt.

Das ist weder Stoff der 10. noch einer FIAE/SI Ausbildung.

Dim

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Pädagogischer Zeigefinger hoch:

... Ich habe keine Lust ein durchscnittliches Abi zu machen.

brauchst Du auch nicht. Du kannst Dich jetzt einfach auf den Hosenboden setzen, 2 Jahre lernen und ein gutes Abitur machen.

Keine Lust ist kein wirklich stichhaltiges Argument im Berufs- und Arbeitsleben und Du wirst noch mehr als einmal Dinge tun müssen obwohl Du so überhaupt keine Lust dazu hast. (Gerade als Azubi!)

Pädagogischer Zeigefinger runter;)

Mit Abi kannst Du Dich entscheiden ob Studium oder Ausbildung. Ohne Abi kannst Du das nicht. Das Abi nachholen ist immer mehr Aufwand an Lern- und Wegezeiten, möglicherweise auch an Geld. Vielleicht kommt dann noch was dazwischen und 10 Jahre später ärgerst Du Dich.

Und noch mehr wirst Du Dich ärgern, wenn Deine Kumpels nächstes Jahr sechs Wochen Sommerferien genießen und Du in einer stickigen Bude am Kopierer stehst und mit 27 Tagen Urlaub im Jahr auskommen sollst...

lg, T.:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja mit "keine Lust" meinte ich, dass ich kein durchschnittliches Abitur machen möchte. Von meiner Mutter weiss ich (arbeitet bei einer groen Krankenkasse), dass als aller erstes auf die Noten geschaut wird um eine Vorauswahl zu treffen. Und da haben natürlich diejenigen die besseren Karten, die kein durchschnittliches sondern ein gutes Abitur haben.

Kann mir hier jemand denn ein bisschen zu dieser arbeitsorientierten Weiterbildung erklären? Hat das vielleicht schonmal jemand gemacht (aus dem Forum)???

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch die Ausbildung jetzt anzufangen kann attraktiv sein.

Du kennst ja die Firma durch das Praktikum schon ein bißchen und kannst einschätzen, ob die Ausbildung gut oder schlecht werden wird.

Mit der Aussicht, dass man die Chance hat nach der Ausbildung übernommen zu werden, hört sich das gar nicht schlecht an. In meiner Klasse gab es viele, die schon vor Ausbildungsbeginn wussten, dass sie nicht übernommen werden.

Fachhochschulreife oder Abitur könnte man immer noch nachholen. Bei uns hatten einige auch die Möglichkeit genutzt während der Ausbildung die Fachhochschulreife zu erlangen, vllt. bietet deine Schule auch sowas.

Auf jeden Fall wärst du auch nach der Ausbildung mit 19/20 Jahren noch jung genug dein Abi oder FH-Reife nachzuholen und studieren zu gehen.

Falls du übernommen wirst, wären auch die alternativen Weiterbildungen der IHK oder anderer Anbieter eine Möglichkeit. Nicht jeder muss studieren um gut zu sein und um Karriere zu machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

....Von meiner Mutter weiss ich (arbeitet bei einer groen Krankenkasse), dass als aller erstes auf die Noten geschaut wird um eine Vorauswahl zu treffen. Und da haben natürlich diejenigen die besseren Karten, die kein durchschnittliches sondern ein gutes Abitur haben....

Was nichts anderes bedeutet als "ohne Abi keine Chance" oder?

So wie ich den bisherigen Verlauf der Diskussion und Deine Beiträge bewerte, hast Du Dich doch schon entschieden. Den Rest kriegst Du dann mit einer guten Suchmaschine oder MetaSuche geregelt.

solong, T.:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja entschieden habe ich mich noch nicht so richtig. Ich würde aber gerne eine Ausbildung machen, habe aber noch "bedenken".

Ich will ja nicht später ohne was dastehen. Wenn das mit dem "vom azubi zum master" was gutes ist, würde mir das schon ein wenig bei der Entscheidung helfen.

Ich habe noch eine Frage. Inwiefern sind Vorkenntnisse nötig (und vor allem welche). Ich lese oft, dass Vorkenntnisse gut wären aber nie was das für Dinge sind.

Also mit Hardware habe ich gar keine Probleme (also PC zusammenbauen und so - ist ja auch nich das Schwierigste der Welt^^). Dann kann ich mit Linux umgehen und mit Windows natürlich auch.

Im Programmieren kann ich nicht so viel. Ich weiss was Schleifen und IF-Bedinungen sind. Variablen und Variablentypen kenne ich auch.

Ich habe letzten beim Praktikum einen "Selectionsort" mit ein bisschen Hilfe geschrieben.

Reicht das oder ist das zu mager?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung