Zum Inhalt springen

Billigspeicher


Empfohlene Beiträge

Hallo Allerseits.

Wenn man sich einen neuen PC zulegt, macht man sich oft um den Speicher weniger gedanken. Viel muss es sein, das ist klar, aber der Hersteller ist weniger interessant (war zumindest bei mir so).

Neulich bestellte ich mir bei Simmbatech einen neuen PC. Alles prima geklappt, alles läuft gut. 265 MB PC 133 sind drin aber von einem NO-Name Hersteller. Der gleiche Riegel hätte von Infineon fast das doppelte gekostet. Gerne würde ich diesen Speicher jetzt mal testen, aber mir fehlt ein entsprechendes Programm.(Kennt jemand eins das nix kostet)

Hat jemand schon mal schlechte Erfahrungen mit Billigspeicher gemacht? Glaubt Ihr die Mehrinvestition in Markenspeicher lohnt sich? Sicher, der Infineon Riegel ist besser aber irgendwo haben wir ja alle ein begrenztes Budget.

<FONT COLOR="#a62a2a" SIZE="1">[ 27. Juli 2001 12:10: Beitrag 1 mal editiert, zuletzt von Data ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Billigspeicher oder nicht das ist hier die Frage. Soweit ich weiß sollten die einen sog. ECC-Chip haben(ist das richtig ECC?, mir fällt der Name nicht mehr ein) wegen der Fehlerkorrektur.

Dann kommt es noch auf die Zugriffszeit an, manche billigspeicher haben langsamere Zugriffszeit. (z.b. 7 ns statt 5, oder so)

Ein Speichertestprogramm bekammt man bei heise.de, den ct Ramtester

(hoffe ich da jetzt keinen Scheiß erzählt ;))

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wobei ich aus zuverlässiger Quelle weiß, das mancher namenhafter Anbieter seine Produkte von einem Fremdhersteller bezieht.

Die mögliche Überkapazität, die dieser Fremdhersteller ab und an (oder auch ständig) hat, verkauft er selber als NoName, obwohls im Prinzip die gleiche Qualle ist wie die des Markenherstellers.

CU

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Tachyoon:

<STRONG>Die mögliche Überkapazität, die dieser Fremdhersteller ab und an (oder auch ständig) hat, verkauft er selber als NoName, obwohls im Prinzip die gleiche Qualle ist wie die des Markenherstellers.

CU</STRONG>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Billigspeicher heisst nicht automatisch, dass das auch schlechter speicher ist. Billigspeicher kann genauso gut sein, bei Markenspeicher muss der normalerweise jedoch strengere Qualitätskontrollen durchlaufen, was sonst nicht der Fall ist. Das heisst jedoch nicht zwingend, dass die No-Name-Speicher die Standarts nicht vielleicht auch erfüllt hätten. Die Eigenschaften sind denen nur halt nicht unter Garantie zugesichert, wie bei den registered RAMs.

MfG Crash2001 :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Crash2001:

<STRONG>Hi

Übrigens hab ich nen 256MB-Riegel PC-133 Infineon schon für 85,- gesehen. NoName-Speicher kostete nur 20,- weniger. Da kann man doch ruhig mal das bisschen Geld mehr ausgeben.

MfG Crash2001 :)</STRONG>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Billigspeicher oder net......Alles egal.

Wichtig ist der Preis und das er geht. Wichtig das die Herzzahl stimmt z.B. 100, 133.

Ich habe einen gekauft, 512 MB für 142,- DM .....was soll ich sagen, der geht super.

Immer günstige Sachen (Hardware) gibts bei:www.evendi.de

Bis dann eure Lösch-Schnecke :eek:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Klar, der Preis muss stimmen. Aber auch die Leistung muss stimmen. Was bringt es dir, wenn nach nem Monat oder so ein paar Bits vom Speicher kippen und der dann immer Fehler produziert? Ausserdem heisst es nicht, dass wenn der in deinem aktuellen Board läuft, dass der unbedingt auch in nem anderen Board richtig läuft.

Bei No-Name-RAMs hat man ausserdem öfters mal das Problem, dass die in dem internen Speicher falsche Werte drin stehen haben und deshalb manchmal nicht 100% ok funzen. Und ECC-RAMs hab ich noch keine billigen oder NoName gesehen.

MfG Crash2001 :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kauf nur noch Marken-RAM wie z.B. von Infineon, Kingston oder Micron,.. die kosten meist auch nur 30,00 DM mehr als der ganze andere NoName RAMsch und man hat dann wirklich Qualität, da schon mehrere Tests (u.a. von c't) gezeigt haben, dass der ganze RAMsch zu 50% Müll ist und nicht gerade zur Systemstabilität beiträgt. Das kommt daher, dass der RAM meist nie den Spezifikationen entspricht oder nicht richtig programmiert ist.

Also,.. lieber ein paar Mark mehr ausgeben und auf Marken RAM setzen .... und der ist ja nun wirklich nicht teuer.

Beispiel (www.alternate.de):

  • 256 MB DIM PC-133 von Kingston für 114,00 DM
  • 256 MB DDR RAM von Kingston für 139,00 DM

Gruß,

Martin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung