Zum Inhalt springen

anschreiben wohl zu lang...oder ?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hi,

erstmal danke an alle die dieses forum überhaupt erst am leben erhalten...echt eine tolle sache :)

nun muss ich mich an euch wenden, weil ich doch ein prob mit meinem anschreiben habe....

hier ist es :

-----------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Frau xxx,

mit großem Interesse habe ich Ihrer Anzeige im Online-Stellenmarkt des Arbeitsamtes entnommen, dass Sie in diesem Jahr IT-System-Elektroniker ausbilden.

Die xxx ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Telekommunikationsbranche und umfasst das gesamte Spektrum der modernen Telekommunikations- und Informationstechnologie. Der ständige Wachstumskurs ihres Unternehmens und die Aussicht zu den weltweit knapp 250.000 Mitarbeitern der xxx zu gehören, sind für mich die ausschlaggebenden Argumente, um mich bei Ihnen zu bewerben.

Seit 1993 verfolge ich aktiv die Entwicklungen in der Computertechnik und habe mir so ein umfangreiches Wissen über die Hard- und Software aneignen können. Dieses Wissen habe ich schon Nutzbringend im Freundeskreis und gewerblich angewendet. So verwundert es nicht, dass ich nach dem Abschluss meines Abiturs, mit dem Studium der Informatik an der Universität begonnen habe. Leider musste ich feststellen, dass das Studium an der Universität sehr wenig Praxisbezogene Inhalte vermittelt und Handwerkliche Tätigkeiten weitestgehend außen vor bleiben. Nachdem ich den Mut aufgebracht habe meinen Interessen zu folgen, fand ich den Beruf des IT-System-Elektronikers und werde nunmehr alles dran setzten diesen Beruf zu erlernen.

Seit einiger Zeit bin ich nebenberuflich Selbständig in unterschiedlichen Bereichen tätig. So organisiere, plane und führe ich diverse Veranstaltungen im Gastronomiebereich, bin als Interviewer in einem Marktforschungsunternehmen tätig und führe Beratungen/ Installationen/ Konfigurationen im Computersektor. Diese Tätigkeiten verhalfen mir zu einem eigenverantwortlichen und lösungsorientierten Handeln, auch fördern sie meine Kompetenz bei der Führung von Mitarbeiten und vor allem beim Umgang mit Kunden.

Ich denke, dass mein umfangreiches Wissen im Bereich des IT verbunden mit meinen Kundenorientierten Aktivitäten, gute Voraussetzung für einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung bieten.

Eine erfolgreiche Ausbildung zum IT-System-Elektroniker bei der Telekom bietet mir beste Karrierechancen und die Möglichkeit, anhand einer fundierten Ausbildung mein Wissen weiter zu vertiefen. Dafür revanchiere ich mich mit absoluter Leistungsbereitschaft und Engagement.

Ich freue mich schon auf ein persönliches Vorstellungsgespräch und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

------------------------------------------------------------------

so was haltet ihr davon...ich würds gern kürzer gestallten...weiss nur nicht was ich weglassen soll

...den oberen teil mit der beschreibung der telekom verkürzen ???

studienabbrecher sind wohl nicht gern gesehen...sollte ich diesen teil einfach weglassen ???

....oder den teil mit der selbstständigkeit ???

bin für jeden vorschlag dankbar...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke die Länge ist ok, denn wenn man etwas zu sagen hat, dann sollte man es auch tun. Und du hast nur wichtige Dinge angeschnitten, die den zukünftigen Arbeitgeber auch interessieren dürften, wie warum wir? warum er? was macht er? warum studienabbrecher? Ich würde davon gar nix weglassen, aber deine Rechtschreibung solltest du nochmals überprüfen - Gross- und Kleinschreibung scheint dir nicht sonderlich zu liegen ;-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...

Ich freue mich schon auf ein persönliches Vorstellungsgespräch und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

...

Sollte man nicht lieber schreiben Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch würde ich mich freuen ?

Du weißt ja gar nicht, ob du zum Vorstellungsgesrpäch eingeladen wirst.

Hört sich meiner Meinung nach etwas zu selbstsicher an. Aber vielleicht liege ich ja auch falsch :)

MfG Slang

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sollte man nicht lieber schreiben Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch würde ich mich freuen ?

MfG Slang

Also von unserer Personal Abteilung und von etwaigen Kursen die ich selbst schon zu diesem Thema halten durfte weiß ich dass man "würde" auf keinen Fall schreiben soll. (klingt so wie ich hab sowieso keine Chance!) Wenn ich Zeit habe suche ich dir die genaue Erläuterung noch heraus.

Zur Länge was schreibst du dann in deinen Lebenslauf? Weil den wollen ja die Firmen auch noch haben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Weglassen würde ich nichts, ich würde das nur nicht alles ins Anschreiben reistecken. IMHO spricht nichts dagegen ein zusätzliches Blatt (zusätzlich zum Lebenslauf) einzufügen, wo Du Dinge wie deine Vorkenntnisse, deine Gründe für den Studienabbruch usw. detailiert darlegen kannst. - Es mag nicht ganz standardmäßig sein, aber es ist bestimmt nicht schlecht sich von der Masse abzuheben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die xxx ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Telekommunikationsbranche und umfasst das gesamte Spektrum der modernen Telekommunikations- und Informationstechnologie.

Das gefällt mir nicht ganz, ich habe mal gesagt bekommen, dass man sowas nicht schreiben soll, weil die wissen das ja bereits.

Kann mich jetzt aber irren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

das ging ja flott bei euch allen .... :D

danke für die hilfen :bimei

@ Happyalien

ich denke, dass ich neben dem standart, der da immer rein gehört im lebenslauf diese "behauptungen" tabellarisch anhand von daten belegen werde...zusätzlich wollte ich noch einbringen in welchen bereichen ich genauere kenntnisse habe...ja und allgemeine Sachen wie führerschein...etc...

ich werd mich wohl teilweise wiederholen müssen :rolleyes:

@all

ich habe z.b. keine offizielle schulung zu word oder excel gemacht ...kann mich aber trotzdem in den programmen sicher bewegen (es gibt ja bücher) ... sollte ich denn solche punkte einfach außen vor lassen...ist ja nicht direkt belegbar ?

sollte ich die kopie von meinem gewerbeschein bei der bewerbung mitschicken ? macht das irgendwie Sinn....ich kann ja schlecht rechnungen von kunden mitsenden...?! :(

cya joghurt

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich finde es auch zu lang...

ein absatz soll max 5 zeilen haben.

stell dir vor die haben 500 bewerber und jeder schickt so eine lange hin... meinst die lesen es bis zu ende?

das problem mit "WÜRDE mich freuen" ist ziemlich verbreitet.

das schreibt man nicht mehr, sondern benutzt folgendes:

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Für weitere Auskünfte stehe ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch - vorab auch gerne telefonisch - zur Verfügung.

aber dann wohl telefonnummen nich vergessen;)

außerdem sind die sätze teilweise zu lang.

und man soll möglichst sie NICHT verschachteln ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich finde es auch zu lang...
Wer denn noch?

ein absatz soll max 5 zeilen haben.

Sagt wer?

stell dir vor die haben 500 bewerber und jeder schickt so eine lange hin... meinst die lesen es bis zu ende?

Es schickt ja aber eben nicht jeder so eine lange hin, sondern nur derjenige, der etwas zu sagen hat und keine 0815 Bewerbung aufgibt. Wie viele Bewerbungen kommen noch nicht mal in die nächste Entscheidungsrunde, weil eine Ungereimtheit im Lebenslauf nicht kommentiert wurde? Weil offene Fragen übrig bleiben?
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das interpretierte ich aufgrund des Zwinkersmileys als Ironie ;)

Schade - damit liegst du falsch. Es IST zu lang. Viel zu lang.

Zu den Absätzen: Das ist eine gute Hilfestellung...

a) Einleitung 3-5 Zeilen

B) Hauptteil 8-10 Zeilen

c) Schluss 2-3 Zeilen

Schriftart zum Erstellen Arial 12 (wegen mir dann Arial 11), damit sieht man wenn das Blatt zu voll wird.

Zu den Inhalten:

Das Anschreiben muss die BeWERBUNG herausstellen, nicht 100% deines Könnens. Echtes Wissen und das bisher Erreichte kommt im Lebenslauf. Für Berufserfahrung gibt es ggf. eine "3. Seite". Dazu kommen Zeugnisse und Bestätigungen als Beleg (zahlenmäßig begrenzt). Erst im Gespräch kann man dann mit allem glänzen, was man schon getan hat. Übrigens: Word und Excel halte ich sogar bei einem unerfahrenen IT-Azubi für Grundwissen. Damit muss heute keiner mehr angeben.

LiGrü

Michael (der von sich behauptet, beinahe 5% der Word-Funktionen wirklich schon nutzbringend eingesetzt zu haben!)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ TABARA

...ich würds gern kürzer gestallten...weiss nur nicht was ich weglassen soll

der verfasser findet es selber zu lang :P

außerdem hab ich es nicht aus arbeitsamt sondern habe mit verschiedenen "bewerberprüfer" selber gesprochen ;)

und sie sind sich einer meinung. lange texte und verschachtelte sätze sind out.

aber du hast recht... du würdest wahrscheinlich den mit der längsten bewerbung einstellen ;) egal ob er in das bewerbungschreiben auch seinen 3 tägigen tanzkurz reinschreibt. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich schrieb nirgends etwas davon, daß ich Schachtelsätze bevorzugen würde. Im Gegenteil bevorzuge ich kurze und pgrägnante Aussagen. Auch will ich nix von einem Tanzkurs wissen und ebenso fände ich das mit dem Word fehlplaziert, aber Inhaltlich würde ich nichts wegkürzen von dem, was Eingangs erwähnt wurde (naja, mit Ausnahme der Erklärung, was die Telekom doch für ein fortschrittlicher Laden ist). :bimei

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Naja, pauschal kann man diese Frage wohl nicht beantworten.

Ich habe erst letztens begonnen mich zu bewerben und war im Arbeitsamt mit meinen Bewerbungsunterlagen zur Durchsicht. Da ich immer noch studiere wurde ich an einen Herrn verwiesen, der Studis und Akademiker berät.

Beim Durchlesen meines Anschreibens (das war kürzer als deins), meinte er unter anderem, dass es viel zu lang sei. Er sagte, dass Personaler es "dulden", dass Leute mehr als eine Din A4 Seite schreiben, wenn sie verschiedene Stationen ihrer Promotion etc. angeben.

Ich hatte vor diesem Gespräch schon Bewerbungen für Ausbildungsplatz FI weggeschickt und habe aber auch mit dem langen Anschreiben Termine und letztendlich auch Stellenangebote bekommen.

Meine Schlussfolgerung --> jeder der Personaler ist anders gestrickt und legt sein Augenmerk auf bestimmte Dinge. Prinzipiell sollte man sich aber die ungeschriebenen Regeln halten.

Ich wünsche viel Erolg :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die xxx ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Telekommunikationsbranche und umfasst das gesamte Spektrum der modernen Telekommunikations- und Informationstechnologie. Der ständige Wachstumskurs ihres Unternehmens und die Aussicht zu den weltweit knapp 250.000 Mitarbeitern der xxx zu gehören, sind für mich die ausschlaggebenden Argumente, um mich bei Ihnen zu bewerben.
Viel zu viel... dass die Firma führend in der Telekommunikationsbranche ist werden die Leute dort selber wissen, ich sehe da keinen besonderen Grund das ganze nochmal hervorzuheben. Ergo: Den ganzen Absatz weglassen.

Leider musste ich feststellen, dass das Studium an der Universität sehr wenig Praxisbezogene Inhalte vermittelt und Handwerkliche Tätigkeiten weitestgehend außen vor bleiben. Nachdem ich den Mut aufgebracht habe meinen Interessen zu folgen, fand ich den Beruf des IT-System-Elektronikers und werde nunmehr alles dran setzten diesen Beruf zu erlernen.
Prima Formulierung!

Ich denke, dass mein umfangreiches Wissen im Bereich des IT verbunden mit meinen Kundenorientierten Aktivitäten, gute Voraussetzung für einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung bieten.
Auch hier: Weglassen, sowas würde ich als selbstverständlich voraussetzen.

Eine erfolgreiche Ausbildung zum IT-System-Elektroniker bei der Telekom bietet mir beste Karrierechancen und die Möglichkeit, anhand einer fundierten Ausbildung mein Wissen weiter zu vertiefen. Dafür revanchiere ich mich mit absoluter Leistungsbereitschaft und Engagement.
Finde ich auch eine interessante Formulierung aber klingt auch ein bisschen sehr dick auftragend.

Generell finde ich es nicht sehr viel zu lang. Ein bisschen kürzen macht sicherlich Sinn aber prinzipiell ist das schon okay.

studienabbrecher sind wohl nicht gern gesehen...sollte ich diesen teil einfach weglassen ???
Nein im Gegenteil - mach daraus etwas. Ich habe auch nach zwei Semestern Studium abgebrochen und denke das ist für viele Firmen ein Pluspunkt: Du zeigst, dass du klare Vorstellungen hast und auch eine Fehlentscheidung korregieren kannst.

....oder den teil mit der selbstständigkeit ???
Ist Geschmackssache - wie oben gesagt, ich würde es etwas kürzen aber schon drin lassen.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung