Zum Inhalt springen

Hey, unsere Berufsbilder sprechen sich so langsam rum ...


Empfohlene Beiträge

Tag Forumer,

ich war am letzten Samstag auf der IT-Job Börse in Essen. Mal abgesehen davon, daß viele einfach nur an dein Geld wollten und nur wenige "wirkliche" Jobs anboten, hat sich bei mir ein Trend positiv bemerkbar gemacht.

Im Gegensatz zu einer IT-Jobbörse, wo ich vor 2 Jahren war, auf der es fast überall hieß: "Nein, nur mit FH/Uni Anbschluß...",

hieß es jetzt: "Hauptsache, du kannst was. Und Fachinformatiker/IT-Kaufleute nehmen wir auch sehr gerne"

Also, das heißt im Endeffekt: Wir haben doch nichts falsches gelernt, und so langsam spricht es sich aich bei den ARbeitgebern rum, daß die IT-AUsbildung gar nicht so unübel ist.

Der Captain

------------------

---------------------

To boldly go where no mousepointer has gone before....

---------------------

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tja, es herrscht halt MAngel an Fachkräften auf dem deutschen Markt. Und die GreenCard ist auch ein Flop, denn so ein Inder muss ja auch erst eingearbeitet werden.....

Es bestehen also reelle Chanchen für uns, und das ist gut so. Außerdem haben wir den Vorteil, praxiserfahren in die Berufswelt einzusteigen, während ein Student jede Menge Theorie lernt....

Es werden zwar viele Leute von der Uni gesucht, aber meistens steht dann noch dabei, dass man schon Berufserfahrung haben sollte.....

Deshalb sind die neuen IT-Breufe ja auch entstanden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallo zusammen

man muß doch ganz deutlich unterscheiden, zwischen FI und Studium. Ich mache eben eine Ausbildung zum FI und werde nie so viel lernen wie einer der Studiert. Der Beruf FI soll eine Schnittstelle zwischen Anwendern und Studierten Programieren darstellen, er soll nicht den Programierer ersetzen, wie das vielleich einige meinen.

mfg tobias

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi @ll,

also zu dem Thema Studierte oder FI kann ich nur sagen, bei uns in der Firma bilden sie lieber eigene FI's aus als studierte Informatiker einzustellen. Die erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt das die selbst ausgebildeten FI'S (oder früher DV-Kaufleute) mindestens genausoviel leisten wie Leute die frisch von der Uni kommen. In der Regel sogar mehr. Es kommt natürlich auch immer auf den Bereich an wo die Leute inegesetzt werden sollen. Wenn es um Programmierung geht kann ein Student einfach nicht daselbe KnowHow haben wie jemand der eine sehr praxisnahe Ausbildung gemacht hat.

CU

E-Sorcerer

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Manne & E-Sorcerer:

Irgendwie habt ihr Beide recht.

Vielleicht meint ihr das selbe, aber habt verschiedene Begriffe.

Im Studium lernt man tatsaechlich kaum Programmieren in einer bestimmten Sprache, sondern die Grundlagen, die hinter Programmiersprachen stehen.

Wer nun wirklich einen PROGRAMMIERER sucht, der hat nicht unbedingt einen Dipl.Inform. im Auge. Da hat E-Sorcerer recht.

Wenn es aber, um Manne zu zitieren, "... um methodisches Vorgehen, Systemanalyse und dem erstellen eines Algorithmus geht, schlägt ein Diplominformatiker die meisten Fachinformatiker um Längen. "

Das stimmt wohl auch, sofern der Dipl. nicht voellig unfaehig ist.

So, jetzt lehne ich mich zurueck und warte, wie sich der nun sicher kommende holy war entwickeln wird ;-)

Gruss, Frank (Dipl. Inform. und grottenlahmer Programmierer:-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ach Kinders,

die Diskussion sind Studenten besser oder FI`s haben wir doch schon zu genüge durchgekaut.

Es gibt gute Studenten und gute FI`s. Und natürlich schlechte. Und wenn man den Durchscnitt nimmt dann sind isses eh egal. Der eine hat hier mehr Kenne von, der andere da. Der eine mag Theoretiker sein, der andere Praktiker.

Seid doch froh daß die Arbeitgeber beides bei Stellenausschreibungen (fast) gleichsetzen.

Wenn man das groß der Leute nimmt (reine Programmierer jetzt mal ausgenommen) ist das doch eh fast ein gemeinsamer Level.

So, jetzt kann ich kein Geseiere mehr hören von wegen Studis sind besser oder FI`s....

der Captain

------------------

---------------------

To boldly go where no mousepointer has gone before....

---------------------

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi CaptainKirk,

ich finde die 1001 Diskussion über die Frage:

Wer ist besser und wer ist schlechter oder wer kann mehr?

auch ziemlich daneben, ich glaube vielmehr beide Berufe werden sich sehr gut ergänzen, denn die IHK hat mit dem Berufsbild des Fachinformatikers endlich eine Lücke geschlossen zwischen der Theorie und der Praxis. Nur, da der Beruf des FI noch sehr neu ist, muß von den Berufsanfängern noch viel Überzeugungsarbeit cool.gif geleistet werden.

Gruß Manne

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung